» »

Nach starker Antibiose nun Durchfall

r@exfl hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Schön, dass es die Möglichkeit gibt, sich hier Unterstützung zu holen!

Long story short: Ich habe seit Mitte November letzten Jahres bis Ende März dieses Jahres aufgrund einer Chlamydien- und Trichomonaden-Infektion (und nicht enden wollender Symptomatik) folgende Antibiotika genommen:

7 Tage Metronizadol

10 Tage Levofloxacin

20 Tage Doxycyclin (200er)

11 Tage Doxycylcon (")

3 Tage Azithromycin (500er)

- chronologische Reihenfolge

Ja, ich bin mir dessen bewusst, dass die Menge und Art der Antibiotika hoch/extrem ist; und im Nachhinein könnte ich mir selbst in der Arsch beißen, dass ich trotz zwischenzeitlich negativem Chlamydien-Ergebnis aufgrund noch anhaltender Symptome zum Arzt gerannt bin, um dann noch einmal ein AB verschrieben zu bekommen. Aber ich war von dem Ergebnis damals so geschockt, dass ich in meiner übergründlichen Art jegliche Zweifel in der Sache ausräumen wollte, um meiner Verantwortung (im Gegenteil zu demjenigen bei dem ichs mir eingefangen hatte) gerecht zu werden. Das ist sicherlich ein Fehler gewesen – aber im Nachhinein ist man wohl immer schlauer und ich hoffe, dass ich den Fehler nicht allzu teuer bezahle. Wie man sieht, kann einem eine übervorsichtige Art in Sachen Gesundheit auch zum Verhängnis werden – gerade wenn es – wie in meinem Beispiel – der mehr oder weniger erste Kontakt mit Antiobiotika war und somit die Konsequenzen gehörig unterschätzt wurden. Ja, ich konnte mir denken, dass es einen Grund hatte, dass mich meine Mutter in meiner Jugend/Kindheit immer von ABs ferngehalten hat, aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich nicht gedacht, dass sie einem das Leben derart zerstören können – gerade weil mir keiner der Ärzte zu keinem Zeitpunkt mal für das Thema irgendwie sensibilisiert hatte (ich war bei 3 Urologen).

Zurück zum Thema. Ich hatte während der Antibiosen und zwischendrin (warn meistens so 2,3 Wochen Pause) immer mal wieder Mutaflor zum Darmflora-Unterstützung genommen; außer ein paar Tage Blähbauch und Meteorismus traten während und nach den Behandlungen nicht wirklich übermäßige Beschwerden auf; nach dem letzten AB Ende März (Azithromycin) bekam ich ein paar Tage am Oberkörper einen Ausschlag und hatte nochmal mit einer etwas gestörten Verdauung zu kämpfen (s. genannte Symptome); daraufhin nahm ich zusätzlich zum Mutaflor noch Symbiolact Comp ein. Es lief für 1,2 Wochen wieder normal bis sich wieder die genannten Symtome einstellten. Daraufhin nahm ich zusätzlich noch Symbiolor 1 und fing eine Art Darmsanierung an mit Flohsamen und Heilerde. Zu diesem Zeitpunkt (15.4) wurde ein kompletter Darmflora-Status angefertigt von dem ich vorgestern das Ergebnis erhielt (s. Anhang). Anfang letzter Woche schien alles wieder besser bzw. normal zu werden bis ich dienstags ich einem Anfall geistiger Umnachtung eine relativ scharfe Pizza vom Italiener aß – nächsten Morgen/Tag die übliche Geschichte beim Stuhlgang, nur dass dann gegen Abend der Stuhlgang zunahm und weiterhin brannte. Mittwoch auf Donnerstag Nacht musste ich dann mehrmals raus mit teils brennendem Durchfall – seitdem habe ich bis heute Durchfall (5 bis 9 mal täglich). Der Stuhl ist meist breeig bis dünnflüssig. Ich bin überhaupt nicht der Durchfall-Typ und hatte auch während den ABs nie Durchfall. Nach mittlerweile einer Woche bin ich auch davon überzeugt, dass es nichts mehr mit einer möglicherweise verdorbenen Pizza zu tun hat.

Was meint ihr? Antibiotika-assozierte Diarrhoe (auch so lange nach der letzten Einnahme?)?. Clostridien? Morgen soll ich aufgrund letzterer eine Stuhlprobe abgeben, habe Angst davor: was man dazu liest hört sich nicht mehr nach Lapalie an. Werd ich das Ergebnis noch vor dem WE haben? Kennt sich jemand mit der entsprechenden Antibiotika-Behandlung aus? Metronidazol? Bei meinem Glück ist es der Keim clostridium difficile und ich darf wieder AB nehmen, yeah!

Was sagt ihr zu den Darmflora-Ergebnissen im Anhang (beachtet, dass diese [b]vor[/b] dem Durchfall in der noch relativ beschwerdearmen Phase gemacht wurden; natürlich aber [b]nach[/b] dem letzten AB)? Ist sie da arg in Mitleidenschaft gezogen?

Ich danke euch und jedem vielmals für seine Worte. Vielleicht könnt ihr mir ja etwas die Angst nehmen, dass ich mir da eine irreparable Sache eingebrockt hab. :l

PS. Die seit gestern früh angesetzte Schonkost-Ernährung zeigt keine Wirkung – ganz im Gegenteil!

Grüße

Flo

[[http://s1.directupload.net/file/d/3242/efwqeq9l_jpg.htm]]

Antworten
S5unf%lowFerM_73


Ich würde – da das Problem neu ist – auf jeden Fall eine Stuhlprobe beim Arzt abgeben. Denn manche Lebensmittelinfektionen äußern sich genau so und nicht nur durch eine kurze Attacke! Daher ist eine Stuhlprobe extrem sinnvoll, um ggf. Bakterien zu finden.

Ansonsten war vielleicht die scharfe Pizza einfach noch zu viel.

Irreparabel ist Darmflora nicht (außer bei echten Darmerkrankungen). Die Darmschleimhaut regeneriert sich in regelmäßigen Abständen, die Flora kann man aufpäppeln (da ist weniger manchmal aber auch mehr; mir hilft schlichtweg entsprechender Naturjoghurt!).

Zu Deinen verlinkten Darmkeimen kann ich weiter nix sagen, zumal so etwas eh nur eine Momentaufnahme ist und zwei Tage später wieder anders aussehen kann.

Veaghidxe


bei massivem Durchfall während zwei drei Tagen ist auch an eine Norovirus Infektion zu denken. Diese stoppt in der Regel so rasch wie sie gekommen ist.

bei längeren MGD -Beschwerden sind an Bakterien, Clostridium difficile (vor allem nach AB) zu denken. Auch mal ein Parasit kann sein Unwesen treiben.

Stuhlprobe machen.

Bioflorin hilft sehr gut.

r&efxl


Danke für eure Antworten!

Habe nun über 2 Wochen Durchfall, mittlerweile ist gelber Schleim dabei. Clostridien-Toxin-Test war negativ, was ja aber bei einer Sensitivität von 50% nicht die Welt aussagt. Ein dritter aussagekräftiger Test ist in der Mache. Jemand noch Ideen? Sehr belastend das Ganze..

PHiratienLa6dxy


Postnachricht für Dich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH