» »

Magen- und Darmspiegelung, wer hat es ohne Betäubung gemacht?

k1leinecr_draOchexnstern


Also Magenspiegelungen mache ich grundsätzlich ohne Sedierung, das finde ich durchaus zum Aushalten.

3 Rektoskopien (also nur der Enndarm) hatte ich auch schon ohne Sedierung, das fand ich aber schon ziemlich schmerzhaft. Eine vollständige Kolo würde ich nie ohne Sedierung machen! Allerdings habe ich Colitis Ulcerosa und daher bei der Spiegelung auch schon massive Entzündungen im Darm gehabt, bzw. habe ich auch viele Narben im Darm.

Ich bin einmal zu wenig sediert worden und wurde von wirklich unerträglichen Schmerzen wach – ich habe mich in meinem Halbtran so gewehrt, dass sie mich zu dritt festgehalten haben und man noch nach einigen Tagen die daraus resultierenden blauen Flecken an meinen Armen und Beinen sah :(v

Von daher bitte ich nun immer darum mich völlig wegzuschießen, das möchte ich nicht noch mal haben.

RUosye x72


Hi, hier ist Rose, kann dir aber weiter helfen. Unangenehmer wird das Abführen nicht direkt, mir ist es halt nach dem Glaubersalz auf Mitternacht zu übel geworden, mußte mich dann übergeben. Hab aber starke Magenprobleme. Allerdings ging das Zeug besser zum Einnehmen als die klassische Lösung. Mit dem Zuschauen bei der Spieglung wird dir überlassen, ob du es sehen möchtest. An Bildern ist halt manches besser verständlich. Wird schon :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH