» »

Nicht endender Toilettendrang und starke Schmerzen im Oberbauch

T;0B2IA$S hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgendes Problem: Seit ca 2 1/2 Monaten kann ich meinen Stuhlgang kaum noch kontrollieren, oft geht es mir vergleichsweise gut, innerhalb von 1-2 Minuten kann sich dies aber ändern. Ab dann muss ich derart dringend auf die Toilette, dass ich es kaum noch aushalte. Zusätzlich habe ich (tritt nicht immer gemeinsam auf) auch sehr starke Schmerzen im Oberbauch, die sporadisch auftreten und teilweise sind diese Schmerzen auch von starker Übelkeit begleitet, die aber auch oft alleine auftritt. Teilweise, also eher selten, sind diese Schmerzen auch so stark, dass ich es kaum noch aushalte und schon fast Tränen in den Augen bekomme.

Dieses Problem mit dem häufigen Stuhlgang habe ich schon sehr lange, angefangen hat alles vor ca 2-3 Jahren, damals hatte ich 1-2 Toilettengänge täglich. Diese zahl steigerte sich irgendwann auf 3x täglich, 4x täglich ... bis ich schließlich bei 6-12x täglich ankam, jedoch mit (häufig) normaler Konsistenz (also blöd gesagt, ne richtige "Wurst"). Auch konnte ich, wenn ich musste, alles zurückhalten, bis ich Zuhause war oder eine anständige Toilette gefunden habe. Wie oben bereits beschrieben änderte sich dies vor ca. 2 1/2 Monaten, seither kann ich den Stuhl nichtmehr zurückhalten, tritt der drang ein muss ich sofort eine Toilette aufsuchen. An der Häufigkeit meiner Toilettengänge hat sich nichts geändert, ich gehe täglich zwischen 6 und 12 mal auf die Toilette, jenachdem wie es mir geht.

Hierbei habe ich aber keinen Durchfall, die Konsistenz ist zwar breiig, aber nicht dünnflüssig (auf gut deutsch gesagt, es kam schon seither lange keine richtige "Wurst" mehr, eher ein schaumiger Brei).

Noch zu erwähnen wäre eventuell, dass ich häufig ein starkes brennen beim Stuhlgang verspüre, als wenn ich super scharf(!) gegessen hätte, was ich natürlich nicht habe.

Natürlich war ich schon oft beim Arzt, ich wünsche mir deshalb auch keine Antworten wie "dann geh halt zum Arzt" oder ähnliches. Ich suche hier vielmehr weitere Vorschläge, was ich haben könnte da sich auch die Mediziner unschlüssig sind und mir nicht helfen können. Somit bin ich gezwungen mich selbst mit auf die Suche zu begeben.

Was bisher gemacht wurde:

- etliche Blutwerte, alles in ordnung

- Stuhlprobe, in ordnung (das war jedoch auch einer der seltenen tage an denen mein Stuhl wirklich normal war, normal aussah und auch "normal" roch, nicht so beißend wie es momentan der Fall ist, bzw sonst war)

- Darmspiegelung, in ordnung

Was noch ansteht:

- neue Blutproben

- neue Stuhlprobe

- Magenspiegelung (untersuchung auf Laktose, Fructose und Zöliakie)

- Irgendwelche Laktose, Fructose unverträglichkeitstests

Welche Vermutung mein letzter Arzt (Allergologe) äußerte:

- Schilddrüse nicht in ordnung

- Bauchspeicheldrüse nicht in ordnung

- o.g. Intoleranzen

Momentan denke ich, auch wenn ich von Medizin wirklich nicht viel Ahnung habe, dass es ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren ist. Höchstwahrscheinlich habe ich u.a. eine Fructoseintoleranz, Laktose wahrscheinlich auch, Gluten kann ich nicht sagen.

Deshalb habe ich auch meine komplette Ernährung umgestellt, nahezu keine Fructose, Laktose und Gluten. Eine Besserung sehe ich nicht. Die akuten Durchfälle, wie ich sie z.B. einmal nach dem Verzehr einer Birne hatte, oder gestern nach dem Verzehr von Tomatensoße (dachte die kann ich bedenkenlos essen) bleiben zwar aus, jedoch bleibt der ständige drang zur Toilette zu gehen weiter bestehen, die Bauchschmerzen und die Übelkeit ebenfalls (ich gehe davon aus, dass es Zusammenhängt, es fing alles gleichzeitig an

Mehr fällt mir im Moment nicht ein, ansonsten trage ich es nach. Sollten ihr Ideen haben was ich noch haben könnte, wäre ich euch wirklich sehr sehr dankbar mir diese mitzuteilen, die Situation ist nämlich höchst belastend. Mittlerweile hat mir mein Arzt sogar eine teilweise Schulunfähigkeit attestiert (für die besonders Akuten phasen). Da ich gerade im Abitur stecke und später studieren will, möchte ich dies aber keinesfalls auf mir sitzen lassen.

- Tobias

Antworten
C7leoa$rnexss


Teste doch selbst mal ein wenig herum. Lasse Milchprodukte weg und guck, wie es dir dann geht, lasse mal fettige Sachen weg und gucke wie es dir geht...bis du weißt, wo und ob das Übel an der Nahrung liegt.

Was Schlimmes kann es nicht sein, dann wäre nach so vielen Jahren der Beschwerden auch das Blut nicht mehr ok.

Isst du sehr viel? Das kann mehrere Stuhlgänge erklären, aber halt nicht die schlimmen Schmerzen.

Könnte auch ein Reizdarm sein. Das kann höllisch weh tun.

Will ja nicht mit dem Abstellgleis Psyche hier auftauchen (hasse sowas), aber hast du mal bei Dir beobachtet, ob es bei Streß auffallend schlimmer wird?

Hast Du auch viele Blähungen dabei?

T,0BIxAS


Hallo,

das mit dem Essen probiere ich wie gesagt schon, bringt nicht viel ... vermindert höchstens die wirklich akuten Durchfälle. Essen an sich tu ich mittlerweile recht wenig, damit ich nichtmehr so oft in der Schule fehle (wo nicht viel ist, kann auch nicht viel kommen).

Psyche spielt mittlerweile eine Rolle. Sobald ich weiß, dass ich aus dem Haus muss wird es besonders schlimm, Zuhause geht es halbwegs. Das war aber nicht immer so, erst seit kurzem habe ich dieses Problem, weil es auch immer schlimmer wird. Mein Arzt hat mich schon lange an einen Psychologen überwiesen, aber auch der sagt, dass meine "psyche" eigentlich in ordnung ist, wir das aber gemeinsam weiter beobachten werden.

Blähungen habe ich u.a. viele, ja.

Cvlearn=ess


Ich als Laie, würde sagen, dass du einen Reizdarm hast. Den habe ich auch. Oft sind die Schmerzen so brutal, dass man sich nicht bewegen kann. Meist hängt dann auch noch viel Luft im Darm fest, die nicht rauskommt, durch die Darmverkrampfungen. Oftmals kommt dann auch Durchfall, manchmal ist der Stuhlgang normal fest und manchmal wie klebriger Brei, der sich kaum die Kloschüssel runterspülen lässt.

Hast Du zum Test schonmal ein Magen-Darmberuhigungsmittel bekommen? Ich hatte mal eine Schachten TrancoBuscopan bekommen. Meine Beschwerden waren wie weggefegt. Aber ich durfte nicht noch eine Schachtel bekommen, weil das nur ein Test wegen der Ursache war, und diese Mittel abhängig machen. Auf jeden Fall weiß ich seitdem, dass sowas nervlich bedingt ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH