» »

Pilze im Magen ???

P/i8t1071 hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Ich habe seit geraumer Zeit u.a. starke Magenprobleme im Bereich des Oberbauchs und des Solarplexus. Er fühlt sich immer stark aufgepumpt an und der Magen grummelt sehr oft. Es drückt auch auf die Luftröhre...

Ich habe zwei Magenspiegelungen hinter mir ohne Befund. Blutwerte sind ok und der Allergietest fiel auch negativ aus.

Viele Symthome entsprechen dem was man im Internet so über Hefepilzbefall findet.

Ich habe auch den sogenannten Wasserglas-Test im Internet auf diversen Seiten gefunden.

Wenn es danach geht müsste ich regelrecht verseucht sein. Ich weiß aber nicht so recht was ich davon halten soll.

Mein Hausarzt meinte einen Pilzbefall müsste man bei einer Magenspiegelung sehen und meint es seien funktionelle Störungen. Er hat mir Pangrol zur Behandlung mitgegeben.

Meine Fragen an euch:

Muss man den Pilzbefall bei der Magenspiegelung zwingend sehen und

Was ist von dem Spucktest zu halten?

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen in diesen Bereichen gesammelt!

Danke :)z

Gruß,

Pit

Antworten
s0aGrtb%eaxr


1. Wenn die Magenspiegelung sorgfältig durchgeführt worden ist, sollte ein Pilzbefall ausgeschlossen sein; i.d.R. gibt es ja auch einen histologischen Befund.

2. Um ganz sicher zu gehen, könntest Du auch eine Pilzbehandlung durchführen; Medikamente dafür gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Oft macht es Sinn, eine Kompletttherapie durchzuführen, da meist auch andere Verdauungsorgane betroffen sein können; d.h. Tropfen für den Mund, Tabletten für Magen und Darm, Salbe für den Darmausgang --- das alles ca. 4 Wochen bei absolut kohlehydratfreier Diät!!!

Danach empfiehlt sich ein Wiederaufbau der Darmflora (mgl. Medikamente: Paidoflor, Omniflora u.ä.).

Wenn Du einen guten Arzt hast, verschreibt der Dir das auch.

3. Bei dem Pilz handelt es sich meist um Candida Albicans --- eine oft weiß belegte Zunge kann darauf hindeuten.

Die Diät ist etwas nervig, aber einen Versuch ist es wert.

Oft wird Candida Albicans bei einer Stuhlprobe gar nicht gefunden, da der Pilz nur an einigen Stellen im Darm residiert. Auch gibt es Ärzte, die der Überzeugung sind, daß der Pilz keine Symptome auslöst; offenbar kann das aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein.

LG

sartbear

Mda3rulab>auxm


Solche Magenprobleme können aber alles Mögliche sein. Sie könnten gar nicht vom Magen herrühren sondern ein Problem der Bauchspeicheldrüse sein. Oder der Leber oder Galle. Nicht immer findet man Werte, die das anzeigen....

Wie wird denn gegessen? Mal ein Protokoll führen, wann es besonders auftritt. Und mit Protokoll meine ich wirklich jedes Fitzelchen, was zugeführt wird, akribisch aufzulisten. Meist ergibt sich dann schon ein roter Faden.

Dazu gehört auch, keine vorgefertigten Sachen zu essen, in denen minderwertige Zusätze vorhanden sind.

Brot mal weglassen über 14 Tage lang, stattdessen nur Reiswaffeln essen.

Retterspitz innerlich könnte vielleicht mal ausprobiert werden, wenn es ein Pilz wäre, würde der damit dahinne gemacht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH