» »

Darmpilz durch Antibiotika?

vWom=it hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich hab im moment ein ziemliches problem, nämlich juckt es am po, besonders am after. das jucken hat angefangen als ich vor kurzem so ein 3-tages-antibiotikum nehmen musste (name hab ich leider vergessen.) zuerst hab ich da keinen zusammenhang gesehen und auf hämmorhoiden getippt da auch ein einziges mal ein winziges bisschen blut am klopapier war. also hab ich zuerst mit hametum behandelt. hat aber nix geholfen. jetzt hab ich gesehen dass man durch antibiotika darmpilz bekommen kann. ich hab heuer schon 3 oder 4 mal antibiotika genommen (ja ich weiß dass das nicht gut ist aber des arzt verschreibts mir immer wieder) und da ist noch nie was gewesen. außer scheidenpilz. und von anderen darmpilz symptomen wie durchfall oder so hab ich auch keine.wie wird darmpilz festgestellt, braucht man da eine darmspiegelung? leider ist es jetzt ein bisschen ungünstig, ich kann nicht zum arzt gehen weil ich sehr bald in eine psychosomatische reha-klinik gehen muss. kann das jucken auch psychisch sein? mir gings als das angefangen hat ziemlich schlecht, jetzt gehts wieder einigermaßen (naja nervös und unruhig bin ich immernoch, aber es ist auszuhalten). .... was meint ihr dazu? ich weiß irgendwie gar nicht was ich machen soll aber wenn sich nichts ändert werde ich das ganze auch bei der erstuntersuchung in der klinik erwähnen, im brief stand nämlich man wird untersucht und es werden "andere medizinische probleme" abgeklärt oder so.

was mir noch eingefallen ist: ich hatte im februar schon mal ne darmspiegelung (ist aber nichts gefunden worden) und musste dann abführmittel nehmen und alles und seitdem waren es naja keine richtigen schmerzen am after aber so gereizt irgendwie. hätte wohl früher was dagegen unternehmen sollen aber hab da irgendwie gar kein problem gesehen war ja uach nicht schlimm...vlt auch ein zusammenhang? aber das ist halt schon seit februar

naja

viele grüße und danke schon mal für eventuelle antworten @:)

Antworten
M]onstxi


Darmpilz wird anhand einer Stuhlprobe diagnostiziert. Hiervon wird dann eine Kultur angelegt. Habe ich gerade hinter mir, da mein Dünndarm stark befallen ist.

Meist handelt es sich (wie auch beim Scheidenpilz) um den an sich harmlosen Hefepilz Candida albicans, der dann - wenn wirklich sehr massiv auftretend - mit Nyastin therapiert wird.

Wichtig ist nach jeder Antibiose, dass man eine Darmsanierung vornimmt. Bei vielen genügt schon weitgehend vegetarische Ernährung und viel naturbelassener Joghurt. Auf Zucker sollte gänzlich verzichtet werden. Meist bekommt man damit übermäßigen Candida-Befall in den Griff.

Zudem sollte Dein Arzt seine Verschreibungspraxis überdenken. Bei den meisten akuten Erkrankungen sind keine Antibiotika erforderlich. Sinnvoll sind sie ausschließlich bei eitrigen Infektionen. Aber auf Verschreibungen kannst ja auch Du als Patientin Einfluss nehmen.

Gute Besserung!

a)mylxe


Sobald ich ein AB nehmen muss, hole ich mir Omniflora dazu. Mir macht ein AB immer den Darm 'kaputt' und ich bekomme Scheidenpilze davon.

Also saniere ich dann meinen Darm und alles ist gut.

Um den Darm wieder flott zu bekommen, sollte man auf Weizenprodukte und Zucker weitgehenst verzichten.

vWomxit


hallo, vielen dank für die erste antwort :) dass man keine darmspiegelung braucht ist schon mal eine riesen erlösung für mich. sollte ich dann vielleicht doch noch zum hausarzt, bevor ich in die klinik gehe? ein paar tage hab ich noch. es wurde zwar gesagt dass dort auch andere eventuelle krankheiten behandelt würden, aber haben die da auch ein labor zum stuhl untersuchen? hmm..

ja, das mit dem antibiotika verschreiben hab ich mir auch schon gedacht, aber ich hab leider viel zu oft bronchitis und sowas und das ist dann meistens auch eitrig. mach aber bald ne immunabwehr-kur

v|omxit


danke auch an amyle...ja das mit dem essen weiß ich schon, vegetarier bin ich sowieso und ich achte jetzt auch drauf dass ich nichts süßes esse und nichts mit weißmehl (stand zumindest so im internet)

aber helfen tut es nicht

aOm~yl(e


Das Omnifloar bekommst du auch ohne Rezept in der Apotheke.

Aber wenn du solche Probleme hast würde ich es vom Arzt auch nochmal abklären lassen.

Ich habe übrigens, weil ich auch ziemliche Probleme hatte, ein Nahrungsmittelunverträglichkeitstest gemacht – heftig! So einige Sachen darf ich jetzt weglassen, die Verdauung ist auf jeden Fall besser geworden.

vfo.mit


naja mit der verdauung hab ich ja jetzt eigentlich nicht so wirklich probleme. bzw keine die vor ein paar monaten oder so nicht auch schon da waren... wie ist das eigentlich wenn der hausarzt eine stuhlprobe will, macht man das dann zuhause und fährt es zu ihm hin? :-D

a|mwyilxe


Da bekommst du ein Röhrchen mit und bringst dann die Stuhlprobe in die Praxis.

v&omixt


achja, stimmt. war ja im krankenhaus auch so.

tastet er dann auch meinen darm ab oder sowas? :/

v/omixt


also enddarm mein ich^^

avm!ylxe


hmm, kann sein -wurde bei mir nun nicht gemacht.

v?omixt


hmmm okay... dankeschön für die antworten :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH