» »

Jemand Erfahrung mit Lamblien (Giardia lamblia)?

keaxtastWrxophWe<86 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich brauche mal Hilfe. Ich muss dafür leider etwas ausholen. Ich habe seit ca. einem Jahr vermehrt mit Bauchkrämpfen und Durchfällen zu kämpfen, seit 2-3 Monaten ist es so schlimm, dass ich eigentlich gar nicht mehr das Haus verlassen kann, ohne Imodium dabei zu haben und ggf. zu nehmen. Nun habe ich mich also durchgerungen, einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu testen. Darunter waren Lactose, Fructose, Sorbit und Gluten. Hier waren die Ergebnisse unauffällig und ich habe mich auch bei den ersten drei Tests selber gut gefühlt, war also beschwerdefrei. Gluten wurde im Rahmen der darauffolgenden Magenspiegelung getestet, diese war am Dienstag letzte Woche. Im Gespräch mit dem Arzt tippte dieser aufgrund meiner Beschwerden (nachts z. B. bin ich beschwerdefrei, Durchfälle treten hauptsächlich bei Stress und langen Autofahrten auf) auf einen Reizdarm. Er meinte weiterhin, dass eine Darmspiegelung nicht notwendig sei, da diese hauptsächlich bei Verdacht auf Darmkrebs, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn gemacht werden würde und meine Symptome hierzu nicht passen. Trotzdem zur Sicherheit die Magenspiegelung. Hierbei wurde so das Übliche getestet, Fehlbesiedlungen, Geschwüre, Helicobacter und eben auch Lamblien. Dieser Test war positiv. Mein Hausarzt hat mich also gestern angerufen, ich habe Metronidazol bekommen. Leider habe ich darauf auch prompt mit Ausschlag reagiert, hierfür habe ich Cortison bekommen beim Bereitschaftsarzt. Dieser sagte dann zu mir, dass ich Lamblien gar nicht haben könnte, weil ich ja nicht im Urlaub war und diese Parasiten hauptsächlich in den Tropen "erworben" werden. Ich hätte Nahrungsmittelunverträglichkeiten, behauptete er weiterhin. Ich sagte, dass diese getestet worden und ich diesbzgl. keinerlei Probleme habe. Er meinte, dass diese Tests ja sowieso Unsinn seien und dass ich eine Weglassdiät machen müsse, aber Lamblien wären es nicht. Er zweifelte also den Befund des Krankenhauses an und meinte, ich müsste dann auch kein Antibiotikum nehmen, lediglich auf Gluten und Lactose verzichten, dann wird wieder alles gut. Da ich das etwas komisch fand, zumal im der Bericht des Krankenhauses ja auch nicht vorlag, bin ich dann nochmal in das Krankenhaus gefahren, wo die Spiegelung gemacht wurde letzte Woche. Entgegen den Angaben des Oberarztes, bei dem ich die Magenspiegelung und die Vorgespräche hatte, sagte dieser, dass es nicht behandelt werden müsse, die gehen nach einer Woche von allein wieder weg. Als ich dann sagte, dass ich ja schon länger Beschwerden habe, sagte er, ich soll doch einfach mal eine Darmspiegelung machen und noch eine Magenspiegelung in zwei Wochen um zu schauen, ob die Biester wirklich weg sind. Da ich einen kleinen Sohn habe, habe ich wegen der Ansteckungsgefahr gefragt. Nein, es wäre nicht ansteckend. Ich fragte dann, woher ich es dann hätte, ich müsse mich ja auch irgendwo angesteckt haben. Er konnte mir das nicht beantworten. Nun hab ich viel geschrieben (vielleicht auch etwas verwirrend, aber zu meiner Verteidigung: Ich bin gerade verwirrt!) und komme zu meinen eigentlichen Fragen:

1. Sind Lamblien wirklich nicht ansteckend?

2. Müssen diese tatsächlich nicht behandelt werden?

3. Woher kommen die? Ich war nicht im Urlaub, habe keine Katzen und Chinchillas auch nicht (die sind wohl lt. Wikipedia Träger dieser).

4. Hat jemand von euch Lamblien über einen längeren Zeitraum gehabt? Welche Symptome sind aufgetreten?

Ich wäre wirklich froh, wenn mir jemand überhaupt was darüber sagen kann, besonders dazu, ob ich das nun behandeln lassen muss oder nicht. Ich hab nun so viele unterschiedliche Aussagen und bin total durcheinander.

Danke. @:)

Antworten
k~atas#troLphe8x6


Achja, Fehlbesiedlungen, Geschwüre und Helicobacter waren negativ, lediglich eine leichte Magenschleimhautentzündung konnte festgestellt werden. Diese war/ist aber so gering, dass sie mir eigentlich keine Probleme machen sollte.

C\ho|clatxe


[[http://flexikon.doccheck.com/de/Giardia_lamblia]]

Also ich weiß nicht wie das über eine MAgenspiegelung nachgewiesen werden konnte ???

Lass mal deinen Stuhl untersuchen ob du wirklich die Viecher hast.

kqataSsDtrophxe86


Mir wurde gesagt, dass eine Stuhlprobe nicht zu 100 Prozent sicher sei und die sicherste Methode des Nachweises eben die Probenentnahme bei der Spiegelung ist.

Cahocglate


Bei einer Darmspiegelung ok, aber bei einer Magenspiegelung? Die Viecher siedeln sich im Dünndarm an und nicht im Magen.

Ich weiß aber auch nicht, ob es trotzdem irgendwie bei einer Magenspiegelung geht. Dafür kenn ich mich zu wenig aus.

Zum Thema Stuhlprobe nur ein Beispiel. Eine Kollegin hatte über eine Stuhlprobe einen 100%igen Nachweis von Helicobacter. Sie mußte die Magenspiegelung trotzdem machen,weil die KV nur das Ergebnis akzeptiert und die Medikamente bezahlt.

ich würde es auf einen Versuch mit der Stuhlprobe ankommen lassen.

Die andere Frage ist, hattest du mit jemanden Kontakt der in den Tropen war?

sZchNnupNfevn08


Ich dachte bei ner magenspiegelung werden proben aus dem dünndarm genommen? :-/

kqatastrgopheO86


Wie schnupfen richtig schreibt, bei einer Magenspiegelung werden in der Regel sowohl Dünndarmproben als auch Proben vom Zwölffingerdarm genommen, das ist problemlos möglich. Und im schlimmsten Fall können die Dinger, soweit ich nun in Erfahrung bringen könnte, bis in den Magen wandern.

Bei meinem Mann ließ sich der Helicobacter auch über eine Stuhlprobe nachweisen, hier wollte die KK keine Magenspiegelung. Das ist vermutlich aber einfach unterschiedlich.

Der Parasit wurde bei mir ziemlich eindeutig im Dünndarm nachgewiesen, die Stuhlprobe wäre ja nur nochmal eine Bestätigung, die jedoch nichts daran ändert, dass es mir mittlerweile seit Monaten dreckig geht und einige Ärzte sagen, es müsse nicht behandelt werden. :(v Ich habe also dieses Ding in mir, mittlerweile sogar an Gewicht verloren und bekomme zu hören, dass es nicht behandelt werden muss. Ist das normal? Egal, wo ich lese, es wird mit AB behandelt. Eine Stuhlprobe tut jetzt nicht weh und macht auch keine Umstände, aber sicherer ist das Ding ohnehin per Probe aus dem Dünndarm nachweisbar, also werde ich nur die Bestätigung bekommen.

Hmm... Kontakt mit jemanden, der in wärmeren Regionen war, hatte ich. Mit mehreren sogar, alles Ägyptenurlauber. Aber dann passt die Aussage, dass es nicht ansteckend sei, passt ja dann auch wieder nicht. Ich bin echt etwas durcheinander. ":/

kPatastroxphe86


Sorry für ein paar wirre Fehler, bin mit dem Handy on und konnte nicht nochmal drüber lesen. Ich hoffe, ihr versteht es trotzdem. @:)

S1cbhne8eh_exe


Bei einer Darmspiegelung ok, aber bei einer Magenspiegelung? Die Viecher siedeln sich im Dünndarm an und nicht im Magen.

Ich weiß aber auch nicht, ob es trotzdem irgendwie bei einer Magenspiegelung geht. Dafür kenn ich mich zu wenig aus.

Ich dachte bei ner magenspiegelung werden proben aus dem dünndarm genommen? :-/

:)z So kenne ich das auch, zumindest wurden bei meiner letzten Magenspiegelung auch Proben aus dem Dünndarm genommen um eine Zöliakie auszuschließen.

@ katastrophe86

Zu deinen Fragen kann ich dir leider nichts sagen, aber ich kann dich gut vertstehen :)* , habe selber auch schon lange Durchfälle, deren Ursache auch immer noch nicht klar ist.

k?ata}stropxhe86


Schneehexe, darf ich fragen, wie sich die Durchfälle bei dir auswirken? Wie lange geht das schon?

SEchnUeehexxe


Ich kann mich schon garnicht mehr genau daran erinnern wie lange ich das schon habe. :=o

Die wässrigen Durchfälle treten überfallartig auf und dauern einige Stunden oder einen ganzen Tag bis der Darm vermutlich ziemlich leer ist.

Wenn du magst, kannst du ja mal [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/644468/ nachlesen]].

kpatas1tr1oph;e8x6


Schneefallhexe, ich hab mir deinen Faden durchgelesen, wie schlimm. :(v :-( Wenn ich so was lese, empfinde ich alles bei mir als nicht so schlimm. Ich drücke dir die Daumen, dass im August irgendwas gefunden wird und behandelt werden kann. :)*

Ybafki


Guten Tag!

Ich leide seid ca. 6 Monaten an Bauchschmerzen und weichem Stuhl (dazu mein Beitrag; [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/708896/]] ). Nun wurde bei mir Giardia lamblia gefunden und ich muss zwei Wochen lang Anaerobex einnehmen und hoffe dann auf eine Besserung. Ich würde gerne wissen wie es Ihnen mittlerweile geht und was Sie dagegen gemacht haben. Vielen Dank im Voraus!

Mfg

E}hemaliRger MNutzer (#46[9485x)


aus dem Link von choclate

4 Epidemiologie

Die Erreger sind weltweit verbreitet. Eine Infektion erfolgt in der Regel durch Schmierinfektion direkt von Mensch zu Mensch oder auch oroanalem Geschlechtsverkehr. Erwachsene erwerben die Zysten durch Lebensmittel, Trinkwasser und durch ingestion von Oberflächenwasser beim Baden in kontaminierten Gewässern.

E.hemyaliKger( NGutze[r (#4x69485)


Wenn Hunde oder Katzen im Haushalt leben, diese unbedingt auf Giardien testen und bei Befall behandeln lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH