» »

Nicht enden wollende Probleme

HJase418x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

heute muss ich mir auch mal meinen Kummer hier von der Seele schreiben und mir, falls jemand ähnliche Erfahrungen oder Beschwerden hat, Rat einholen.

Ende August diesen Jahres bekam ich Beschwerden wie Globusgefühl im Hals und Schmerzen hinterm Brustbein. Das ganze hab ich dann 2 Wochen vor mir her geschleppt und an einem WE wars dann ganz schlimm und ich bin zum Notdienst. Es wurden diverse Untersuchungen gemacht und Blut abgenommen. Für den nächsten Tag wurde ich dann zur Magenspiegelung bestellt.

Hatte ganz schönen Bammel aber der war dank Propofol und co. umsonst ;-D

Das Ergebnis der Spiegelung ergab eine leichte Gastritis TypC, bedingt durch einen Gallereflux und eine Speiseröhrenentzündung 1.Grades. Heliobactertest negativ.

Mit einem Rezept für 2 mal Pantoprazol 40mg für 4 Wochen wurde ich dann heimgeschickt.Falls frühzeitige Besserung eintritt, reduzieren des Pantos. Soweit so gut.

Ich bahm brav die Medis und hab sofort meine Ernährung dementsprechend auf Schongang umgestellt. Zu trinken gibts nur Fencheltee, Kamillentee und "Gänsewein". Die 4 Wochen sind verstrichen ohne eine nur erkennbare Besserung.Im Gegenteil, ich hab bis vor einer Woche die hohe Dosis Pantos genommen. War dann bei der Hausärztin weil ich jetzt noch höllisches Magenbrennen und starkes Sodbrennen dazu bekommen hab.Das hatte ich zum Zeitpunkt der Spiegelung noch nicht. Sie hat sich gewundert das es nicht besser, im Gegenteil schlechter geworden ist. Nur das hilft mir natürlich auch nicht. Ich bekam von ihr die Empfehlung, das Panto von morgens 20mg und abends 40mg zu reduzieren. Das hab ich jetzt auch gemacht. Mit einem Rezept für MCP TRopfen hat auch sie mich wieder heimgeschickt. Sie ist der Meinung das mein Magen durch die Gastritis "aus dem Takt" gekommen ist und das die Tropfen jetzt aber helfen müssten. Hm.....hoffte ich auch aber bis jetzt tut sich rein garnix. Seit 3 Tagen hab ich nun noch ein Problem dazu bekommen. Egal was ich esse, direkt danach bekomm ich furchtbares Darmgrummeln und wenn ich Pech hab folgt ziemlich schnell eine Sitzung auf dem Örtchen. Ich weiss langsam nicht mehr, was ich machen soll und wie ich das einigermaßen in den Griff kriege.Weiß ja das eine Gastritis TypC chronisch ist aber es müssten ja wenigstens einige der Beschwerden besser werden.An der Ernährung kanns nicht liegen, passe höllisch auf.

Jetzt meine Frage, hat jemand hier vielleicht ähnliche Probleme oder schon die Erfahrung damit gemacht wie mans bessern kann? Ich bin wirklich für jeden Tip dankbar, denn langsam bin ich echt genervt und die Übelkeit, die man dabei hat ist auch bescheiden.

Diverse Mittelchen, wie Riopan, Maloxan,Iberogast usw. hab ich auch scon durch. :(v

Antworten
lYe sanJg mrexal


Irgendeine Lebensmittelunverträglichkeit?

Laktose, Fruktose, Hühnereiweiß, Geschmacksverstärker, Hefeextrakt?

HGaseH18x4


Nein, bis dato ist da nichts bekannt. Der Verdacht auf sowas ist auch noch von keinem der Ärzte bisher geäußert worden. Es ist zum Haare raufen :|N

lpe sanngo greal


Schreib mal auf, was genau du isst, wann es besser wird, wann du direkt nach dem Essen aufs Klo musst und so weiter. Das hilft bestimmt bei der Diagnose.

Rauchst du?

H0ase1x84


Das ist auf jeden Fall mal ein Versuch wert,Irgendwie will ich den Mist ja auch mal wieder loswerden, zumal ich vor dieser "Angelegenheit" immer alles essen konnte ohne irgendwelche Probleme.Ich bin ein Genussmensch und es ist nicht einfach so essen zu müssen aber für ne Besserung der Schmerzen nehm ich das gern auf mich.

H6a5se18x4


Ups...hab Deine Frage übersehen....sorry.....nein ich rauche nicht, auch Alkohol ist kein Thema.Lebe was das betrifft, völlig unbelastet o:)

p"elzltie{r86


Tja, deine Ärztin hat wohl keine Ahnung. Eine Typ c Gastritis, die durch einen Gallreflux entstanden ist, lässt sich nicht mit Saureblockern behandeln. Diese machen die Sache oftmals schlimmer, wie bei dir geschehen: dere Magen produziert quasi als Schutz gegen die viel aggressivere Gallensaeure mehr Magensäure, um das etwas zu neutralisieren. Nmmt man dem Magen nun diesen Schutz, kann die Gallensaeure noch mehr schaden an der Schleimhaut anrichten.

Das Darmgrummeln und den Durchmarsch lassen sich auch leicht erklären. MCP regt die Magen/Darmaktivitaet an.

Dein eigentliches Problem ist also ein Gallreflux. Dr ist deutlich schwieriger zu behandeln als der normale Reflux. Was man ausprobieren kann: es gibt sog. Gallensaeurehemmer.

tiaSoisxt


hallo hase184, ich habe ähnliche probleme seit sieben jahren mittlerweile und bin entsprechend entnervt. das muss jedoch nicht heissen, dass das chronisch, auch bei dir, bleibt. ich musste mein leben sehr umstellen. es gibt auch phasen, da ist es fast weg ( magenschmerzen, starkes sodbrennen, reflux etc.). ich habe mich sehr viel mit der thematik beschäftigt (gastrities, reflux, speiseröhrenentzündung, barrettsyndrom etc.). man muss irgendwie für sich selbt heraus finden, welche kombination aus klassischen und naturheilmitteln einem gut tun. auch bei der ernährung muss man sehr genau darauf achten was gut tut. die klassischen ärzte verschreiben leider laufend omeprazol und co, was einen oft erst in den krankheits-kreislauf hinein zieht. auch mir wurde 2mal täglich 40mg omeprazol verschrieben, nur war ich damit komplett am boden. nach einer zeit war ich dann über mehrere monate krank geschrieben, weil nichts mehr ging. es hätte mir sehr geholfen damals schon eine besse beratung zu haben. hier ein paar erkenntnisse die mir in den letzten sieben jahren gekommen sind. es soll nicht naseweiss klingen, nur bei manchen erkenntnissen wäre ich froh gewesen, wenn sie mir jemand früher gesagt hätte. evtl. hilft dir ja etwas....

ernährung: Komplett auf industrie- und fertignahrung verzichten. wirklich komplett...das ist gar nicht so einfach. alles selbt zubereiten mit frischen, evtl. biologischen produkten. regel: alles was wächst (nudeln wachsen nicht ! ;-) und ein bisschen was was laufen kann (möglichst bio). kohlehydrate wie brot und nudeln unbedingt nur in sehr geringen mengen. im akut fall habe ich festgestellt, dass mir eine eher eiweisshaltige ernährung viel besser bekommt. also: gemüse, saaten, nüsse, gute pflanzliche öle, etwas fleisch (eher weisses fleisch), fisch. kartoffeln, reis in kleinen mengen. möglichst nicht fleisch + kartoffeln, d.h. eher trennkost, also gemüse, salat mit fleisch...bla, bla evtl. weisst du das ja schon.

bei sossen, gemüsen etc. KUZU verwenden. natürliches bindemittel, makrobiotisch, gibts im bioladen, sehr gut für den magen, schmeckt neutral, im prinzip wie sossenbinder, nur pflanzlich und gesund. ich versuche mein essen schon als "medizin" zu sehen.

HEILERDE von LUVOS, in der apotheke oder drogerie. als kapseln oder pulver. 3xtäglich. alternative zu den chemiehämmern, wirkt aber nur mit absoluter disziplin beim essen. ist komplett unschädlich und einen versuch wert. dazu im akutfall(sodbrennen), GAVISCON. ist ähnlich wie maloxan und co nur nicht ganz so schädlich. maloxan wird zwar von den ärzten hochgelobt, hat aluminium als inhaltsstoff und ist umstritten. in der apotheke kennt man gaviscon.mit dieses kombination komm ich manchmal ganz gut um die runden. im schlimmsten fall sind dann nur noch 20 mg omeprazol nötig.

sport: es ist wohl erwiesen, dass gezieltes training speiseröhre, zwerchfell etc. wieder stabilisieren. auch ich habe festgestellt, dass durch diszipliziertes training mein allgemein zustand sich verbessert. zudem mache ich tai chi. auch das verbessert sehr viel. manchmal fehlt es halt leider an der disziplin.

tcm, akupunktur: ein regelmässiger (!) besuch bei einem sehr guten, der muss sich wirklich auskennen, tcmler kann die beschwerden komplett abklingen lassen. ich war soweit, dass ich mir auch wieder mal ne pizza gönnen konnte :-) . allerdingst ist regelmässig wichtig und keine schlamperei mit essen, also nicht 3mal die woche pizza und pasta, sondern nur manchmal. und sport...bla bla :-)

stress: KEINEN stress. zumindest keinen negativen. versuchen permament sehr bewusst, im hier und jetzt zu leben....bla, bla, ich weiss..schwer umzusetzen, aber es hilft. meditation hilft auch sehr gut...aber das bedeutet zeit, disziplin etc. wir sind ja schon ständig mit gemüsekochen beschäftigt :-)

leben umstellen: oft ist das ganze echt ein hilferuf des körpers: stell dein leben, deine gedanken um!

omeprazol: ich habe auch festgestellt, dass ich mit der regelm einnahme von omeprazol alles nur verschlimmere. aber manchmal gehts halt nicht anders.

so, ich hoffe mein text war nicht zu lang! alles, alles gute dir! und nicht aufgeben!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH