» »

Analfissur

Vpirtuomsxa


Meine Tochter hatte auch eine Analfissur, die beim Toilettengang immer wieder aufriss. Beim Proktologen wurden auch Flohsamenschalen ODER Lactulose empfohlen und natürlich die üblichen 2-3 Liter Wasser trinken. Flohsamenschalen mochte sie nicht nehmen und hat es daher mit Lactulose probiert. Das hat super geholfen, der Stuhlgang war immer weich dadruch und der Riss konnte endlich abheilen.

S{akujra009


Mein größter Traum würde in Erfüllung gehen, wenn die Fissur von selbst heilen würde. Aber wie es momentan aussieht, glaube ich kaum daran. Ich werde euch von dem Arztbesuch berichten.

SZakurta00x9


Also heute war der Temin.

Der Arzt meinte, die Fissur würde sich positiv entwickeln. Es ist eine Besserung zu sehen. Ich denke, da es nicht geblutet hat, ist auch nichts richtig aufgerissen. Zum Glück.

Man könnte die Wunde mit Botox behandeln, doch das bringt auch nicht immer Erfolg und ist zudem sehr teuer. Eine solche Behandlung kostet zwischen 600 und 1200 Euro. Man müsste das selbst zahlen.

Er hat ausdrücklich betont, dass selbst bei Heilung eine kleine Narbe bleiben würde und das immer eine Schwachstelle bleiben wird. Es kann auch sein, dass die Fissur nach zwei Jahren aufreißt. Aber immerhin, man hätte zwei Jahre Ruhe. Das wäre für mich ein Traum. Doch von einer OP hat mir der Arzt wieder abgeraten. Er würde es an meiner Stelle nicht machen. Also wenn das ein Arzt sagt, dann weiß ich auch nicht. Eine OP hat zudem eine Erfolgsquote von etwa 80%. Wenn es nicht besser werden sollte oder wenn mich das Ganze so sehr belastet (was es ja auch schon tut), könnte man über die OP nachdenken.

Also ich bin jetzt etwas ratlos. ??? Einerseits will ich das nicht länger mitmachen, andererseits will ich auch keine OP, wenn diese nicht notwendig ist. Ich habe Angst, dass ich danach gar nicht mehr auf Toilette gehen könnte und lange zu Hause bleiben müsste, was ich mir nicht wirklich erlauben kann. Die Angst vor diesen heftigen und unerträglichen Schmerzen ist natürlich auch da.

Was ich noch an Veränderungen gemerkt habe, ist, dass ich diesmal nur nach dem Stuhlgang (nicht währenddessen) Schmerzen hatte. Diese sind aber dann nach 1-2 Stunden wieder einigermaßen verschwunden. Mit Schmerztablette sogar noch schneller. Wenn ich an früher denke, als die Fissur noch akut war... Ich hatte Schmerzen den ganzen Tag, vor allem, wenn's geblutet hatte. :°_ Damals ging echt gar nichts mehr.

Was ich nun tun soll, weiß ich nicht. Ich denke, ich werde abwarten und gucken, wie sich die Sache entwickelt. Viele Hoffnungen mache ich mir da aber nicht. ":/

sxorrgow710


Das klingt ja identisch mit dem, was mein Arzt auch sagte.

Was für Creme verwendest du denn im Moment?

Nimmst du dauerhaft Schmerztabletten? Ich hab noch nie wegen dem Problem welche nehmen müssen...zum Glück.

Hat er was zu dem Knubbel (Vorpfostenfalte?) gesagt?

SIakuurax009


Die Creme ist aus der Apotheke. Hat mir der Arzt verschrieben. Ich weiß jetzt nicht genau, wie sie heißt. Erinnert aber von der Konsistenz her an ein Gel. Ist auch durchsichtig.

Schmerztabletten nehme ich nur, wenn ich einen akuten Schmerz habe und nur, wenn die Schmerzen nicht auszuhalten sind. Also, wenn ich beispielsweise Probleme auf dem stillen Örtchen hatte, dann dauert es ca. eine Woche bis die Schmerzen wieder weg sind. Je nach Intensität der Schmerzen nehme ich im Schnitt die ersten drei Tage ca. 1-2 Tabletten. Dauerhaft würde ich das nicht machen. Sie sollen ja die Nieren schädigen.

Den Knubbel habe ich ganz vergessen. Der Arzt hat auch nichts dazu gesagt. Vielleicht ist es einfach die Narbe von der Wunde? Wenn ich nächstes Mal da bin, muss ich unbedingt daran denken.

Ich habe auch erfahren, dass mein Freund anscheinend auch eine Analfissur hat. Diese hat ihm aber nie Schmerzen bereitet. Er meinte, es blutet auch ganz selten, so ca. 1-2x im Jahr. Wenn man keine Schmerzen hat, dann kann man damit eigentlich gut leben. Gefährlich für die Gesundheit ist die Sache ja nicht.

Wie geht es dir momentan? Hoffentlich ist alles im grünen Bereich. ;-)

FTredayda


Sorry, aber wenn ich lese was hier so zum Besten gegeben wird, stellts mir die Nackenhaare. Was soll der Arzt denn bitte von der Fissur sehen ? Er kann sie tasten und aufgrund von seiner Erfahrung beurteilen, sehen tut er fast gar nix, da dieser Bereich ja kein riesengroßes Loch ist, wo er genügend Platz hat. :)z

Ansonsten, vergesst doch endlich mal das ganze Salbenzeugs, es bringt einfach nix !!!

Werde mich nun hier verabschieden, habe oft genug den Weg zur Heilung logisch und verständlich erklärt. Wünsche weiterhin gute Besserung und viel Glück daß Ihr es endlich mal schafft sich über die tägliche Entsorgung keine Gedanken mehr machen zu müssen. *:)

s/orr^ow10


Freyda, vielen dank, aber deine Tipps sind sicher lieb gemeint...aber für mich erst dann mittel der Wahl, wenn es tatsächlich Nicht anderes besser werden sollte. Es wird aber anders besser und solange werde ich auch so weiter machen wie momentan.

Sehen kann der Arzt meine fissur ohne Probleme, da sie nicht weit innen sondern eher außen ist.

Sakura, wie es mir geht hängt stark davon ab, was ich am Tag vorher gegessen oder getrunken habe...

SAakNuraB00x9


Bei mir kann man diese auch ganz gut sehen. Die ersten beiden Proktologen, bei denen ich war (ich habe mal erwähnt, dass ich vor dem EDZ in einem normalen Krankenhaus mit wechselnden Ärzten war), haben sie auch so gesehen und haben auf einen Stab bei der Untersuchung verzichtet, um diese nicht noch zusätzlich zu reizen.

Fredyda, du solltest aber auch bedenken, dass jeder Fall individuell ist. Dir hat eine OP geholfen. Das ist super und es freut mich für dich. Es gibt aber auch Leute hier im Forum, denen sie rein gar nichts gebracht hat. Immerhin beträgt die Erfolgsquote 80%. Man soll keinem seine Meinung aufzwingen, sondern die Meinung anderer akzeptieren, auch wenn sie von der eigenen abweicht. Daher ist dein erkärter Heilungsweg nicht logisch, sondern war der richtige für dich.

Naja, ich werde schauen, wann es dann das nächste Mal soweit ist. Momentan geht es mir wieder etwas besser und hoffentlich bleibt es so. Ansonsten müsste ich die OP wirklich über mich ergehen lassen, denn ich habe auf jeden Fall vor, die Fissur dieses Jahr loszuwerden. Gehörte sozusagen zu meinen guten Vorsätzen. ;-)

Fmrevdydxa


Ich kann nicht sicher sagen, daß mir die OP geholfen hat, habe 5 Wochen nach der OP die gleichen Probleme gehabt wie zuvor, nur mit wesentlich weniger Schmerzen. Mein Proktologe hat mir nur aufgrund der Größe dazu geraten. Der Chirurg verzichtete freiwillig auf eine Untersuchung (wegen der starken Schmerzen) hat sich auf den Befund des überweisenden Kollegen verlassen. Im Grunde bin ich mehr als je zuvor überzeugt, daß ohne Dehnen wieder der alte Zustand eingetreten wäre, deshalb ist mir halt danach es laut raus zu schreien um all den Geplagten den heiligen Gral zukommen zu lassen :)^

S<akuura0x09


Hmm, ich wollte das ja auch ausprobieren, aber irgendwie frage ich mich, warum der Schließmuskel gedehnt werden muss, wenn die Fissur sich darunter befindet? Auch wenn er entspannt ist und dann zu großer oder zu harter Stuhl kommt, reißt die Fissur ja ein. Durch den Schließmuskel schafft der Stuhl es, aber das Problem ist der Bereich darunter. Habe ich was falsch verstanden? ":/ Klär mich als Experte bitte auf. ;-D Ich würde sogar diesen widerlichen Dehner anwenden. Hauptsache ich werde das Zeug irgendwie los. Naja, möglichst ohne OP, wenn's geht.

s"orro^w10


Wie geht's dir inzwischen?

SPakuAr*a009


Leider von Tag zu Tag schlimmer. Habe fast den ganzen Januar hindurch Schmerzen gehabt, obwohl der Stuhl weich ist. :°(

Ich war heute wieder beim Arzt. Der Knuppel ist ein Polyp. In zwei Wochen wird bei mir alles operativ entfernt. Ich hoffe sehr, dass ich danach das Zeug loswerde. Klar habe ich Angst vor der OP, aber noch mehr habe ich Angst davor, so weiterleben zu müssen. Vor allem, weil dieses Jahr eigentlich ein schönes Jahr für mich werden sollte (Abschluss des Studiums, Ref, Hochzeit). Dann drückt mir die Daumen, dass alles gut geht. ;-)

Wie geht's dir? Hoffentlich gut. :)z

s[orroxw10


Mir geht's ganz gut.

Bei dir klingts aber echt kacke. Ich drück dir die Daumen für die OP, aber bisher hab ich dadrüber echt viel negatives gehört. Danach ist die Wunde ja erstmal deutlich größer als zuvor.

Saakuura009


Ich lese mir extra deshalb keine Berichte mehr durch. Ich habe zuvor aber auch viele positive Berichte gelesen. Ich denke, dass diejenigen, die geheilt sind, nichts mehr im Internet darüber schreiben, da sie keine Hilfe mehr benötigen.

Ich habe aber sowieso keine andere Wahl, wenn ich wieder ein normales Leben führen will.

sgorr8ow10


Hast du dir da mal eine zweiter Meinung eingeholt?

Würde ich in jedem fall empfehlen. Meinen po kennen inzwischen drei Ärzte ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH