» »

Blutiger Durchfall seit 2 Monaten, was kann es sein?

e[llRifzab4extta hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum!

Ich schreibe hier um meine Angst etwas zu lindern und hoffentlich einige 'fachmännischen' Meinungen zu bekommen. Denn im Moment macht mich dies Ungewissheit fertig :-(

Zu mir:

Ich bin 25J. alt und habe keinerlei Verwandten, die Darmerkrankungen hatten, vorbelastet bin ich also nicht.

Begonnen hat alles vor 2 Monaten, als ich eine Stuhveränderung feststellte. Von vorher komplett normalem Stuhlgang litt ich plötzlich an Durchfall, der vor und nach dem Essen auftrat, aber auch zwischendurch. Anfangs war es nur lästig, ich dachte, dass würde wieder weggehen und machte mir keine Sorgen. Eines Tages stellte ich aber fest, dass der Stuhl Blut enthielt, 'mittendrin' und auch 'drum herum', also die Wasserlacke, die sich in der Kloschüssel befindet war rot gefärbt.

Dazwischen begann ich Eisentabletten zu nehmenm die eigenltich zur Verstopfung führen. Bei mir blieb aber der Durchfall :-(

Die Konsistenz des Stuhls war und ist nichr immer gleich, machmal ist es wirklich nur eine Flüssigkeit, an anderes mal 'bleistiftartig'. Normal war es aber in den 2 Monaten kein einziges Mal.

Ich konnte auch Schleimspuren feststellen. Manchmal ist der Stuhldrang sehr plötzlich und heftig – wie das eben bei Durchfall so sein kann – wenn ich dann aber am Klo bin kommt fast nichts oder sehr wenig, was auch eine blutige Färbung aufweist. Das Blut ist dunkelrot.

Einmal, vll. bilde ich mir das auch ein, waren im Stuhl richtige 'Fleischstücke enthalten', ganz klein. Es sah für mich nach rohen, dunkelroten Fleischstücken aus. Was kann das nur sein :-(

Hinzu kommt, dass mir seit einigen Tagen die rechte Seite im Unterbauch weh tut. Aber nur wenn ich an dieser Stelle drücke.

Ansonsten habe ich kein Fieber, und auch sonst keine Beschwerden. Seit einigen Tagen ist er wirklich schlimmer geworden, mein Bauch tut leicht weh und ich fühle mich einfach nur unwohl. Es fühlt sich sehr nach üblichen Menstruationsschmerzen an, leider sind es keine.

Ich war heute endlich beim Gastroenterologen, er ließ mich sofort Blut abnehmen, eine Stuhl und Harnprobe abgeben sowie ein EKG machen. Morgen gehe ich zum Ultraschall. Den Termin zur Darmspiegelung habe ich erst am 21.11. :-( Bis dahin kann ich theoretisch verrecken, aber offensichtlich geht es nicht früher.

Der Arzt meinte, auf meine Anfrage, dass er Darmkrebs eigentlich nicht sein kann, da dieser nicht weh tut und keine Symptome aufweist außer im sehr fortgeschrittenem Stadium.

Was bei mir eher nicht sein kann, weil im Jahr 2010 (bei einer Routineuntersuchung) mein Stuhl auf okkultes Blut untersucht wurde und negativ war. Die Sache dürfte also sehr frisch sein.

Was kann es noch sein? Eine Darmentzündung? Wie behandelt man diese, ich habe gelesen, dass das nicht heilbar ist und das Leben sehr beeinträchtigt. Ich möchte das mit 25 nicht haben :-( :°(

Was für Möglichkeiten gibt es noch? Besteht die Möglichkeit, dass ich je wieder gesund sein werde und keine Darmprobleme mehr habe?

Bitte schreibt mir Eure Meinungen, denn das alles macht mich wirklich fertig. :-(

Lg

Antworten
U8ltipmxuvs


Hallo ellizabetta,

das hört sich nach einer Darmentzündung an, aber ohne Spiegelung dürfte sich keine genaue Diagnose stellen lassen. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass du wieder gesund wirst, denn eine Darmentzündung ist auch heilbar oder wenigstens unter Kontrolle zu bekommen. Es kommt darauf an, welche Art von Entzündung das ist.

Es wäre gut für dein Befinden, wenn der Spiegelungstermin früher stattfände. Kannst du nicht noch einmal vorsprechen und darum bitten? Manchmal hat man damit Erfolg.

Bei deinem Alter ist eine krebsartige Erkrankung sehr unwahrscheinlich, zumal wenn keine familiäre Belastung vorliegt.

Gruß

Ultimus

e~llizgabetxta


Hallo Ultimus, vielen Dank für deine Antwort!

Ich werde morgen noch einmal hingehen und um einen früheren Termin bitten. Morgen habe ich ohnehin den Ultraschall im selben Gebäude.

Wie entsteht so eine Entzündung, etwa durch mein Verschulden, durch eventuelle falsche Ernährung. Kann es andere Gründe geben? Falls eine tatsächlich diagnostiziert werde sollte... wie geht man vor, welche Medikamente nimmt man, was wird dann gemacht?

Natürlich könnte ich mir das alles ergoogeln, das ist aber mühsam und fraglich, wie vertrauenswürdig die Quelle ist.

Vielleicht kannst Du mir ja einige Antworten geben?

UXltim"us


Hallo ellizabetta,

ich hoffe, du hast Erfolg mit deinem Anliegen.

Was man therapeutisch machen wird, hängt vom Typ der Erkrankung ab. Deshalb lässt sich deine Frage erst nach genauer Diagnostizierung beantworten.

Auch die Entstehung lässt sich erst dann beurteilen. Diätetische Mängel können neben genetischen Ursachen eine Rolle spielen, immer abhängig von der Erkrankungsart – und davon, dass es sich tatsächlich um eine Darmentzündung handelt.

Du muss leider etwas Geduld haben und die Diagnose abwarten.

Ich drücke dir die Daumen. Lass uns den Befund dann wissen.

Gruß

Ultimus

e9lli9zab&ettxa


Hallo Ultimus, ich hoffe, du kannst mir mit einem Rat auf die Schnelle helfen.

Ich war heute beim Ultraschall. Es wurden primär andere Organe angeschaut, soweit alles i.O.

Ich habe dann gebeten, den Termin für die Darmspiegelung vor zu verlegen, was aber nicht möglich war, da der Terminkalender voll war.

Die Ärztin meinte, dass man den Blutbefunden von gestern entnehmen kann, dass ich an einer Entzündung leide. Was natürlich sehr wahrscheinlich mit dem Darm zusammen hängt.

Erst als ich jammerte, dass ich mit den jetzigen Symptomen einen weiteren Monat weiter leben kann veschrieb sie mit ein Antibiotikum für den Darm: Anaerobex Filmtabletten.

Dieso sollte ich nehmen und dann im November zur Darmspiegelung kommen.

Außerdem meinte sie, ich solle mich woanders erkundigen, ob ein früherer Termin möglich ist, wenn ich nicht warten könne.

Meine Fragen jetzt: Wäre es sinnvoll woanders, eventuell früher zur Spiegelung zu gehen obwohl ich jetzt bei denen alle Untersuchungen gemacht habe...(EKG, Blutabnahme,Ultraschall)? Die müssten ja dann woanders wiederholt werden und ich möchte nicht noch einmal Blut abgeben, habe ohnehin schon Eisenmangel :-(

Oder würden die das den anderen eventuell herüberfaxen?

Und wie sieht es nun mit dem Antibiotikum aus? Soll ich es nehmen, obwohl es mir quasi blind verschrieben wurde, da noch keine feste Diagnose, sondern nur eine Vermutung im Raum steht ???

Was genau ist dieses Anaerobex? Würde mir das helfen ???

Bitte um Antwort, ich habe Schmerzen, bin kraftlos und stehe irgendwie alleine da :-(

e.llizaAbeJttxa


Vor allen Dingen...wie sinnvoll sind Antibiotika bei einer Darmentzündung? Habe bis jetzt nur Negatives gelesen, dass diese die Entzündung sogar verschlimmern können.

Und vor allem DAS, was sie mir veschrieben hat, hat doch null mit Darm zu tun? Habe mal recherchiert, das Antibiotikum ist für alles, nur nicht für Darm. Steht jedenfalls nirgends da....

Ich wäre froh, wenn ich einige Tipps bekommen könnte.

kaleinZer_Mdrachenvstexrn


Was du natürlich machen kannst ist in die Notaufnahme eines Krankenhauses zu gehen und denen zu erzählen, dass du blutigen Durchfall hast. Die werden dich dann bestimmt dabehalten und du kommst zu deiner Spiegelung.

Weiterhin kannst du natürlich weitere Gastroenterologen und Internisten abklappern, ob nicht einer früher einen Termin zur Spiegelung frei hat.

Wenn du eine Darmentzündung hast, gibt es immer noch ganz verschiedene Ursachen:

Sie kann von Bakterien oder Viren ausgelöst worden sein oder auch als Nebenwirkung von Medikamenten.

Weiterhin gib es die Chronisch Enztündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa, die sind wirklich nicht heilbar und verlaufen in Schüben. CEDs werden über die Biopsien bei der Spiegelung oder über MRTs diagnostiziert.

Und nein, ich wollte das auch nicht haben :=o , aber nun ist es eben mal so und ich kann inzwischen ganz gut damit leben :)^ .

MC wird übrigens gelegentlich u.a auch mit Antibiose behandelt, aber da kann ich nichts dazu sagen, weil ich CU habe.

Wenn du mehr drüber wissen willst, kannst du einfach mal die beiden Krankheiten googeln, es gibt ganz viele Infos zu CEDs im Netz.

Aber bedenke, dass immer nur die Leute z.B. in Foren posten, denen es gerade schlecht geht oder die einen sehr schweren Verlauf haben. Die meisten (!!!!) könnnen auch mit einer CED normal leben und haben eben gelegentlich mal einen Schub, der aber medikamantös sehr gut behandelt werden kann.

G,oldefnWintxer


Es könnte eine Colitis Ulcerosa sein, die recht weit hinten am Dickdarm ist. Und ja, das heilt nie wieder richtig aus. Es kann immer wieder in Schüben kommen. Dennoch meinem Freund geht es wieder gut. Er bekommt Mesalazin in einer höheren Dosierung und jeden Abend ein Zäpfchen für den Po.

Wir haben eine lange quälende Zeit hinter uns. Jetzt hat er fast keine Probleme mehr, seitdem das Mesalazin erhöht wurde.

Antibiotikum gibt man da eigentlich nicht, zumal es nicht hilft. Akut wird Corstison gegeben und dann eben Mesalazin.

Was du auch beachten solltest bis zur Spiegelung. Am besten keine Sachen mit Süßstoffen essen oder trinken, kein Obst und Gemüse mit harter Schale (Tomaten, Paprika, Bohnen und sowas), keine Vollkornprodukte (lieber Weißbrot oder Mischbrot, keine Körner und Samen, leicht verdauliche Sachen wie Reis essen, Bananen sind auch gut, Karotten und Suppe essen.

Gegen den Eisenmangel kannst du im Moment schwer was machen, bis sich das alles wieder gelegt hat. Falls du Magen/Darm Probleme von den Eisentabletten bekommst oder sie nicht helfen könnte dir dein Arzt auch eine Eiseninfusion geben.

Hier noch mal eine Seite:

[[http://www.dccv.de/crohn-colitis/medizinische-grundlagen/faq-haeufig-gestellte-fragen/was-ist-eine-chronisch-entzuendliche-darmerkrankung-ced/]]

e(llizabAetta


Danke ihr zwei für die ausführliche Erklärung!

Was ich machen werden weiß ich noch nicht, also ob ich einen früheren Termin woanders suchen oder auf den 1. warten werde. Wie die Lage momentan ist kann ich mir nicht vorstellen, dass ich das aushalte... :-(

Ich hoff so sehr, dass das keine chronische Sache ist. Kann es denn sein dass ich 'nur' einen Reizdarm habe? Oder dass es von alleine abheilt, mit gehaltener Diät? Und wieso hat mir diese Ärztin ein Antibiotikum verschrieben ohne die genau Diagnose zu kennen? Um mich ruhig zu stellen?? Denn ich habe mich heute schon sehr aufgeregt, dass ich so lange auf den Termin warten muss...

k%leidner_drUachen5stern


Auch wenn du das wahrscheinlich nicht hören willst: von einem Reizdarm kann man zwar echt eklige Beschwerden bekommen, aber KEIN Blut im Stuhl :°_ .

Aber es ist ja nicht gesagt, dass du was chronisches hast, wie gesagt, kann ja auch bakteriell oder viral bedingt sein.

Ich würde an deiner Stelle schon schaun, dass ich schnell einen Termni bekomme. Erfahrungsgemäß wird es nicht besser, leider.

Hast du deienr Praxis deinen Zustand denn drastisch genug geschildert ??? ?

In meiner CED-Karriere war ich zu Beginn auch immer viel zu zurückhaltend, habe das ganze eher runtergespielt. Nach meiner Spiegelung hat der Arzt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gefragt, warum ich denn nich früher gekommen sei. Auf meine Antwort, seine Praxis hätte mir ja keinen früheren Termin gegeben hat er gesagt, ich hätte eben Druck machen müssen und deutlich erzählen müssen wie schlecht es mir ginge und vor allem drastisch darauf hinweisen, dass ich Blut im Stuhl hätte... Wäre ja evtl. einen Versuch Wert *:)

e#llEizmabFet3ta


Hallo kleiner drachenstern!

Ich war gestern noch extra dort und habe gesagt, dass ich langsam keine Kraft mehr habe und es mir elend geht, mit heftigen Schmerzen etc.

Sie meinte bloß sie würde mir ein Antibitokum verschreiben und wenn ich nicht warten könne, soll ich mich woanders nach einem früheren Termin umsehen, bei ihnen ginge das jedenfalls nicht, da sie die nächsten 2 Wochen nicht da ist und danach alles ausgebucht ist. >:(

Wie hast du denn deine Entzündung im Griff, muss du aufpassen was du isst und nimmst du Medikamente? Wenn ja, welche? Inwiefern schränkt dich die Krankheit in deinem Alltag bzw. Leben ein? Tritt es schubweise auf oder hast du wirklich jeden Tag diese lästigen Durchfälle?

Ich wäre sehr froh, wenn du mir antowrten könntest :-)

G6oldeknWbintxer


Wie hast du denn deine Entzündung im Griff, muss du aufpassen was du isst und nimmst du Medikamente? Wenn ja, welche? Inwiefern schränkt dich die Krankheit in deinem Alltag bzw. Leben ein? Tritt es schubweise auf oder hast du wirklich jeden Tag diese lästigen Durchfälle?

Ich wäre sehr froh, wenn du mir antowrten könntest :-)

Hatte ich oben bereits geschrieben. Im akuten Schub gibt es Cortison (kein Antibiotikum, da das nicht hilft und die Darmflora wird ruiniert). Ansonsten gibt es die tägliche Dosis Mesalazin (5mg hochosiert bekommt mein Freund). Das sind die Grundmedikamente im Schub. Ohne Schub gibt es bei ihm nur hochdosiert Mesalazin. Mein Freund kann an sich mittlerweile wieder ein ganz normales Leben führen. Cortison musste er viel zu lange nehmen, weil die Internisten von der Medikamentendosierung nicht so viel verstanden hat. Da half ein Besuch beim Gastro. Aber seit über einem Jahr null Cortison. Beim Mesalazin gibt es übrigens verschiedene Präparate, die in Unterschiedlichen Darmabschnitten wirken. Das heißt der Arzt muss das verschreibe, dass sich in dem Abschnitt auflöst, wo die Entzündung hängt.

Mein Freund hat festgestellt, dass er absolut keinen Süßstoff abkam. Im akuten Schub musst du leichtverdauliche Sachen essen, wie Reis, Weißbrot Mischbrot, Karotten, Bananen, kein Obst und Gemüse mit harter Schale (Tomaten, Bohnen, Linsen, Paprika usw., Zitrusfrüchte sind auch nicht so gut, keine Vollkornprodukte, keine Samen und Sonnenblumenkerne. Ach ja Schmermittel: KEIN Ibuprofen. Ibuprofen geht ganz schwer auf den Darm. Lieber Paracetamol nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH