Reflux und Psyche, gibt es einen Zusammenhang?

Im Refluxthread berichten sehr viele am Rande auch über Depressionen. Manche halten es für eine Nebenwirkung von den Medikamenten, z.B. PPI´s. Viele haben auch Schlafstörungen, Kopfschmerzen, (...)   >>>

IDna|-MaKrica   15.02.04  21:32

Hallo Ina-Maria

Wenn Du schon mal eine Antipilzkur mit Nystatin gemacht hast und es nicht viel geholfen hat, aber man jetzt noch mehr Pilze feststellte, dann hat die Nystatinkur nicht genug gewirkt, entweder falsch/zu wenig lang gemacht, oder Pilz ist Immun gegen Nystain, kann es manchmal, wenn auch selten, geben.

Rate Dir dringend zu folgendem:

- [[http://www.candida.de]] kontaktieren. Du musst zb Nystain als Suspersion (Mund, Rachen) nehmen und eventuell zusätzlich noch als Tablette. Wenn es innert 20 Tagen nicht etwas besser wird, dann musst du auf stärkere Verschreibungspflichtige Antipilzmittel umsteigen unter überwachung eines Arztes. Der Pilz hat sich schon weit ausgebreitet, stopp in unbedingt!

Achtung: Antiplizmittel, egal welches, langsam mit der Dossierung hochfahren, wegen Herxheimerreaktion (Giftstoffe durch platzen der Pilze überschwemmen sonst den Körper)

- Nimm gleichzeitig oder nach der Antipilzbehandlung gutartige Bakterien wie Mutaflor, Symbioflor oder so.

- Es ist möglich dass Du unter einer Quecksilberbelastung Hg leidest, die Candida sehr fördert. Das Hg wird von Candida absorbiert und gelangt beim absterben der Pilze wieder in den Körper, wenn es nicht gebunden wird. Nimm deshalb auch Chlorella-Zuchtalgen welche es binden würden.

- Es ist möglich, dass Du unter einem Zinkmangel leidest (Immunsystem), welcher Candida ebenfalls erleichtert. Zinkwerte im Serum testen lassen und eventuell Supplementieren (3 mal 25mg zB)

- Eine generelle Immunschwaäche (Schnupfen etc) würde auf ein Immunproblem hinweisen. Würde in diesem Fall zusätzlich ein Vitalstoffpräparat einnehmen

Bedenke dabei auch, dass die psychischen Sachen, höchstwahrscheinlich von den toxischen Stoffwechselprodukten die ins Gehirn gelangen, herrühren. Dh sie werden nach einiger Zeit erfolgreicher Antipilzkur auch abnehmen. Inos auch www.candida,de

Gruss

Beat

Bse|atCCh

Hallo ihr,

am Samstag war ich soweit, dass ich mich ins Krankenhaus einweisen lassen wollte. Mir ging es voll übel. Immer wieder hatte ich Hustenanfälle mit Würgen, mir war oft übel und essen konnte ich auch nichts. Entweder lag ich im Bett oder auf dem Sofa, hatte Bronchialschmerzen, bei bestimmten Bewegungen einen messerstichartigen Schmerz im Brustbein und Aufstoßen ohne Ende. Der Arzt vom notärztlichen Dienst schrieb mir sogar eine Einweisung. Im Krankenhaus wurde ich dann nochmals untersucht. Da meine Blutwerte und auch mein EKG völlig in Ordnung waren, hat man mich wieder nach Hause geschickt. Verwunderlich finde ich, dass ich plötzlich einen viel höheren Blutdruck habe als vor der Erkrankung. Sonst hatte ich immer einen Blutdruck von 110/60 und jetzt plötzlich 130/90. Ich solle mich nochmals bei einem Gastroenterologen vorstellen und zum Hausarzt gehen. Seit Sonntag geht es jetzt aber wieder langsam aufwärts. Inszwischen kann ich wieder essen und das Würgen hat aufgehört. Meine Bronchialschmerzen sind noch da, Husten und Schleim auch noch, das Rülpsen ist weniger geworden.

Deutlich ist der Zusammenhang zwischen Nystatineinnahme gegen den Pilz und meinem Durchfall. Der Durchfall ist inzwischen verschwunden und auch der Juckreiz am Po hat deutlich nachgelassen. Gestern habe ich mir auch noch Milchsäurebakterien besorgt sowie Milchzucker um eine gesunde Darmflora anzusiedeln. Dickmilch und Joghurtdrinks sind jetzt auch oben auf der Speiseliste.

Ob das Antidepressivum etwas damit zu tun hat, dass ich wieder essen kann, weiß ich nicht. Die anderen Beschwerden sind noch da. Ich hoffe auf jeden Fall, dass nicht so schnell wieder diese Appetitlosigkeit kommt. Inzwischen habe ich schon 8 kg abgenommen und so arg viel ist jetzt auch nicht mehr an mir dran.

Danke für Deinen guten Tipps beatch. Ich nehme Nystatin zur Zeit noch als Gel und auch als Tabletten. Ich hoffe, diesmal wird es der Pilz nicht überleben.

Iqna-wMaVria

Hallo Ina Maria

wergen des pilzes solltest dun unbedingt den Zinkgehalt im Serum testen, wenn der tief ist, kommt der Pilz wieder.

Ausserdem solltest du einen Quecksilberprovokationstest mittels Urin oder Stuhl machen. Da die wahrscheinlichkeit recht gross ist dass Du unter Hg leidest, empfehle ich Dir dringend Chlorella Algen zum Antipilzmittel zu nehmen, welche das Hg binden, welches in den Pilzen sein könnte und sonst ins Blut und Gehirn gelangen kann, wenn die Pilze abstreben!

Zu den Depressionen: ie toxischen stoffe des OPilzes können die Depressionen verstärken. Abber noch schlimmer können die vermuteten Colostrienbakterien sein. Die Bekämpfst Du natürlich recht gut mit Lactobazillus GG (wichtig GG). Besorg sie dIr.

Hast Du übrigens eine trockene haut/haare und/oder lippen?

Viel Erfolg

BLeatCYh

Hallo Ina Maria

wergen des pilzes solltest dun unbedingt den Zinkgehalt im Serum testen, wenn der tief ist, kommt der Pilz wieder.

Ausserdem solltest du einen Quecksilberprovokationstest mittels Urin oder Stuhl machen. Da die wahrscheinlichkeit recht gross ist dass Du unter Hg leidest, empfehle ich Dir dringend Chlorella Algen zum Antipilzmittel zu nehmen, welche das Hg binden, welches in den Pilzen sein könnte und sonst ins Blut und Gehirn gelangen kann, wenn die Pilze abstreben!

Zu den Depressionen: ie toxischen stoffe des OPilzes können die Depressionen verstärken. Abber noch schlimmer können die vermuteten Colostrienbakterien sein. Die Bekämpfst Du natürlich recht gut mit Lactobazillus GG (wichtig GG). Besorg sie dIr.

Hast Du übrigens eine trockene haut/haare und/oder lippen?

Viel Erfolg

BMeatCxh

Hallo BeatCh,

meinst Du es reicht, wenn ich einfach Zinktabletten zusätzlich nehme? Das habe ich nämlich da.

Meine Quecksilberplomben sind schon vor 2 Jahren rausgekommen. Soll ich dann trotzdem noch Chlorella-Algen kaufen?

I)na-Mharia

ist es auch das was ihr habt?

Habe auch einen eigenen Beitrag aufgemacht....

Also: Habe schmerzen im Bereich des Zwerchfells. Nachts wach ich davon auf: Es sind richtige Krämpfe. Manchmal auch während des essens.....Und auch nur so

war vorhin gerade beim Arzt. Er sagte, es könnte entweder von der HWS kommen oder aber durch eine Überanstrengung, wie schweres heben etc. Durch die Überanstrengung hätte sich dann das Loch, welches man ja eh schon hat, vergrößert. Dadurch schiebt sich wohl irgendwie der Magen ein Stück nach oben, was wohl den Schmerz verursacht. Er könne dies ohne Magenspiegelung oder Röntgenbild jedoch nicht genau sagen. Wenns durch die medikamente nicht weggeht soll ich zu meinem Hausarzt, der dann alles weitere veranlasst, wenn notwendig. Irgendwie kann ich mich jedoch an eine Überanstrengung nicht erinnern. Alles ganz komisch.

c/onc!hit*abaxby

Hallo Chonchitababy,

Falls Du einen Zwerchfellbruch hast, ist meist das 1. Symptom Sodbrennen oder Aufstoßen. Ich habe jedoch auch einen messerstichartigen Schmerz etwas unterhalb vom Brustbein. Bei mir ist dieser Schmerz bewegungsabhängig, wobei ich jedoch nicht sagen kann, bei welchen Bewegungen er nun kommt. Nachts habe ich den Schmerz z.B. wenn ich mich umdrehe.

Dieser Zwerchfellbruch lässt sich aber wirklich nur durch eine Magenspiegelung feststellen. Wenn es bei Dir also nicht besser wird, sollte das gemacht werden.

Alles Gute

IBna-BMariia

Ina-Maria

jetzt habe ich also auch dieses Forum gefunden . Ich weiß der Beitrag ist schon einige Zeit her, aber mir viel auf außer dem pfefferminztee, den man als Refluxer wie schon erwähnt nicht trinken sollte, daß auch Scwarztee und Grüner Tee Koffein enthalten. Welches ja Säure ziehen solll. Auch gelomyrtol soll wegen seiner Inhaltsstoffe Säure ziehen. . Übrigens auch mir hat man irgendwelche Happy Pills verpaßt ohne überhaupt zu erwähnen, daß man meine Psyche verdächtigt und ich bin auch weit weg davon Depressionen haben, und daß man mit dieser bllöden Refulxkrankheit manchmal unglücklich ist halte ich für normal. liebe Grüße Christine

Cth^ristiNnxe

Nochmal

Sorry für die vielen Tipfehler, aber ich habe die ganzen Foren heute fast am Stück durchgekuckt, weil ich heute mal Zeit hatte und ich bin jetzt echt geschafft. :-/

Christine

C)hrizst^ine

Hallo Ina Maria

Du kannst die Zinksachen als Versuch eine zeilang nehmen, jedoch ist es nicht gerade gesund, wenn Du sie zu lange nimmst (zB über einem Monat), ohne unter dem Mangel zu leiden.

2 täglich 25 mg pro Tag eine Stunde vor oder 2 Std nach dem essen, am besten vor dem Schlafen gehen.

Wegen den Chlorella Algen:

Wieso hast Du die Plomben rausgenommen, hattest Du anzeichen einer hohen Hg Belastung?

Wie hat man die Plomben rausgenommen, wenn nicht richtig, hast Du die Hg Belastung noch erhöht.

Hast Du eine Hg Ausleitung nach der Plombenentfernung gemacht?

Wenn nicht, würde ich unbedingt die Algen nehmen

Gruss

Beat

B]eFatCh

Hallo Ina Maria

Du kannst die Zinksachen als Versuch eine zeilang nehmen, jedoch ist es nicht gerade gesund, wenn Du sie zu lange nimmst (zB über einem Monat), ohne unter dem Mangel zu leiden.

2 täglich 25 mg pro Tag eine Stunde vor oder 2 Std nach dem essen, am besten vor dem Schlafen gehen.

Wegen den Chlorella Algen:

Wieso hast Du die Plomben rausgenommen, hattest Du anzeichen einer hohen Hg Belastung?

Wie hat man die Plomben rausgenommen, wenn nicht richtig, hast Du die Hg Belastung noch erhöht.

Hast Du eine Hg Ausleitung nach der Plombenentfernung gemacht?

Wenn nicht, würde ich unbedingt die Algen nehmen

Gruss

Beat

BeeaqtCxh

Hallihallo,

ich bin absolut überzeugt, dass diese Magenprobleme mit der Psyche zusammenhängen!

seit 2 Wochen konnte ich nichts mehr essen außer Zwieback und Suppe. Nach kleinsten Portionen sofort Völlegefühl, mehrere Stunden. Brennen im Magen. Ständiges Aufstoßen nach Essen oder Trinken aber auch nüchtern. Wenn ich nachts liege, dann läuft mir die Magensäure den Hals hoch, so dass der Kehlkopf angegriffen wird und ich morgens Heiser bin und die Stimme wenig belastbar ist (was für meinen Sprechberuf eine Katastrophe ist). Morgens nach dem Aufwachen ist mir Schlecht und ein ekliger Geschmack im Mund. Manchmal muss ich auch erstmal den Schleim abhusten.

Hatte das Magen-Problem schonmal vor 2 Jahren, da hatte dann eine Antibiotika-Therapie gegen Helicobakter kurzfristig geholfen. Ich erinnere mich, dass das Brennen danach aber immernoch da war, aber nach ca 4 Wochen PPIs irgendwann einfach so weg war.

Nehme seit 2 Wochen wieder die PPI aber bisher hilft es nichts.

Gestern hatte ich eine Magenspiegelung mit dem sensationellen Ergebnis, dass der Magen total gut aussieht, keine Entzündung, kein Geschwür.

Die Symptome seien also rein vom vegetativen Nervensystem her.

Das ist wohl etwas außer der Spur.

Man könnte es also als "alles psychisch" interpretieren ;-)

Bin auch seit ein paar Wochen wegen meiner Ausbildung sehr im Stress, es wird noch 1,5 Jahre so weitergehen und das schlägt halt auf den Magen.

Also ich von der Magenspiegelung gestern heimkam und das "alles psychisch" im Kopf hatte, hab ich direkt erstmal Kartoffelrösti gebacken in sehr viel Olivenöl, einen ganzen Teller davon verputzt und hatte danach keinerlei Symptome !!!

Abends hab ich dann noch ein Käsebrot gegessen, danach gingen die Symptome allerdings wieder leicht los, aber nicht so schlimm wie sonst, und heute morgen nach dem Aufwachen war mir wieder schlecht und ich spürte den ganzen Schleim, der über Nacht hochgelaufen war....weg ist es also durch die reine Erkenntnis nicht.

Tja. Ich habe aber beschlossen, da es dem Magen objektiv gut geht, heute ebenfalls wieder völlig normal zu essen.

Die PPI soll ich weiterhin nehmen, in doppelter Dosierung wie bisher, für mindestens 2 Wochen. Allerdings haben mir die Ärzte quasi klargemacht, dass das eigentlich unnötig ist, da ja keine Entzündung besteht. PPI hemmen lediglich die Magensäure. Die Frage ist nur, warum ist die Säureproduktion momentan erhöht?! Mein Speiseröhreneingang ist erweitert aber die Aussage war – womit sie recht haben – dass das anatomisch schon immer so ist, und dann müssten die Beschwerden eigentlich auch immer da sein. Da sie es nicht sind, ist der Reflux also normalerweise nicht da bzw nicht spürbar und somit unrelevant.

Die Frage ist also, warum er jetzt so im Vordergrund steht ---> alles vegetativ...

Mein Verdacht ist, dass die Magenprobleme neben der Psyche auch mit einer gestörten Darmflora zu tun haben, weil ich parallel zu der Magensache auch Verdauungsstörungen habe. Außerdem heißt es ja, dass Stress die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringt.

Ich habe mir BION 3 besorgt, ein tolles Medikament mit Vitaminen, Mineralstoffen und drei probiotischen Kulturen. Dieses werde ich 4 Wochen lang nehmen um meine Darmflora zu normalisieren.

Außerdem nehme ich ab jetzt 4 Bachblüten ein, die zu meiner momentanen psychischen Situation passen.

Ich hoffe, dass sich dadurch meine Reflux-Situation verbessert.

Freue mich auf eure Gedanken!

L?isaxdl

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH