» »

Probleme mit dem Stuhlgang

tqheresiadenxt hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Meine Verdauung beziehungsweise meine Stuhlgewohnheiten bereiten mir grosse Sorgen:

Hier eine Auflistung meiner Beschwerden:

- wechselnder Stuhlgang. D.h. abwechslungsweise dick (normal) und dünn (Kein durchfall)

- Ab und Zu schwimmt mein Stuhl auf dem Wasser

- Meistens Blut am Klopapier nach dem Putzen

- Vor 1 Jahr einmal Blut am Stuhl

- in der Regel 2 Entleerungen pro Tag

- Heute erstes Mal ein "falscher Freund". Dachte ich muss furzen, da kam ein wenig Stuhl mit.

- Manchmal denke ich ich muss dringend aufs WC, es folgt aber nur eine minime Stuhlentleerung.

– > War vor einem Jahr mal beim Arzt nachdem ich Blut am Stuhl hatte. Der hat mich abgetastet. Keine Hämoriden aber eine Analfissur, welche wir mit Zäpfchen und Tabletten behandelten. Hab ihn damals gefragt wegen Darmkrebs. Er hat es ausgeschlossen ohne aber einen Test zu machen (wie gesagt hat nur mit dem Finger abgetastet).

Weitere Infos:

- Ich bin Raucher (1 Packet pro Tag)

- übergewichtig ( BMI 31)

- wenig Sport

- ernähre mich auch nicht gerade gesund (viele Fertiggerichte)

Nun Meine Frage, was könnte dass sein? Reizdarm? oder eine Intoleranz? oder ist es nur auf meinen schlechten Lebensstil zurückzuführen?

Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen ab heute viel gesünder zu leben.

Besten Dank für eure Einschätzungen.

Antworten
k>leiner^_drcacheinsterxn


Was das ist kann dir wohl keiner sagen.

Blut am Klopapier/ auf dem Stuhl kann vieles sein: Hämorrhoiden, Fissur, Darmentzündung....

Viele deiner anderen "Beschwerden" sind übrigend gar keine:

2 Mal am Tag Stuhlgang ist völlig ok, genau so die Tatsache, dass sich die Stuhlkonsistenz ändert, der Stuhl auf dem Wasser schwimmt und bei Blähungen mal Stuhl mitkommt .... alles nicht (!!!) pathologisch.

Ich kann dir nur empfehlen einen Termin bei einem Gastroenterologen auszumachen, denn dann alles weitere veranlasst.

Nichts desto trotz weißt du ja schon was alles so falsch läuft und du ändern solltest....

zowet3schgxe 1


Ich leide selber an RDS, also Reizdarm. Diese Diagnose habe ich per Ausschlussverfahren gestellt bekommen, das heißt ich habe eine Darmspiegelung machen lassen. Das solltest Du auch machen, um innere Ruhe zu bekommen, und um eine Diagnose zu bekommen. Eine Darmspiegelung ist überhaupt nicht schlimm. Ich bekam eine kurznarkose, habe null gespürt und war danach sowas von erleichtert..

Geh zu einer Gastroenterologe, er wird dir helfen.

SzchlistXzavuge6x7


Als erstes würde ich mal an der Ernährung drehen.

Stell Dir vor, Du solltest einen Freund mit dem Problem beraten. Sag ihm, das würde ja nix machen, wenn weiter so gegessen wird. Sag ihm, Arztbesuche sind auch unnütz und am Gewicht mum man auch nix drehen. Und bloss schön weiter machen mit den Fertiggerichten.

Klar, Darmspiegelungen machen die Optik frei auf das Innere, aber helfen sie auch dem Problem des unregelmäßigen Stuhlgangs? Nicht die Bohne. Es könnte natürlich dabei rauskommen, man müsse was ändern. Aber man kann, muß es aber nicht....

Würdest Du so zu einem Freund sprechen? Du selbst scheinst aber so zu handeln. Nur Du kannst das ändern.

zmwetsuchgiex 1


@ Schlitzauge67

Ich verstehe überhaupt nicht, was Du damit meinst, wenn Du schreibst das eine Darmspiegelung nichts an den unregelmässigen Stuhl ändern wird. Es geht darum eine Diagnose zu bekommen, nur dann kann man wissen welche Behandlung der richtige ist. Beim Blut am Stuhl, und ein paar von den anderen symptome muss abgeklärt werden was los ist. Mit sowas ist nicht zu spaßen. Da hilft eine Ernährungsänderung im ersten Fall nicht. Ausser das es natürlich die gesundheit auf längere Zeit fördert..

Ich habe in ein anderen Beitrag von TE gelesen, das TE vor einige Zeit auch Blut gebrochen hat, dann denke ich ist ein Besuch beim Gastroenterologe unumgänglich..

JZuliFania


Ich bin mir jetzt nicht wirklich sicher, was an diesem normalen Stuhlgeschehen "grauenhaft" ist? Ich wäre froh, wenn das meine einzigen Stuhlsorgen wären...

z_we!tsbchgex 1


Na Ja, es ist nicht wirklich normal, meistens Blut am Papier zu haben beim "abwischen", es ist auch nicht wirklich normal das man in die Hosen macht, wenn man denkt das man nur "pupsen" muss, es sei das man Durchfall hat, auch nicht das man den Gefühl hat das man zur Toiltte muss, und dann kommt nichts.. Das erbrechen von Blut, was in ein anderen Faden beschrieben wird, ist erstmal gar nicht normal!

Jku1liavnia


Ach wirklich... ? Im beschriebenen Ausmaß ("vor 1 Jahr einmal Blut am Stuhl") wäre das für mich aber einfach nur wundervoll. Ich kenne das alles ein kleines bißchen anders.

Naja.

Ich weiß ja nicht, was der TE sonst so gewohnt ist, aber für mich klingt das alles wirklich noch nach "im Rahmen des Normalen".

z;w%etscNhge 1


TE schreibt das er meistens Blut am Klopapier hat beim abputzen! Du hast wohl von Blut am Stuhl gelesen! meistens ist für mich fast täglich...

wQeiß!eblüxte


hm also ich verstehe auch nicht ganz was so ungewöhnlich ist. Das Blut am Papier schiebe ich mal auf die Fissur- ich würde mal abklären lassen ob die möglicherweise nicht richtig abgeheilt ist. Ansonsten finde ich hast du die Ursachen deiner Probleme ja schon selbst aufgezählt. Gleich an Darmkrebs zu denken finde ich ein wenig übertrieben- naja lass erst mal die Fissur abklären und dann siehst du ja weiter...

allerdings wundert es mich absolut null, dass du unregelmäßige Stuhlkonsistenz hast, wenn du wie du sagst hptsl. von Fertigprodukten lebst. Die sind meist sehr Ballaststoff arm, was auch den weichen Stuhl erklärt. Ballast sagt eh schon das Wort- das macht die Masse deines Stuhl aus, mit dem der "Müll" des Körpers sozusagen rausge* wird. Schraub mal an deiner Ernährung, dann wird sich das Problem bestimmt lösen können. Hast du sonst irgendwelche Beschwerden? Blähungen? Bauchschmerzen? Anfälliges Immunsystem??

k%leinerb_drachesnstxern


Ähhh Juliana, so weit ich weiss hast du Colitis Ulcerosa, da gehört Blut im Stuhl leider nun mal zum Krankheitsbild :=o :=o , zumindest im Schub.

Der TE weiss nicht, ob er dergleichen hat und macht sich eben Sorgen, das ist doch voll legitim.

Und natürlich kann das Blut von der Fissur kommen, muss aber nicht und bei aller Liebe – Blut im Stuhl kommt nicht von schlechter Ernährung. Also ist es wichtig, dass das abgeklärt wird.

SFchli6tzau>ge6x7


Klar, Darmspiegelungen machen die Optik frei auf das Innere, aber helfen sie auch dem Problem des unregelmäßigen Stuhlgangs

Es wird meistens die Verlegenheitsdiagnose gestellt: Reizdarm.

Ich verstehe überhaupt nicht, was Du damit meinst, wenn Du schreibst das eine Darmspiegelung nichts an den unregelmässigen Stuhl ändern wird. Es geht darum eine Diagnose zu bekommen, nur dann kann man wissen welche Behandlung der richtige ist.

Also ist man nicht einen Furz weiter. Ernährungstechnisch sollte die erste Änderung erfolgen, keine vorgefertigten Nahrungsmittel, keine Verdicker, Konservierungsstoffe etc.

Auch mal versuchen, ob das Weglassen von Brot hilft, in der Zeit Reiswaffeln statt Brot essen.

Keine Süßstoffe, schon gar nicht in Getränken.

Schauen, ob es so nicht schon zu dramatischen Verbesserungen kommt.

So etwas will Mann/Frau aber meist nicht hören.

SlchlitOzauge6x7


Klar, Darmspiegelungen machen die Optik frei auf das Innere, aber helfen sie auch dem Problem des unregelmäßigen Stuhlgangs

Es wird meistens die Verlegenheitsdiagnose gestellt: Reizdarm.

Ich verstehe überhaupt nicht, was Du damit meinst, wenn Du schreibst das eine Darmspiegelung nichts an den unregelmässigen Stuhl ändern wird. Es geht darum eine Diagnose zu bekommen, nur dann kann man wissen welche Behandlung der richtige ist.

Trotz der DArmspiegelung ist man meist nicht einen Furz weiter.

Heilt ja nicht dadurch, das meine ich. Ich bin doch nicht gegen eine Abklärung!!!

Ernährungstechnisch sollte die erste Änderung erfolgen, keine vorgefertigten Nahrungsmittel, keine Verdicker, Konservierungsstoffe etc.

Auch mal versuchen, ob das Weglassen von Brot hilft, in der Zeit Reiswaffeln statt Brot essen.

Keine Süßstoffe, schon gar nicht in Getränken.

Schauen, ob es so nicht schon zu dramatischen Verbesserungen kommt.

So etwas will Mann/Frau aber meist nicht hören.

E~max


Ich bin Raucher (1 Packet pro Tag)

- übergewichtig ( BMI 31)

- wenig Sport

- ernähre mich auch nicht gerade gesund (viele Fertiggerichte)

Bei dieser Lebensgestaltung sind Darmprobleme vorprogrammiert. Insofern ist dei Vorsatz, das zu ändern, sicher sehr gut. Ich wünsche dir dazu viel Erfolg.

Stt+el3la2x8


Damit man keine Probleme mit dem Stuhlgang hat, muss man viel mehr trinken und zwar normales stilles Wasser, kein Fleisch und Brot essen, oder bzw. weniger. Viel Salat, Obst, Gemüse, Suppen und Getreide essen und auch kefir und Buttermilch trinken. Dann wird alles in Ordnung sein, versprochen! )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH