» »

Analfissur, was tun?

_nNixqe_


da fällt mir nur ein: ärztin wechseln.....*motz*

flohsamen sind völlig natürliche ballaststoffe – dagegen gibts kein argument..... :|N :(v

das kannste jahrelang machen ohne Nebenwirkungen! ;-)

H@eartJ*ohanln


Naja, nun nehm ich sie ja. Sie hatte auch nicht gegen die Flohsamen einzuwenden aber sie hat gesagt dass ich erstmal vorsichtig sein soll, da ich ja von allem was ich gegessen habe Bauchschmerzen hatte.

Jetzt kann ich wieder auf Toilette, aber es tut wieder mal total weh :/

AFlwa`yscofxfee


Um dem ganzen mal nen ganz anderen Aspekt zu geben.

Ich leide seit rund 4 Jahren an dem Problem. – Jetzt hatte ich 2 Jahre keine Beschwerden, vor einer Woche ist es jedoch wieder leicht aufgerissen aufgrund, sagen wir, dummer Gründe.

Achtung 2 1/2. unkonventionelle Tipps fernab der üblichen Behandlung. Und ich garantiere dass sie funktionieren.

1: Kauf dir eine Dose Vaseline, nimm einen Teelöffel davon und schluck ihn mit etwas Wasser runter. Klingt eklig, ich weiß – aber: Vaseline hat keinen Eigengeschmack (ist quasi als wenn du geschmacklosen pudding runterschluckst.) Bezüglich ob das ganze giftig ist kann ich garantieren: nein. Natürlich sollst du nicht die ganze dose leeren, sondern nur einen Teelöffel schlucken. Damit hast du automatisch "weichen" stuhlgang, da die vaseline sich gleichmäßig im darm verteilt, und das wasser bindet, dass bei verstopfung etc resorbiert wird. Im Endeffekt hast du dadurch quasi IMMER gleichmäßigen Stuhl ohne hubbel oder sonstiges. Aufgrund des "Ekels" der etwas unberechtigt ist, da Vaseline vom Erfinder selbst jeden tag konsumiert wurde (der wurde 104 Jahre alt wenn ich mich recht erinnere), ist es wirklich nur eine Gewöhnungssache. Aber ich schwöre darauf, da flohsamen etc unheimlich von der wasserzufuhr der vortage abhängen und zudem evtl Nährstoffe ausschwemmen können.

2: Beim "groß machen" hinhocken. will heissen, du legst einen großen teller oder sonstiges mit küchenrolle aus und verrichtest dein geschäft darauf. Durch das hocken wird der schließmuskel gleichmäßiger belastet und damit sinkt die chance auf einen erneuten Riss. Zudem benötigt man weniger "druckkraft". Dies begünstigt die Heilung ebenso enorm! Das ganze dann einfach wie gewohnt wegspülen.

3: Der Tipp ist noch in der Probephase. Ich habe lange zeit selbst eingekremt und durch den Vaseline-Trick ist die fissur auch gut verheilt. Durch den erneuten Riss habe ich Wind von einem sogenannten "Fissurstift" bekommen. Googlet den mal. Der Preis ist zwar etwas happig, aber das Prinzip dahinter sehr einleuchtend : Es handelt sich um eine Art konkaven "plug", der das gewebe dehnt, und das vom körper selbst produzierte Wundserum so wirksam werden lässt, dass die wunde weniger vernarbt als üblich. Das hat mehrere Vorteile : Entkrampfung des muskels (mit krampf, teil des üblichen schmerzes, leidet die wundheilung), die korrekte "breite" Heilung des muskels (durch die minimale dehnung, der muskel da unten ist ja quasi ein Ring. Wenn der eben nicht ringförmig wieder zusammenwächst entstehen diverse lappen bzw "unstimmigkeiten"). Und letztlich die Eigenständigkeit der Heilung durch Ausschluß der Isolierung durch Salben. Will heissen, dass der Muskel irgendwann nur noch auf die geringe stimulation anspricht, die man beim einkremen erreicht – bis er sich wieder verkrampt. Der Muskel heilt zwar dann, aber verliert seine natürliche Spannung.

annex : Bezüglich der "Analdehner" kann ich nur sagen, dass es hilft sie vorher ins gefrierfach zu legen, da durch die kälte die schnell resorbiert wird der bereich besser durchblutet, ergo besser heilt.

Zu diversen Salben à la Hametum etc kann ich sagen: bei mir wirkt eine simple Zinksalbe am besten. Durch die Feuchtigkeit der diversen Hämmorriden salben bekomme ich da unten eher ausschlag als alles andere.

Ich hoffe ich konnte helfen!

(und ja, ich mein den tipp mit der vaseline todernst!!)

A"lwayrs#coffe0e


Nachtrag:

Tipp 3 vergessen. Es gibt eine günstigere Methode. Ich gebe zu, dass der Fissurstift bei sehr frischen Fissuren hilft, aber nicht auf lange Sicht. Auch ist er überteuert. Ich schlage hier eher vor einen sehr kleinen Analplug zu kaufen (gibts überall im Netz und auch in jedem Sexshop) und diesen einzuführen. Dies hat den selben Effekt wie der Stift an sich. Zudem ist ein Plug auch sicherer, da er nicht aus Versehen mal "reinrutscht".

Frritzc45rr


Analfissur ist – wenn man die Anzahl der Beiträge zählt – offensichtlich ein sehr weit verbreitetes Leiden. Und keiner mag offen darüber sprechen!

Ich möchte Euch hier als betroffener Laie ein paar Tipps geben, die mir geholfen haben und eine OP oder den Einsatz von Botox (Inkontinenzgefahr!) vermeiden halfen:

- weicher Stuhl (viel trinken, Ballaststoffe) und regelmäßiger Stuhlgang (nicht "für den nächsten Tag aufheben", wird nur härter)

- Hygiene, Hygiene: nach dem Stuhlgang nur trocken wischen, reicht definitiv nicht. Mit Hakle Feuchttüchern (o.ä., aber weich und reißfest!) den After so tief wie möglich reinigen, solange, bis absolut keine Spur mehr sichtbar ist. Vor allem auf "6 Uhr" (d.h. "nach hinten"), da hier üblicherweise die Fissur liegt

- lauwarme Sitzbäder (z.B. auch in Kamillenextraktbad), v.a. in den Stunden nach dem Stuhlgang, da hier der Schließmuskel verkrampft

- wenn Sitzen unumgänglich, dann auf einem Ringsitzkissen / Donutkissen / Toruskissen (wie es Frauen nach einer Entbindung gerne verwenden) zur Entlastung der Analgegend

- und dann lasst Euch vom Hausarzt folgende Salbe verschreiben:

Diltiazemhydrochlorid 2,0 auf Basiscreme DAC ad 50,0 (diese Salbe lässt die glatte Muskulatur erschlaffen). Diese wird mit einem Fingerling 2x tgl. dünn auftragen (Einzeldosis: erbsgroße Menge). Wenn möglich morgens (ca. 10 Minuten vor Stuhlgang) und abends, möglichst tief eingeführt. Die Creme kann die ersten Tage kurz brennen, einige Tage sind nach dem Auftragen auch Kopfschmerzen möglich, dann sollte man die Salbenmenge um 1/3 reduzieren und nach 3 Tagen wieder steigern. Nicht ungeduldig werden: Behandlungsdauer erfahrungsgemäß ca. 3 (max. 6) Wochen.

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH