» »

Reflux und Psyche, gibt es einen Zusammenhang?

odlgaxle


@ina-Maria

Hallo!

ja werde dass mit der PH-Metrie in Angriff nehmen, hab nur ANgst davor! Naja, ich werds wohl überleben. Du ich habe eigentlich einen Brustschmerz im gesamten Brustbereich! Nicht hautpsächlich links oder so...HASt Du das denn? Wie geht es DIr??

Mdalr-goxt


Hallo Olgale

Ich glaube Du hast Ina-Maria und mich verwechselt. Macht aber nichts. Schön wenn man was von Dir hört!!!

Ja bei mir ist es so, wenn ich huste tut es mir links in der Speiseröhre ziemlich weh. Natürlich nicht immer nur wenn sie anscheindend entzündet ist.

Heute ist mein 5. Tag ohne Medis und ohne Sport, allerdings auch mit wenig Essen.(Salztrockenen Knödel oder Nudeln mit nichts) Bin ein wenig heiser, aber man kann es aushalten. Mit Medis gings mir oft auch nicht besser.

Was ich noch sagen wollte. Mir ist aufgefallen, daß ich 3 Tage nach Absetzen der Medis leichtes Sodbrennen hatte und jetzt ist es plötzlich weg oder fast weg.

Wünsche Dir einen schönen Tag

Ilna-MarHia


Hallo ihr Lieben,

ich will unseren Thread mal wieder weiter nach vorne setzen. Ich mache immer noch Experimente mit Tees und anderen freiverkäuflichen Mitteln.

Zumindest mein Stuhlgang ist jetzt schon den 3. Tag fest. Zwar ist noch Schleim enthalten, aber jetzt warte ich mal ab. Ich nehme kaum noch Milchprodukte zu mir und versuche tierisches Fett weitgehend zu meiden. Allerdings nehme ich Leinöl (ca. 1 EL/Tag) und Schwarzkümmelöl (1 EL). Für die Bronchien nehme ich Gelomyrthol (3 Kapseln/Tag). Kein Kaffee und kein Alkohol (schade). Zur Entsäuerung habe ich Basic-Balance Kautabletten. Die nehme ich nach Bedarf. Mein Aufstoßen ist auf jeden Fall nicht schlimmer geworden. Was ganz gut hilft, sind Reiswaffeln. Ich glaube, die binden die Flüssigkeit und dann kann sie nicht so leicht hoch steigen. Ich trinke tagsüber hauptsächlich Tee. Mal Schwaztee (morgens) aber auch Grüntee mit frischen Ingwerscheiben oder Frauenmanteltee, Pfeffermintee. Meistens merke ich dann recht schnell, ob es mir guttut oder nicht. Leider häng ich immer noch an diesen 3 Happypills (Insidon) am Tag. Da trau ich mich leider noch nicht weg.

oFl%gxale


@ina-Maria

Hallo,

wollt nur kurz sagen, hatte auch Citalopram( Antidepressiva genommen) habs selber langsam abdosiert, und mir geht es prima!! Bin nämlich durch die Pillen irgendwie schon gelichgültig geworden,...empfinde jetzt mal wieder Glücksgefühle!

Lieben Gruss und ein wunderschönes Wochenende!

B@eatxCh


Hallo Larius

Wegen Folgeerkrankungen, Verschlimmerungen und anderen Auswirkungen ist wegen der komplexen Zusam,menhänge deshalb eine Untersuchung und wenn notwendig Behandklung aller möglichen zusammenhängenden Beklastungen Defiziten angebracht.

Konkret heisst das zu untersuchen

-Schwermetall-/Quecksilberbelastung

-Darmpilz

-Vitalstoffverwertung (grosses Blutbild)

-Nahrungsmittelunverträglichkeiten (laktose und IgG Nahrungsmitteltest)

Vieleicht hilft Dir die anschliessenden behandlungen so sehr, dass eine Op nicht mehr nötig ist

Gruss

Beat

LYarfixus


Hallo Beat

danke für Deine Anregungen. Also auf Darmpilze bin ich schon untersucht worden, negativ. Dass ich Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe, ist klar, und welche es sind, hab ich schon selber raus gefunden, sind ja nicht so viele. Und wenn ich diese weitgehend meide, geht’s mir gut. Bin im Moment in der Probierphase mit Magnesium, und da ich am Monatsende in Urlaub fliege, (Kanaren) rüste ich mich noch mit einem Verdauungsenzym-Präparat aus, mal sehen was es bringt. An eine OP denke ich nicht im Traum, wo und was sollte da auch operiert werden ??? Wenn es so bleibt bin ich ja schon zufrieden, wenn nicht, geht’s mit den von Dir beschriebenen Maßnahmen weiter.

Gruß

I&na-NMaxria


Beitrag von Toyomi, kopiert aus einem Psychologie-Thread

Hallo Ina-Maria,

ja, natürlich kenne ich dich aus dem Reflux-Thread.

Zu deiner Vermutung: ganz bewusst gespürt, dass ich depressiv bin, habe ich seit dem 11. Sep.2001. Ich bekam schreckliche Angst vor dieser nun zum Leben gehörenden Bedrohung. Habe aber auch einen amerikanischen Freund, den ich seit fast 4 Jahren öfter besuchen fliege und deshalb dauernd mit dem Problem konfrontiert bin. Wie ich schon sagte: ich habe vor allem Angst!

Gleichzeitig ging es mir aber auch hormonell schlecht (jetzt bin ich 50). Auf der Suche nach den Gründen für meine Herzbeschwerden und die endlose Traurigkeit stellte man auch fest, dass ich schon in den Wechseljahren war. Das Hormonmedikament hat ein bisschen geholfen, aber schnell fühlte ich mich wieder völlig depressiv. Im März 2002 begann ich mit der Psychotherapie (tiefenpsychologische Analyse), 1 Std. wöchentlich, und das bis heute. Die Depressionen sind in der letzten Zeit entsetzlich schlimm geworden, eigentlich geht es seit Beginn der Therapie eher abwärts als aufwärts.

Und dann im November 2003 fingen diese Refluxbeschwerden an mit klammerndem Gefühl in der Höhe zwischen Brustbein und Kehlkopf und mit vielen zusätzlichen Smyptomen. Seit Wochen nehme ich jetzt Nexium, und es hilft so lala mit immer mal wiederkehrenden, tageweisen Rückfällen.

Diese unangenehmen Schmerzen im Winter zogen mich immer mehr runter, also noch tiefer, als ich in den letzten Monaten schon war.

Ich vermute, dass mein seelischer Dauerstress der Auslöser für die Refluxgeschichte ist, aber trotzdem sehe ich depressionsmäßig überhaupt keine Besserung, jetzt, wo es mit der Speiseröhre eigentlich einigermaßen klappt.

Nachdem ich jetzt seit Nreitagnachmittag weiß, dass ich Gladem nehmen soll und so viel Negatives gelesen habe, bin ich völlig gestresst, und mein Reflux ist heute wieder munter tätig, obwohl ich nichts Böses gegessen oder getrunken habe.

Also: Reflux und Depressionen hängen mit Sicherheit zusammen. Nur bei mir war erst die Depression da, und dann folgte die Refluxerkrankung.

Würde mich freuen, weiterhin Kontakt zu haben. Ich hoffe, ich habe nicht zu ausschweifend erzählt.

Liebe Grüße

Toyomi

B~eatxCh


Hallo Larius

Du musst wissen, dass bei 1/3 der Pilzbetroffenen der negative Test falsch ist. Grund: Der Pilz klebt sich manchmal an der Darmwand fest und wird so nicht ausgeschieden und so kann er auch nicht vom besten Labor erkannt werden.

Hast dU EINEN ROTEN aNUS (MIT sPIEGEL SCHAUEN) ODER EINEN WEISSEN BELAG AUF DER zUNGE?

Wie reagiert Dein Körper, Deine Verdauung und deine Psyche auf Zuckerkonsum?

Wegen dem Magnesium schaden tuts sicher nicht, besser wäre es aufgrund eines Vitalstoffblutbildes die wirklichen Defizite zu erkennen

Gruss

Beat

Iana -Marixa


Hallo ihr Lieben,

mir geht es inzwischen so la-la. An manchen Tagen sogar richtig gut. Seit ich keinen Durchfall mehr habe, geht es aufwärts. Die letzten Tage hielt sich das schlimme Aufstoßen und Rülpsen sehr in Grenzen. Letzte Woche jedoch, als so schönes Wetter war, machte ich mich im Garten zu schaffen. Dabei musste ich mich natürlich auch oft Bücken bzw. nach vorne beugen. Dabei merkte ich dann, dass mir die Flüssigkeit richtig hoch schoss. Sodbrennen habe ich aber immer noch nicht. Den Brustschmerz, den Olgale verspürt, kenne ich auch. Damit habe ich zur Zeit aber keine Probleme. Ich war aber in der Vergangenheit deshalb schon beim Lungenfacharzt, der überempfindliche Bronchien diagnostizierte und mir ein Asthma- und Cortisonsprach verschrieb. Habe ich eine Zeit lang genommen, hatte aber nicht den Eindruck, dass es viel bringt. Zur Zeit benütze ich Gelomyrrtholkapseln (ätherisches Öl) und da auch wieder öfter eitriger Schleim beim Auswurf ist, auch Umckaloabo (ein afrikanisches Lungenmittel aus Pelargonie (eine Pflanze)). Was soll denn ein Spray helfen? Es werden doch nur die Symptome bekämpft, aber die Ursache bleibt. Warum ich zur Zeit keinen Brustschmerz habe, weiß ich aber nicht. Ich werde weiterhin meine Experimente machen und Euch alles mitteilten, was mir auffällt. Dieses Leinöl und auch das Schwarzkümmelöl scheint gut gegen das Rülpsen zu helfen. Gestern habe ich sogar gesündigt und Schwarzwälder Kirschtorte gegessen (lecker), ohne dass es Folgen hatte. Ach ja, die Happypills nehme ich immer noch, aber an manchen Tagen nur noch 2.

I$na0-Maxria


Hallo ihr,

nachdem ich eine recht gute Zeit hatte, habe ich seit einigen Tagen wieder Durchfall. Na ja, ich habe auch nicht mehr so konsequent auf die Ernährung geachtet, weils mit wieder geschmeckt hat. Und jetzt geht es mir plötzlich wieder richtig schlecht. Mir ist schlecht, ich muß mich übergeben, es kommt jedoch nur Magensaft hoch. Ich fühle mich echt beschissen und könnte heulen. Und jetzt ist Ostern. Das Aufstoßen ist jetzt auch wieder mit aller Macht zurückgekehrt. Wirklich, obwohl ich heute noch kaum was gegessen habe. Bin natürlich jetzt auch wieder appetitlos.

L@arixus


Frohe Ostern euch allen :-D

bin wieder vom Urlaub zurück, und die Magnesium-Tabletten haben geholfen, hatte kein Durchfall. Alles andere war nix :-(

@ Ina-Maria,

Du glaubst garnicht wie ich Dir nachfühlen kann, das mit dem Aufstossen, das kenn ich, wenn ich Dir nur helfen könnte.

Liebe Grüsse

I/na-M2arixa


Lieber Larius,

vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich wünsche Dir auch ein wunderschönes Osterfest und viele schöne Osterüberraschungen.

Auch allen anderen ein schönes, relaxtes und beschwerdefreies Osterfest.

Ihna-Mairxia


richtig gut geht es mir leider nicht. Ich nehme zur Zeit noch 2 Happypills, habe jetzt aber noch mit Johanniskraut angefangen. Wenn das mal richtig wirkt, versuche ich die Insidon noch gar ganz abzusetzen. Vielleicht im Urlaub, muss mal sehen. Neulich hatte ich jeden Tag mit Frierattaken zu kämpfen und meine Nackenmuskulatur war total schmerzend, so dass ich mir nicht mal was dabei dachte, als ich mit solchen Beschwerden mit Freunden ausging. Ich konnte (da Mitfahrer) nicht vorzeitig aufbrechen und war dann bis zum Schluss dabei. Zu Hause hatte ich dann 38,7° Fieber. Angina. Antibiotika. Aber mein Rachen war in letzter Zeit sehr oft rot und irgendwie hab ich immer so einen ekeligen bitteren Geschmack im Mund. Ich frag mich auch, ob das nicht zusammenhängt. Neulich hatte ich auch das 1. Mal richtig Atemprobleme bei Belastung. Bin früher immer allen davonmarschiert und jetzt ruf ich schon manchmal, macht mal langsam, ich kann nicht so schnell. Das macht mir echt Sorgen. Ich habe jetzt auch wieder ne ganze Zeit das Asthmaspray genommen, aber ich spür leider keinen Unterschied. Außerdem hab ich das auch in Verdacht, den Rachen noch zusätzlich gereizt zu haben, so dass ich mir Angina eingehandelt hab. Es ist echt ein Teufelskreis. Dreht man an einem Rädchen, läuft ein anderes aus dem Lot.

Beim Essen pass ich halt schon meistens auf. Statt Brot oft Reiswaffeln, hauptsächlich Tees (Grün- ,Fenchel, Magen-, Frauenmantel-, Schwarztee), wenig tierisches Fett - kurz ich halte Diät. Mein Aufstoßen geht grad so, wenn ich sehr aufpasse. Wenns bei mir im Magen anfängt zu grummeln und lautzuwerden, ist das meist ein sehr schlechtes Zeichen. Ganz schlimm ist es immer, wenn Durchfall, Magengrummeln und Erbrechen zusammenkommen. Dann bin ich auch am Heulen, da helfen dann auch keine Happypills.

Da ich ja grad Antibiotika nehme, bin ich mal gespannt, wie sich das auf meinem Durchfall auswirkt. Bis jetzt ist er nicht schlimmer geworden. Ich nehme aber auch gleich Hefekulturen dagegen. Das Frieren und meine Nackenschmerzen gingen durch das Antibiotika jetzt auch weg.

I8na-M8argixa


An alle Refluxer

es ist so einsam hier immer allein seine ganzen Wehwehchen aufzulisten. Es wäre schön, wenn mal einer von Euch wieder erzählt, was es Neues gibt. Oder unter welchen Krankheiten er/sie noch leidet.

bgabu3schka


Also Ina-Maria

mir geht es ganz gut, na ja, besser. Wie gesagt mach ich jede Woche eine Akuüunktur und daraufhin ist es 3 Tage lang fast weg.

Dann kommts wieder langsam, aber nicht mehr so schlimm, wie es war. Wenn ich wenig körperliche Symptome spüre, sind auch die Antriebslosigkeit und Müdigkeit besser, allerdings wirds mir hundeelend, wenn ich Hunger hab. Gestern hab ich meine erste Bergtour nach Beginn des Refluxes gemacht, es ging besser als erwartet. Manchmal vergess ich meine PPh´s, merk aber keinen Unterschied.

Trotzdem ist meine Stimmung nicht immer bestens. Obs nur am Reflux liegt? Schlecht zu sagen, es wird jedenfalls nicht sofort schlechter, wenn ich auch schlechter drauf bin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH