» »

Macrogol zur Daueranwendung?

rhudxi21 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit Jahren Magen-Darm Probleme – vor allem mit hartem Stuhlgang.

Es wurde schon alles ärztlich abgeklärt. Sprich:

- Koloskopie

- Gastroskopie

- allgemein etliche Besuche beim Internisten & Proktologen

Das einzige, was organisch feststellbar ist sind Hämorrhoiden 1.-2. Grades.

Um meinen Stuhl weicher zu bekommen habe ich schon vieles ausprobiert:

- ballaststoffreiche Ernährung

- viel Bewegung

- viel Flüssigkeit trinken (Mineralwasser)

- Flohsamen

- diverse Arten von Kleie (Weizenkleie, Dinkelkleie, Haferkleie)

- Trockenpflaumen

- und diverse andere Sachen

Nichts davon hilft. Das einzige wirksame Mittel ist Movicol.

Nun frage ich mich, ob man das dauerhaft anwenden kann. Ich habe gelesen, dass Macrogol rein physikalisch wirkt und es zu keinem Gewöhnungseffekt kommt.

Trotzdem will ich lieber auf Nummer sicher gehen und mal in dieser Community nachfragen.

Der einzige Kommentar meines Proktologen war: "Movicol nehmen doch nur alte Leute, Sie brauchen das nicht"

Da ich aber ständig so harten Stuhlgang habe, dass ich jedesmal auf der Toilette Schmerzen habe und auch immer etwas Blut auf dem Toilettenpapier ist, will ich irgendwas dagegen machen.

Kann ich also Movicol über einen langen Zeitraum (sprich: Jahre) anwenden?

Antworten
M|a%ira


Der einzige Kommentar meines Proktologen war: "Movicol nehmen doch nur alte Leute, Sie brauchen das nicht"

Der sollte sich noch einmal auf die Schulbank setzen. Solch unqualifizierte Bemerkungen müsste man bestrafen. Leider gibt es auch viele junge Menschen mit Deinen Problemen, die trotz ballaststoffreicher und abwechslungsreicher Ernährung sehr festen Stuhl haben. Du kannst Movicol dauerhaft nehmen. Ich nehme es auf Anraten mehrerer Ärzte (darunter war auch ein Proktologe) seit 4 Jahren.

r^udi]21


Danke für die schnelle Antwort :-) .

Ja, besagter Proktologe hält leider unglaublich an seinen tollen Flohsamen fest. Leider bringen die offenbar nicht jedem was. Obwohl sie ja eigentlich auch viel Wasser binden. Irgendetwas muss an Movicol anders sein. Vermutlich können die Flohsamen das Wasser nicht so fest an sich binden, dass der Darm es nicht doch absorbieren kann.

Das merkwürdige ist ja bei mir auch, dass ich nicht unregelmäßigen Stuhlgang habe. Meist jeden Tag – und trotzdem ist der Stuhl immer hart und dabei sehr voluminös.

Ich denke auch, dass es viel mehr junge Leute mit einem ähnlichen Problem gibt, als man denkt. Nur bei den meisten überwiegt das Schamgefühl. Ich nehme nach meinen jahrelangen Darmproblemen kein Blatt mehr vor den Mund – Da wundert sich so macher ;-D

Msai9ra


Versuch es mal mit Laxatan. Da ist außer Macrogol und Elektrolyten auch noch Inulin drin. Dadurch könnte der Stuhl etwas weicher werden.

rCudi{21


Danke für den Tipp :) Ich habe übrigens mehrfach in Fachblättern gelesen, dass der Zusatz von Elektrolyten bei Macrogol überhaupt nicht notwenig sei, da kein körpereigenes Wasser gebunden wird.

Gibt es auf dem deutschen Markt überhaupt elektrolytfreie Macrogol-Präparate?

Die Sache mit dem Zusatz von Inulin finde ich generell aber sehr interessant, da meine Darmflora auch nicht so ist, wie sie sein sollte (viel zu wenig Lactobazillen, E.Coli und Enterokokken).

Inulin ist, soweit ich weiß, auch ein Präbiotikum, was den Darmbakterien bessere Wachstumsbedingungen bietet...

I)n-Kaog RNitxo


.....also mein sohn ist fünf und nimmt das regelmäßig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH