» »

Analfissur

S*akur#a00x9


Ja, es ist ein schönes Gefühl, das sich bei mir sehr langsam, aber sicher einstellt. Ich mache Fortschritte, auch wenn es meiner Meinung nach schneller gehen könnte. Generell darf's gerne so weiterlaufen.

Nein, so etwas schätzt man leider nicht. Man schätzt wahrscheinlich nie etwas, was man nicht bewusst merkt oder wahrnimmt.

ZXebr$a8x4


Hallo an Alle,

ich habe mich ja schon sehr lange nicht mehr hier blicken lassen. Mein letzter Arztbesuch ist jetzt auch eine ganze Weile her. Bestimmt schon 8 Wochen. Die nicht operierte Wunde macht mir heute wieder ein wenig zu schaffen. Es tut zwar nicht weh beim Stuhlgang, aber es brennt etwas beim Sport, wenn der Schweiß läuft. Benutze seit ein paar Tagen wieder regelmäßig die Diltiazemsalbe und hoffe, dass das Ding dann doch endlich mal richtig zu ist (eine Haut ist drüber, aber richtig geschlossen, ist wohl doch noch anders). Im Alltag merke ich eigentlich so gut wie nichts mehr. Habe mich in den letzten Wochen aber auch wieder nicht so viel damit gedanklich befasst, was denke ich enorm hilft. Wie gesagt, die letzten Tage hat es immer mal wieder gezwickt und gezwackt, da dachte ich schon wieder, dass es von vorne losgeht. Da es aber die unoperierte Wunde ist, denke ich, dass sollte es noch einmal auftreten, dass es blutet und Probleme bereitet, ich auch diese Wunde operieren lasse.. Ich hoffe aber auf positive Langzeitpflege und dass es dann doch noch was wird ;-)

Wie geht es euch allen mit den Wunden? Sakura? Ist die OP-Wunde komplett zu?

Siak$ura]0x09


Hallo Zebra,

schön wieder von dir zu hören.

Laut Arzt ist sie zu, aber es geht mir so ähnlich wie dir mit der unoperierten Wunde. Nach dem Stuhlgang merke ich noch ein Ziehen, z.B. wenn ich niesen oder husten muss oder bei manchen Bewegungen. Das verschwindet dann im Laufe des Tages. Ist jetzt nicht schlimm, doch ich frage mich, ob das so bleibt oder es irgendwannmal so wie vor der Fissur sein wird.

Naja, abwarten. Mehr kann man da nicht tun.

syorrow.1x0


Bei mir ist es auch ähnlich. Ich gehe davon aus, das es so bleiben wird und es besser und schlechtere Zeiten gibt.

S>akuqra0t09


Ja, schauen wir mal. Bis zum Herbst werde ich nichts mehr unternehmen.

Auf Dauer wäre es für mich jedoch keine Option. Ich warte noch einige Monate ab. Wenn ich das mit dem Zustand von vor zwei Monaten z.B. vergleiche, so ist es wirklich viel besser geworden. Von daher habe ich noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass es nochmal so wie vor der Fissur sein wird. Vielleicht muss die neue Haut einfach dicker und dehnbarer werden und das dauert nun mal. Daher erstmal abwarten und Tee trinken. :)D

sJorroxw10


Ich hab nun wieder eine Blasenentzündung und hab es eine Woche mit pflanzlichen Mittel versucht. Nun war ich heute beim Arzt und muss doch ein Antibiotikum nehmen (dieses mal Eusaprim forte). Nach dem letzten Antibiotikum, auch wegen einer Blasenentzündung, kam die Fissur...das macht mir ein bisschen Sorge!

S2akutra0Z09


Oh je, das tut mir leid. Hatte auch schon einige Male eine Blasenentzündung. Das kann sehr weh tun. Daher: Gute Besserung!

Mach dir da keine großen Sorgen. Damals hattest du nur Unglück. Kann sein, dass die vorhandene Fissur gereizt wird, aber ich denke nicht, dass da jetzt eine neue kommen wird.

sYorr-owK10


Ich würde sagen die fissur ist wieder gerissen, aber ohne Blut...tja, ich hatte es ja befürchtet.

SDak7ura00x9


Du arme. Ich fühle mit dir sowohl was die Fissur als auch die Blasenentzündung angeht. :°_

S@akwura00N9


Wie geht's dir? Ist es mittlerweile wieder etwas besser?

slorrzow1x0


Ja es ist wieder deutlich besser...zum Glück!

RUainexr99


Hatte ich auch mal. Du mußt viel trinken, damit der Stuhl aufweicht. Salben habe ich nicht genommen, weil ich dies in Zusammenhang mit einem Analdehner hätte machen müssen. Fand ich irgendwie na ja ... Ich habe viel getrunken und alles gegessen, was den Stuhl eher weich macht. Da du ja in der Schule viel sitzt, solltest du auch gut in Bewegung bleiben. Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich keine Schmerzen mehr hatte. Jetzt esse ich halt jeden Tag mal nen Apfel und trinke Apfelschorle, das funktioniert.

sXorrAowG10


An wen geht dein Post, Rainer?

Maan.n042


Vermutlich spielt auch die individuelle Heilfähigkeit und Elastizität der Haut eine Rolle für eine endgültige Heilung.

Das unterschreibe ich. Ich gehe sogar noch einer Schritt weiter und behaupte die Heilfähigkeit der Haut hängt vom Säure-Basen-Haushalt, bzw. von der Ernährung ab. Ich kann das nicht beweisen, es ist nur eine Beobachtung von mir.

Ich hatte 2004 ebenfalls eine Analfissur. Ich hatte damals gleichzeitig eine furchtbare Verdauung mit viel Durchfall und Blähungen über einen längeren Zeitraum. Vermutlich ein Resultat meiner Ernährung. Zwar kam der Durchfall der Fissur zum einen zu gute, aber aber das 3 – 4 mal täglich auf Toilette gehen war trotz Durchfall auch nicht so dolle.

Na, ich habe seither viel mit Ernährung rumexperimentiert und bin jetzt sehr zufrieden mit meiner Verdauung und meinem Bauchgefühl. Obwohl meine Fissur schon in den chronischen Bereich ging, wollte ich mich nie operieren lassen. Und momentan fühlt sich der Schließmuskel top an.

Das mit dem Säure-Basen-Haushalt fing damit an, dass ich davon gehört hatte, dass wir heutzutage übersäuert wären. Als Tipp wurde mir geraten jeden Morgen ein Glas mit aufgelöstem Natron zu trinken. (Natron-Pulver NaHCO3). Das habe ich auch phasenweise über einen längeren Zeitraum durchgehalten. Immer, wenn aus dem Rhythmus kam, machte sich nach einiger Zeit der Nichteinnahme die Fissur bemerkbar. Es riß wieder leicht ein und verwendete für einen kürzeren Zeitraum wieder den Analdehner und nahm die Natron-Trinkerei wieder auf. Danach war's wieder gut. Das wiederholte sich ca. 3 Mal.

Vor 1,5 Jahren war ich auf einer Veranstaltung zum Thema Übersäuerung. Dort wurde wesentlich mehr geraten als nur dieses Glas Natron zu trinken, bzw. mir kam das hinterher auch als Quatsch vor. Es bringt nicht so viel seinem Körper mal ein paar Basen reinzugeben, wenn man weiterhin so säureüberschüßig ißt wie bisher. (Zumal die Natron-Trinkerei, würde man sie nach dem Essen durchführen eh völliger Quatsch wäre, weil man würde ja nur die für die Verdauung gewollte und notwendige Magensäure puffern.) Also dort wurde eine Nahrungsumstellung empfohlen und die Einnahme von einem Kalzium-Magnesium-Kalium-Präparat und ab einer gewissen Phase sollte noch Vitamin C dazu genommen werden, weil das Vitamin C sich mit Kaliumbikarbonat zu Kaliumaskorbat verbindet und so durch den osmotischen Druck die Säuren aus dem Inneren der Zellen holen soll.

Ich zitiere mal mehr oder weniger frei:

Ohne Vitamin C soll es auch kein stabiles Bindegewebe geben. Die Balance zwischen Geschmeidigkeit und Stabilität ist das Kennzeichen eines gesunden Stütz- und Bindegewebes. Wenn diese Ausgewogenheit gestört ist, z.B. durch eine Übersäuerung, kann als Folgen schlaffe Haut auftreten, das Zahnfleisch leicht bluten, Wunden oder kleine Verletzungen brauchen länger zur Heilung. Ein Mangel an Vitamin C führt zu Bindegewebsschwäche. Die Verfügbarkeit von genügend Vitamin C scheint die Voraussetzung für Aufbau und für Festigkeit und Elastizität des Bindegewebes zu sein.

Daneben wurde noch OPC und Omega3-Fettsäuren empfohlen. Außerdem sollte man auf alles verzichten was raffinierten Zucker enthält. Nun ja das mit dem Zucker habe ich damals nicht geschafft. Ich habe zwar damals meine Ernährung weitgehend auf die von denen empfohlene Ernährung umgestellt, nur als Zuckersüchtiger schaffte das damals bei Zucker nicht.

Zum Jahresanfang von 2014 habe ich dann jedoch mal so als Neujahrsvorsatz den Entschluß gefasst bis zum 1. Juli auf alles zu verzichten, was rafinierten Zucker enthält mit einer Ausnahme. Diese Ausnahme war Schokolade mit einem Kakao-Gehalt >= 70% Kakao. Dort ist zwar immer noch etwas Zucker drin, aber halt viel weniger wie in der Vollmilch-Schokolade. Ich hab's bis auf 3, 4 Ausrutscher tatsächlich durchgehalten und dürfte nun seit dem 1. Juli ja von mir aus wieder entsprechende Produkte essen. Aber ich bin gar nicht mehr so scharf drauf. Und ich glaube, dass es neben der Auswirkung auf die Fissur noch viele andere positive Effekte gibt.

Das ist eine Empfehlung, die nicht leicht einzuhalten ist und auch Geduld erfordert, aber meiner Meinung nach lohnt es sich.

S$akusra00x9


Gott sei Dank, ist es wieder besser bei dir, sorrow.

Ich weiß nicht, ob eine Ernährungsumstellung allein viel bewirken kann. Ist wahrscheinlich individuell. Ich esse seit mehreren Jahren sehr gesund und habe die Fissur trotzdem bekommen. Momentan bin ich wieder mal am Abnehmen, was sich natürlich positiv auf die Ernährung auswirkt. ;-D

Ich habe das Problem, dass es (immer noch) in der Analgegend nässt. Vorher war es auch normal, aber nun, da die Wunde zu ist und das Nässen nicht zurückgeht, mache ich mir allmählich Sorgen. :-/ Das kann manchmal echt nerven. Soweit ich weiß, habe ich keine Hämorrhoiden. Was kann das noch sein? Ich werde wahrscheinlich nochmal zum Doc rennen müssen. Mittlerweile bin ich Stammpatientin dort. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH