» »

Nach der Analfissur-OP

S0chnugBgulxi84 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte am 10.05. eine Analfissur-Op. :-/

Die Schmerzen lassen sich mit Tabletten einigermaßen aushalten und auch der Stuhlgang ist nach einigen Tagen erträglich geworden. :)^

Allerdings habe ich ein anderes Problem und wollte fragen, ob das normal ist: Seit der OP kann ich kein Wasser lassen. Direkt nach dem Stuhlgang geht es überhaupt nicht. Die Blase kann noch so voll sein, ich kann den Beckenboden nicht locker lassen. Sobald die Tabletten wirken und die Schmerzen erträglich sind geht es, meist tut mir dann aber schon die Blase weh. Und wenn es dann funktioniert kneif ich völlig automatisch die Pobacken so dolle zusammen dass es weh tut. ich kann das leider nicht kontrollieren. manchmal kneif ich auch im liegen den Po zusammen, bin davon sogar schon wach geworden. An was kann das liegen? ??? ??? ??? ":/ ":/ ":/

Bitte um dringende Antwort, da es doch sehr störend ist:(

Viele Grüße

Antworten
EHmvax


Hallo Schnuggulli84,

dein Problem hängt sehr wahrscheinlich mit deiner Operation zusammen, ist aber letztlich ein urologisches.

An deiner Stelle würde ich sowohl beim Operateur sowie auch bei einem (unabhängigen) Urologen dazu Rat einholen.

Ich wünsche dir gute Genesung.

Fare(dy#da


Leider kann ich Dir auch nicht weiter helfen, vielleicht solltest den Arzt fragen was hier die Ursache ist. Von meiner Seite aus vermut ich mal es sind reine "Ausstrahlungsschmerzen", ich gehe dabei von mir aus, hatte diese Schmerzen wochenlang im Steißbein, der Arzt zuckte nur mit den Schultern, anscheinend hat das halt nicht Jeder. So ein Stuhlgang ist halt eine komplexe Sache, da ist es schon möglich daß sich der Beckenbodenmuskel noch längere Zeit verkrampft, obwohl die Fissur sich schon verzogen hat. Ich würde an Deiner Stelle den Arzt oder sein Personal mal damit konfrontieren.

Gute Besserung und viel Glück, daß alles gut wird. :)z

Sochnuggxuli84


Vielen dank für eure Meinungen. Das mit dem BeckenBoden dachte ich auch schon weil der auf der Toilette etwas durchhängt. Weil wenn die Schmerzen weg sind ist es ok. Ich kann nur direkt nach dem stuhlgang nicht urinieren sonst geht es. Aber das schmerzhafte zusammenkneifen der pobacken bleibt. Gegen Abend wird es generell schlimmer da zuckt es auch im liegen zusammen. Ich werde nach Pfingsten mal den Arzt aufsuchen und einen uro Termin machen. Können die bei der op was beschädigen in der Gegend?

vielen dank :-)

Fjre-dyeda


Man kann von hier aus natürlich keine Diagnose stellen...........

Ich gehe mal davon aus, daß Du den Beckenboden richtig "wahrnehmen" kannst. Das Zusammenkneifen der Pobacken hat mit dem Beckenboden nix zu tun, und so wie ich das verstehe, entsteht das kneifen nur wegen der Schmerzen beim urinieren. Beckenbodentraining solltest auch fest in den Tagesablauf integrieren, kann man überall zwischendurch machen, niemand merkt was davon.

Ist der Stuhlgang evtl. noch nicht wirklich schmerzfrei, was im Grunde nach der kurzen Zeit immer noch normal ist, dann könnte das die Ursache sein, denn an eine Verletzung die der Chirurg Dir zugefügt hat, mag ich nicht glauben, er bearbeitet ja nur den Analkanal im Rektumbereich, mehr ist da nicht. Als Gleitmittel für den Stuhlgang solltest die Flohsamenschalen nehmen, wenn Du's nicht schon tust, denn die sorgen für eine leichte Entleerung und helfen somit für eine schnellere Heilung. :)^

Sschnu7ggFuli684


Hallo Fredyda,

ich habe gestern im Krankenhaus angerufen und die Schwester meinte, dass es eine reine Kopfsache sein kann. Weil es nun anfangs so war, hat mein "kopf" angst, dass es wieder passiert... aber ich muss sagen, nachdem ich Durchfall hatte und eine Tablette genommen hatte dagegen ist es weg! Ich kann bis auf ein paar Situationen wieder normal urinieren und ich kneif den Po nicht mehr zusammen. Habe gestern auch viel getrunken, da ging es super und heute auch. Vielleicht sollte ich wirklich einmal einen Urologen aufsuchen.

Ich habe heute nach den Flohsamenschalen gesucht, wo finde ich die? Im Reformhaus? Gehen auch normale Leinsamen? die sollen ja auch abführend wirken, genau wie Haferflocken? Im Krankenhaus wurde mir nur gesagt "Sie dürfen alles essen, nur keine scharfen Sachen und keine Zitrusfrüchte". Das ist natürlich keine große Auskunft. Ich hab im Internet nur "Ballaststoffreich" gelesen. ich habe auch von einem Abführmittel gelesen, das den Stuhl weicher machen soll, aber nach meinem Durchfall hab ich da leicht die "schnauze voll"...

E(moaxx


im Krankenhaus angerufen und die Schwester meinte, dass es eine reine Kopfsache sein kann.

Für eine solche Diagnose ist eine Krankenschwester weder befugt noch kompetent.

FLrYed6yda


Flohsamenschalen kriegst in der Apotheke und auch im Reformhaus. Achte darauf, daß es Schalen sind, ist besser als die Samen. Das Zeugs ist gut, auch gegen Durchfall, es macht den Stuhl fülliger und flockiger, ich nehm die jetzt immer, selbst mein Proktologe und sein Team schwören drauf, es sei einfach gut für den Darm. Leinsamen und Anderes würd ich eher meiden, denn die erzeugen keinen bzw. wenig Gleitefekt, ausserdem mußt da auch enorm viel trinken um keine Verstopfung zu riskieren.

S\chnuglg-uJli8x4


Emax: Sie hat gesagt, sie denkt das es so ist, hat aber auf den Arzt verwiesen, wenn es nicht besser wird!!! Und ich kann mir vorstellen, dass es so war, weil inzwischen ist es ja viel besser geworden!!!

Fredyda: Ok dann werde ich mir das mal holen, habe zwar noch nie von gehört, aber in der Apotheke werden sie mir mehr erzählen können:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH