» »

Candida Stuhltest falsch negativ, ist das möglich?

Bdoil?ing Froxg hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit Jahren zum Teil massive Probleme mit Blähungen... einzige Diagnose bislang Reizdarm ...

Bin jetzt wiederholt auf die mögliche Ursache 'Candida'-Pilz gestoßen, insbesondere auf die Aussage, dass man davon befallen sein könnte, die Stuhlprobe hier aber ein falsches negatives Ergebnis liefert.

Kann das sein, dass man trotzdem mit Candida befallen ist, obwohl die Stuhlproben negativ sind?

Hab vor kurzem den sogn. Spucktest gemacht, der einen Candida Befall nachweisen soll. Und der war eindeutig positiv, d.h. gleich in den ersten Sekunden deutlich sichtbare Fäden in großer Menge.

Hat hier jemand Erfahrung, wie man dieses Ergebnis überprüfen kann? Vielleicht sogar ein Betroffener, bei dem der Candidabefall wg. 'falsch negativen' Ergebnissen lange unentdeckt geblieben ist?

Kann ich hier z.B. zum Zahnarzt gehen und ihn bitten, einen Abstrich von meiner Zunge testen zu lassen? Auf eine weitere Magenspiegelung möchte ich aber gerne verzichten ;-)

Antworten
H/ybriZdXw99


Hol dir ne zweitmeinung ein, wenn du das ergebniss anzweifelst. Klar kann der falsch negativ sein, aber mit geringer wahrscheinlichkeit. Du kannst auf wiederholung pochen...und ein zungenabstrich macht auch dein normaler hausarzt auf wunsch. Habe ich auch schon gemacht und immer negativ bisher.

Gruß

B5oilin"g Frxog


Danke für die schnelle Antwort.

Mein nächster Termin ist Anfang Januar, da werde ich das ansprechen, außerdem werde ich ne neue Stuhlprobe fordern.

Hab vorhin inzwischen gelesen, dass diese Mistviecher sich vorwiegend im Dünndarm und nicht im Dickdarm aufhalten: bei ner Stuhlprobe können die damit nur lokal vorhanden sein, wenn ein 'Nest' sozusagen zufällig mitgerissen wurde. D.h. insbesondere, ne Stuhlprobe sollte aus mind. 8 Stellen genommen werden (hab ich natürlich nie so gemacht)! Mal sehen, wie ich diese Zahl toppen kann ]:D

Jetzt muss ich nur noch bis nächstes Jahr durchhalten: werd jetzt einfach meine Diät weiterführen (die wie ich inzwischen rausgefunden habe zu 100 % mit ner Anti-Pilz-Diät übereinstimmt) und versuchen, nicht verschreibungspflichtige Antipilzmittel zu bekommen. Wenn ich damit meine Blähungen deutlich wegbekomme, hab ich zumindestens einen Hinweis, dass Candida bei mir für diesen Sch*** verantwortlich ist.

R$enGesdsanc(e


Ja, kann. Die Stuhlproben stammen ja nicht aus dem gesamten Darm.

H!y)bridJXF9x9


Normalerweise ist so ein test auch nicht mit einer Stuhlprobe getan. Ich musste von 3 mal Stuhlgang je 2 Proben an verschiedenen stellen entnehmen.

Verzichte vor allem auf Zucker (auch den in Saft, etc), das sollte die Symptome schon ausbremsen...

B+oiliYng FZrxog


@ Hybrid

Ey, gute Idee mit den vielen Stühlen, ich hätte jetzt tatsächlich nur von einem Stuhlgang die Proben genommen o:)

Zuckerverzicht mach ich inzwischen schon mehrere Monate, pro Woche hab ich so gut wie gar kein Zucker mehr gegessen. Hat leider so gut wie gar nicht geholfen ":/ . Für die Anti-Pilz-Diät werde ich die nächsten zwei Wochen versuchen, völlig auf Zucker zu verzichten. Zwischen den Feiertagen wirklich keine leichte Sache ...

B2oilinQg Frxog


So, die gute Nachricht ist, mein Test mit dem Dr.-Google-Anti-Pilz-Mittel hat funktioniert: meine Blähungen sind nach Monaten endlich dramatisch zurückgegangen :-D

Die schlechte ist, dass mir kein Arzt erklären kann, warum ???

Sowohl die Heilpraktikerin, der Zahnarzt als auch die Hausärztin haben mich mit Mondaugen angeschaut, als ich ihnen meine Dr. Google-Therapie mit Caprylsäure gegen Darmpilz erklärt habe.

Einziger Erklärungsversuch von der Hausärztin war, dass die Säure gewirkt hat, da ich ja laut Stuhlproben keine Candida-Pilze haben kann.

Nun ja, wenigstens hat sie jetzt einen Abstrich von meiner Zunge/meinem Rachen gemacht und ich muss noch ne Urinprobe abgeben, womit irgendwie ein indirekter Nachweis der Pilze stattfinden soll.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Tests auch negativ ausfallen werden ...

Kann jemand was damit anfangen: erfolgreiche Anti-Pilz-Therapie gegen Blähungen, aber ohne Pilzbefund?

R'eneGssaxnce


Es gibt auch pathologische Darmbakterien, muss also kein Pilz sein ... möglicherweise wurden die auch von dieser Anti-Pilz-Säure gekillt ...

BqoiDling~ Frog


Hi Renessace *:)

Danke für die Antwort. Die Listen an getesteten Erregern in den Stuhlproben sind ziemlich lang, alle negativ. Nun ja, hab mit der Ärztin abgesprochen, bis zu den nächsten Ergebnissen in ca 2 Wochen weiterzumachen. Wenigsten hab ich endlich etwas gegen diese sch... Blähungen. Wüßte trotzdem gerne, gegen was ich da kämpfe, könnte so etwas wie Borreliose & Co meine Probleme verursachen? Hab nach noch einen Sack voll von dem Mist, darunter Tinnitus und Sehstörungen...

R*enesTsanxce


Hallo Bolling Frog,

tja, mit Borreliose kenne ich mich nicht aus. Jedenfalls ist es gut, wenn überhaupt etwas hilft, auch ohne Diagnose; weiter gute Besserung.

*:)

B3oiliAng Fro9g


So, zum Abschluß noch die Testergebnisse: sowohl Zungenabstrich als auch Urintest (irgendsoein indirekter Nachweis auf Pilze) waren negativ. Diesen Spucktest auf Darmpilz kann man somit in die Tonne treten, der ist bei mir weiterhin 'positiv'.

Mein Zungenbelag spricht laut Ärzte nur für ne schlechte Verdauung.

Wenigsten habe ich von der Zahnärztin einen Tipp erhalten: Therapie zur Wiederherstellung der Schleimhäute. Wenn ich gerade nicht wieder größere Probleme hätte, würde ich das jetzt angehen, zumindestens hab ich ne neue Spur.

Vielleicht hilft's ja jemanden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH