» »

Mangel an Magensäure, Magen und Darmbeschwerden

kIlIe:iner_LdracJhensterxn


Ähhhh ich – ich konnte wegen meiner Autoimmunerkrankung monatelang praktisch gar nix mehr essen, hatte auch künstliche Ernährung in der Zeit , Sodbrennen hatte ich trotzdem munter weiter

Ja eben, je künstlicher, desto weniger ist eben der Körper, sprich hier der Magen, an die künstliche Herstellung angepaßt....

Was erzählst du denn bitte für einen Quatsch ??? ??? ?

Künstliche Ernährung heißt Ernährung über Port per Infusion, da kommt gar nichts mehr in den Magen. :-X

eZkkLix1


macht das Brot selber , wie ich. Habe da auch ein Rezept. Wem es interessiert, gebe ich gerne weiter und es schmeckt lecker und geht ganz schnell.

_uParv5axti_


Ja? Und wenn das eben bei vielen Menschen Sodbrennen und Reflux auslöst, ohne dass man überhaupt auf die Idee kommt ???

Vom Brot allein wird das sicher nicht kommen. Sei es nun selber gemacht oder mit Fliegenpilzextrakt zugesetzt.

MVarul1abauxm


Ist ja eigentlich auch egal. Ich habe jedenfalls kein Sodbrennen mehr, keinen Reflux und muß deshalb auch nüschte mehr bekämpfen. Komme ohne Medikamente aus.

Ich sehe jedenfalls einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen irgendwie industriell hergestellten Sachen und Sodbrennen.

Ich sehe auch nicht wirklich Sinn darin, darüber mit Menschen zu diskutieren, die – ohne was anderes ausprobiert zu haben, diese Lebensmittel auch nicht für so schlimm halten.

Vielleicht gibt es aber auch einen stillen Leser, dem meine Hinweise helfen und der für sich ausprobiert, ob sich etwas bessert sprich: sogar heilt.

Ich habe jetzt seit Mai kein Sodbrennen und keinen Reflux mehr gehabt, sehe mich als geheilt – wie gesagt, trotz weit klaffender Hiatushernie, die bei Ärzten ja als Begründung für Sodbrennen oftmals genannt wird.

_PParv.ati_


Ich sehe auch nicht wirklich Sinn darin, darüber mit Menschen zu diskutieren, die – ohne was anderes ausprobiert zu haben, diese Lebensmittel auch nicht für so schlimm halten.

Die TE hat sich ja auch noch gar nicht dazu geäußert, was sie so isst. Meinereiner hat eh kein Sodbrennen und ernährt sich auch nicht hauptsächlich von Industrieprodukten, geschweige denn, von Bllligbrot. Und es hat auch keiner behauptet, ich eingeschlossen, dass diese besagten Lebensmittel nicht so schlimm seien.

SAey_la


@Parvati

Einen Mangel an Magensäure hat man eigentlich nur bei einer Typ-A Gastritis, welche eine Autoimmunerkrankung ist. Da müsste man aber nochmal eine Magenspiegelung machen und eine Gewebeprobe entnehmen lassen, um dies auszuschließen.

Von einem Salzsäuremangel habe ich jedoch noch nie gehört.

na doch, von mir :-)

lies doch mal in den Links die ich gepostet habe...

hier unten wird es erklärt....

[[http://www.ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47]]

Resorptionsschwierigkeiten bei Vitamin B12

Vitamin B12 besitzt einen sehr komplexen molekularen Aufbau. Deswegen tut der Körper sich oft schwer, das Vitamin zu resorbieren, selbst wenn genügend B12 in der Nahrung vorkommt. Drei Voraussetzungen müssen nämlich erfüllt werden:

1. Der Magen muss ausreichend Hydrochlorsäure-haltigen Verdauungssaft bereit stellen. Jeder 2. Erwachsene über 50 produziert zu wenig oder überhaupt keine Magensäure (HCl).

2. Vitamin B12 muss sich an einen sog. "Intrinsic Faktor" in der Magenschleimhaut binden, bevor es dann im Dünndarm assimiliert werden kann. Wenn eine kranke Magenschleimhaut vorliegt wird in der Regel zu wenig "Intrinsic Factor" produziert. Das ist der Fall bei der atrophischen Gastritis, eine häufige Magenschleimhautentzündung. Auch die Besiedlung des Magens durch Helicobakter Bakterien kann zu einer Störung führen.

3. Die obere Dünndarm-Schleimhaut muss gesund und frei von Schlacken sein, damit das Vitamin auch resorbiert werden kann. Pilzbesiedlung und Medikamenteneinnahme (z.B. Säureblocker, Antibiotika, Pille) kann die Aufnahme deutlich verhindern.

Medikamente können zu einem Vitamin B12 Mangel führen

Viele Medikamente verhindern die Aufnahme von B12. Nexium, Losec, Omeprazol, Pariet und Rifun sind sog. "Proton-Pump-Inhibitoren", die die Säureproduktion blockieren. Cimitidin, Zantac und Tagamet, sog. Histamin Rezeptoren-Blocker wirken ähnlich. Wenn die Produktion der Magensäure durch diese Medikamente blockiert wird kann der Körper kein Vitamin B12, Mineralien oder Eiweiss aufnehmen.

Antibiotika, die Pille, bestimmte Diabetes-Medikamente und Cortison reduzieren auch die Aufnahme von B12. Jeder Patient/in die/der täglich Medikamente schluckt sollte unbedingt die Methylmalonsäure Test machen, um den B12 Stoffwechsel zu überprüfen. Das gleiche gilt auch für Raucher.

Gerade Menschen ab 50 Jahren haben oft Probleme, genügend Vitamin B12 zu resorbieren. Mit zunehmendem Alter resorbiert man immer weniger B12. Jeder zweite über 50-Jährige produziert nämlich zu wenig Vitamin B12 wird dadurch erschwert, sondern auch die Zerlegung vom Eiweiß in die einzelnen Aminosäuren klappt nicht. Stattdessen beginnt das Eiweiß im Darm zu gären: das Ergebnis sind Fäulnis, Blähungen und Völlegefühl.

****

Bei solchen Beschwerden kann die Einnahme einer Hydrochlorsäure Kapsel zur Mahlzeit helfen. Die Hydrochlorsäure wird aus Zuckerbeeten hergestellt und wird mit Pepsin, ein Eeissspaltendes Enzym vermischt. Die Einnahme dieser Verdauungshilfe ist in den USA inzwischen recht populär. Durch die Verabreichung von Mikro-Digest mach ich immer wieder hervorragende Erfahrungen in der Praxis. Durch die Kapseln verschwinden die Verdauungsbeschwerden oft übernacht.

Viele Erwachsene leiden unter einer sog. "atrophischen Gastritis." Bei dieser Erkrankung wird die Magenschleimhaut sehr dünn und spröde, was sowohl die Säureproduktion als auch die Sekretion des "Intrinsic Faktors" hemmen kann. Die Magenschleimhäute zeigen nach 40 oder 50 Jahre harte Arbeit oft deutliche Verschleisserscheinungen. Schliesslich hat der durchschnittliche 50-jährige ca. 50 Tonnen Nahrung schon verschlungen. Irgendwann zeigt selbst der stabilste Magen-Darm-Trakt dann die ersten Schwachstellen.

Hinzu kommen die Probleme durch die Einnahme von glutenhalten Kohlenhydraten. Gluten ist ein Klebereiweiss welches in Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer vorkommt. Aus Gluten wird sogar Uhu Klebstoff hergestellt. Früher hat man sogar die Wände mit einer Mischung aus Mehr und Wasser tapeziert. Um Gluten zu verdauuen braucht der Körper gute Verdauungssäfte. Wenn unser Verdauungsfeuer schwach ist, d.h. produziert unser Magen zu wenig Säure und Enzyme, kann das Gluten unsere Darmwände verschlacken. Das kann die Aufnahme von Vitamin B-12 noch zusätzlich verhindern.

SleyQlxa


ich wollte einfach Informationen wiedergeben....bzgl. HCL Mangel und die Symptome.

Bei mir wurde bereits fast alles untersucht,....was untersucht werden konnte.

Weder eine Lebensmittelunverträglichkeit liegt vor, keine nachweislichen Allergene,

Es ist wurscht was ich esse, auch wenn ich nichts esse habe ich Sodbrennen, Magendrücken,

geblähter Bauch, Stuhlgang normal, Gaumen brennt immer ist rötlich, Hals geschwollen rötlich, Speiseröhre brennt immer, Druck im Oberbauch, Darm aufgebläht....

3 Magenspiegelungen

7/2010

1. PE der Duodenumschleimheit ohne path. Befund. Kein Anhalt für Sprue, Lamblien, Morbus Whipple.

2. Geringe chronische nicht auffällig aktive H.p.-negative Antrumgastritis mit foveolärer Hyperplasie ohne intestinale Metaplasie.

3. Geringe chr. nicht auffällig aktive oberflächliche H.p.-nagative Corpusgastritis ohne Atrophie ohne intestinale Metaplasie.

Keine Dysplasien, kein nekrotisches Ulcusmaterial.

Kein Anhalt für Malignität.

10/09

postbulbäres Duodenum o.B. , Bulbus o.B. , Pylorus o.B. geringe bis mäßige Antrumgastritis, mäßige Corpus Gastritis, verdickte Schleimhautfalte große Kurvatur, relative Cardiainsuffizienz, ohne Refluxösophagitis, Ösophagus o.B.

Makroskopischer Befund

I. Antrum: 2 metallstecknadelkopfgroße PE

II. Korpus: 3 knapp metallstecknadelkopfgroße PE

III. Große Kuvatur: 2bis metallsteckkopfgroße PE

I. und II: minimale chronische , nicht aktive Antrum,-und Korpusgastritis. Befund vereinbar mit einer mininmalen C-Gastritis. Kleines Lymphozytenaggregat im Corpus ventriculi. Kein H.pylori-Nachweis.

III: Große Kurvatur: geringe chronische nicht aktive Korpusgastritis. Prominente Parietalzellen. Auch hier kein H-pylori nachweisbar.

I.-II: Unter Berücksichtigung der Vordiagnosen ist hier auch eine Ex.H.pylori Gastritis möglich. Keine Malignität

Magenspiegelung 5/2008

Ösophagusschleimhaut unauffällig, Magenschleimhaut etwas fleckig, sonst regelrecht, Bulbus und Duodenum bis unteres Duodenalknie unauffällig, in Inversion Fundus,-und Kardiaregion.

PE Antrum+Corpus, PE Duodenum. Gastritisbild

histologische Begutachtung

5/2008

Duodenalschleimhaut vom distalen Typ ohne krankhafte Veränderungen.

Kein Anhalt für Duodenitis, Sprue, Morbus Whipple oder Lymphangiektasie.

Kein Lambliennachweis.

C-Gastritis der Antrumschleimhaut wie nach einer chemisch-toxischer Schleimhautschädigung. Geringgradige Parietalzellhypertrophie der Corpusschleimhaut wie unter PPI. Initiale Elster'sche Drüsenkörperzysten.

keine Histamintoleranz

Fructoseintoleranz und Lactoseintoleranz o.B.

3/2010

Holotranscobalamin >125,0-Norm >50

AKIF "intrinsic-factor"-AK <1:10 -Norm <1:10

AKPZ Parietalzell-AK<1:20-Norm <1:20

METMAS Methylmalonsäure 199-Norm 50-300

Homocysteinwerte(Hyperhomocysteinämie) wurden noch nicht getestet.

k.A. was ich untersuchen lassen könnte um herauszufinden weshalb ich andauernd diese o.g. Beschwerden habe?

Jemand hier noch einen Rat?

Gruß Seyla

SLeylxa


@ Marulabaum.....

wie wird eine Zwerchfellhernie festgestellt?

Gruß Seyla

S6eAyxla


hmmm ...das sauere Aufstoßen erkläre ich mir so...

wenn der Darm geblähnt ist, drückt das den Magen nach oben und der Schließmuskel öffnet sich etwas, dann kommen Säure, Essensreste nach oben,..saueres Aufstoßen...

Ich kann nicht aufstoßen nach dem Essen, das Zeichen das mein Magen anfängt zu verdauen..., auch nach Kohlensäurehaltigen Getränken sehr erschwert. Ich habe das Gefühl das Essen liegt schwer im Magen und kann nicht vedaut werden. Auch wenn ich nichts esse, habe ich Sodbrennen und Völlegefühl.

Egal was ich esse, das Sodbrennen geht nicht weg.

Es kommt Heiserkeit hinzu, Reizhusten.

Ich kann mir schon vorstellen das wenn HCL Säure fehlt das Essen im Magen nicht verdaut werden kann und steht. Es dann halbverdaut in den Darm übergeht und dort anfängt zu gähren und Fäulnisse entwickelt. Daher habe ich ja Clostrieden e mass.

Führt zu Blähungen, Schwindel, eine Art Vergiftung im Darm..darüber entwickeln Menschen Allergien, Unverträglichkeiten, Intoleranzen.

Es hat doch alles eine Ursache.

Mir kommts so vor als ob die Symptomatiken behandelt werden und nicht die Ursache...wenn ich mich so hier im Forum umlese.

Das kann doch nicht sein das die von mir kopierten Links mit den Ergebnissen aus Langweile erforscht wurden von den Ärzten?

Wenn die Marker Holo-Metmas- Homocystein Aufschluß geben über Vit. B 12 Mangel dann ist klar das weil keine Eiweißspaltung vorliegt die Nährstoffe auch nicht umgewandelt werden können.

Hydrochlorsäure oder Acidum hydrochloricum (Salzsäure) ist eine natürliche, vom

Magen produzierte Säure, die für die Aufnahme von Eiweiß, Vitamin B 12, Kalzium,

Eisen, Zink sowie vielen anderen Mineralien unentbehrlich ist. Selbst die beste

Ernährung kann nur dann von Nutzen sein, wenn genügend Magensaft vorhanden ist.

Wenn der Magen zu wenig Säure produziert, was dieselben Symptome

verursachen kann wie zu viel Magensäure, kann eine richtige Verwertung der

Nahrungsstoffe in die anschließende Verdauungsorgane wie Zwölffingerdarm,

Dünndarm und Dickdarm nicht stattfinden. Ohne ausreichende Säure ist das Eiweiß

spaltende Enzym Pepsin nicht in der Lage, Eiweiß in kleine Bausteine (Aminosäuren)

zu verwandeln. Dadurch können störende Eiweiß-Schlacken entstehen.

Hat überhaupt einer von euch die Inhalte der Links gelesen?

Gruß Seyla

Sjeylxa


Ähhhh ich – ich konnte wegen meiner Autoimmunerkrankung monatelang praktisch gar nix mehr essen, hatte auch künstliche Ernährung in der Zeit , Sodbrennen hatte ich trotzdem munter weiter {:(

ich glaube dir das. :)_

Der Magen produziert ja trotz des Nichtessens MagenSäure.

Ich kenne das auch, daher weiß ich das du dir das nicht einbildest.

Gruß Seyla

S|eZyla


Was erzählst du denn bitte für einen Quatsch ??? ??? ?

Künstliche Ernährung heißt Ernährung über Port per Infusion, da kommt gar nichts mehr in den Magen. :-X

kleiner_drachenstern

ich wäre vorsichtig mit deinen Äußerungen....anderer Menschen Erfahrungen als Quatsch abzuwerten :|N .

und weil nix in den Magen kommt, hört der auf Magensäure zu produzieren?

Allein schon der Geruch von Essen erzeugt Speichel im Mund und regt die Magensäureproduktion an. Allein schon der Gedanke ans Essen, wirkt auf den Magen.

Künstliche Ernährung schließt ja nicht Magensaftproduktion aus.

Gruß Seyla

SBeyl}a


Die TE hat sich ja auch noch gar nicht dazu geäußert, was sie so isst. Meinereiner hat eh kein Sodbrennen und ernährt sich auch nicht hauptsächlich von Industrieprodukten, geschweige denn, von Bllligbrot. Und es hat auch keiner behauptet, ich eingeschlossen, dass diese besagten Lebensmittel nicht so schlimm seien.

_Parvati_

ich esse alles was mir schmeckt...und wenn ich mich nur von Schleimsuppe, Zwieback, Tee, stilles Wasser, ernähre, habe das über 1 Woche gemacht wurden die Beschwerden nicht besser.

Rauchen aufgehört.....wurde nicht besser....

Habe nur noch mehr abgenommen, das war das Ergebnis von Nahrungsumstellung.

Gruß Seyla

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH