» »

Reflux und Psyche, gibt es einen Zusammenhang?

IUna-Maxria hat die Diskussion gestartet


Im Refluxthread berichten sehr viele am Rande auch über Depressionen. Manche halten es für eine Nebenwirkung von den Medikamenten, z.B. PPI´s. Viele haben auch Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen usw. Mich würde jetzt interessieren, wie es Euch Refluxkranken sonst so geht, außer dem üblichen Brennen oder Aufstoßen. Braucht ihr noch Medikamente wegen sogenannten "funktionellen Störungen"? Habt ihr Reizdarm?

Rennt ihr von Arzt zu Arzt weil ihr Euch nicht wohlfühlt und keiner kann helfen? Stehen die Sympotome in Zusammenhang mit Reflux?

Schildert doch einfach mal wie´s Euch sonst so geht.

Antworten
IJna-MZarixa


Es geht mir nicht gut

Ich fange erst mal mit meinen Symptomen an: Schon das ganze letzte Jahr habe ich mich nicht so sonderlich wohl gefühlt. Ich dachte:"Na ja, soviel wie ich rauche und so lange schon. Wenn ich es schaffen würde aufzuhören, dann geht´s mir bestimmt besser." Tatsächlich habe ich es geschafft, ein 3/4 Jahr schon. Darauf bin ich sehr stolz. Allerdings habe ich mich immer noch nicht wohler gefühlt. Ich mußte immer Schleim hochziehen und hatte öfter Schmerzen hinter dem Brustbeim, manchmal bekam ich auch schlechter Luft. Mit ACC wurde es besser. Auf einmal bemerkte ich, dass mein Stuhlgang immer zu weich war und öfter Schleim beigemischt war. Ich dachte mir: "Wird wohl von den Bierchen kommen, die ich abends gerne trinke." Außerdem bemerkte ich, dass ich kaum noch was vertragen konnte. Ich hatte am nächsten Tag einen Kopf beieinander, wie wenn ich richtig übel gesoffen hätte. Also trank ich immer weniger Alkohol. Der Stuhlgang wurde nicht besser, dafür bekam ich, nachdem ich mir bückend meine Fußnägel geschnitten hatte, einen irren Schmerz im Magen, wie wenn etwas verklemmt wäre oder wie ein Stich. Die nächsten Tage ging es mir dann ziemlich dreckig, mit viel Aufstoßen, Angst etwas zu essen und Magenschmerzen. Ging vorbei, bei der nächsten blöden Bewegung stach es aber wieder. Schließlich hatte ich jeden Tag Aufstoßen. Vom Arzt bekam ich Nexium verschrieben, Magenspiegelung zeigte Reflux. Nun bekomme ich Medikamente gegen Reflux. Die nahm ich eine Zeitlang dann ging es mir etwas besser aber auf einmal ging es los:

Morgens wenn ich aufstand, war mir schlecht, ich wollte mich übergeben, mit etwas Glück kam etwas Magenschleim hoch. Mir war nur noch übel, Essen fand ich widerlich, schon den Geruch ertrug ich nicht, ich hatte viel zu viele und wirre Träume und konnte nicht mehr richtig schlafen, mich kaum noch konzentrieren, hatte leicht erhöhte Temperatur - nie in meinem Leben hatte ich mich so mies gefühlt. Ich bin dann zum Arzt gerannt, Blutbild in Ordnung, Stuhlprobe in Ordnung, Lungenfacharzt meinte nur überempfindliche Bronchien und verschrieb was gegen Asthma. Folglich meinten die Ärzte ich sei nicht schwer krank, das sei psychisch, eventuell eine Depression und verschrieben mir ein Mittel, dass schlaffördernd und nach einiger Zeit auch stimmungsaufhellend wirkt. Das klappte dann auch 2 Monate lang. Ich konnte wieder essen und schlafen, Stuhlgang war weiterhin breiig, manchmal schleimig, es ging mir nicht gut, aber es ging. Und nun: ich nehme immer noch diese Happypills aber es geht mir wieder so schlecht. Genau die gleichen Symptome. Ich hatte nur eine Zeitlang das Nexium wieder weggelassen, weil ich so Gelenkschmerzen bekam. Die Gelenkschmerzen sind weg aber meine Lebenslust auch. Vor allem auch die Niedergeschlagenheit und Verzweiflung (was hab ich bloß.....) halten mich in dieser Stimmung gefangen. Und ich habe keinen Stress, wirklich nicht. Ach ja, außerdem habe ich einen geröteten Hals, manchmal Heiserkeit und Räuspern, Kopfschmerzen im Stirnbereich, vom Nacken ausgehend friere ich und krieg eiskalte Hände (egal wie warm ich mich anziehe, die Kälte kommt von innen) und Nackenschmerzen darf ich auch nicht vergessen. Ist das jetzt alles Refluxbedingt oder habe ich noch was anderes? Oder doch die Psyche? Wie geht es Euch?

b{ekxa


Weil Du noch eingeloggt bist:

hast Du die Beschwerden erst seit letztem Jahr ?

o=lgqale


@ina-Maria

Hallo Ina-Maria!

So ähnlich wie Dir geht es mir auch! Nehme auch Nexium zwecks Zwerchfellbruch, Und auch mittlerweile "Happypills" ( Citalopram: welches nimmst Du?? ) Hm, ich überleg dauernd, haben wir hier alle im Forum nen psychischen Knacks und daher die Magenprobleme? Oder anderstrum ??? Ich weiss es bei mir nicht. Das Nexium hilft kaum bei mir, habe auch dauernd Aufstossen, auch nach einem kleinen Schluck Wasser, auch so ein Brennen im Bauch, Appetitlosigkeit, trockener Husten seit der MAgenpronbleme..Brust und Oberbauchschmerzen, diese habe ich vorallem immer, sind nie weg! Mir geht dass auch auf die Psyche, weil ich würd so gern mal wieder mit Genuss essen, geht aber leider nicht! :-(

Hm, hast Du denn auch einen Zwerchfellbruch??

Wenn ich dann hier lese, wieviele sich operieren haben lassen, und danach keine MAgenschmezen mehr haben?? ICh habe morgen einen Termin in der Esslinger Klinik und lass mich beraten, mal sehen was die so erzählen.

Hm, wie ist dass denn bei Dir, wohe rkommt der Reflux bei Dir?? Hiatushernie? Hm, hattest Du auch mal eine DArmspiegelung zwecks Deinem Stuhlgang?? Vielleicht hast ja auch was im Darm??

Wir hier im Forum haben doch eigentlich alle immer die geichen Symtome, ich kann mir nicht vortsellen, dass es psychisch ist.

Vielleicht verstärkt es dass, aber chronischer Reflux kann doch nicht nur von der Seele kommen, oder was meint ihr??

Naja, schöne Nacht wünsch ich Dir!

bpeka


Hallo ihr Beiden,

vegetative bzw funktionelle Störungen nur auf die Psyche zu schieben halte ich für ein Gerücht. Meistens handelt es sich um eine Überlagerung verschiedener Effekte, so dass eine einzelne Massnahme (fast) nichts bringt. Wenn man ein Problem erschlägt, übernimmt ein anderes die dominante Rolle.

Aber wie ich sehe, habt ihr auch noch mit einem Zwerchfellbruch zu kämpfen. Damit kenne ich mich nicht aus.

Wegen den Magenproblemen und der Übelkeit schreibe ich später noch etwas. Jetzt ist es mir zu spät. Muss ins Bett.

Gute Nacht.

Ibna0-MaRrixa


@beka

Ende Juli bekam ich zum ersten Mal ein PPI verschrieben. Am 27. November wurde die Magenspiegelung gemacht und der Zwerchfellbruch festgestellt. Entzündungen waren nicht vorhanden.

IXna-xMaria


@Olgale

Ich nehme Insidon, 3 Stück pro Tag. Ja ich habe auch einen Zwerchfellbruch. Wenn ich mir sicher wäre, dass meine Probleme mit einer OP zu lösen wären, würde ich sie auch machen. Ich fühle mich oft wie vergiftet. Ich bin neugierig, was sie Dir in Esslingen erzählen. Hast Du auch Konzentrationsschwierigkeiten?

Bbeat;Cxh


Hallo Zusammen

Mir sind einige Fälle bekannt, mit psychischen Beschwerden und Reflux.

Meistens ist eine Mitursache des Reflux die (mit-)Ursache der psychischen Beschwerden. Die Geschichte von Ina-Maria deutet für mich auch sehr danach.

Reflux geht oft mit Darmabnormalitäten wie Darmpilz umher und dieser gibt giftige Stoffwechselprodukte ab, welche im Gehirn psychische Sachen auslösen können. Bei Depressionen ist es manchmal auch Colastriabakterien im Darm, welche oft Depressionen und schlizophrenie (mit) auslösen. Wichtig dabei zu wissen ist, dass der übliche Stuhltest auf Pilze bei den Betrioffenen etwa in 30% der Fälle negativ ist, da sich der Pilz am Darm festklet und so nicht ausgeschieden und erkennt werden kann!!!!! Es gibt ein sicheren test so zu rund 120€ über die Stoffwechselprodzukte im Urin gemessen, aber Kasse zahlt ihn nicht.

Eine weitere Möglichkeit der psychischen Sachen ist eine Schwermetall-/Quecksilber Hg Belastung. Die toxischen Stoffe verursachen im Gehirn auch Störungen. Interessant ist dabei, dass Hg den Darmpilz fördert, weshalb viele doppelt betroffen sind. Das Schlimme daran ist, dass die toxischen Stoffe des Hg zusammen mit anderen toxischen Stoffen zB aus der Umweltbelastung oder eben des Darmpilzes wie ein Multipilkator ist, mit entsprechenden Auswirkungen auf das Gehirn.

Ups wurde etwas lang. Hoffe konnte möglicvhe Zusammenhänge aufzeigen

Gruss

beat

owlgfavle


@BeatCh

Sag mal, zwecks dem Urinteset, macht den ein normaler praktischer Arzt? Oer wo kann man den machen??

oAlga$lxe


@ina-maria

Hallo, ich nehm an Happypills Citalopram. Ich dosier die gerade ab, weil mir dass auch zu doof ist, diese, dann Nexium, jetzt nehm ich grad noch was gegen den Husten! Ja unter Konzentrationsschwierigkeiten leide ich auch, vergess immer die Hälfte.. usw. :-( Hm, ich erzähl Dir dann was in Esslingen rausgekommen ist! Sag, welcher Grad ist Dein Zwerchfellbruch?? Meiner wohl nur ganz klein, mir geht es genauso, wenn ich wüsste dass es daher kommt, würd ich mich sofort unters Messer legen!

Ach ja, naja wir dürfen den Kopf nicht hängen lassen! ;-)

Ich weiss man hat dann dauern die Gedanken, soll ich mich operieren lassen oder nicht, steckt noch was anderes dahinter usw....vorallem komm mir schon wie ein Hypochonder vor wenn ich zum Arzt gehe, vor der ganzen Sch...war ich nie beim Doc...und jetzt kann ich meine Arztbesuche gar nicht mehr zählen.....;.)

Schönen Tag...

M5arf-gxot


Hallo Ina-Maria

Das hört sich aber nicht gut an!!!!! Nimmst Du jetzt die Nexium wieder? Ich glaube schon das es einen Zusammenhang gibt mit den PPI's und Psyche. Auf Nexium hatte ich auch Kopfschmerzen, war zeitweise unerträglich und konnte manchmal nur heulen.

Jetzt mit Omeprazol (nehme ich seit ca. 4 Wochen) ist es besser. Vielleicht solltest Du einfach mal was anderes nehmen. Man soll sowieso nicht zu lange das gleiche Medikament nehmen. Sonst hilft es irgendwann nicht mehr.

Laß Dich doch mal auf Darmpilze untersuchen. Durch die PPI's bekommt man gerne mal Pilze.

Ich wünsche Dir alles Gute und lass Dich bloß nicht unterkriegen. Wir schaffen das Alle noch aus diesem Schlamassel wieder raus zu kommen. Wir müssen nur den richtigen Weg finden.

Bis bald

B*eatxCh


Hallo Olgale

In der Schweiz kannst Du den Test nirgens machen und gemäss einer deutschen Elternvereinigung in Deutschland auch nicht.

Kannst ihn in Paris, Holland, den USA und eventuell noch Norwegen machen. Wir Eltern aus der Schweiz bevorzugen wie die uns bekannte Elternvereinigung aus Deutschland das labor in den USA, weil der Service stimmt, unter anderem gibt es eine deutsche Interpretation und via Mail oder Telefon bekommt man auch sonst Unterstützung.

Wenn der Stuhltest (weil Kasse zahlt würde ich zuerst den machen) negativ ist, ist er sehr empfehlenswert, da er auch die erwähnten Colstriabakterien und andere ilze/Bakterien misst.

Gruss

Beat

I>na-Mgar*ia


Hallo ihr Lieben,

Es ist schön zu wissen, dass man nicht allein dasteht. Vielen Dank. Morgen habe ich wieder einen Arzttermin. Seit gestern nehme ich wieder 20 mg Nexium. Heute fühle ich mich auch psychisch wieder etwas besser, woran das auch immer liegen mag. Viele wissen hier ganz genau, was der Arztbefund hergibt, ich habe den selber nie zu Gesicht bekommen. Morgen werde ich fragen, ob ich eine Kopie haben kann oder mir den genauen Befund abschreiben kann. Diese Magengeschichte, hängt auf jeden Fall mit dem Darm zusammen. Sobald die viele Luft mal "nach hinten abgeht" fühle ich mich viel wohler. Da ich vom Nacken her immer so verspannt bin, frage ich mal, ob das Kopfweh evtl. damit zusammenhängt. Ich hab schon gelesen, dass ähnliche Symptome auch mit der HWS zusammenhängen können. (Und das hochgestellte Bett ist bestimmt auch nicht gut für das Kreuz). Ich werde auch nochmals nach einer OP fragen. Also morgen weiß ich mehr und olgale wird uns von Esslingen erzählen, da bin ich auch gespannt.

B2ällchxen


Hi,

wollte auch nochmal meinen "Senf" dazugeben.

Mein Reflux ist zum Glück nicht so schlimm, denn bei mir helfen 10mg Nexium am Tag.

Ich hatte Depris definitiv VOR dem Nexium glaube also das da zumindest bei mir kein Zusammenhang besteht.

Das mit dem Schleim am Morgen kenne ich auch, aber auch mein Freund hat das oft und er hat keinen Reflux.

Ein Arzt sagte zu einer Bekannten, daß es von den Nebenhölen kommen kann, wo nachts eben Schleim in den Rachen läuft.

Da scheint was dran zu sein, denn es ist bei mir umso schlimmer je länger ich schlafe.

Ich nehm dann morgens oft einen Löffel Thymianhustensaft, da das wenigstens pflanzlich ist!

Bei mir wurde übrigens vor vier Jahren einen Refluxkrankheit diagnostiziert und dieses JAhr gehe ich halt mal wieder zur Kontrolle... hatte im Sommer komischerweise sehr wenig Sodbrennen, obwohl ich keine Medis genommen habe.

Seit ich aber mit der Pille wieder begonnen habe, ist es wieder sehr stark geworden.

Ich wünsche euch alles Gute und Gesundheit und das wir bald Frühling haben!!

Beppa

B]äll9chen


Hi,

wollte auch nochmal meinen "Senf" dazugeben.

Mein Reflux ist zum Glück nicht so schlimm, denn bei mir helfen 10mg Nexium am Tag.

Ich hatte Depris definitiv VOR dem Nexium glaube also das da zumindest bei mir kein Zusammenhang besteht.

Das mit dem Schleim am Morgen kenne ich auch, aber auch mein Freund hat das oft und er hat keinen Reflux.

Ein Arzt sagte zu einer Bekannten, daß es von den Nebenhölen kommen kann, wo nachts eben Schleim in den Rachen läuft.

Da scheint was dran zu sein, denn es ist bei mir umso schlimmer je länger ich schlafe.

Ich nehm dann morgens oft einen Löffel Thymianhustensaft, da das wenigstens pflanzlich ist!

Bei mir wurde übrigens vor vier Jahren einen Refluxkrankheit diagnostiziert und dieses JAhr gehe ich halt mal wieder zur Kontrolle... hatte im Sommer komischerweise sehr wenig Sodbrennen, obwohl ich keine Medis genommen habe.

Seit ich aber mit der Pille wieder begonnen habe, ist es wieder sehr stark geworden.

Ich wünsche euch alles Gute und Gesundheit und das wir bald Frühling haben!!

Beppa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH