» »

Abends Durchfall, Übelkeit, Zittern aber kein Erbrechen

TZalkitukxa22 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Leute

Ich habe seit etwa 6 Monaten Probleme mit meinem Magen und Darm. Mir wird dann mulmig im Magen und ich bekomm Durchfall und danach wird mir immer schlecht. Wenn ich versuche zu schlafen wird es nur schlimmer. Besonders die Übelkeit macht mir stark zu schaffen, da ich auch nicht erbreche/erbrechen kann. 5 Minuten nach dem Durchfall beginne ich auch zu zittern, habe aber kein Fieber. Das Blödste daran ist, dass mir das immer nur Abends und kurz vor dem zu Bett gehen passiert! Aber zum glück nur so einmal im Monat (aber nicht in bestimmmten Rthmus zu Menstruation..).

Weggehen tuts dann meistens auch nicht schnell und ich bin vor Panik auch schon mehrere Male beim Notarzt gewesen. Beim letzten Besuch hat die Schwester festgestellt, dass ich zu viel und zu schnell atme, da ich Panik hatte. Nach einer Beruigungstebltte giengen die Symptome auch schnell einmal wider weg. Deshalb weiss ich jetzt, dass ich das schlimmste verhindern kann, wenn ich ruig bleibe und kontrolliert atme. Jedoch ist die Panik nicht der Auslöser dieser "Anfälle". Was könnte das sein. Essensallergie habe ich bereits durch Beobachtung meiner Ernährung ausgeschlossen. Die Ärzte haben auch keine Ahnung was es sein könnte, oder nehme mich nicht wirklich ernst, was ich verstehen kann. Aber ich bekomme bei Übelkeit eben leicht Panik und reagiere über. Deshalb möchte ich auch, dass diese Probleme gelöst werden.

Im übrigen, nein ich rauche nicht, trinke nie alkohol und nehme sonst auch keine Drogen. ;-)

Was denk Ihr, was das ist und gibt es Menschen die auch solche Probleme haben? Schreibt doch mal eure Erfahrungen mit solchen symptomen! Und nennt mir doch mal eure betsen Helferlein gegen Übelkeit, ich kenne nur Motilium.

Besten Dank schonmal und liebe Grüsse

Takituka

Antworten
fheen/sta~ub_


Hallo Takituka22!

Ich habe ein ähnliches Problem wie du. Ich habe zwar keinen Durchfall und Zittern, mir ist aber Übel und ich bin ständig geplagt mit einem Brechreiz. Ich habe vorhin erst ins Forum geschrieben, dass ich glaube, dass ich irgendeine Art Gastritis habe, also weiß ich nicht, ob der Brechreiz nicht vielleicht sogar davon kommt.

Aufgefallen ist mir nur, dass sich der Brechreiz mittlerweile so in mein Leben eingegliedert hat, dass ich ihn bekomme, sobald ich daran denke, das Haus verlassen zu müssen und länger weg zubleiben. Das heißt, die Angst kommt, wenn ich weiß, dass ich irgendwohin muss (z.B. Zugfahren), wo ich nicht schnell wieder nach Hause kommen kann, wenn der Brechreiz wirklich schlimm wird. Übergeben muss/kann ich mich jedoch nie.

Der Brechreiz hat auch bei mir schon einige male regelrechte Panikattacken ausgelöst. Dabei muss ich so schnell und oberflächlich Atmen, dass ich so gut wie keine Luft bekomme. Einmal wurde mir so schwindlig, dass ich fast umgefallen wäre (konnte mich aber rechtzeitig beruhigen). Dazu kommt, dass ich immer total zu heulen beginne, ich weiß auch nicht wieso.

Ich war auch schon beim Hausarzt, der hat allerdings nichts festgestellt, jetzt warte ich den Termin beim Internisten ab, ob der irgendeine Erklärung hat.

Fakt ist jedoch, dass der Brechreiz, sei es nun als Symptom oder nicht, immer in der Situation auftaucht, wenn ich daran denke, längere Zeit von zu Hause wegzusein.

Ich werde mich schleunigst umschauen um einen Termin bei einem Psychotherapeuten – vielleicht würde dir das auch gut tun. Ich hab diese Symptome nun seit einem Monat und schaue dementsprechend oft in Foren, ob es irgendjemandem genauso geht wie mir. Dabei hab ich etwas gelesen, das war ähnlich wie bei dir. Es ging aber, wenn ich mich recht erinnere, hauptsächlich um Erbrechen und Übelkeit. Die kam auch immer vor dem Schlafen auf und machte das Einschlafen schwer. Vielleicht schaust du da auch mal ein wenig herum – wenn mich nicht alles täuscht war es ein Forum über Emetophobie – vielleicht wirst du fündig.

Was ich nun seit ein paar Tagen nehme sind die Muttertinktur – Haferstroh. Da gibts viele verschiedene, man kann sie über das Internet bestellen, aber sicher auch über die Apotheke. Die, die ich nehme, sind speziell für Panikattacken und sie helfen eigentlich recht gut. Vielleicht schaust du einfach mal, ob was für dich dabei ist.

Ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft, aber vielleicht tut es das ja :-)

Alles gute!

TkakiYtukax22


Hallo Feenstaub_

Ich danke dir für deinen Rat! Mir hat eine Krankenschweter erklärt, dass wenn man zu schnell atmet, zu viel Sauerstoff im Blut ist und die Übelkeit dadurch nur noch verstärkt wird. Deshalb ist es wirklich wichtig in der Situation ruig zu bleiben. Ich schau mich mal nach diesen Tropfen um, die könnten mir auch gut tun, da ich ja schnell panik bekomme :)^

Dir würde ich auch raten einmal mit einer Psychotherapeutin zu sprechen. Ich habe das bereits vor einigen Jahren gemacht, als ich ähnliche probleme hatte und es hat mir sehr geholfen. Ich glaube aber dass es im Moment nichts psychisches ist, aber villeicht habe ich ja irgendeine versteckte angst vor dem schlafengehen... ???

Ich wünsche dir gute besserung! :-)

HjoDppelm|oyppel


Auch wenn der Thread schon ein Jahr alt ist, vllt ist Takituka22 ja noch hier aktiv. Gab es bei dir letztendllich eine physische Diagnose?

Ich habe nämlich diese Nacht und vor fast genau 3 Wochen ähnliche Probleme. Ich hatte generell Probleme einzuschlafen. Dann bin ich irgendwann weggedöst und beim ersten Mal wegen nem üblen Wadenkrampf aufgewacht, heute wegen Übelkeit. In beiden Nächten war mir leicht schwindelig, ich habe gezittert (wobei ich das in der ersten Nacht primär auf eine Angstattacke zurückkführe weil ich gleich an Thrombose und Lungenembolie denken musste wegen dem Krampf), mir war übel und ich hatte Durchfall (also über die Nacht verteilt >3mal Stuhlgang, weiche bis flüssige Konsistenz.

In der ersten Nacht habe ich noch mehrfach versucht wieder schlafen zu gehen, was aber durch Übelkeit und stärkeren Schwindel im Liegen vergeblich war, diese Nacht habe ich dann gleich durchgemacht. Nach der ersten Nacht dachte ich noch, dass ich den späten Restaurantbesuch am Vorabend nicht gut vertragen habe, aber nach der heutigen Nacht bin ich nicht mehr so sicher...hatte abends (so gegen 8) ne TK-Pizza, das gibt es ab und an und hat noch nie solche Probleme verursacht.

Was die Sache verkompliziert ist, dass ich für mehrere Monate im Ausland eingesetzt bin, wo ich die Landessprache nicht spreche und in der Kleinstadt in der ich bin kaum wer deutsch oder englisch spricht...(was die Angstattacken beim ersten Mal noch schlimmer machte).

Jetzt frage ich mich natürlich, ob ich mit dem Spaß jetzt alle paar Wochen rechnen kann oder obs vllt am Klima, fremden Land,... liegt. Stress habe ich eigentlich nicht viel, bin eher unterfordert im Moment.

Falls jemand das selbe oder ein ähnliches Problem hat und eine ärztliche Diagnose bekommen hat, würde ich mich über eine Antwort freuen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH