» »

Reflux und Psyche, gibt es einen Zusammenhang?

LTaridus


An alle "Reflux-Kandidaten/innen" ;-)

Ich schildere einfach mal meine Geschichte, und zwar die Zeit nach der OP. Möchte noch betonen, dass es mir fern liegt, irgendjemand zur OP zuzureden oder abzuraten, das muß jeder selbst entscheiden. Wie einige von euch ja wissen, bin ich vor fast zwei Jahren operiert worden, und habe die OP bisher keine Sekunde bereut. :-D Es geht mir gut, und da ich keine Refluxbeschwerden irgendwelcher Art mehr habe, brauche ich natürlich auch keine Medikamente mehr :-D . Kann fast wieder alles essen und trinken, ja liebe Kollegen, fast….. ???

Weshalb ich nicht schreiben kann, dass es mir sehr gut geht? Es fing ca. 2 Wochen nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus an. Die extremen Schluckbeschwerden ließen ein wenig nach, und ich fing gerade an die Brotrinde wieder mitzuessen. Man muss in dieser Zeit, (bis zu einem ½ Jahr) alles sehr langsam durchkauen und sollte auf jeden Fall kolensäurehaltige Getränke, sowie Blähungen verursachende Lebensmittel (wie z.B. Kohl) meiden.

Von ein paar kleinen Schwankungen abgesehen war mein Stuhlgang normal, als dieser auf einmal ins Stocken geriet, 6 Tage nicht zum Klo, bis dann eine Magen/Darmgrippe mit heftigem Durchfall einsetzte. Dann wieder Verstopfung und Durchfall 6-7 Tage abwechselnd. Dann wieder zum Arzt, Untersuchungen, Magenspiegelung alles OK, Darmspiegelung alles OK, Diagnose Reizdarm :-( Zu diesem Zeitpunkt hatte ich dieses Wort noch nie gehört, und als ich meinem Arzt fragte, wie es dann nun weitergehen soll, sagte der nur lapidar, schauen sie ins Internet.

Zur Info: Reizdarm ist eine Lebensmittelunverträglichkeit. Man hat Blähungen, der Stuhl ist unregelmäßig, Durchfall und Verstopfung wechselten sich ab, veränderte Stuhlzusammensetzung (hart, wässrig, breiig).

Nun fing für mich die Nach-OP-Leidenszeit an. Etwa 5 Monate brauchte ich um meinen "Reizi" ;-) in den Griff zu bekommen. Habe in akribischer Kleinarbeit rausgefunden, was meinem Darm nicht passt. Bis auf mittelschwere Bauchkrämpfe hatte ich keine nennenswerten Schmerzen. In dieser Zeit habe ich ca. 8 kg abgenommen, und mich schon darüber gefreut, :-D da ich doch 12 Kg Übergewicht hatte, aber wie das Leben so spielt, heute ist alles wieder beim Alten :-( Meinen "Reizi" habe ich heute noch, ich habe gelernt mit ihm umzugehen und zu leben.

Ich glaube, dass mein RD unmittelbar mit der OP in Zusammenhang zu bringen ist, denn vor der OP hatte ich derart Beschwerden nicht. Der Nerven-Botenstoff Serotonin ist verantwortlich für die Steuerung der Darmfunktion und der Schmerzwahrnehmung, und dieser ist geschädigt. Es ist mir jetzt auch aufgefallen, dass seelische Belastung, Stress und Ärger die Beschwerden verstärken, ähnlich wie dieselben die Reflux-Krankheit förderten, …. hat der Körper sich nun ein neues "Ablassventil" gesucht ??? Aber genannte Faktoren spielen bei mir keine große Rolle mehr. Ich bin zufrieden, das Bierchen schmeckt wieder, :-D aber ein ausgelassenes Feiern mit Schnaps, Wein oder Sekt, wie vor der Reflux-Ära traue ich mich einfach noch nicht, man lebt vorsichtiger, bewusster und lernt das Leben neu zu lieben. Darum habe ich lieber zehnmal Reizdarm, als Reflux.

PS: Fortsetzung folgt: "Die Zeit vor der OP"

Liebe Grüsse

I"na-"Marxia


@Larius

Dein Beitrag ist ja sehr aufschlussreich. Serotonin ist doch auf für "Glücksgefühle" und somit für die Psyche verantwortlich - oder? Das würde ja einiges erklären. Wo kann man denn mehr darüber erfahren?

MWa r-gxot


Hallo Leute

Im Wörterbuch der medizinischen Fachausdrücke steht:

Serotonin: den Erregungszustand der glatten Muskulatur regelndes biogenes Amin, das in manchen Zellen und Geweben des Körpers in hoher Konzentration vorliegt (z. B. in chromaffinen Zellen der Darmschleimhaut, einigen Hirnabschnitten, Blutplättchen).

L[ariuJs


Hallo Ina-Maria :-D hallo Margot :-D

man oh man :-o dass das Serotonin in so unmittelbarem und direktem Zusammenhang mit Glücksgefühlen steht, habe ich nicht gewusst, aber es stimmt natürlich. Habe mich ein bischen schlau gemacht, siehe Link:

[[http://www.inform24.de/schokolade.html]]

und es fällt mir wie Schuppen von den Augen, denn meine Familie hat sich auch schon in der Richtung geäußert, dass ich nach der OP "irgendwie verschlossener" wirke. Aber was soll man da tun, einfach mehr Schokolade essen, ich muss wirklich lachen, ;-D ;-D Möglichkeiten hätte ich ja zur Genüge, arbeite nämlich in einer Schokoladenfabrik ;-D

B$eaLt#Cxh


Hallo Larius

Deine Worte waren sehr aufschlussreich. Möchte dazu aber noch folgendes ergänzen:

Der Zustand des Darmes (durchlässigkeit, Darmflora, etc) ist auch wiederum entscheidend mitverantwortlich ob, wieviel und wie Serotonin bzw dessen vorläufersubstanzen bzw chemische Prozesse produziert wird oder nicht.

Also besteht eine gegenseitige Beeinflussung, was das ganze leider noch koplizierter macht. Meine Tochter hat keinen Reflux, aber trotzdem Mühe mit dem Serotonin-Stoffwechsel, weil u.a. ihr Darm nicht i.O war

Darmpilze und Reizdarm haben übrigens oft einen zusammenhang

Gruss

Beat

oklgaxle


@ina-Maria

Hallo!

Also ich war ja gestern in Esslingen, hatte Termin bei einem Oberarzt. Sein Vorschlag war, da ich das Nexium noch nicht so lange nehme,erstmals noch ca. 3 Monate weiternehmen, und dann solle ich ein 24 Std. ph- Metrie machen lassen und eine Manometrie, dann könne man weitersehen! Er sagt halt auch, dass es manchmal schwierig zu sagen ist, ob Reizmagen oder ob eben so ein Bruch der Auslöser ist! Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, sich auch mal von einem Chirurgen beraten zu lassen, da diese sich wirklich viel besser auskennen als die Internisten, und ausserdem haben die viel mehr Verständnis dafür und nehmen sich wirklich viel Zeit für einen!

Du kommst ja auch aus Süddeutschland habe ich gesehen?? Wohne in der Nähe von Stuttgart, wo kommst Du denn her??

Was kam bei Deinem Arztbesuch noch raus ??? ?

I\na-Mqarxia


Hallo Ihr,

Das habe ich jetzt auf die Schnelle gefunden: "Serotonin hat vielfältige Wirkungen. In Lunge und Niere verengt es die Arteriolen, während sie in der Skelettmuskulatur geweitet wird. Es beeinflusst die Kontraktion des Herzmuskels und die Bewegung der Magen-Darm- Muskulatur. Im ZNS hat Serotonin Auswirkungen auf die Stimmungslage, den Schlaf- Wach- Rhythmus, die Schmerzwahrnehmung, die Körpertemperatur und die Nahrungsaufnahme. "Auf einer anderen Site heißt es: "Die Signalfunktion des auch als "Glückshormon" bezeichneten Botenstoffs Serotonin ist im Verdauungstrakt von Patienten mit Reizdarm-Syndrom, nicht jedoch bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) und bei Gesunden gestört. Dieses Ergebnis einer an der Universität von Vermont (USA) durchgeführten Studie unterstützen zum einen die Auffassung, dass es sich beim Reizdarmsyndrom nicht um eine chronisch entzündliche Darmerkrankung handelt (siehe auch DCCV-News 4.12.2002). Zum anderen wird deutlich, dass der Reizdarm nicht allein auf psychische oder soziale Störungen zurückzuführen ist, sondern mit biochemischen Prozessen im Darm und der Interaktion zwischen Darm und Gehirn zu tun hat.

[[http://www.dccv.de/news/modules.php?name=News&file=article&sid=897]] Da könnt ihr mehr nachlesen. Was ich noch nicht wirklich herausgefunden habe, ist wo das Serotonin herkommt. Ein Teil wird auf jeden Fall im Gehirn gebildet.

Na ja, dieses Serotonin hat auf jeden Fall das Zeugs alles mögliche zu steuern.

Ich war ja heute bei meiner Hausärztin und habe mir ihr über meine Beschwerden gesprochen. Sie glaubt nicht, dass alles mit dem Reflux zusammenhängt. Sie wollte jetzt vorsichtshalber ein CTG vom Kopf machen um auch sicher einen Tumor auszuschließen. Ich glaube zwar, dass das rausgeschmissenes Geld ist, aber es beruhigt auch, wenn man weiß, dass da alles in Ordnung ist. Außerdem hat sie mir noch eine Überweisung für den Orthopäden gegeben, der die HWS mal durchchecken soll, weil auch meine Arme öfter einschlafen und die Kopfschmerzen mit der HWS zu tun haben könnten. Sie sagte auch, wenn ich mich unbedingt operieren lassen wolle, würde sie mir nicht im Wege stehen, sie selbst würde es nicht machen. Ich habe jetzt auch eine Kopie vom Befund meiner Magenspiegelung. Also: Kleine, axiale Hiatushernie ohne floride Refluxläsionen: sonst regelrechter endoskopischer Befund. Außerdem steht bei Gastroskopie noch: in Inversion klaffende Kardia. Weiß jemand, was das bedeutet und ob das normal ist?

@ olgale,

jetzt darfst Du also auch noch warten. Ich nehme jetzt wieder 20mg Nexium und bin auch gespannt, was sich nun Neues auftut. Ich wünsche Euch einen schönen Abend und süße Träume.

M-ar-=got


Hallo Larius

Ich habe gelesen bei Reizdarm sollte man Magnesium und Enzyme einnehmen. Hier im Internet war eine Firma die 100%igen Erfolg versprachen. "Naturpharma".

Alles Gute

Ztinax 5


Enzyme

hallo :-)

Da gerade das Stichwort "Enzyme" fiel: Mein Sodbrennen bessert sich auffällig, wenn ich vor den Mahlzeiten "Wobenzym" einnehme. Die Zusammenhänge sind mir nicht so ganz klar. Ist es alleine deswegen, weil die Nahrung schneller verdaut wird und der Magen deshalb nicht soviel Säure bilden muß ???

Leider ist das Zeug ja recht teuer und die Kasse zahlt es auch nicht :-(

Grüße

Zina

Iqna-+Moaria


@Zina und alle Refluxgeplagten

Das Wobenzym nehme ich auch. Es soll vor allem bei Entzündungen helfen und eben auch bei Bronchitien. Hauptsächlich deshalb nehme ich es, da ich das Asthmaspray und Cortisonspray ja abgesetzt habe. Bis jetzt hat sich mein Bronichenproblem auf jeden Fall nicht verschlimmert. Meine Heiserkeit hat sich auch gebessert, seit ich die Sprays weglasse, allerdings ist der Hals noch gerötet und ich habe manchmal das Gefühl, wie wenn Staub oder Mehl drinsteckt. Daraus folgt dann Hustenreiz. Meine Spucke (oder ist es Auswurf?) ist oft ganz weiß und schaumig, irgendwie klebrig. Kennt das jemand?

L*arixus


Hallo Ihr Lieben, :-D

zunächst ich möchte mich ganz herzlich für eure Mithilfe bedanken.

Ob es nun das Serotonin oder die Enzyme sind ???

@ Beat

Möglich ist sogar, dass das Zusammenspiel von Beiden nicht mehr so richtig klappt, ab wer kann das schon 100%ig sagen ???

Ich stimme Dir absolut zu, das Thema ist für uns zu kompliziert. Soviel ich weiß, haben sogar die Wissenschaftler da noch Nachholbedarf.

@ Margot + Zina,

danke für den Tipp, natürlich werde ich’s mit Magnesium versuchen, klar, weil es am einfachsten ist :-D . Und für den Auslandsurlaub, hier hatte ich die größten Probleme, weil man absolut keine Ahnung hat, was da in den Lebensmitteln für Zusatzstoffe vorhanden sind, versuche ich’s mal mit einem Enzympräparat. Um den "Chinesen" muss ich auch bei uns einen "weiten Bogen" ;-) machen.

@ Alle,

die wichtigste Frage, die uns allen betrifft, wird uns aber wohl unbeantwortet bleiben: Was ist bei der Reflux-OP, bzw. kurz danach, passiert ??? Verdauungsprobleme hatten danach viele, aber Reizdarm? Ich möchte für alle noch nicht Operierten von euch hoffen, dass mein kleines Problem nicht zu den Risikofaktoren gehört, die eine Reflux-OP abzulehnt, bzw. unnötig verzögert.

@ Ina-Maria

Inversion Kardia, schau mal in diesem Link, Kapitel 7:

[[http://www.endoline.de/html/oesophagus.html]]

Liebe Grüsse

Iona-Mbarixa


Schönes Wochenende an alle

jetzt muss ich alles noch einmal tippen, weil irgendwie hat´s nicht geklappt.

Mir gehts grad überhaupt nicht gut. Ich laufe nur noch rülpsend in der Gegend rum (trotz Nexium), obwohl ich fast gar nichts runterkrieg außer Wasser, mir ist übel und Durchfall hab ich auch noch. Selbst der Apfel kam fast unverdaut wieder raus. Außerdem friere ich wie ein Schlosshund und bin todtraurig und verzweifelt.

Was mir aufgefallen ist, dass mir von der Theorie her gute Mittel überhaupt nicht helfen oder sogar noch verschlimmern. Ich versuchte Basica Pulver, oder gestern nahm ich Magnesiumtrisilikat ein aber davon bekomme ich Magenschmerzen und der Durchfall wird schlimmer. Eigentlich sollte es mir durch Säureneutralisation ja besser gehen, oder? Komisch.... Also, dass es psychosomatische Beschwerden sind, kann ich einfach nicht glauben. Meine Happypills sind von der Dosierung her schon bei "mittlerer Depression". Sie sollen auch ganz toll gegen psychosomatische Beschwerden helfen und außerdem gelassen und stimmungsaufhellend wirken. Habe ich jetzt vielleicht eine "schwere Depression"? :-( Vor allem kannte ich solche schrecklichen Gefühle bis vor kurzem noch gar nicht).

Larius, danke für den Link. Ich habe reingeschaut und bin furchtbar erschrocken :-o. Ich hoffe nur, dass "Cardia (Inversion) nicht das gleiche bedeutet wie "in Inversion klaffende Cardia".

M4ar-|got


Hallo Ina-Maria

Das hört sich ja an als hättest Du einen Magen-Darm Infekt. Hast Du vielleicht auch Fieber?

Komischerweise vertrage ich auch kein Magnesium. Bekomme auch Durchfall und Magenkrämpfe.

Laß doch mal das Magnesium weg und nehm nur die Enzyme. Vielleicht sind ja dann die Beschwerden besser!!!!!!

Wünsche Dir gute Besserung und einen schönen Sonntag.

oPlcgfa,lxe


Hallo,

wollte allen Magenleidenden hiermit trotzdem ein schönes Wochenende wünschen ! Hm INA-. MARIA, würd au mal das MAgnesium weglassen ! Ich glaube die Depris kommen von den Magenproblemen! Das ist dann ein Teufelskreis! Aber wir müssen da durch Leute und werden doch hoffentlich mal Beschwerdefrei werden, das kann doch net sein! ICh hab so üble Brustschmerzen, am leibsten würd ich da alles rausreissen, naja selbst Nexium hilft net, am liebsten würd ich mich sofort unters Messer legen, man hat so auf nix mehr Bock, und alle die das nicht haben verstehen dass nicht ! Naja egal. Leute einen schönen Abend noch...

INna-Maxria


Hallo Ihr,

Ich habe gestern noch Galle gespuckt (gelb und bitter) und außerdem hatte ich erhöhte Temperatur (37,9). Auch Magenschmerzen und Durchfall. Vielleicht also doch eine Infektion. Mist, jetzt kann ich heute nicht mal auf einen Umzug gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH