» »

Undefinierbares Verdaungsproblem

gXaw>a.scxh hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß garnicht mehr wo ich anfangen soll zu erzählen, aber ich versuch es jetzt einfach mal.

Ich bin 25 und habe seit ungefähr 6 Jahren Probleme mit meiner Verdauung. Ich erkläre das hier jetzt alles mal in möglichst kurzer Form , da ich sonst wahrscheinlich ein Buch schreiben könnte. :|N

Alles fing an mit Durchfall bzw extrem weichem Stuhlgang morgends... auch immer extremer Stuhldrang, was ich sonst nie hatte.

Anfangs dachte ich an eine Magenverstimmung – kann's ja mal geben, dachte ich mir.

So wartete ich 2 – 3 Tage ab. Aber es war immer und immer wieder das selbe Spiel.

Aufstehen, extremer Stuhldrang, laute darmgeräusche, krämpfe.etc... nach 2 Toilettengängen und ungefähr 2 stunden vertrichener Zeit war eigendlich für den Rest des Tages alles OK.

Abends nach dem Abendessen ging es dann meistens wieder los mit dem Darmgeräuschen und den Blähungen was mich dann durch die Nacht wieder bis zum nächsten morgen beschäftigte.

Also suchte ich doch mal meinen Hausartzt auf, immer und immer wieder wurde ich zu anderen Ärzten geschickt.

Alles wurde untersucht und unternommen, dachte ich.

Ultraschall, Magenspiegelung, Darmspiegelung, Tests auf Lactose, Fructose Bluttests.... Alles ohne Ergebnis !! Schock

über die Jahre entwickelte ich jetzt schon eine Angst dagegen... Angst irgendwo hinzugehen, Angst aufzustehen, Angst zu Arbeit zu gehen, immer mit dem Hintergedanken ich könnte wieder Durchfall oder ähnliches bekommen.

Mein Hausarzt diagnostizierte mir nun einen Reizdarm, mit normaler medizin nicht Heilbar, schade ...

Also schickte man mich nun mal zum Psychologen... Therapie ... anfangs wollte ich nicht, doch ich habe die Therapie jetzt fast abgeschlossen. Meine Angst habe ich wieder Überwunden. Auch meine Magenprobleme sind deutlich besser als vor ein paar Jahren, doch weg ist es nicht.

Ich habe Tage an denen ich aufstehe und fast keine Beschwerden habe, nur sehr weichen Stuhlgang einmal morgens und ein bisschen Gluckern und gurgeln im Bauch habe ich auch immer. damit lässt sich es FAST normal leben.

ABER... es gibt so Tage wie heute abend zum Beispiel wo es mich extrem nervt und ich nicht mehr weiß auf was ich beim essen noch achten soll damit es nicht wieder losgeht.

Gerade habe ich gegessen... 1 "Wasserbrötchen" mit Schinken 1x Laugenbrötchen mit Lyoner, Die Brötchen waren eingefroren bei mir Zuhause und die Wurst war abgepackt , aus dem Supermarkt.

Kaum hatte ich das gegessen ging es auch schon los, Gurgeln, Blubbern, Blähungen.... Das ist doch nicht normal...

Jetzt bin ich wieder am Überlegen an was es liegen könnte ! Vielleicht hat mir hier noch irgendjemand einen Denkanstoss oder kann mir Weiterhelfen, ich verzweifel sonst noch ;-)

An manchen abenden hatte ich auch schon Brotchen oder Wurst gegessen, aber das war alles Frisch, nix abgepaktes... kannes daran liegen ?

Ist es doch "NUR" Reizdarm und " es ist einfach so " ??

Gibt es vielleicht irendwas "seltenes" auf das ich mit Unverträglichkeit reagiere ?

Das einzige was ich jetzt noch dazu sagen kann ist, was ich auch nicht vertrage bzw wo ich immer probleme habe sind Chips, oder Knabbergebäck usw ...

Ansonsten weiß ich jetzt grad nicht mehr was ich schreiben soll, ich bin aber Froh dass ich es mir endlich mal wieder von der Seele gelabert habe ;-)

Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich geschrieben und enthält nicht zuviele Rechtschreibfehler, aber ich habe diesen Text jetzt wirklich in Wut und in Eile verfasst ... %-|

Ich wünsche einen schönen Abend und Hoffe das sich vielleicht jemand meldet ;-)

Antworten
M oniM


Wie wurde auf Laktose- und Fruktoseintoleranz getestet?

Wurde auch auf Gluten- und Sorbitintoleranz getestet?

Wie sieht es mit Histaminintoleranz aus?

cbo`lif>loxr


Wasserbrötchen

vermutlich aus Weizenmehl ":/

Laugenbrötchen

sicher aus Weizenmehl

Knabbergebäck

meistens aus Weizenmehl

Chips

enthält fast immer Weizeneiweiß

Nur so ein Gedanke *:)

Lass mal alle Weizenprodukte weg. Bei mir was es ähnlich und bei mir wurde eine Unverträglichkeit auf Weizeneiweiß festgestellt.

Seit ich jegliches Weizeneiweiß meide, hab ich keinen "Reizdarm" mehr.

B1arne9y09x03


Das hatte ich auch jahrelang, war dann bei einer Heilpraktikerin die die Dorn-Therapie anbietet und die hat eine Blokade an einem Wirbel der auch für Magen/Darm verantwortlich ist. Seitdem kann ich auch wieder außerhalb was essen!

gSawa(sch


Hey Danke für die Antworten

also jetzt arbeite ich schritt für schritt mal alle Antworten ab ;-)

Lactose und Fructose wurden mit Atemtests getestet. Gluten wurde bei der Magenspiegelung getestet , da wurde irgendwie eine Probe entnommen. Histamin war bei diesen Test glaube ich auch irgendwo dabei... nur Sorbit sagt mir jetzt irgendwie garnichts, sry

Das Problem mit dem Weizen verstehe ich nicht, das wäre ja dann eine Gluten unverträglichkeit oder ? Die war ja aber negativ!? Oder verstehe ich da jetzt gerade was falsch ? bzw was ist Weizeneiweiß ? OMG macht mir keine Angst :-P

Das mit der Therapie finde ich Krass, noch nie was davon gehört ... aber das ein Wirbel für sowas verantwortlich sein kann finde ich komisch bzw erstaunlich ...

dh. für mich aber immer mehr, dass es noch tausende möcglichkeiten geben kann von was sowas kommen kann ?

Ich will mich einfach mit der Sache nicht geschlagen geben dass jeder denkt das kommt nur aus MEINEM KOPF ...

Eine Ursache muss es einfach geben....

B_arnsey_0903


Ich hatte damals auch zig Sachen ausprobiert, Ernährungsumstellung, Allergietest, Darmfloraaufbau...meine Schwiegermama hat mir dann den Tipp gegeben mal zum Dornen zu gehen und siehe da! Ich kann wieder essen gehen ohne Angst zu haben Magenprobleme zu bekommen! Dornen bieten inzwischen ganz viele Heilpraktiker an, ist aber nichts mit Wirbel knacken oder so, die Blockaden werden mit einem Holzdorn oder Daumen gelöst!

c$olif7lor


Das Problem mit dem Weizen verstehe ich nicht, das wäre ja dann eine Gluten unverträglichkeit oder ? Die war ja aber negativ!? Oder verstehe ich da jetzt gerade was falsch ? bzw was ist Weizeneiweiß ? OMG macht mir keine Angst :-P

Ja, Weizeneiweiß ist das gleiche wie Weizengluten. Ich kann jetzt nur von mir sprechen, ich vertrage nur keine Weizeneiweiß bzw. Weizengluten, alle anderen Getreidearten und das damit verbundene Gluten (Roggen, Dinkel, Hafer) vertrag ich (Gottseidank :-/ ). Bei mir hat das ein Heilpraktiker festgestellt, eine Blutuntersuchung bei Arzt war auch negativ.

Versuch doch einfach mal eine Ernährungstagebuch zu führen, mit den jeweiligen Darmproblemen. Und dann lass doch einfach mal alle Produkte mit Weizeneiweiß weg und beobachte, was passiert (bitte auf die Zutatenliste sehen, es ist in ganz vielen Fertigprodukten Weizeneiweiß drin) . Mir ging es innerhalb von zwei Wochen deutlich besser :)^ .

Und was sind schon ein paar Wochen im Vergleich zu sechs Jahren :)z .

c5iar=a3x8


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%B6liakie]]

lies da mal nach, vielleicht hilft es dir weiter

cmoliflxor


Darauf ist er ja anscheinend schon negativ getestet worden.

L^ibmesx69


Hi!

Hast du es schon mal mit einer Darmflora-Aufbaukur versucht? antibiophilus-Kapseln oder Ähnliches? Wurde auch schon auf Pilz (Candida) getestet?

Getrocknete Heidelbeeren (Blaubeeren) sind ein Hausmittel gegen Beschwerden, wie du sie schilderst. Bekommt man in Apotheken oder Reformhäusern. Ein paar davon täglich kauen kann helfen.

Natürlich könnte es auch sein, dass du gewisse Konservierungsstoffe nicht verträgst, die z.b. in abgepackter Wurst enthalten sind. Diese sind ja in fast allen länger haltbaren Lebensmitteln enthalten.

Wünsche dir, dass du bald ein "normales" Leben leben kannst!

Liebe Grüße

Limes

g;awasxch


So, wieder eine nach dem anderen beantworten ;-) ...

@ coliflor ... Danke für den Tip mit dem Weizeneiweiß, ich werde es auf jedenfall versuchen. Ist dieses Weizeneiweiß immer unter diesem Namen kenntlich gemacht , oder gibt es auch hier verschiedene Namen und Bezeichnungen auf die ich achten muss/soll?

Kannst du mir vielleicht schon einige Tipps geben was ich auf jedenfall essen darf/kann ? Ich habe jetzt grad nämlich echt Hunger, aber ich hab eigendlich keine Lust was zu essen, da es mir jetzt , so hungrig wie ich bin, echt super geht ;-)

was mir grad noch einfällt : wie sieht es eigendlich mit Weizenbier aus ? Egal ob mit oder ohne Alkohol, ich trinke das auch hin und wieder mal (eher selten), da ist mir aber noch nie was aufgefallen so beschwerdemäßig ...

Der Zöliakie Test war definitiv Negativ, was mich aber immer noch wundert, ist die Tatsache, dass man manche Glutensorten deswegen vielleicht trotzdem nicht vertragen kann ?! für was ist dieser "doofe" Test dann gut ... :|N

@Limes69 : Darmfloraaufbau habe ich auch hinter mir ja, dachte anfangs das es mir besser geht, war aber nicht so. Lag wohl eher an der leichten Ernährungsumstellung die mir die freundliche Frau empfohlen hatte. Leider.

So, ich werde mir jetzt wohl oder übel doch was essbares suchen müssen, ansonsten kann ich wohl hier nicht mehr antworten, da ich verhungert bin ;-)

Auf jedenfall bin ich froh, dass hier so gut geholfen und disskutiert wird :) Danke

cYolifxlor


Du kannst vieles essen:

Roggen- oder Dinkelbrot (da muss man sich ein wenig durchfragen oder abgepacktes Brot kaufen), Dinkelnudeln (da gibt es mittlerweile sehr leckere), Kartoffeln, Reis, sämtliches Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fleisch, Wurst (muss man, glaub ich, auch ein bißchen aufpassen). Süßes geht auch, bei Knabbereien muss man schauen, da eben sogar bei Kartoffel-Chips Weizeneiweiß drin sein kann. Ich nehm immer Maischips.

Und die Deklarierung ist eigentlich schon immer deutlich: Weizen,Weizenmehl, Weizeneiweiß oder Weizengluten.

Da ich außerdem noch auf tierisches Eiweiß mit Neurodermitis reagiere, bin ich noch um einiges eingeschränkter in meiner Essensauswahl. Geht aber auch und ich bin noch jeden Tag satt geworden.

Wegen dem Zöliakietest (nur meine laienhafte Vermutung):

Die Zöliakie löst ja im Magen und Darm verschiedene Schädigungen aus, die durch die Biopsie entweder festgestellt oder ausgeschlossen werden. Aber es könnte ja sein, dass man trotzdem ein Gluten nicht verträgt, dieses "Nicht-Vertragen" aber nicht die typischen Schäden an der Schleimhaut verursacht ":/ . Und deswegen ist die Biopsie negativ und man hat trotzdem Beschwerden. Weiß nicht, ob ich mich verständlich ausgedrückt haben |-o .

c;oliyflboxr


Ach vergessen:

Weizenbier enthält anscheinend (wenn überhaupt) nur Spuren von Weizengluten.

t;igAresxse


@ coliflor

Ich finde deine Aussagen bzgl. Weizengluten etc. jetzt nicht besonders hilfreich für den TE! Wurdest du schonal fachgerecht diesbezüglich beraten? Das Gluten (Klebereiweiß) in Weizen ist ja genau das gleiche wie in Dinkel, Hafer, Roggen und Gerste. Dinkel gehört ja auch zum Weizen. Wenn es dir hilft, den Weißen zu meiden ok, aber ich denke, dass die Probleme des TE andere Ursachen haben. Ich möchte dich jetzt auf keinen Fall neg. kritisieren, aber ich glaube, dass dies für den TE erstmal sehr verwirrend ist. Ausserdem wurde die Zöliakie ja ausgetestet. Wenn man Zöliakie hat, dann schädigt es in jedem Fall die Darmzotten, v.al. wenn derartige Symptome damit verbunden sind. Den Tipp mit dem Ernährungstagebuch finde ich aber sehr gut :)^

Einfach mal alles aufschreiben und dokumentieren.

@ gawasch

Beschwerden, wie du sie schilderst können sehr viele Ursachen haben.

Hast du damals mal starke Antibiotika nehmen müssen? Hattest du mal ne schlimme Magen-Darm-Grippe?

Wie geht es dir im Urlaub?

Kann es sein, dass du sehr schnell isst und zu wenig kaust?

Trinkst du sehr viele kohlensäurehältige Getränke?

A~ddxo


Nennt sich auch Reizdarm. Hatte ich auch mal. Langwierige Sache. Keine Weizenmehlprodukte, kein Zucker, kein Schwarzbrot (wird mit Zuckerrübensyrup gemacht). Normales geschnittenes Graubrot von Aldi bekam mir immer am besten. Kein frisches Brot!

Bierhefe oder am Anfang Perenterol (besonders feine Hefe). Eines der besten Mittel, da es die Darmflora nicht zerstört und viele Mineralien und Vitamine enthält. Wirkt leicht stopfend. Daher ruhig zu jeder Mahlzeit etwas.

Mutaflor baut die Darmflora wieder auf.

Kamut-Weizengrassaftpulver von Bioinsel (große Packung dort gut. sonst anderswo zu teuer oder billiges gemahlenes Weizengras.)

Kamillentropfen beruhigen den Darm sehr gut. Hatte jahrelang immer eine Flasche in der Tasche dabei.

Auch Heilerde hilft. Aber alles mit 1 Stunde Abstand zueinander.

Du wirst vermutlich die nächsten zwei bis drei Jahre sehr vorsichtig und bewußt essen müssen und selbst herausfinden, was dir bekommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH