» »

Jeden Tag Übelkeit, seit Jahren

FNlauchtgexdanke


Warst du schonmal bei einem Homöopathen?

A(nnixta


Bleib ruhig.

Du hast gefragt und hast Antworten bekommen. Das Antworten nicht immer das sind, was man gerne hören möchte, muss jeder Fragende akzeptieren ;-).

Ich versteh auch nicht so ganz was du mit " wenn ich die wenigen Infos aus der Vergangenheit lese, dann wäre mir auch zum kotzen" meinst ??

aug233

Diese Äußerung verstehe ich übrigens auch nicht und ehrlich gesagt will ich sie auch nicht verstehen, da ich das gesamte Posting für nicht aussagekräftig halte ;-).

Rpose4


Hallo soda87,

vielleicht leidest Du unter einer Milcheiweißallergie, da kommt es u.a. auch zu Übelkeit.

Hier mal was zum Lesen:

[[http://www.netdoktor.at/ws/krankheiten/fakta/kuhmilchallergie.shtml]]

syoda68x7


Bleib ruhig.

Du hast gefragt und hast Antworten bekommen. Das Antworten nicht immer das sind, was man gerne hören möchte, muss jeder Fragende akzeptieren .

Du hast ja Recht ;-)

Es geht mir nur unglaublich auf die Nerven dass jeder meint das sind psychische Ursachen. Und selbst wann man dann erklärt dass des eigentlich nicht sein kann, immernoch nicht locker lassen.

Ein paar Leute sind da so paar Spezialfälle. Sie können sich sowas nicht vorstellen weil sie es selbst noch nie hatten oder noch nie davon gehört haben und schlussfolgern sofort -> das ist zu 100% die Psyche ...

vielleicht leidest Du unter einer Milcheiweißallergie

also eine Milcheiweißallergie halte ich für sehr unwahrscheinlich. Habe jetzt vor ca 2 Wochen wieder damit angefangen morgens corn flakes mit milch zu essen, da müsste ich ja dann eine verschlechterung bemekt haben oder?

Auf Laktose und Fruktose wurde ich auch untersucht, war aber nix. Hat aber damit wahrscheinlich nichts zu tun oder ?

Warst du schonmal bei einem Homöopathen?

Ja ich war auch schon beim Homöopathen. Sie hatte mir aber leider nur 3 Globulin "verschrieben" und damit sollte es dann weggehen. Leider trat keine Besserung auf.

Dann war ich auch noch bei ner andren Art von Homöopathen, Sie meinte das ganze würde an einer Verspannung am Unterhautgewebe liegen. Außer 600€ weniger haben mir die Behandlungen leider auch nichts gebracht.

gbraxum


Soweit ich das richtig lese , war die Übelkeit in Verbindung mit Alkohol bzw. ist die selbe Übelkeit als wäre Alkohol im Spiel.

Bei gestörter Verdauung können Fuselalkohole im Darm entstehen, und ein be- überlasteter Darm kann auch mal fieberähnliche Zustände hervorrufen.

Wie spät am Abend ißt du denn noch was?

Joajne8x9


Hallo Soda,

ich weiß genau wie du dich fühlst, denn ich hab das auch.

Mir ist jeden Tag schlecht, manchmal sogar richtig schlimm. Mein Magen macht immer so Sachen, ich kann nicht mehr unterscheiden, ob er sich "umdreht" oder ob er Hunger hat. Durch diese Übelkeit esse ich furchtbar schlecht. Ich hab schon ziemlich viel abgenommen und glaube kaum, dass es gesund ist, was im Moment so ist.

Ebenfalls habe ich auch schon alle Arztbesuche durchgeführt, die du auch machst, inklusive Psychologen und wurde gegen alles getestet. Nichts.

Ich bekam ein halbes Jahr lang MCP Tropfen. Ob das so gesund ist, weiß ich auch nicht. Jetzt bin ich umgestiegen auf Domperidon. Ich ertrag die Übelkeit einfach nicht. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich die Emetophobie habe, Angst vorm Erbrechen. Deswegen ist die Übelkeit für mich ungeheuer schlimm, aber die Psychologin kann mir irgendwie nicht helfen.

Ich hab die Übelkeit so satt, sie schränkt mein Leben ein, weil ich eben nicht alles machen kann, was ich will, vor allem, wenn es um Sport geht. Ich hab immer eine Kotztüte dabei, obwohl ich mich bisher noch nicht übergeben habe (und das soll man so bleiben).

Wirklich keine Ahnung, was ich noch tun soll, damit diese Übelkeit endlich weg ist. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie es ist, gesund zu sein und essen zu können, was man will. Immerhin zwinge ich mich zum Essen und dazu, etwas zu unternehmen, etc. Das machst du ja auch.

Ich kann dir leider überhaupt nicht helfen, weil ich selbst in dieser Situation stecke. Aber vllt hilft es dir ein bisschen zu wissen, dass du nicht allein bist und du mein vollstes Mitgefühl hast.

*:)

swodzax87


Wie spät am Abend ißt du denn noch was?

Also meistens esse ich so gegen 7 oder 8 das letzte mal was. Je nachdem.

Gibt es denn eigentlich überhaupt keine Medikamente die Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten / Allergien helfen?

So langsam vergeht mir ernsthaft die lust mich jeden Tag aufs neue mit diesem Mist herumzuschlagen. Ich will einfach nur dass es wenigstens ein bisschen besser wird oder nur noch an machen Tagen und nicht immer :(

Jane hast du dich auch auf Histamin und IgE werte untersuchen lassen?

szuga-rlaxu


Lieber Soda,

mir geht es genauso wie dir. Mittlerweile auch schon seit fast 3 Jahren. Anfangs waren diese Übelkeitsattacken nur sporadisch (vielleicht 2-3 mal im Monat)...inzwischen vergeht aber auch kaum ein Tag, an dem ich keine Beschwerden habe :-(

Blutuntersuchung und Magenspiegelung mit Gewebsentnahme habe ich schon hinter mir. Alles in Ordnung. Mein HA meint auch, dass es die Psyche ist. Seit April diesen Jahres mache ich nun auch eine Therapie. Ich muss dazu sagen, dass ich psychisch nicht der stabilste Mensch bin und schon einiges in meinem Leben durchgemacht habe. Die Therapie tut mir ansich auch sehr gut....nur meine Übelkeit wird dadurch nicht besser.

Ich finde es so traurig, dass alles immer auf die Psyche geschoben wird und nicht mal weitere Untersuchungen veranlasst werden. "Ach...bei dem, was Sie schon alles durch haben, ist es kein Wunder, dass es Ihnen körperlich schlecht geht". Immer die gleiche Leier...

Die Übelkeit schränkt mich sehr ein...ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal ausgelassen unterwegs war. Hinzukommt, dass ich auch noch recht oft Probleme mit dem Darm habe (sehr oft Durchfall, Darmkrämpfe, starke Darmbewegungen ) und auch diese komischen "Fieberanfälle", wie du sie hast.

Leider kann ich dir auch keine Tipps geben, da ich ja selber in der geichen scheinbar aussichtlosen Situation stecke. Aber vielleicht hilft es dir zu wissen, dass du nicht alleine bist....und vieleicht finden wir ja zusammen einen Weg um unsere Übelkeit zu ergründen :)*

sYodha8x7


Hast du Dich denn mal auf eine Histaminintoleranz und Lebensmittelunverträglichkeiten testen lassen ?

s<ugar:lau


Huhu...sorry, dass ich jetzt erst antworte. Kurz nach meiner letzten Nachricht hatte ich mir ne ordentlich Campylobacter Infektion zugelegt und la damit fast 4 Wochen flach :-(

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Histmaninintoleranz habe ich noch nicht checken lassen. Ich trau mich aber auch nicht mehr zum Arzt, da der ja eh der Ansicht ist, dass das alles nur von der Psyche kommt :-(

C>i87


Hallo, also eigentlich geht es mir auch fast so wie euch allerdings bin ich ja noch das küken zwischen euch. Mir ist "erst" seit 5 monaten tâglich übel. İch kann dir leider auch nicht helfen nur mir wird auch stândig zugeworfen das es psychisch ist. İch muss dazusagen ich hatte bakterien im magen und daher kamen amfamgs die übelkeit.. Es ist ja auch besser aber trotz dem ist mir jeden tag schlecht. Diese fieberanfâlle hab ich auch.. Und starke kreislaufprobleme.. Bin auch völlig eingeschrânkt. İch zwing mich zwar dinge zu unternehmen aber mit dem risiko das es mir jeden moment schlechter gehen wird. Anfangs hab ich fest daran geglaubt das es nicht psychisch ist aber ich bin mittlerweile so verzweifelt das ich fast daran glaube... Kann mein HA mich denn zum psychologen überweisen? Und macht ihr was für die innere ruhe.. Hört sich vlt komisch an aber sowas woe yoga soll ja helfen?.. İch muss auch noch sagen ich bin eigentlich auch ein sehr lebensfroher mensch ohne irgendwelche probleme.. Habe das letzte mal zu meinem arzt auch gesagt das der einzige stress den ich habe ist, das ich nicht essen kann.

s/ugajrlau


Hallo Ci87,

die Baktieren, die du hattest, waren doch bestimmt Helicobacter, oder? Die Bekämpfung dieser Bakterien mittels Antibiotika ist ja noch recht umstritten. Oftmals kommen sie ja dennoch wieder :-( Hast du dich denn mal testen lassen, ob sie auch wirklich weg sind?

Genau, dein HA kann dich zum Therapeuten überweisen. Du kannst dir aber auch ohne ne Übeweisung einen Platz suchen. Dein HA muss dann irgendwann nur einen Zettel ausfüllen und belegen, dass einer Therapie körpelich nichts im Wege steht. Ich habe damals meinen Therapeuten über [[http://www.psych-info.de/]] gefunden. Habe alle möglichen via eMail angeschrieben, mein Hauptproblem kurz mitgeteilt und gefragt, ob sie noch nen Platz haben. Das war viel einfacher als alle durch zu telefonieren.

Mittel, um die innere Ruhe zu finden, gibt es einige (Yoga, Selbsthypnose, Entspannungsübungen, Klopftherapie etc) . Die habe ich auch alle durch meinen Therapeuten kennegelernt, aber bisher noch nicht wirlich praktiziert....kann mir aber gut vorstellen, dass es helfen kann.

C.ix87


Genau es war helicobakter.. Und ich habe es letztes mal beim arzt prüfen lassen und es soll weg sein. Aber trotzdem hab ich halt noch beschwerden.. İch war halt die ganze zeit davon überzeugt das es nicht psychisch ist aber wie gesagt ich zweifel mittlerweile selbst daran. Danke für deine hilfe ich versuch mal mit meinem HA weiter zu kommen..

Hat das denn bei dir gar nicht geholfen?

sUugaXrlau


Mmh...also ich bin mir nicht sicher. Mir is immernoch total oft übel. Aber das sind immer so Phasen. Mal ist mir 3 Wochen hintereinander jeden Tag dauerübel und mal ist es ne Woche so gut wie weg (diese Grundübelkeit ist aber dennoch immer da...das liegt aber bestimmt an der Psyche).

Einmal da war es 2 Wochen lang echt total gut und dann ist mein Threrapeut für 3 Wochen in den Urlaub gegangen. In diesen 3 Wochen wurde es wieder total schlimm. Daraufhin dachte ich dann, dass das bestimmt zusammenhängt. Aber nun ist er schon länger wieder da und ich habe nachwievor diese Phasen :-(

Generell kann man aber durch die Therapie lernen, wie man besser damit umgehen kann. Und man kann auch die Angst bekämpfen, die sich automatisch einstellt, wenn es einem so lange schlecht geht. Bei mir ist es zumindest so, dass ich mich kaum mehr aus dem Haus traue und in der S-Bahn, im Restaurant, im Supermarkt etc wird einem automatisch schlecht, weil man so Angst hat, dass es einem wieder übel wird und man sich eventuell sogar vor anderen Menschen übergeben muss.

Bei mir kommt auch noch hinzu, dass ich vor dem Brechen total die Panik habe. Und das macht es dann nicht leichter.....schon die Angst vor der Angst macht einem deshalb zu schaffen :-(

C>i87


Es hört sich auf jedenfall schon mal hilfreich an.. İch hab es mittlerweile auch nur phasenweise.. Und ich hab auch tierische angst vor dem übergeben... Also ich hab es auch immer geschafft es zu vermeiden.. Es ist echt blöd alles... Und ich bin auch ungerne irgendwo alleine falls es mir wieder irgendwie schlecht geht.. Das wird immer schlimmer :-( ich hatte auch schon eine richtige panikattacke -.- aber ganz zu anfang.. Man ist einfach verzweifelt und das ist das schlimmste find ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH