» »

Helicobacter Pylori: Quadrupel-Therapie und andere Alternativen

Dois.filxia hat die Diskussion gestartet


Hi ihr Lieben,

Ich habe den Helicobacter Pylori, habe schon mehrfach die Tripple-Therapie gemacht und er is immer noch da. Waren die Symptome früher noch "harmlos" habe ich inzwischen richtige Probleme, Übelkeit+ Sodbrennen gehen inzwischen durch Pantoprazol, aber ich habe immer wieder Durchfälle, jeden Tag Bauchschmerzen (wurde auch ne akute+chron. Entzündung festgestellt, aber wohl kein Morbus oä..damals hatte mal zwischenzeitlich ein Arzt kollagene Colitis diagnostiziert, aber die im KH wo ich letztens war, meinten das wäre keine... jeder sacht auch was anderes :S) ...inzwischen ist es so schlimm, dass ich mich kaum noch aus dem Haus traue, was natürlich mein Sozialleben ziemlich einschränkt. Alle Möglichen anderen Sachen wurden ausgeschlossen, Lactoseintoleranz wurde festgestellt, aber wohl auch nur gering. Trotz Verzicht keine Besserung! Jetzt wurde endlich mal eine Resistenzbestimmung gemacht. Die hat natürlich ergeben, was mir schon lange klar war -,- bin gg. all die gängigen Antibiotika resistent (besser gesagt der Helico^^). Nun erwartet mich nur noch die Quadrupel-(ah schreibt man das so?)Therapie und davor hab ich schon nen bissl bammel, denn die Trippel is ja schon kein Zuckerschlecken gewesen. (Vorallem die letzte, wo sich dann alles entzündet hat.)

Nun ist meine Frage, ob denn schon jemand damit Erfahrung gemacht hat, wie es gelaufen ist und wie es letztendlich gewirkt hat.

Zudem habe ich einiges über Brokkoli, Grapefruitkernextrakt und Manuka-Honig gelesen, aber so richtig schlau bin ich doch noch nicht daraus geworden, bzw. mich verunsichert das alles auch ein wenig bzgl. der Anwendungsweise usw. und das Zeug ist ja auch alles nicht so billig und da würd ich gern auch wissen, welchen Hersteller man am besten nimmt usw. Hat damit jemand (gute) Erfahrungen und kann mir mehr zu diesen Methoden erzählen? @:)

Liebe Grüße, die geplagte Alundria

Antworten
Ddisfixlia


Achso und nach den jeweiligen Antibiotika-Therapien ging es mir jedesmal zeitweilig besser und verschlimmerte sich nach einiger Zeit wieder, deswegen gehe ich stark davon aus, dass die Symptomatik auch davon kommt! (Bevor wieder Stimmen wach werden, die sagen, dass es psychosomatisch ist)

D:isfixlia


tja, zu Antworten hält wohl keiner für nötig :-D dann schreib ich eben mit mir selbst :P Ich probiere jetzt die Brokkoli-Alternative...jeden Tag mind. 500g Brokkoli gegen den Helicobacter Pylori. Hab gestern Abend angefangen. Naja, ich merks schon dass es im Magen-Darm-Trakt rumort, viel Luft usw. Naja is ja auch nen blähendes Gemüse und mein Magen-Darm-Trakt is ja eh schon so im Eimer durch das ganze Antibiotikum. Oder der Helicobacter wehrt sich, wer weiß :-D die letzte Variante gefällt mir da am besten, wenn ich das Gefühl hab, da tut sich was :D

:=o

Dzisfgiluia


so ich möchte dann jetzt doch noch mal hier schreiben, falls jemand durch Google auf diesen Thread stößt und sich Hilfe erhofft...

Das mit dem Brokkoli in Gemüseform hab ich nur eine Woche durchgezogen, dann hing er mir zum Hals raus. Es war auch einfach viel zu viel Brokkoli...

Ich habe mir statt dessen Brokkolikapseln bestellt (kann man z.b. über vitasavia bestellen, hoffe das darf ich hier schreiben). Diese enthalten das sulforaphane, welches in dem Brokkoli auch enthalten ist in konzentrierter Form. Von diesen nehme ich seit damals 1x tägl. 2 Kapseln. Ebenso habe ich mir Mastic Gum bestellt (Amazon), weil ich im engl. Amazon bei den Rezensionen gelesen habe, dass es gegen den Helicobacter helfen soll, also ihn abtöten soll. Da hatten wohl welche gute Erfahrungen mit gemacht. Von diesem nehme ich 2x tägl. 2 Kapseln.

Ich denke, sie haben den Helicobacter nicht abgetötet, aber mit Sicherheit kann ich es nicht sagen, da ich im Sept oder Okt. die letzte Magenspiegelung hatte. Es kann natürlich auch sein, dass sich die beiden gegenseitig beeinflussen, obwohl es heisst, dass das bei solchen als Nahrungsergänzungsmitteln ausgeschriebenen Mitteln nicht so ist. Ich will es hier aber nicht ausschließen.

Warum ich die beiden trotzdem weiter nehme? Ganz einfach: meine Symptomatik hat sich wesentlich verbessert. Ich konnte sogar die Pantoprazol absetzen. Dadurch hat sich zwar die Magensäure erhöht, aber dann habe ich halt 2 mehr Tabl. genommen und seit dem geht es. (Habe mit 1x2 angefangen). Selten vergessen die die Tabl. mal und prompt wird mir schlecht, ich kriege starkes Sodbrennen usw. Also von daher haben sie wohl schon einen guten Effekt. Deshalb rate ich eigtl jedem dazu, es zumindest mal zu versuchen. Ich weiß, das Zeug ist nicht billig, aber wenn man so verzweifelt ist/war wie ich, dann nimmt man alles in Kauf....ein Versuch ist es sicher wert...und vielleicht wirkt es bei euch/dir ja besser....laut Studie und manchen (leider noch wenigen) Ärzten soll der Brokkoli(extrakt) ja helfen....und in den USA ist der Mastic Gum ja auch eine Alternative...von daher...vielleicht mal einzeln probieren oder so... mein Helicobacter ist ja schon sehr lange da und schon sehr resistent, vlt. geht er deshalb nicht weg...who knows ???

So das war mein subjektiver Bericht...ich habe halt festgestellt, dass dazu nicht viel zu finden ist und habe selber sehr lang suchen müssen um brauchbare Informationen zu bekommen. Deshalb schreib ich das hier nieder... Ich wünsche allen Helicobacter-Geplagten alles erdenklich Gute und das ihr eine Lösung für euer Leiden findet, welche auch immer das sein mag :-) (Wenn ihr die ultimative Lösung oder auch nur einen Tipp für mich habt- immer her damit :)z :-D )

Lieben Gruß

sxoy


Hallo Disfilia.

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen oder dir einen Rat geben.

Möchte dir nun aber gerne mitteilen, dass ich deine Zeilen gelesen habe.

Wünsche dir alles Gute und viel Erfolg mit den Kapseln. Ich hoffe, es klappt! @:)

LG

Bsachgperlxe


ich hatte 4 Jahre langen chronischen Magen-Darm-Entzündung gehabt, Ursache dafür war bei mir Stress. Nach etlichen Medikamenteinnahmen wurde endlich mal bei mir Magenspiegelung durch geführt und dabei wurde helicobacter gefunden. Nach einer Antibiotikumstherpie geht es mir besser. ist schon ein jahr her.

D_isfmilxia


Hallo ihr Lieben :)

@ Soy,

Danke fürs Lesen meiner Zeilen und für die lieben Wünsche :-) @:) Tja, da ich sie schon so lange nehme, denke ich fast, dass sie nicht helfen bzw. die Symptome halt nur verringern, aber den H.P. nicht vollständig auslöschen. Aber immerhin, nen kleiner Fortschritt ist auch nen Fortschritt^^

@ Bachperle,

ohje das ist ja auch eine lange Zeit. Aber wenn ein H.P. diagnostiziert wurde, dann wars ja nicht der Stress, sondern der H.P. zumal du ja sagst, dass es nach der Eradikation besser ist. Also super, dass das bei dir funktioniert hat!:) Wie waren denn deine Symptome damals, wenn ich fragen darf? Bei mir hat die Eradikation ja leider nicht funktioniert und ich habe nun nach zig Antibiotikagaben resistente Bakterien =( Wenn meine Prüfungen (Uni) jedoch vorbei sind,werd ich dann wohl mal die Quadruppeltherapie angehen. Ich kann ja dann mal berichten, wie das so verläuft.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH