» »

Pantozol hilft nicht mehr

IGsab2ell ~N.


Hallo Kerstin!

Ich habe eine Frage bezüglich der pH-Metrie. Ich nehme täglich morgens 40mg Pantoprazol. Die Beschwerden haben sich gebessert, aber sind nie weg und verstärken sich im Laufe des Tages. Die Säure ist wohl nicht mehr so stark ätzend, wie ohne PPI. Beeinfluß das die pH-Metrie? Ich soll die Tabletten weiter nehmen, auch am Tag der Untersuchung.

War das bei dir auch so?

Im Internet steht, daß man die Medis einige Tage vorher absetzen soll. Wenn schon PPI, dann sollten die Beschwerden auch ganz weg gehen, ansonsten will ich das Zeug auch nicht ewig schlucken.

Habe totale psychische Probleme mit den Dauerschmerzen umzugehen, auch wenn sie sich partiell in Grenzen halten. Allein das sie irgendwie seit 10 Wochen da sind, macht mich verrückt. Ich habe Fröhlichkeit und Spontanität eingebüßt und verkrieche mich zunehmend. Abends mit Freunden in der Kneipe treffen, keine Lust.

Habe immer noch Hoffnung es könnte von allein wieder besser werden, aber an den schlimmeren Tagen bin ich wirklich mutlos und deprimiert. Langsam machen sich alle Sorgen und man will ja auch nicht nur rumheulen.

Wie gewinnt man seine Fröhlichkeit und Lebensfreude zurück?

Gruß!

K_erst;in*28}66


Hallo Isabell !

Also, ich habe 5 Tage vor der PH-Metrie, Nexium weggelassen,

weil ich ja wissen wollte, wieviel Säure da tatsächlich hochkommt.

Durch PPI wird ja die Säurebildung gehemmt. Und ich wollte ja auch nicht mein lebenlang diese Tabletten schlucken, zumal zum Schluß Nexium 40 mg, auch nicht mehr richtig angeschlagen hat.

Hast du denn auch eine Hiatus-Hernie (Zwerchfellriss) ?

Hattest Du schon mal eine Magenspiegelung ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass durch PPI die Ursache bekämpft wird, sondern nur die Säurebildung gehemmt wird.

Wenn Du eine Hiatus-Hernie hast, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie von alleine wieder weggeht.

Ich habe mich 12 Jahre lang mit diesen Beschwerden gequält.Und in dieser Zeit sämtliche Hausmittelchen ausprobiert... Sie wurden nicht besser, sondern im Laufe der Zeit immer schlimmer. Ich bin sehr froh, dass ich mich zu dieser OP entschieden habe, denn ich habe keinerlei Beschwerden mehr. Und vor allem: Keine Medikamente mehr ! Ich kann essen was ich will, rauchen, Kaffee trinken...

Kein Sodbrennen mehr !

Ich weiss genau, wie sehr es die Lebensqualtiät einschränkt und ich kenne nur zu gut das "ewige Gejammer" !

Nun genieße ich es jeden Abend aufs Neue, ganz entspannd im Bett zu liegen, ohne Rückflüsse und ohne Schmerzen. Das ist ein tolles und angenehmes Gefühl..... Ich wußte schon gar nicht mehr, wie das so ist !

Gruß

Kerstin

ISsabexll N.


Hei Kerstin!

Danke für deine schnelle Antwort!

Der Arzt hat nicht gesagt, daß ich die PPI absetzten soll. Ich muß mir nun überlegen, was ich mache. Es hat ja schon mehr Sinn ohne, wenn man wissen will, wie stark der Reflux ist.

Ich habe eine Magenspiegelung hinter mir und ich habe einen Zwerchfellbruch. Aber mein Arzt sagt, der wäre nicht so ausgeprägt. Er kann sich nicht erklären, weshalb die Tabletten nicht so wirken, daß ich schmerzfrei bin.

Es klingt bescheuert, aber ich habe die Schmerzen, seit ich ein Stück vergammeltes Brötchen wieder hochgewürgt habe. Da muß was kaputt gegangen sein. Es muß einfach damit zu tun haben, weil ich bis dahin nie Sodbrennen hatte.

Wie hast du das nur soviele Jahre ausgehalten, ich gehe jetzt schon am Stock. Ich muß auf jeden Fall eine Lösung finden. Ich muß jetzt erst mal abwarten, was Manometrie und pH-Wert Messung bringen.

Deine OP ist ja wunderbar verlaufen. Ich kann mir vorstellen, wie gut es dir jetzt geht. Die OP war die richtige Entscheidung und ich würde mich auch dafür entscheiden.

Wo hast du dich operieren lassen?

Viele Grüsse!

o1lgaxle


@kerstin

ja würd auch gern wissen wo du dich operieren hast lassen,

?? du ich habe nur eine kleine Hiatushernie, aber jeden Tag üblen Magendruck, Aufstossen habs au bald satt! Meinst bei einer leichten hilft auch ne OP ??? Nehm auch Nexium hilft aber auch nicht mehr! >:(

K,ers tin28x66


Hallo Isabell ! Hallo Olgale !

Ich habe mich in Coesfeld im Vincenz Krankenhaus operieren lassen und zwar vom Oberarzt Dr. Reher. Schaut mal im Internet

unter Krankenhaus Coesfeld nach. Ich weiß ja nicht, woher ihr kommt.

@ Isabell:

Ich kann mir schon vorstellen, dass Du so stark würgen mußtest, dass es dabei zu dem Riss gekommen ist. Bei mir ist es damals in

der Schwangerschwaft passiert. Mein Kind war einfach zu groß, für meinen kleinen Bauch... ich bin 1,58 m :-)

Außerdem glaube ich nicht, dass der Arzt genau beurteilen kann, wie stark Deine Schmerzen sind. Jeder empfindet das schließlich auch anders. Und mal ganz abgesehen davon, ist dieses ständige Brennen und die Übelkeit einfach nur nervig. Es hat einen großen Einfluß auf Deine Lebensqualität ! Du kennst Deinen Körper am Besten und entscheide Du, was das Richtige für Dich ist.

@ Ogale:

Säure im Hals, ist eben Säure im Hals und die brennt. Egal ob großer Riss oder kleiner !

Mein Arbeitskollege (durch den ich von der OP erfahren habe) hatte auch nur einen kleinen Riss und schlimmes Sodbrennen. Er hat sich auch operieren lassen und ihm geht es heute genauso gut wie mir !

Ich weiss auch nicht, wie ich die 12 Jahre ausgehalten habe....

Mein Arzt hat mir auch nie was von einer OP gesagt... Immer nur Tabletten verschrieben.... Aber ich kann Dir sagen: Ich war immer nur gereizt, hatte schlechte Laune und zu nichts Lust...

Liebe Grüße

Kerstin

o.lgaxle


@kerstin

Hi Kerstin!

danke für Deine Antwort! Jetzt hast DU es wenigstens hinter Dir! ;-) JA die ganze Sache ist irgenwie total umumstritten, der eine Arzt sagt so, der andere so! Hm ja es geht einem auf die Lebensqualit

ät, vorallem weil man nie richtig Appetit hat! NAja, wenns net weggeht lass ich mich auch operieren! Schönes Wochenende...

DXie_Ni.nei


Hallo,

ich bin neue hier in diesem Forum und habe interessiert eure Beiträge gelesen. Ich habe einige Parallelen gefunden. Jedoch haben sich mir auch einige Fragen gestellt und ich hoffe sehr, dass ihr mir evt. weiter helfen könnt.

Vorab zur Entstehung meines Krankheitsbildes sowie die Symptome und die Maßnahmen, die ich zur Behebung der Beschwerden vorgenommen habe:

Durch meine ehemalige Ausbildung mit hohem Stressfaktor habe ich seit 1,5 Jahren Refluxgastritis. Seit Juni bin ich diesen Stressfaktor der Ausbildung los und kann seit August endlich meiner Wunschausbildung nachgehen. Also geht es mir Seelisch bestens. :)^

Die Refluxgastritis äußerte sich bei mir eines Abend durch ein natürlichen Thymianhustensaft, den ich im Winter Anfang 2011 genommen habe, wodurch ich solche starken Oberbauchschmerzen bekommen habe, dass ich nicht mehr atmen, liegen und schlucken konnte (Ein wenig Panick machte sich breit wodurch die Schmerzen noch schlimmer wurden). Danach wurde meine erste und bisher einzige Magenspieglung vorgenommen und ich seit dem mit Pantoprazol 40 mg behandelt. Die Diagnose des Gastroenterologens: Mein Magenpförtner sei mittelweit dauerhaft geöffnet und meine Speiseröhre vernarbt und entzündet.

Zu Beginn hat das Medikament sehr gut geholfen. Jedoch habe ich seit ca. 3 Monaten so starke Schmerzen bekommen, dass ich jede Nacht um 04.00 Uhr davon wach werde und noch eine Pantoprazol 40 mg nehmen muss. :-o d. H. ich nehme täglich 80 mg Pantroprazol und habe trotzdem permanenten Magendruck und die nächtlichen Schmerzen. Da dieses schon die aller höchste Dosis ist, die man wohl pro Tag einehmen darf und andere Medikamente bei mir nicht geholfen haben, bekomme ich natürlich Angst, was ich denn noch einnehmen könnte wenn ich meine 80 mg am Tag verbraucht habe und die Schmerzen weiterhin anhalten.

Ich habe meine Ernährung seit 1,5 Monaten komplett auf Schonkost und vegetarisch umgestellt, esse keine zuckerhaltigen Lebensmittel mehr, habe mit dem Rauchen aufgehört und trinke seit einem Jahr kein Alkohol mehr.

Am 27. September habe ich meine nächste Magenspieglung und totale Angst vor der Diagnose.

Nun meine Fragen an euch:

Mein Arzt sagte mir, dass diese Störung durch Übergewicht kommen kann (Ja, und das eine oder andere Kilo könnte ich ruhig verlieren, hätte ich nicht auch noch so eine miese Schilddrüsenstörung |-o .

- Haben denn hier die meisten mit der Refluxgastritis auch Übergewicht oder hat das nichts damit zu tun (falls das nicht zu Privat ist) ?

- Wie wird diese Magen-OP zur Behebung des offenen Magenpförtners bzw. des Bruches durchgeführt? Wird dabei durch die Bauchdecke geschnitten oder ist das ein kleiner Eingriff der keine großen Narben hinterlässt?

- Bekommt ihr eure... ich nenn sie mal "Gastritisanfälle"... auch so regelmäßig (täglich) bzw. nach Stresssituationen so unerwartet und mit so starken Schmerzen, dass euch das Atmen weh tut und ihr das Gefühl habt ihr müsst sie wegpusten als hätte man die Wehen?

- War jemand damit schonmal beim Heilpraktiker und wenn ja, was hat dieser empfohlen?

- Hat jemand noch einen Tip für mich, bevor ich mich überreden lasse mich unter das Messer zu legen? :[]

Vielen Dank für das aufmerksame Lesen meines Beitrages und evt. Antworten!

CEh$uroch


Grüss Dich,

ich bin neue hier in diesem Forum und habe interessiert eure Beiträge gelesen. Ich habe einige Parallelen gefunden. Jedoch haben sich mir auch einige Fragen gestellt und ich hoffe sehr, dass ihr mir evt. weiter helfen könnt.

Der beste Thread zu deiner Refluxerkrankung wäre der hier: [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/1153/1296/]]

Die Diagnose des Gastroenterologens: Mein Magenpförtner sei mittelweit dauerhaft geöffnet und meine Speiseröhre vernarbt und entzündet.

Oh, Zwerchfellbruch, Reflux und eventuell sogar Barret Schleimhaut ? Das ist böse.

Zu Beginn hat das Medikament sehr gut geholfen. Jedoch habe ich seit ca. 3 Monaten so starke Schmerzen bekommen, dass ich jede Nacht um 04.00 Uhr davon wach werde und noch eine Pantoprazol 40 mg nehmen muss. :-o d. H. ich nehme täglich 80 mg Pantroprazol und habe trotzdem permanenten Magendruck und die nächtlichen Schmerzen. Da dieses schon die aller höchste Dosis ist, die man wohl pro Tag einehmen darf und andere Medikamente bei mir nicht geholfen haben, bekomme ich natürlich Angst, was ich denn noch einnehmen könnte wenn ich meine 80 mg am Tag verbraucht habe und die Schmerzen weiterhin anhalten.

Das sind die Schmerzen von der Speiseröhrenentzündung. Da kannst Du leider nichts machen als Dich eventuell operieren zu lassen.

Ich habe meine Ernährung seit 1,5 Monaten komplett auf Schonkost und vegetarisch umgestellt, esse keine zuckerhaltigen Lebensmittel mehr, habe mit dem Rauchen aufgehört und trinke seit einem Jahr kein Alkohol mehr.

Das ist gut. Es hilft ein wenig die Symtome zu lindern.

Am 27. September habe ich meine nächste Magenspieglung und totale Angst vor der Diagnose.

Berichte bitte ja ?

Nun meine Fragen an euch:

Mein Arzt sagte mir, dass diese Störung durch Übergewicht kommen kann (Ja, und das eine oder andere Kilo könnte ich ruhig verlieren, hätte ich nicht auch noch so eine miese Schilddrüsenstörung |-o .

Das ist blödsinn.

– Haben denn hier die meisten mit der Refluxgastritis auch Übergewicht oder hat das nichts damit zu tun (falls das nicht zu Privat ist) ?

Reflux hat muit Übergewicht nichts zu tun sondern basiert im Grunde auf ein Riss/BRruch im Zwerchfell hin, wodurch die Speiseröhre aus ihre Verankerung fällt und der Magenpförtnerdruck verlohren geht. Oftmals basiert so ein Defekt inform von zu schwachen Bindegewebe oder deutlich zu hoher körperlichen Belastung.

- Wie wird diese Magen-OP zur Behebung des offenen Magenpförtners bzw. des Bruches durchgeführt? Wird dabei durch die Bauchdecke geschnitten oder ist das ein kleiner Eingriff der keine großen Narben hinterlässt?

Der OP hergang wird heutzutage per Minimal invasiv durchgeführt. Die gängige OP Methode ist eine Manschettenbildung durch eine Magenfalte um die Speiseröhre herum. Leider hat dieses Verfahren aber nur ne begrenzte Haltbarkeitsdauer von 4 – 6 Jahren. Es gibt auch noch eine bessere Methode in Berlin aber von dieser darf man hier in diesem Forum leider nicht berichten.

- Bekommt ihr eure... ich nenn sie mal "Gastritisanfälle"... auch so regelmäßig (täglich) bzw. nach Stresssituationen so unerwartet und mit so starken Schmerzen, dass euch das Atmen weh tut und ihr das Gefühl habt ihr müsst sie wegpusten als hätte man die Wehen?

Gastritis und Refluxerkrankung inform eines offenen Magenpförtner sind zwei grundveschiedene Sachen. Was Du meinst ist die Refluxerkrankung.

- War jemand damit schonmal beim Heilpraktiker und wenn ja, was hat dieser empfohlen?

Heilpraktiker kann man vergessen. Das hilft Dir nicht.

- Hat jemand noch einen Tip für mich, bevor ich mich überreden lasse mich unter das Messer zu legen? :[]

Les Dir mal den Link dazu durch. Dann wird einiges klarer. Mein Tipp: Investiere bitte reichlich Zeit in Recherche und lass Dich nicht auf die erstbeste OP ein. Das kann nämlich böse nach hinten losgehen.

Dcike_Nxini


Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe meinen Beitrag nochmal auf dem von dir empfohlenen Link gepostet.

Zitat:"Gastritis und Refluxerkrankung inform eines offenen Magenpförtner sind zwei grundveschiedene Sachen. Was Du meinst ist die Refluxerkrankung."

Das dies zwei verschiedene Dinge sind bin ich mir bewusst, doch ich habe leider beides. Mein Magen produziert permanent Magensäure weshalb ich schnell hungrig bin und trotzdem nicht viel essen kann da er ständig mit Magensäure gefüllt ist. Ausserdem schließt mein Magen nicht mehr richtig wodurch mir die Magensäure stätig hoch kommt und meine Speiseröhre permanent verätzt ist. Das sieht man auch an den permanent erhöhten Entzündungswerten in meinem Blut.

Ich schlafe mitlerweile praktisch halb im Sitzen und das raubt einem wirklich Lebensqualität.

Könntest du mir evt. einen Link schicken über die Methode in Berlin und warum darf man darüber nicht schreiben wenn es doch helfen kann? ":/

Cphumrc:h


Könntest du mir evt. einen Link schicken über die Methode in Berlin und warum darf man darüber nicht schreiben wenn es doch helfen kann?

Die_Nini

Ich hab Dir ne PN geschickt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH