» »

Analabszess oder Analvenenthrombose

Wuur<zelberxt hat die Diskussion gestartet


Hi Leute.

Ich war gestern unterwegs und habe Alkohol konsumiert, nicht zu wenig.

Hochprozentiges war auch dabei.

Eine kleine Vorgeschichte habe ich auch zu erzählen:

Und zwar hatte ich hin und wieder das Problem mit Juckreiz am After und manchmal bei hartem Stuhl auch etwas Blut am Toilettenpapier.

Das war aber immer in unregelmäßigen Abständen. Eine Zeitlang war auch Ruhe.

Vllt. habe ich Hämmorrhoiden?

Heute morgen hatte ich dann die ganze Zeit ein komisches Gefühl beim Sitzen in der rechten Hälfte des Schließmuskel.

Gegen Nachmittag habe ich mir dann mal gedacht "jetzt fühlste mal"

Dann traf mich erstmal der Schlag.

Ich habe einen Knubbel getastet der da nicht hingehört.

Also hab ich mir den Spiegel gepackt um mal in die Höhle der Verdammnis reinzuschauen.

Von außen ist eine Schwellung zu erahnen.

Wenn ich nun die rechte Pobacke zur Seite ziehe sehe ich dort eine Schwellung die blau gefärbt ist, mit 2 roten kleinen Streifen.

Die Schwellung ist druckempfindlich, aber starke Schmerzen habe ich (noch) nicht.

Der Anus ist leicht feucht. Einen Fistelausgang kann ich nicht erkennen.

Um den Anusbereich herum ist keine Schwellung oder Erhärtung zu ertasten.

Ich hoffe ja mal, dass es nur eine Thrombose ist.

Die Anzeichen sprechen doch dafür, oder was sagt ihr?


Antworten
Ubltimius


Hallo Wurzelbert,

ja, deine Beschreibung entspricht einer Analvenenthrombose. Natürlich lässt sich ein Abszess nicht ganz ausschließen. Wenn du nicht gleich einen Arzt nachschauen lassen willst, kannst du zunächst abwarten. Ist es eine AVT, sollte der Knoten in der kommende Woche langsam abschwellen. Eine solche Thrombose löst sich von selbst wieder auf. Wenn also nichts Bemerkenswertes hinzukommt, kannst du sie schließlich vergessen.

Kommt es zu Blutungen oder wird der Knoten deutlich größer und schmerzhafter, solltest du einen Arzt konsultieren.

Die Auflösung kannst du durch Heparinsalbe unterstützen.

Gruß

Ultimus

W;urz}e/lbert


Hi Ultimus,

danke für deine Antwort.

Ich bin heute zum Arzt gegangen und habe mich untersuchen lassen.

Das erschien mir dann sicherer.

Warum auch nicht, die Ärztin ist eine nette und Scham muss man davor nicht haben.

Es ist nur ein Hintern, der die gleichen Funktionen erfüllt wie bei jedem anderen Menschen auch :)

Klar, es gibt angenehmere Untersuchungen, aber auch weitaus schlimmere!

Ich kann nur jedem Empfehlen, der sich unwohl dabei fühlt den Anus zu zeigen, seinen inneren Schweinehund zu überwinden. Die Gewissheit die man am Ende hat wiegt jedes ungute Gefühl auf.

Also nur Mut an diejenigen die das gleiche Problem haben, aber sich nicht trauen.

Es gibt laut meiner Ärztin sehr viele Leute die an dieser Sache leiden.

Nun zu meinem Befund:

Es ist tatsächlich eine Venenthrombose, bedingt durch hämorrhodiale Vorgeschichte.

Ich muss mir keine Sorgen mehr machen und ab jetzt etwas auf Ballaststoffreiche Kost achten.

Vielen Dank nochmal.

Ifdach)eckexr


Wie sieht jetzt die Behandlungsform aus? Salbe? Garnichts? Tabletten?

Mfg

Wburz"elcberxt


Garnichts trifft es fast ;-)

Mein Gerinnsel ist 8mm groß lt. Ärztin.

Am besten in die Badewanne oder ein Sitzbad nehmen.

Wärme erweitert die Gefäße und fördert die Rückbildung

IudacbheckIer


Na gut da meins nicht mal Linsen groß ist und manchmal garnicht zu spüren ist werde ich erstmal abwarten und mich wie du ab und zu in die Badewanne setzen und eine Salbe mit den Wirkstoff Heparin 3 mal am Tag auftragen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH