» »

Durchfälle und verzögerte Entleerung: Schließmuskelproblem?

S-chnpeehxexe hat die Diskussion gestartet


Ich habe das Problem, dass ich meinen Darm nicht auf einmal komplett entleeren kann. Ich habe aber nicht wie viele andere Verstopfung sondern neige zu Durchfällen.

Ich muss immer mehrmals kurz hintereinander zur Toilette. Es nutzt auch nichts, wenn ich mir Zeit lasse und sitzen bleibe |-o . Sobald ich ein wenig gelaufen bin muss ich schon wieder %-| .

Ich hatte 2008 eine Sigmaresektion (35 cm wurden entfernt) und da stand im OP-Bericht etwas von Syphonbildung im Rektum vor gut einem Jahr war ich bei einem Proktologen, wegen starker Schmerzen im Enddarm mit Blut beim Stuhlgang, diagnostiziert wurde eine mittelgroße Rektozeele und und ein ausgeprägtes Ekzem im Analkanal.

Dass es blutet und schmerzt, kommt immer wieder mal vor wenn die Durchfälle stärker sind, dafür habe ich aber eine Salbe mit Cortison die dann auch gut hilft.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das Problem mit der verzögerten Entleerung verbessern könnte, da es sehr unangenehm ist, wenn ich unterwegs bin. ???

Antworten
E9maxx


Liebe Schneehexe,

mit Interesse und Anerkennung habe ich sehr viele deiner sehr guten Ratschläge in diesem Forum gelesen.

Leider kann ich dir in deiner nun eigenen Problematik nicht durch guten Rat behilflich sein. In Anbetracht dessen, dass du sicherlich sehr vielen Fragern in diesem Forum geholfen hast, wünsche ich dir alles Gute.

Liebe Grüße

M|onxstxi


Hallo Schneehexe,

dieses Problem kennen viele nach einer Sigmaresektion. Das Sigma hat ja die Funktion, den Stuhl portiorniert an das Rektum abzugeben. Diese Funktion entfällt nun. Eine Bekannte von mir hat nur nach hohen Einläufen für eine Weile Ruhe. Außerdem muss sie sehr auf ihre Ernährung achten, damit der Stuhl einigermaßen fest bleibt. Evtl. könntest Du mit Flohsamen etwas Eindickung erreichen, oder hast Du das schon versucht?

Alles Gute und liebe Grüße!

S-chnfeeh)exe


@ Emax

mit Interesse und Anerkennung habe ich sehr viele deiner sehr guten Ratschläge in diesem Forum gelesen.

|-o Danke.

@ monsti

Außerdem muss sie sehr auf ihre Ernährung achten, damit der Stuhl einigermaßen fest bleibt.

Wenn ich nur wüsste, was die Durchfälle auslöst, dann könnte man ja gegensteueren, aber es sind immer wieder andere Sachen. Lt. Gastroenterologen soll ich eine Fructoseintoleranz haben, was ich aber sehr bezweifle, da ich ein H2-Nonresponder bin und die Diagnose nur eine reine Vermutung ist :=o . Ich kann Obst (wenn auch nicht alles) essen ohne dass was passiert. Die Durchfälle treten hauptsächlich morgens und nach warmen Essen auf.

Evtl. könntest Du mit Flohsamen etwas Eindickung erreichen, oder hast Du das schon versucht?

Meiner Mutter helfen sie gut gegen Verstopfung, aber ob das wirklich auch bei Durchfällen was bringt, habe ich noch nicht ausprobiert.

Könnte denn nicht die Rektozeele oder diese Syphonbildung im Rektum dafür verantwortlich sein, dass ich immer mehrmals hintereinander zur Toilette muss ??? . Auch wenn ich mal etwas festeren Stuhl habe, kann ich mich auch nicht auf einmal entleeren. Es ist einfach nervig, wenn man gerade auf der Toilette war und 5 Min. später muss man schon wieder und das i.d. R. immer 3-4 x hintereinander. %-|

Stellt euch mal vor, man hat Gäste, oder ist in einem Restaurant und man rennt alle 5 Min. zur Toilette :|N , das ist doch einfach unmöglich. :(v

M2onstxi


Schneehexe

Flohsamen hilft je nach Dosierung sowohl bei Verstopfung als auch bei Neigung zu Durchfällen.

Dein Problem hat m.E. wirklich primär mit dem nicht mehr vorhandenen Sigma zu tun, d.h. aufgrund der fehlenden S-Schleife rutscht permanent Stuhl ins Rektum, je dünner, desto schneller. Natürlich kann auch eine Rektozele dafür sorgen, dass Reststuhl im Rektum verbleibt, bei Durchfall ist das aber eher unwahrscheinlich, denn der folgt streng der Schwerkraft und verkrümelt sich nicht in einer Rektozele.

Jaja, das Problem mit Gästen oder in einem Restaurant kenne ich nur zu gut, allerdings aus anderen Gründen. Ich habe keinen Dickdarm mehr und ein Ileostoma (= künstlicher Dünndarmausgang). Sobald ich etwas gegessen habe, renne ich ich im 5-10-Minuten-Abstand, um den prallen Beutel zu leeren. Meist ist die Vorspeise schon wieder draußen, wenn ich mich an die Nachspeise mache. Das fällt aber kaum jemandem auf. ;-D

Für mich heißt es halt, dass ich in meiner Spontaneität deutlich beschränkt bin, aber letztendlich komme ich gut klar, wenn ich meinen Tag entsprechend plane.

Um Umwägbarkeiten zu minimieren, macht sich eine sigmaresektierte Bekannte von mir halt die o.g. Einläufe. Diese sind zwar durchaus nervig, verhelfen ihr aber zu mehr Spontaneität.

S8chn2e+ehxexe


Vielleicht versuche ich doch mal die Flohsamen ":/ . Kann mir jemand sagen wie man sie einnehmen muss um den Durchfällen entgegen zu wirken ??? .

_2Nixex_


gut sind die Flohsamenschalen......(wirksamer als die ganzen Samen)

entweder per versand günstig im www..als kilo..

oder in der Apotheke portioniert(Mukofalk)

in Joghurt oder Getränk einrühren.........(es dickt ein) und dann so ca. 3x3Teelöffel am Tag......

dosieren ist immer individuell...........je nach Konsistenz des Endproduktes

*seuftz* @:)

S0chn|e-ehexxe


ca. 3x3Teelöffel am Tag......

dosieren ist immer individuell...........je nach Konsistenz des Endproduktes

Gilt diese Dosierung auch bei Durchfall ???. Bei Verstopfung soll man ja den Flohsamen mit viel Wasser einnehmen, gilt das auch bei Durchfall ..... nicht dass es noch schlimmer wird. ":/

_|Nix)e_


Da würde ich nicht zuviel zu trinken bei Durchfall..........

Es soll ja die Konsistenz andicken.

Hol mal ne Packung Mukofalk inner Apo – und rühr es ein.

Dann siehst du im Glas schon wie es wirkt.

Es ist völlig natürlich und ohne Nebenwirkungen.

Ach Hexi........das ist ein Scheiss alles.......hat man Dich wenigstens vor der OP richtig aufgeklärt über die Folgen?

Ich hab so gar keine Lust mehr...... :°(

S(chnueehxexe


Ach Hexi........das ist ein Scheiss alles.......hat man Dich wenigstens vor der OP richtig aufgeklärt über die Folgen?

Scheiss ist der richtige Ausdruck ;-D. Ob die Aufklärung ganz vollständig war, kann ich dir nicht sagen, aber der Arzt hat sich schon bemüht mir alles zu erklären. Bezüglich der möglichen Veränderungen nach der OP wurde nichts zu mir gesagt .... wobei ich anmerken muss, dass ich schon vor der OP immer wieder Durchfälle hatte, nur nicht ganz so schlimm.

SCchl%itzaougle6x7


Da würde ich nicht zuviel zu trinken bei Durchfall..........

Es soll ja die Konsistenz andicken.

Aber wenn man zu wenig trinkt, verklumpt das Zeugs wie blöde.

Im Reformhaus gibt es schon fein gemahlene Flohsamenschalen, 300 g um 11 €.

Ich gebe 5 g in 200 ml Wasser und trinke noch mal 200 ml nach. So wird es auch empfohlen.

Ich habe auch kein Sigma mehr, hatte ca. 6 Monate Beschwerden, die ich homöopathisch lösen konnte. Eine Rectozele existiert auch, macht gelegentlich mal Probleme und drückt und signalisiert: zum Klo bitte.

Geholfen hat mir damals Aloe 12 und Alumina D12.

Beides wirkt auf rektale Symptome und bei Unsicherheit. Kommt was oder nicht?

_eNixxe_


Ist durch die OP irgendwas besser geworden bei Dir?

Oder gleich geblieben?

Oder verschlechtert?

???

S,chnTeehxexe


Ist durch die OP irgendwas besser geworden bei Dir?

Oder gleich geblieben?

Oder verschlechtert?

Ich hatte seit der OP immerhin keine Divertikulitis mehr, aber die Durchfälle sind mehr geworden :=o.

_MN_ixxe_


Sitzen kannste gut? ???

S^chne1ehexxe


Ja, wieso?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH