» »

Reflux? Zwerchfellbruch, PH-Metrie Befund entschlüsseln

h\3r/m hat die Diskussion gestartet


Hi!

Bei mir wurde bereits ein Zwerchfellbruch diagnostiziert (Gastroskopie)

Typ B: [[http://www.refluxmedical.com/de/erstgespraech/]]

Meine Beschwerden:

ständig Schleim in Hals & Rachen, ständiges abhusten, sehr oft Aufstoßen (unabhängig von Nahrung und Flüssigkeit)

Nun habe ich den Befund der PH-Metrie vor mir, aber der nächste Arzttermin zögert sich leider noch heraus %-|

Vielleicht kann jemand den Befund "entschlüsseln"?

Habe ich nun den sogenannten Reflux?

Hier der Befund(pdf): [[https://www.box.com/s/dn4e70llkezecjdvint1]]

Das wichitigste zusammengefasst:

Zusammenfassung:

1. Hochauflösende Impedanz-Manometrie:

Am ösophagogastralen Übergang findet sich eine 5.1 cm lange Druckzone, davon 3.4 cm

intraabdominell. Der Ruhedruck ist am Zwerchfelldurchtritt am höchsten und beträgt dort 17 mm

Hg (Normbereich 10-35 mm Hg). Beim Schlucken verbleibt ein Restdruck von 3 mm Hg

(Normwert < 8 mm Hg). Im Ösophaguskörper werden bei 10 Wasserschlucken 10 peristaltische

Kontraktionswellen registriert. Die mittlere Amplitude der Kontraktionswellen im mittleren und

distalen Ösophagus beträgt 92 mm Hg. Bei 8 von 10 Wasserschlucken kommt es innerhalb von

12 Sekunden zu einem vollständigen Bolustransport durch den Ösophagus (Normwert ≥ 8). Als

Nebenbefund zeigt sich ein Gasanteil bei allen Wasserschlucken.

2. Impedanz-pH-Metrie:

5 cm proximal der Hochdruckzone wird während2.2 % der Messzeit ein pH <4 registriert

(Normwert <4.2%). Durch das Impedanzmonitoring werden 103 Flüssigkeit enthaltende Refluxe

erfasst (Normwert <73). Es finden sich zusätlich 49 Gasrefluxe. Die Symptome Schleim im Hals

und Aufstoßen werden 94 bzw. 154 Mal angegeben und sind überwiegend mit Refluxen zeitlich

korreliert. Es sind zahlreiche Luftschlucke auffällig, die zum Teil ebenfalls mit dem Symptom

Aufstoßen markiert werden. Bei 2 Angaben von Niesen findet besteht kein zeitlicher

Zusammenhang mit Refluxen.

Interpretation:

Normal lange, überwiegend intraabdominell gelegene Druckzone am ösophagogastralen

Übergang. Der Ruhedruck und der beim Schlucken verbleibende Restdruck sind im

Normbereich. Normale Motilität des Ösophaguskörpers. Normale Transportfunktion für flüssige

Boli. Bei allen Wasserschlucken zeigt sich ein Gasanteil am Bolus.

Die Säureexposition des distalen Ösophagus ist im Normbereich. Abnorm hohe Anzahl

Flüssigkeit enthaltender und gasförmiger Refluxe, denen sehr häufig Luftschlucke vorangehen.

Positive Korrelation der Symptome Schleim im Hals und Aufstoßen mit Refluxen bei sehr hoher

Symptomfrequenz.

Empfehlung:

Aus den durchgeführten Untersuchungen ergibt sich der Verdacht, dass die hohe Anzahl von

Refluxen durch das habituelle Luftschlucken ausgelöst wird. Eine Verhaltenstherapie bzw. ein

logopädisches Schlucktraining sind zu empfehlen.

Möglicherweise lassen sich die Symptome auch durch die Einnahme von Gaviscon, je ein Beutel

nach Mahlzeiten, vermindern.

Reflux Activity (Impedance)


Acid – Total: 57

Nonacid – Total: 46

All Reflux – Total: (=) 103 (Normal < 73)


zusätzlich:

Gas Acid– Total: 9

Gas Nonacid– Total: 35


Kann mir vielleicht jemand helfen?

Danke, lg

Alex

All Reflux – Total: (=) 147

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH