» »

Blähungen, weicher Stuhl, ich habe keine Lebensfreude mehr

E"leua79 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 32 und habe seit Jaaaahren Blähungen. Täglich mehrfach. Meistens mehrfach die Stunde. Sie riechen meist nicht. Aber sie sind laut und ausgedehnt. Also mal ein unauffälliges Lüftchen lassen ist nicht. Klingt eher, als würde ein Motorrad aus meinem Darm sausen.

Ich habe in der Regel täglich Stuhlgang und zwar morgens. Ich sitze ca. 30 Minuten auf Klo. Der Stuhl ist sehr weich und ich muss 10-15 mal abwischen.

Früher dachte ich immer, das käme davon, dass ich zu viel esse. Ich hab mich auch selber irgendwie gedanklich immer bestraft und gedacht, dass ich die Blähungen und den Durchfall verdiene.

Nun hatte ich aber vor einem Jahr eine Magenverkleinerung. Ich kann also nicht mehr zu viel essen. Ich lebe auch schon seit letztem Jahr vegetarisch und seit ein paar Monaten auch überwiegend vegan. Dazu eben ziemlich gesund. Aber ich esse nicht so furchtbar viel Vollkornprodukte, dass ich jetzt denke, das käme davon. Obst esse ich eigentlich gar nicht. Ich mag es meistens nicht. Aber ich esse morgens 2 Scheiben Vollkorntoast mit veganem Aufstrich und Rohkost dazu. Eventuell Margarine drunter. Über den Vormittag verteilt 300ml O-Saft.

Ich trinke ansonsten nur Wasser (seit ein paar Wochen auch ohne Kohlensäure).

Den Rest des Tages esse ich 2-3 Portionen veganes Essen. Nun könnte man meinen, ich vertrage kein Soja, aber ich hatte die Beschwerden ja schon viele Jahre vorher.

Mein Stuhl wurde mal auf Pilze, Viren und Bakterien untersucht, alles ohne Befund. Nun wurde ich auf Zöliakie getestet, negativ. Laktoseintoleranz kann ich auch mit ziemlicher Sicherheit ausschließen, da ich nur selten Milchprodukte zu mir nehme (wenn ich auswärts esse, was ja nur alle paar Wochen vorkommt und wenn es mal gehäufter ist wegen Geburtstagen oder so, verschlimmern sich die Symptome nicht).

Am 25.10. wird ein Fructoseintoleranztest gemacht. Ich vermute aber nicht, dass ich sie habe, da ich ja kein Obst esse und auch teilweise viele Tage am Stück keinen Zucker zu mir nehme (ich versuche ja, das Naschen zu vermeiden und süße meine Hauptspeisen ggf. mit Stevia). Die Symptome verändern sich nicht.

Ich kann generell gar keinen Bezug zur Nahrung herstellen. Es ist egal, was ich esse, die Symptome sind immer da. Mal abgeschwächt, mal stärker. Aber wenn es schwächer oder stärker ist, kann ich das nicht an Nahrung festmachen. Selbst wenn ich gebratene Zwiebeln esse, wird es teilweise nicht schlimmer. Nur wenn ich Kohl esse, merke ich es am Geruch, dann riecht es halt bei 2, 3 Blähungen mal unangenehm. Meistens sind die Blähungen recht geruchlos.

Ich esse so gut wie keine Fertiggerichte mehr. Tütensuppen gibt es nur, wenn ich erkältet bin, also ca. 1x pro Jahr. Und ansonsten koche ich frisch bzw. mit TK-Ware.

Keine Süßstoffe, außer Stevia. Aber bevor ich das benutzte, waren die Symptome auch da und ich brauche es auch nicht so oft.

Zu den Blähungen und dem massigen, weichen Stuhl kommt noch, dass ich auf dem Dekolltee sehr unreine Haut habe und viele Pickel(chen). Ich sehe da einen Zusammenhang zwischen Darm (mein Magen ist ok, das konnte man ja letztes Jahr bei der OP sehen) und Haut.

Da ich keinen Zusammenhang zur Nahrung finden kann (ich esse in der Regel eher fettarm und auch bei fettigen Speisen wird es nicht schlimmer), frage ich mich, ob es sein kann, dass meine chronische Erkältung der Auslöser sein kann?

Ich habe fast jeden Morgen Husten und mir tun die Bronchien etwas weh teilweise. Ständig ist meine Nase verstopft am Abend und tagsüber habe ich ganz oft Schnupfen. Das heißt, die Nase läuft oft. Das Sekret ist allerdings durchsichtig. Manche Tage muss ich auch oft Niesen. Von Allergien weiß ich allerdings nichts, obwohl das auch mal untersucht wurde. Ist schon länger her.

Mir läuft aber viel Schleim am Rachen runter den ich dann runterschlucke.

Und wenn ich so nachdenke, wenn ich erkältet bin (ich war früher 4-6 mal pro Jahr krank, jetzt nehme ich Echinacea und habe eine richtige Erkältung pro Jahr, aber öfters mal verstärkt etwas Schnupfen), habe ich meistens auch die Verdauungsprobleme, obwohl ich ja dann 2, 3 Tage nix esse. Wenn ich Gelomyrthol nehme, kriege ich nach 2, 3 Tagen Durchfall. Ich habs immer aufs Medikament geschoben, aber vielleicht löst sich ja auch, wie gewünscht, der Schleim und ich schlucke noch mehr davon.

Haltet ihr es für möglich, dass der ganze Atemwegsschleim, den ich Schlucke (mein Atem riecht natürlich auch öfters übel davon), obwohl er nicht gelb ist, meine Verdauung so stören kann?

Oder kommt der chronische Schnupfen eher von der mangelhaften Verdauung? Wenn ja, was kann die Ursache sein ???

Ich bin echt verzweifelt. Ich habe einen Mann kennengelernt und mir graut davor, ihn zu treffen, weil ich schlimmer furze als ein Kerl.

Ach ja, nach der OP im letzten Jahr hatte ich eine kurze Zeit lang festen Stuhl und keine Blähungen. Obwohl ich Antibiotika bekommen hatte. Ich bekam aber aufgrund einer Entzündung im Intimbereich wieder AB. Es kann sein, dass die Probleme danach wieder losgingen. Haltet ihr das für möglich? Dass die AB im Krankenhaus geholfen haben und die anderen AB es wieder kaputt gemacht haben?

Ich bin echt verzweifelt.

Danke fürs lesen des langen Textes.

Antworten
Dxisf6ilia


wurdest du mal auf Helicobacter-Pylori getestet? Da ich das habe und davon auch Blähungen, Durchfall usw, also Magen-Darm-Probleme habe, würde ich dir empfehlen, dass mal testen zu lassen. Kann man per Stuhlprobe oder Atemtest, testen lassen.

Lg und Gute Besserung! :°_

lronal~axo


antibiotika können die darmflora schon ordentlich zerstören. und der aufbau kann lang dauern.

hat dir kein arzt bisher irgendwas verschrieben gegen deinen durchfall etc.?

also mittel zum aufbau der darmflora? mir hat vor ein paar jahren das produkt "YOMOGI" geholfen, die symptome haben sich schnell gebessert, doch bis die darmflora wieder komplett aufgebaut war, hat es schon mehrere monate gedauert (also bis ich dann auch ohne die mittel normale verdauung hatte).

negativ wirkt sich auch stress aus, v.a. wenn es in richtung reizdarm geht.

was das essen betrifft: meine tcm- ärztin hat mir nahegelegt, rohes gemüse und obst erstmal zu minimieren (zumindest leicht dämpfen vorher) und getreideprodukte laaaang kochen zu lassen (also reis z.b. fast eher breihaft zu essen, als körnig)

Fbelici6tas2x1


kann an weißmehlprodukten und zucker liegen, aber auch vitamin d mangel...

übrigens stellte ich bei mir fest, wenn ich Gemüse aus konventionellen anbau aß, dann blähungen, bioprodukte kein problem....es folgten längere beobachtungen meinerseits....ergebnis....bleibe bei bio...vermute spritzmittel und düngemittel aus konventionellen anbau sind schuld...

h=oney>lovexr


Hallo!

Ich hatte auch lange Zeit mit der Verdauung. Häufig Durchfall, ...auch Blähungen.

Bei mir war der Hauptgrund für den Durchfall: Rauchen! Ich habe zu rauchen aufgehört und alles war anders. Das bringt mich auch zur Frage: rauchst du? Du schreibst ja auch dass du dauernd verkühlt bist.

Vor ein paar Monaten habe ich dann eine Bioresonanzuntersuchung durchführen lassen. Dabei ist herausgekommen, dass ich auf Intoleranz für viele Lebensmittel habe und das meine Bauchspeicheldrüse zu wenig arbeitet. Seit dem ich weiß was ich meiden muss, habe ich fast keine Beschwerden mehr.

Diese Abklärung war sehr wichtig, ich bin zb. auf das Milcheiweiß nicht auf Laktose intolerant, und Fruktose ist auch in Gemüse drin und in hochkonzentrierter Form in Fruchtsäften!

Wünsch dir gute Besserung, lass dich noch genauer auf Intoleranzen testen!

Edleax79


Wie peinlich, ganz vergessen zu antworten |-o

Danke jedenfalls.

Nein, ich rauche nicht.

Mittlerweile wurde festgestellt, dass mein Methylhistaminwert im Urin erhöht ist. Also Lebensmittelallergie?

Wir werden sehen.

Ich habe irgendwie das Gefühl, solange mein Magen richtig voll ist, kommen keine Blähungen...

Ich war nämlich vor ein paar Tagen zum Grillen eingeladen und da hab ich zu viel gegessen. Wie das so ist, wenn die ganzen Leckereien vor einem stehen und man doch immer wieder zugreift ;-D Jedenfalls gingen die Blähungen erst los, kurz bevor ich wieder ging und davor schon ungefähr 30-40 Minuten nichts mehr genaschelt hatte.

Macht das bei irgendeiner Krankheit Sinn? ;-D

C.hris\tinay8x5


Lass mal deine Bauchspeicheldrüse-Enzyme testen.

Ein Mangel würde sowohl den breiigen Stuhl (10-15 Mal abwischen ist schon sehr viel), die Blähungen und dass es erst losgeht, wenn der Magen sich leert, also die Nahrung in den Darm kommt, erklären.

FDranceDsca xjl


Als ich das mit den Hautproblemen gelesen habe, musste ich an eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (also Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) denken. Deine Symptome sind jetzt zwar nicht so ganz typisch dafür, weil du auch kein Blut im Stuhl beschreibst, aber eine leichte Form kann auch mal wenig Symptome machen.

Nachdem bei dir schon recht viel abgeklärt wurde, würde ich vielleicht auch mal in diese Richtung untersuchen.

m|ausik003


also hautprobleme schließen jetzt nicht unbedingt auf die von francesca genannten krankheiten.eher ist es generell so,dass wenn mit dem darm was nicht stimmt,die haut auch verrückt spielt..da kann ja auch schon ein ungleichgewicht der darmflora langen

ECleta7x9


Danke :) Also ich warte jetzt erst mal den Lebensmittelallergietest am 5.8. ab.

Ich habe Freitag ein Antibiotikum bekommen und mal wieder gemerkt, dass die Blähungen deutlich weniger wurden. Aber es kommt wieder, das ist immer so (nicht, dass ich jetzt wer weiß wie oft AB kriege, aber manchmal sage sogar ICH nicht nein dazu).

Ich hab schon mal so Bauchspeichelenzyme gekauft... wie hießen die noch? *googlegoogle* Pangrol. Das brachte gar keine Veränderung. Aber ich hatte damals gelesen, dass es schwer ist, die richtige Dosierung herauszufinden?

Naja, wir werden sehen, was der Allergologe heraus bekommt.

Danke jedenfalls, dass ihr euch Gedanken macht... würden das doch nur die Ärzte mal machen *seufz*

D ani(jel874


hallo Elea79,

an deiner Stelle würde ich einen Darmcheck machen lassen bei medivere (google eingeben ist ein Labor auch für private leute) den Großen Floratest.(ca.131€)

Da weißt du dann ganz genau, was nicht im Darm stimmt. Da wird auch deine Darmimmunität getest. Sehr oft ist diese immunität durch ABs zerstört.(dann nimmt man L-Glutamin oder EscheraColiBact) Da siehst du auch ganz genau welchen Stuhl du hast zu sauer oder zu basisch.Pilze werden auch getestet. Clostridien machen auch die Beschwerden.(wird auch getest) und Pilz werden getestet. Wobei man da halt nicht immer es genau sagen kann. Da die Pilze im Dünndarm sitzen um den zucker abzugreifen. Wenn sie im Stuhl nachweisbar sind dann ist es schon sehr extrem. Kannst aber auch beschwerden schon haben, wenn es noch nicht soviele sind. Gerade die geruchlosen Furze sprechen für Pilz.

Helicobacter sollte auch abgeklärt werden.

btm.ed


Hallo,

wenn es keine offensichtliche oder nachgewiesene Allergie oder Unverträglichkeit ist, wird es schwierig.

Dass es vom runtergeschluckten Schleim kommt, denke ich nicht.

Über riechender Mund weist allerdings auf "Verdauung" hin.

Ich kämpfte als Kind, Jugendlicher und auch noch als Erwachsener mit Verdauungsproblemen jeglicher Art ... Unverträglichkeiten, Winde, mal Fest mal weich mal viel mal garnicht ...

Und die ganzen Tipps, mal Fett, mal Kohlehydratet etc.

Mittlerweile habe ich eine andere Einteilung der Nahrungsmittel kennengelernt ... statt "Gesund", "Vollwert", "Vollkorn", Vegan, Vegetarisch oder sonstwas ... gibt es die Einteilung "süß"/"herzhaft".

Süß = Weißmehlprodukte, Zucker, Fettarme Produkte, gekochtes Fleisch

Herzhaft = KEIN Zucker, ruhig Fett (aber kein pflanzliche), gebratenes Fleisch ...

Dann gibt es für jeden Typ noch ein paar Gemüse, die zuträglich oder "schädigend" eingestuft sind.

(nach einem Weißen Brötchen habe ich genau 15 Minuten Zeit, um eine Stelle für meine Blähungen zu suchen ... :-o )

Von daher wäre es eine Chance, mal die Nahrungsmittel danach auszurichten, und zu sehen, was passiert.

lg.

bGmexd


muss noch dazusagen: ich wurde als "herzhaft" eingestuft ]:D

(und es passt sehr gut)

F[ranc-escTa jxl


also hautprobleme schließen jetzt nicht unbedingt auf die von francesca genannten krankheiten.

Doch. Das Erythema nodosum ist eine Hautveränderung, die sich oft gemeinsam mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zeigt. Deswegen muss man bei Darm- und Hautproblemen auch an diese Diagnose denken.

Aber wie schon gesagt, aufgrund der Symptome halte ich das für eine eher unwahrscheinliche Ursache.

Und was das Pangrol angeht: Hast du denn beim Arzt überprüfen lassen, ob mit den Pankreasenzymen was nicht in Ordnung ist? Einfach so auf gut Glück würde ich das jetzt nicht einnehmen, auch wenn es wahrscheinlich keinen großen Schaden anrichtet. Aber wenn das Problem tatsächlich von der Bauchspeicheldrüse kommt, sollte das schon abgeklärt werden, es könnte ja auch was Schlimmeres sein.

D!ebianr198x2


Ich habe ähnliche Probleme. Konntest du schon irgendeine Ursache ausmachen? :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH