» »

Schlimme Atemnot und Speiseröhrenentzündung

s+uedNi hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich habe bereits im anderen Forum (Herz Lunge) geschrieben und fasse hier nochmal zusammen, sorry viel Text, aber ich weiß nicht wie ich es kürzer zusammenfassen soll:

"

Hallo zusammen

zuerst einmal über mich, ich bin 29, männlich, rauche nicht, wiege 82kg bei 1,77cm.

Ich leider unter allergischem Asthma(Birke, Hasel, Gräser), was ich dieses Jahr gut im griff hatte....

Mein Problem was ich seit August einfach nicht in den Griff bekomme sind ständig Atemprobleme, einmal so schlimm(evtl. Panikattacke), dass ich Krankenhaus war->kein Befund, ich seit letzter Woche dreimal beim Lungenarzt, beim ersten Mal gabs den Atmadisc, beim zweiten Mal zusätzlich Cortison(10 Tage 20mg) und nun zuletzt Singulair. Seit ich singulair eingenommen hatte ging es mir exakt eine Woche so gut, wie schon langem nicht mehr.

Seit nun zwei Tagen fängts wieder von vorne an. Was mir Angst gemacht hat ist, dass ich gestern und heute auch noch Blut gespuckt habe. Ich war heute daraufhin beim HNO, der nichts erkennen konnte.

Mein Lungenarzt hat mich in den letzten 4 Monaten 2 mal geröngt, jedesmal einen Lungenfunktionstest(überdurchschnittlich gute Werte), jedesmal Blut abgenommen, Sauerstoffgehalt usw...

Ich war parallel noch bei meinem Hausarzt der gleichzeitig Internist und Kardiologe ist. Dieser hat mich auf alles mögliche inkl. Autoimmunerkrankungen geprüft. Zusätzlich einen EKG Belastungstest, 24h EKG, 24h Blutdruck Test, Ultraschall des Herzens und Organe.

Ich bin echt am Ende und weiß einfach nicht mehr weiter. Was könnte ich noch machen? Ich habe gar keine Lebensqualität mehr und meine Familie leidet unter meiner schlechten Laune."

Daraufhin habe ich dank dem Rat eines Users hier eine Magenspiegelung machen lassen. Dies hatte ich noch angefügt:

ich hole jetzt den Beitrag nochmal hoch, da ich nun endlich eine Magenspiegelung(danke nochmal für die Idee) machen lassen habe. Es ist mir einfach unbegreiflich wieso 3 verschiedene Ärzte(4 Besuche!!! beim Lungenarzt(2 x mal Röntgen!) , Internist sowie Hausarzt) mir nicht zu einer einfachen Magenspiegelung geraten haben.

Dabei kam folgendes raus(ich zitier den Arztbrief):

Diagnose: Refluxöophagitis St 1a, ax. Hernie

Befund: Bis unteres Duodenalknie. Einz. inkomplette Corpuserosionen. Kleine ax. Hernie über 1cm mit init. Rötungen an der Schleimhautgrenze zum Ösophagus, formal Refluxösophagitis St. 1a

Der doc meinte nur, dass ich eine leichte Speiseröhrenentzündung habe.

Ich soll nun 4 Wochen jeden morgen 40mg Pantoprazol einnehmen sowie auf Scharfes, Süßes und Kaffee etc. verzichten. Ich nehme das ganze nun seit knapp 10 Tagen und spüre keinerlei Verbesserung.

Da ich noch leicht benebelt bei der Untersuchung war habe ich keine weiteren Fragen gehabt.

Kann mir jemand sagen ob sowas vom Asthma kommen kann bzw. was der Befund auf deutsch bedeutet.

Kann meine Atemnot sowie mein ständiger Schleim/ starke Spuckbildung dadurch kommen?

Wie sollte ich weiter vorgehen. Ist es normal dass nach 10 Tagen pantoprazol sich nichts geändert hat?

Vielen Vielen Dank

Ich danke vielmals für eure Hilfe

Gruß

Suedi

Antworten
P{aullaNmarxie


War heute auch beim HNO. Kann alles vom Reflux kommen.

Der Reflux besteht ja unter PPIs weiterhin, ist nur nicht mehr sauer. Ständiger Schleim ist typisch.

Nimm die PPIs nicht zu lange. Man wird abhängig!

a/nncheun8x88


Hallo

Du scheinst der einzige Mensch zu sein dem es so geht wie mir.

Ich habe richtig schwere Atemnot – ich komme mir vor als würde ich ersticken

Lunge usw i. O.

Auch spucke ich Blut und auch aus der Nase kommt morgens Blut

Habe auch eine Speiseröhrenentzündung

War nochmal beim Arzt aber der bstätigt diese Symtome nicht wirklich sondern meint es sei pychsosomatisch !!!!

Ich bin der festen Überzeugung das es das nicht ist – bin im Moment in der besten pysychischen Verfassung die man sich vorstellen kann – frisch verliebt !!!

Diese Atemnot – nehme auch schon seit 3 Wochen Panteprazol – bringt mich um den Verstand

Kann jemand bestätigen das es diese Symtpme bei Speisenröhrenentzündung geben kann ??

In der Hoffnung auf eine Antwort

vlg

k%eepsm@ili`ng1


Ich hatte vor Jahren eine böse Speiseröhrenentzündung. Habe monatelang Tabletten nehmen müssen, damit eine Linderung eintrat. Ich hatte starkes Brennen hinter der Brust, das in den Rücken ausstrahlte, keine Atemnot und kein Blut. ":/

a{nnJchen#888


Hallo keepsniling, ist die Speiseröhrenentzündung wiedergekommen oder nicht?

Hast du deine Ernährung umgestellt ?? und was für Tabletten?

kReepsmcilinxg1


Ich habe mehrere Tabletten ausprobiert, am Schluß half Nexium. Meine Ernährung habe ich geringfügig umgestellt, d.h. keine sprudelnden Getränke und kleinere Portionen essen. Die Entzündung ist nicht mehr zurück gekommen, bin seither tatsächlich sehr empfindlich mit meinem Magen.

Sobald ich unter Streß gerate steigt mein Reflux und ich merks sofort.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH