» »

Selbstdiagnose Analthrombose ?¿

EUtwasF(exige hat die Diskussion gestartet


Hallo ,

hatte vor ein paar Tagen einen daumengroßen Knubbel am Allerwertesten entdeckt, der sich durch leichte Schmerzen (nichts unerträgliches) beim Sitzen bemerkbar macht. Auch das Aussehen schien charakteristisch für eine Analthrombose (vergleich mit Bildern).Am Anfang war er etwas unangenehmer, nun scheint er sich etwas zu beruhigen. Fortbewegung geht ohne größere Probleme. Aufgeplatzt ist er auch (noch ?) nicht.

Beim Stuhlgang allerdings macht er etwas mehr Stress (blutet aber nicht), grade da er in der Nähe des Schliessmuskels sein Unwesen treibt. Verhindert derzeit auch das erfolgreiche Abschliessen des großen Geschäftes, sprich beim Dehnen des Muskels macht er sich deutlich bemerkbar – was dann zum Zwangsabbruch der gesamten Operation führt (bin da ein klein wenig feige das trotz Schmerzen durchzuziehen). Pressen soll ja auch nicht allzu gut sein. Nun wirds mit dem Geschäft ja auch nicht einfacher wenn man länger drauf wartet, darum hab ich mir in der Apotheke "Glycilax" (leichtes Abführmittel und zur Enthärtung des Stuhlganges) besorgt.

Beim Arzt waren wir zwei (mein kleines Problem und ich) noch nicht, da ich hoffe dass wir das unter uns regeln könne. Außerdem sind wir etwas schüchtern und lassen uns nicht gerne von fremden Menschen an dunkelen Orten begutachten.

Nun zur eigentlichen Frage : Ist das Abführmittel "Glycilax" sinnvoll (habs noch nicht ausprobiert) ? Brauch ich noch was anderes oder heilt das (wie zu lesen) von selber wieder weg ?

Antworten
EqtwasnFeixge


Verstopfung erstmal durch das Mittelchen gelöst, kaum Schmerzen beim Stuhlgang gehabt damit (auch mit dem folgenden Festgang).

Da der Knubbel mir ansonsten keine größeren Problemchen bereitet höre ich weiter auf meinen inneren Feigling und probier es erstmal ohne Arztbesuch (in diesem speziellen Fall).

Ufltixmus


Hallo,

wenn der Knubbel in den nächsten Tagen nicht mehr schmerzt und zunehmend kleiner wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Perianalthrombose ist/war, groß.

Sicherheitshalber wäre es allerdings besser, einen Arzt nachschauen zu lassen; zumal weil sich die Frage stellt, ob innere Hämorrhoiden da sind, die als Auslöser der Thrombose in Frage kommen.

Solltest du aber lieber auf einen Arztbesuch verzichten, dann vermeide künftig nach Möglichkeit starkes Pressen beim Stuhlgang (und Sport).

Ultimus

S,chliitzaYuge67


Ein Proktologe macht nix anderes als täglich anderen Menschen am A.... rumzufummeln.

Das ist sein Job und er hat das sicherlich schon 10 Tausende Mal gemacht. Er denkt da gar nicht drüber nach und macht auch keine bunten Abende mit Erzählungen über das, was er gesehen hat.

Für ihn ist der Hintern das, was für den HNO-Arzt der Popel ist....

Ob aber ein krankhaftes Geschehen stattfindet und wie man es sinnvoll behandelt sollte man dem Arzt überlassen.

Selbstdiagnosen können falsch sein und die Behandlungen erst recht.... :=o

S+chneeQhGexe


Ist das Abführmittel "Glycilax" sinnvoll

Sicher ist es wichtig weichen Stuhl zu haben, aber besser du besorgst dir indischen Flohsamen, denn Abführmittel sind auf Dauer nicht gut für den Darm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH