» »

Weg von Omeprazol

Äsngs8tlichJe83 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit mehr als 5 Jahren nehme ich schon schon Omeprazol weil ich unter starkem Sodbrennen leide (20 mg manchmal auch mehr). Eine Ursache hierfür konnte nie gefunden werden (mehrere Magenspiegelungen ohne Befund). Wenn ich das Omeprazol nicht nehme schießt mir die Magensäure ständig auf (bis in den Mund). Talcid und Bulrich Salz (die Klassiker eben) sind leider keine Lösung denn selbst bei starker Einnahme davon habe ich etwas Sodbrennen :-(

Geht es auch manchen hier so? Oder gibt es Leute die von Omeprazol weggekommen sind? Jeder Tipp und jeder Erfahrungsbericht :)_ wäre echt klasse!

Antworten
R:eneAssRancxe


Auch ich hänge, wie so mancher hier, fest am PPI, in meinem Fall Pantoprazol. Davon wegzukommen ist nicht einfach. Bei Dir finde ich, dass Du noch recht gut dran bist mit meist nur 20 mg – ich brauche 40 mg, damit es wirkt. Und bei Deinen heftigen Beschwerden scheint es ja kaum eine Alternative zu geben. Zwar wären auch H2-Blocker wie Ranitidin möglich; die sind aber auch kein Allheilmittel und können heftige Nebenwirkungen haben. Du kannst ja mal mit Deinem Arzt darüber reden.

Ezntle


Hallo Änstliche

kann mich auch einreihen, in meinem Fall sinds Lansoprazol 15 mg, unter denen ich einigermassen beschwerdefrei bin, wenn ich gleichzeitig auch noch mit dem Essen aufpasse.

Nehm das Zeug seit 3,5 Jahren, leider (in meinem Fall ist aber auch noch ein Zwerchfellbruch festgestellt worden und immer wieder Entzündung der Speiseröhre).

vor 2 Jahren hab ich es tatsächlich geschafft, mal 7 Monate ohne auszukommen. Irgendwann wurde dann das Sodbrennen aber wieder schlimmer und ich musste wieder anfangen.

Das Absetzen war die ersten 5-6 Wochen wirklich die Hölle, permanent starkes Brennen, da halfen weder Talcid, Basenpulver oder Ranitidin (der sog. Reboundeffekt). Irgendwann ist es dann aber tatsächlich besser geworden.

Wenn Du die PPI absetzen willst, würde ich versuchen, sie gaaanz langsam auszuschleichen, und dann vielleicht einfach mal eine Zeitlang durchhalten trotz schlimmen brennen. 5 Jahre Dauereinnahme sind ja schon eine lange Zeit, dementsprechend hoch wird auch der Reboundeffekt sein, es gibt Studien, die haben festgestellt, dass das bis zu 6 Monaten andauern kann (muss aber nicht).

Du hast keinen Zwerchfellbruch? oder wurde festgestellt ob der Schließmuskel nicht richtig funktioniert?

Wenn dem nicht so ist, hast Du ja schon mal Glück, dann sollten die Voraussetzungen, davon loszukommen, günstiger sein.

Ich nehme mal an, Du befolgst auch schon das "Übliche" (kein Alkohol, nix scharfes / fettes, mit erhöhtem Kopfteil schlafen, früh und wenig zu abend essen usw usw).

Drück Dir die Daumen, dass es klappt!

LG

ÄEngstJl$iche8x3


Danke für die Antworten :)^

Ranitidin habe ich vor vielen Jahren auch mal probiert. Aber das half mir nicht so gut (eigentlich kaum besser als Talcid) und wegen den Nebenwirkungen wie du schreibst sehe ich da nicht so die Alternative drin.

Den Reboundeffekt gibt es nach meiner Fachärztin bei Ome nicht. Da gab es zwar mal Studien (habe sie deswegen nämlich gefragt) doch in der Praxis macht es nicht abhängig (sagt sie jedenfalls). Meine Hausärztin sagt das auch...deswegen habe ich mir da nie sorgen gemacht...jetzt doch wieder...hmmm...

Ich habe keinen Zwerchfellbruch und mein Schließmuskel funktioniert wohl auch gut. Habe aber trotzdem starkes Sodbrennen :(v

Na ja mit Ome kann ich alles essen und trinken. Alkohol trinke ich ab und zu (wenig Wein oder Cocktails mit den Mädels). Ich trinke Kaffee, esse mexikanisch und thailändisch (also scharf). Schlafe ohne erhöhtes Kopfteil, esse früh und abends. Wenn ich das so schreibe komme ich mir voll bescheuert vor. Aber mit omeprazol eben alles kein Problem. Und ohne ist es egal ob ich scharfes und saures komplett meide..das hilft alleine leider nicht.

Hat jemand Erfahrung mit einer Säure-Basenkur gemacht? Meine Ärztin sagt, dass das nichts bringt ???

LG

kYeepsm"ilixngx1


Meine Kollegin hatte auch Probleme mit Reflux, allerdings hat sie dann fast dreißig Kilo abgenommen und ihre Beschwerden waren verschwunden. Sie nimmt jetzt keine Tabletten mehr. Ich wußte bis dahin nicht, das Reflux auch mit Übergewicht zusammen hängen kann. ":/

ALufDe8rArbxeit


Den Reboundeffekt gibt es nach meiner Fachärztin bei Ome nicht.

Ich finde diese Aussage ungeheuerlich und sie ist falsch. Den Reboundeffekt gibt es bei Omep, bei Panto und auch bei Ranitidin.

Ich wurde auch, durch meinen Hausarzt, mit einer relativ hohen Dosis von Pantoprazol abhängig gemacht. Aufgrund einer falschen Diagnose. Ich habe dann, auch auf Anweisung meinen Hausarztes, von 40mg auf 0 reduziert und bin einige Tage später im Krankenhaus gelandet mit einer schweren Magenschleimhautentzündung.

Ich habe dann wieder Pantoprazol, ne Zeitlang auch Omeprazol, genommen und bei mir sind weitere Probleme (Depressionen, Angstattaken) dazu gekommen. Nach Rücksprache mit mehreren Ärzten (Sowohl Hausärzte als auch Gastroenteologen) habe ich dann über einen Zeitraum von 6 Monaten das Zeug langsam ausgeschlichen... und das war ne heftige Zeit.

Ich bin zuerst auf Omep umgestiegen, hab dann die Einnahmemenge reduziert, danach die Zeiten verlängert. Schlussendlich bin ich dann zu Ranitidin gewechselt, mit der Höchstdosis angefangen und hab dann dort wieder reduziert... über monate. Habe mit Heilerde gearbeitet, Diätisch gegessen und die Magenproblem wurden mit der Zeit immer weniger, bis ich dann Beschwerdefrei war. Gerade die Panikattaken sind komplett verschwunden.

Der Magen ist heute immer noch empfindlich, aber ich habe gelernt damit umzugehen. Aufgrund einer Halsentzündung und der Halstabletten, habe ich im Dezember wieder (nach über einem jahr das erste mal), eine Gastritis bekommen und eine Woche lang Panthoprazol 20mg täglich genommen und die Angstattaken sind wieder gekommen – teufelszeug. Die Gastritis war aber nach 2 Wochen wieder weg. Habe dann nur noch jeden 2te, jeden 3ten und dann mitte Januar die letzte genommen und bin so recht schnell wieder entwöhnt gewesen und heute wieder beschwerdefrei.

Du brauchst Geduld!

Magenprobleme habe ich übrigens das erste mal unter Panthoprazol bekommen – die Ursprüngliche Diagnose war eine Speiseröhrenentzündung. Als ich am höhepunkt meiner Abhängigkeit war, konnte ich fast nichts mehr essen – nicht kaltes, nichts scharfes, keine Zwiebeln und viele andere Lebensmittel... das wurde erst nach dem Absetzen wieder besser.

Ä$ngstliHche83


Hallo,

also Übergewicht kann es bei mir nicht sein, da ich schlank bin und viel Sport mache. Wegen dem Reboundeffekt: Hab gerade mal versucht danach zu googeln. Ist echt schwer was seriöses zu finden. In einer Community meinte ein Arzt, dass der Rebound individuell sehr unterschiedlich sei. Wie auch immer: Ein Grund mehr weg zukommen... >:(

EAn]tlxe


zum Thema Reboundeffekt zB

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22095014]]

gibt bei pubmed noch mehr, einfach mal rebound und ppi eingeben.........

ich kann mich dem obigen Post nur anschließen, solche Aussagen von Ärzten sind unmöglich, das grenzt ja schon fast an Körperverletzung.........

vor 10 Jahren wusste es man noch nicht besser und dachte dass sind Wunderpillen und hat sie dementsprechend den Leuten nachgeschmissen....mittlerweile gibt es immer mehr erwiesene Nebenwirkungen grad bei Langzeitmedikation, da sollte man doch erwarten können, dass das so langsam auch mal in die Köpfe der Ärzte reingeht :(v :(v :(v

aber so Ärzte gibt es häufig, ich war mal bei einer in Vertretung als mein HA krank war, die sagte doch glatt "die PPI sind doch super, sein Sie doch froh, wenn keine Magensäure mehr produziert wird, Magensäure braucht man doch eh nicht, macht nur Beschwerden" (das ist jetzt kein Witz!!) so jemand sollte man eigentlich die Approbation entziehen.

Ich habe keinen Zwerchfellbruch und mein Schließmuskel funktioniert wohl auch gut. Habe aber trotzdem starkes Sodbrennen

naja, Sodbrennen kann halt schon vom schafen Essen kommen oder vom Alkohol, aber in deinem Fall, nach so langer Einnahme, ist es mit Sicherheit der rebound effekt.

LG

Ä#ngsmtlichvex83


na ja so völlig klar steht es hier nicht aber ihr habt natürlich recht...es könnte rebound bei mir sein :(v

[[http://www.arznei-telegramm.de/register/C2846OO.pdf]]

Meint ihr nach vielen Jahren Ome kann man sich echt starke Schäden verursacht haben?

Edntle


Meint ihr nach vielen Jahren Ome kann man sich echt starke Schäden verursacht haben?

tja, die Frage stellen wir uns hier alle......schau doch auch mal in den Refluxfaden, da ist das alles auch schon ausgiebig diskutiert worden.

ich kann Dir hier auch keine hinreichende Antwort geben, ich wüsste auch zu gerne, ob ich es irgendwann wieder mal schaffe das Zeugs abzusetzen, oder ob diese Hypertrophie der ECL Zellen bzw der Belegzellen irreversibel ist ??? ???

LG

Ä2ngKstlic>he8x3


ob diese Hypertrophie der ECL Zellen bzw der Belegzellen irreversibel ist

was bedeutet das ???

Epntlxe


Hi Ängstliche,

ECL und Belegzellen sind die Drüsen im Magen, die für die Säureproduktion verantworlich sind (oder genauer: Belegzellen produzieren die Säure und ECL Zellen produzieren Histamin, das wiederum die Belegzellen anregt, Säure zu produzieren).

Wenn jetzt die Säureproduktion durch PPi unterbunden wird, versucht der Organismus zu kompensieren (da er ja Säure produzieren will, weil die für die Verdauung benötigt wird), indem er zum einen mehr Gastrin (auch ein Hormon, dass die Säureproduktion stimuliert) bildet als auch mehr Histamin. Dadurch vermehren sich sowohl ECL Zellen als auch Belegzellen stark (das nennt man Hypertrophie), aber so lang man noch PPI nimmt, kann ja trotzdem keine Säure (oder nur wenig) gebildet werden. Setzt man jetzt die PPI ab, sind iG zum Normalzustand viel mehr ECL Zellen und Belegzellen da, was wiederum logischerweise dazu führt, dass es zu einer überschiessenden Säureproduktion kommt (reboundeffekt):

LG

MDam,a LischQen


Hallo Leute,

ich leide auf Grund diverser Kreuzallergien (Lebensmittelunverträglichkeiten) auch unter Sodbrennen. Ich habe auch jahrelang Omeprazol verschrieben bekommen. Allerdings war die Wirkung kaum spürbar. Ranitidin half schon eher.

Als ich vor 14 Jahren schwanger war, verstärkte sich mein Sodbrennen extrem. Eines Tages bekam ich von meiner Hebamme den Tipp Haselnüsse zu kauen. Das mag lächerlich klingen, aber Ihr wisst ja, in welcher Situation man ist, wenn nichts helfen will. Wer von uns kennt die Sprüche nicht, dass man Milch trinken soll oder einen Apfel essen, wenn man Sodbrennen hat? Ich kriege gerade von Äpfeln und Milch Sodbrennen!

Gesagt getan. Ich habe es probiert und seit diesem Tag nehme ich nur noch alle paar Monate mal eine Ranitidin. Haselnüsse helfen bei mir wirklich. Vor allem sind sie fast Nebenwirkungsfrei und in jedem Supermarkt zu bekommen.

Im Übrigen kenne ich inzwischen einige Leute, die Dank der Nüsse auch weg sind von Omep & Co.

Versucht es doch einmal. Man nimmt 3 – 4 Haselnüsse und kaut diese, bis man dem Drang sie runter zu schlucken nicht mehr widerstehen kann. Wer nicht gerade allergisch auf Nüsse ist, der riskiert doch nichts. Ansonsten kann auch ich nur zum Ausschleichen der Medis raten.

Gute Besserung allen und viel Glück

Ä"ngs@tlicxhe83


@ Entle

das klingt furchtbar! Gibt es denn theorien die sagen das es unumkehrbar ist?

@ Mama Lischen

das habe ich nie probiert und mache das mal. Danke :-)

Rxenes-sapncxe


AufderArbeit

Danke für den Bericht übers Ausschleichen. Ich werde versuchen, dem so ungefähr zu folgen, denn ich will von dem Teufeszeug unbedingt wieder weg.

Über die Ärzte, die so sehr verharmlosen, kann ich nur den Kopf schütteln. Nachgewiesen ist inzwischen die Auswirkung auf die Kalziumaufnahme, also die Knochendichte beeinflussend, und auf die Vitamin-D-12-Aufnahme, die lebenswichtig ist. Also nix mit: "Sein Sie doch froh ... " – unverantwortlich, echt!

Mama Lischen

Da ich auch einen Zwerchfellbruch habe, nützen mir Nüsse leider nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH