» »

Erbrochenes in der Nase will nicht weg

sgharkspaJraBdixse hat die Diskussion gestartet


Hallo, beim Erbrechen muss mir gestern Nacht etwas Zeug in die Nase gekommen sein. Jetzt habe ich jedenfalls einen kleinen Klumpen hinten drin (in so einem Hohlraum über dem Gaumen). Ich ich spür den immer beim Schlucken krig den aber nicht runtergezogen oder rausgeschnieft. Hab heißes Inhalat und Nasenspülung gemacht. Wie krig ich das Teil dort weg? Hilfe!

Antworten
C~leo +Edwards {v.y DavonRpoo>rt


Damit bin ich überaus vertraut, passiert mir sozusagen täglich.

Für gewöhnlich hilft kräftiges, wirklich sehr kräftiges rauspusten durch das Nasenloch. Oder aber kräftig reinziehen (das ist aber ekelig wenn der Brocken durch den Hals wandert, da ist die nächste Kotzattacke schon vorprogrammiert)

Kräftig Wasser durch die Nase, dass man sich evtl. auch (fast) verschlcukt kann auch helfen. Oder aber schön inder Dusche immer wieder Wasser ansaugen, rausschniefen, irgendwann verschwindet auch der letzte Krümel.

Aber mal ehrlich, schon ein wenig ekelig damit rumzulaufen. Stinkt richtig ekelig. :-/

CPleo Edw2ardsq v. DGavoQnpoorxt


Wobei ich jetzt nicht ganz nachvollziehen kann wieso du den Brocken beim Schlucken spürst, ich merke das immer beim atmen.

p(h]il0menVa


Damit bin ich überaus vertraut, passiert mir sozusagen täglich.

Wie oft erbrichst du denn?

GBoldqenWGintxer


Also ich kenne das auch. Nicht mit Kotze, aber mit Essen was mir beim Schlucken hängen bleibt. Am besten hilft Nase "hochziehen", so das es grunzt. Dann über den Hals rauskatapultieren. Aber kann dabei wie schon gesagt passieren, dass es in die Luftröhre kommt und dann hat man erstmal nen ordentlichen Hustenanfall.

Ich schaffe es eigentlich aber immer gut. Das rauszupusten geht relativ mühsam.

C(leol Edw arVdsX v. nDavonptoort


Stimmt, Grunzen ist ein gutes Stichwort, aber das Gefühl wie der Krümel in den Hals wandert ist echt nicht schön. :|N

Wie oft erbrichst du denn?

Variabel, zwischen alle zwei bis drei Tage und drei bis fünfmal täglich. Je nach Eigendisziplin. Mal ist das eine Spirale, essen, raus, wieder essen, wieder raus, wieder essen, wieder raus. Zumindest so oft, dass ich so leise bin, dass noch nicht mal jemand was hören würde, wenn der vor der Tür steht und mittleweile habe ich ne gewisse Perfektion darin. Ungesunde Perfektion, nicht empfehlenswert, aber ohne geht nicht (mehr) Ja ich bin krank, aber ich lebe damit

G@oldzenW inxter


Sorry meine Bemerkung jetzt. Das ist echt hart ":/ Es tut mir sehr leid, dass du von dieser gemeinen Krankheit befallen bist. Hoffe du kommst da irgendwann mal raus. @:)

Aber dennoch, das Grunzen hilft. Hehehe, wer kotze dahin bekommt, muss da durch, um es wieder raus zu bekommen ]:D

C=leo Ed5warWds v,. DavoHnpoort


Braucht dir nicht leid zu tun, höchstens meiner Unverschämtheit dem Essen gegnüber. Aber ich potenzieller Fettklops kriege es mit Zusammenreißen nicht zusammen, habe einen grässlichen Stoffwechsel, den ich trotz vielem Sport nicht hoch krieg, sondern bestenfalls auf ein Normalmaß, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als zwischen dem Gerne Essen und Fett ansetzen, alles wieder auf diskrete Art loszuwerden. Dumm nur, wenn dann Tage sind, wo ich aus diesem Ping Pong nicht mehr raus komme und wo ich meine Disziplinlosigkeit echt hasse. >:( (Heute/gestern ist so ein Tag %-| )

Raus komme ich bestimmt irgendwann mit dem Alter, ein großes Geheimnis mache ich aber auch nicht drum. Meinem Freund ist das bekannt.

pGhwil0mexna


Raus komme ich bestimmt irgendwann mit dem Alter, ein großes Geheimnis mache ich aber auch nicht drum.

Hast du es mal mit einer Therapie versucht? Ich brauch dir jetzt nicht zu erzählen, was das Erbrechen mit deinen Zähnen, deinem Mund, deiner Speiseröhre macht, oder?

CTleHo Ed0wardsZ v.< Davonpxoort


Nein Philomena, ich habe mich mit dem Thema Therapie in der Hinsicht noch nicht auseinander gesetzt, denn du weißt nicht wie es ist nur mit aller größter Not im oberen Normalgewichtsbereich zu sein, mit aller größten Anstrengungen. Es ist schrecklich, schrecklich, schrecklich mit normalem Essverhalten dick zu sein :°( Was bleibt mir anderes übrig, wenn mein Körper so gemein zu mir ist.

Anders ist mir nicht zu helfen, die andere Möglichkeit ist zu verfetten, will ich nicht(mehr), kann ich nicht mehr, auch wenn mir das nicht unbedingt Spaß macht und ich mich dazu zwingen muss manchal. Weißt du, ich war ziemlich fett, mit einer Ernährungsstellung konnte ich runter, doch war immer noch dick, mit viel Sport und vernünftigem Essen, bin ich so an der Grenze gewesen. Das kann es doch nicht sein. Meine vernünftigen Bemühungen wurden von meinem Körper mit Verarscherei gelohnt, und von anderen mit Spott.

Es ist einfach ekelhaft mit nem gefüllten Magen rumzurennen, hinterher ist das ein viel besseres Gefühl. Mich ärgert dann nur, wenn ich das Knurren wieder merke. Ich habe keine Übergroßen Fressanfälle, wie man es aus dem TV kennt.

Ich esse halt, raus, Magen knurren, wieder essen, wieder raus... das ärgert mich halt. Einmal geht es, da ist es angenehm, wenn ich aber drin bin, dann hasse ich es. Nicht zuletzt weil es dann echt ein Kraftaufwand ist und auch weh tut.

Ich weiß, total bescheuert nicht nachvollziehbar, doch Philomena, wenn du 25 Jahre mit einem Körper rum rennen musst, der dich so ärgert, nicht funktioniert, nicht der Gesellschaft entspricht, dann muss man halt Mittel und Wege finden.

Was wirklich total verrückt ist, dass ich das mittlerweile als total kranke Wissenschaft betreibe. Ich achte was am besten geht, wann es am besten geht, was geschmacklich zu ertragen ist, was angenehm ist, was ich gar nicht esse, weil es so ekelhaft ist, wenn es wieder raus kommt. Ich achte Farbzusammensetzung, wie es wieder aussieht, einfach alles.

Ja, das ist alles total durchgeknallt, ich weiß. Heute hat ne andere Userin hier geschrieben, dass mir nicht zu helfen sei, aber in dem Zusammenhang war es einfach unpassend, in der Hinsicht ist es viel passender.

Mit meinem Zähnen, da habe ich gewisse Kniffe, dass die erstmal nicht mit dem Erbrochenen in Verbindung kommen zuweilen ich gleich danach den Mund neutralisiere dass es sich zumindest in Grenzen hält. Meinem Zahnarzt fällt es also nicht auch und irgendwelche Schäden habe ich bisher nicht.

Meine Speiseröhre, na ja, ist meinem Arzt schon aufgefallen der gerne auf Ursachenforschung gehen möchte weil bei mir da hinten alles gereizt ist. Ich weiß aber nicht ob es vom Erbrechen kommt, ich denke mal schon, aber so sicher wäre ich mir nicht.

pUhil0Um0enxa


Du bist krank, Cleo. Das nennt man Bulimie.

In einem anderen Strang schreibst du von Fressanfällen. Ich denke, dein Problem ist nicht das Essen, nicht die Zunahme, nicht der mangelnde (vielleicht falsche) Sport, sondern eher deine Körperwahrnehmung. Nicht nur im Bezug auf das eventuelle "zu fett" sein, sondern eher auch im Bezug auf das häufige Erbrechen und seine Langzeitfolgen. Noch halten die Zähne das aus. Wie lange? Noch ist deine Speiseröhre nur geschädigt, wann ist sie im Arsch?

Die gute Nachricht: du kannst etwas gegen deine Krankheit tun, noch ist nichts verloren.

Ich hab gelesen, dass du Kinder hast. Ist das deine Lösungsstrategie für Probleme? Ist das das Verhalten, dass du dir für deine Tochter wünschst, wenn sie einmal unzufrieden mit ihrem Körper sein sollte? Ist das das Verhalten, dass du vorleben möchtest?

Such dir Hilfe. Du bist nicht allein mit deinem Problem und du kannst gesund werden, wenn du denn willst.

pohilE0menxa


Ich weiß, total bescheuert nicht nachvollziehbar, doch Philomena, wenn du 25 Jahre mit einem Körper rum rennen musst, der dich so ärgert, nicht funktioniert, nicht der Gesellschaft entspricht, dann muss man halt Mittel und Wege finden.

Und nein, das muss man nicht. Und schon gar nicht diese Mittel und Wege.

Die wenigsten Menschen entsprechen einem Ideal, welcher Art auch immer. Dein Körper wird dich noch sehr viel mehr ärgern und noch sehr viel weniger funktionieren, wenn du ihn derart malträtierst.

CXleo Edwar.ds v.6 LDavonp^oorxt


Ich weiß, dass man das eigentlich Bulimie nennt, aber... ich glaube nicht, dass ich das habe, jedenfalls nicht so, was ich davon so mitbekomme.

Ich bin nicht schlank und ich verheimliche es nicht so, kann ich auch gar nicht. Meine Tochter weiß davon nichts, sie ist zu jung, hat Normalgewicht, sie hat einen perfekten Körper, wenn sie es nicht hätte, wäre es auch okay. Sie hat ein vernünftiges Essverhalten, sie kriegt es nicht mit, da mach dir keine Sorgen. Ich sgte ja schon, ich sehe nicht aus, als würde ich an Bulimie leiden oder Magersucht, was auch immer. Und ich habe auch keine Anfälle, bei denen ich sonst wie viel Kalorien esse, nein. Um Gottes Willen. Es ist so ein Ping Pong Spiel, aber nicht immer. Außerdem graust es mich vor dem Erbrochenen andererwirklich sehr, und früher litt ich am Gegenteil. Emetophopbie oder so. Keine Ahnung. Habe es mit der Schwangerschaft verloren.

pUhil0Imena


Ich weiß, dass man das eigentlich Bulimie nennt, aber... ich glaube nicht, dass ich das habe, jedenfalls nicht so, was ich davon so mitbekomme.

Ich bin nicht schlank und ich verheimliche es nicht so, kann ich auch gar nicht.

Du hast Bulimie und du bist krank. Nicht alle an Bulimie Erkrankten sind schlank, bei weitem nicht und lange nicht alle verheimlichen ihr Erbrechen – das hängt auch von der Unwissenheit und/oder Gleichgültigkeit des Umfelds ab.

Meine Tochter weiß davon nichts, sie ist zu jung, hat Normalgewicht, sie hat einen perfekten Körper, wenn sie es nicht hätte, wäre es auch okay.

Deine Tochter ist noch nicht pubertär, oder? Sie wird es irgendwann wissen, falls sie es nicht doch schon längst mitbekommen hat, aber eben nicht darüber spricht.

Und ich habe auch keine Anfälle, bei denen ich sonst wie viel Kalorien esse, nein. Um Gottes Willen. Es ist so ein Ping Pong Spiel, aber nicht immer.

Bulimie kann auch ganz ohne jede Fressattacke auftreten.

Gcoldzen-Wintxer


Ich kann philomena da nur beipflichten. Du machst dir was vor. Du kannst es selber nicht mehr kontrollieren. Du sagst ja selber, du hasst dich für deine Inkonsequenz. Du hast wirklich ein echtes Problem. Du weißt auch, dass du durch das dauernde erbrechen eine Speiseröhrenentzündung hervorrufen, was zu Speiseröhrenkrebs führen kann?

Das kann nicht der Weg sein, um Normalgewichtig zu bleiben. Ich frage mich, wie sah den deine Ernährung und dein Sport aus?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH