» »

Darmspiegelung: Wie wird Moviprep trinkbar?

S7unfl>owerx_73


Mein Gastro meinte, er nehme das Vleet ungern, weil es nur so eine kleine Menge sei und es Patienten gäbe, die dann nicht genug andere Flüssigkeit trinken = massive Kreislaufprobleme bekommen durch den Flüssigkeitsverlust beim Abführen.

Ich könnte das mit dem Moviprep halt einfach nicht. Meine Ma hat's 1x damit versucht und die Menge nicht geschafft. Darm war zwar trotzdem sauber, aber... Die nachfolgenden Untersuchungen bei ihr waren dann nicht mehr beim Gastro sondern in der Uniklinik, und da bekam sie immer Vleet (Fleet?).

T2iegerrbaboy77


Hallo ihr lieben *:) und vielen lieben Dank für eure Antworten,

das freut mich zu hören das ich es auch ein wenig mit Apfelsaft verdünnen kann, ich hoff ich bekomme es ohne probleme runter.

Nur was mich gar nicht freut ist das es sich so anhört das ich den ganzen tag über nur Wasser ohne Kohlensäure trinken darf, denn da ist das nächste Problem ich bekomme wenn Wasser nur mit ach und krach mit Kohlensäure runter.

Kann mir evtl auch jemand sagen bis um wieviel Uhr ich das einzige Essen und zwar das Frühstück gegessen haben muß, würde 10.00 Uhr noch gehen ? Denn früher frühstücke ich nie. Was habt ihr denn als Frühstück so zu euch genommen ?

Und was ich noch gern wüßte wäre, kann ich wenn ich abends ins Bett gehe, den 2-ten Liter schon vorbereitet zum Trinken in den Kühlschrank stellen, denn den müßte ich ja dann um 5.00 Uhr morgens trinken.

Woher die Angst vor einer Narkose kommt, weiß ich leider selber nicht so genau, ich denk mal das es daran liegt da ich an Bluthochdruck und Diabetes leide, leider werd ich ja die Zuckertabletten 1-2 Tage vor der Kurznarkose absetzten müssen, wegen der Narkose auch wenn sie nur eine ganz kurze sein wird.

Aber wenn ich ehrlich bin, ich hab zwar vor der Untersuchung ein wenig Muffensausen, aber die aller meiste Angst hab ich vor dem Ergebnis was dabei rauskommen wird, da ich leider immer vom schlimmsten ausgehe, der Doc meinte zwar er geht zwar nur von einem Reizmagen oder Divertikulitis aus, daraufhin hab ich hab ihm zwar auch erzählt das im Februar 2012 mal ein CT gemacht wurde, da die Ärzte im KH dachten ich würde an einem Divertikulitis leiden und da war alles ok, daraufhin meinte am Freitag der Gastrologe wenn ein Tumor oder so vorliegen würde, hätten die im KH das längst beim CT gesehen, ich versuch ihm zwar zu glauben aber man weiß ja leider nie.

LG

ELhemalige(r Nutzerz (#32}5731)


Wann du am Abführtag frühstückst ist egal, nur am Mittags solltest du nichts mehr essen.

Du kannst das Zeug abends anrühren und in den Kühlschrank stellen, das machst nichts wenn es da ein paar Stunden steht. Anders bekommt man es ja eh nicht kühl ;-)

wenn ein Tumor oder so vorliegen würde, hätten die im KH das längst beim CT gesehen

Kann man eigentlich von ausgehen.

S(unfloHwer_x73


Ich habe immer Wasser mit (viel) Kohlensäure getrunken. Würde Dir dann bei Bedarf aber zu munterem Rülpsen raten.

Ernährung am Abführtag:

Ich durfte schon 2-3 Tage vorher kein Mohn, keine Körner etc. mehr essen. Auch keine Kiwi, keine Erdbeeren. Wg. der feinen Kernchen. Frühstück um 10h geht noch, viel später sollte es nicht werden.

Allerdings wundert mich, dass Du keine genaueren Angaben hast. Ich hatte maßgeschneidert auf MEINEN Untersuchungstermin um 14h Nachmittags meinen Plan bekommen, bis wann was essen/trinken, was 2-3 Tage vorher nicht mehr essen,...

Einen Tumor würde man im CT definitiv sehen. Bei meiner Ma war nach Ultrschall und Spiegelung schon klar, dass da ein Tumor ist. Das CT diente dann vorrangig der OP-Planung (Ausmaß/Größe, in Frage kommende OP-Technik, welche Darmabschnitte müssen ggf. weg,... Um Dich zu beruhigen: Sie hatte einen recht großen Tumor – aber die OP allein hat gereicht. Keine Chemo, nix. Ist jetzt fast 5 Jahre her. Alles gut, obwohl einiges an Darm entfernt wurde.)

T/iegerb6abyx77


Hmm das wundert mich nun aber auch, das mir nicht gesagt wurde bis um wieviel Uhr ich was essen darf oder es auf dem Zettel steht.

Hab mir nun nochmal den Infozettel durch gelesen und da steht nur drauf, wie du schon gesagt hast Sunflower_73 das man 3 Tage vor der Untersuchung keine Körnerhaltigen und ballaststoffreiche Kost wie Vollkornbrot, Mohn etc essen sollte, das heißt zwar für mich das ich nächste Woche zwar auf meine Sonnenblumbrötchen zum Frühstück verzichten muß aber das ist das kleinste Problem, dann gibt es eben hellen Toast mit Honig oder Putenbrust.

Und was man halt trinken darf, nur weiß ich halt nicht ob nur stilles Wasser gemeint ist oder auch mit kohlensäure erlaubt ist, denn wie gesagt das stille bekomme ich einfach nicht runter.

Naja und ansonsten steht nur noch drauf ab wieviel Uhr ich die Lösung jeweils trinken muß, aber ich hab nun vor, anfang nächster Woche nochmal in der Praxis anzurufen und nachzufragen, und auch ob ich mit dem Trinken evtl auch etwas früher anfangen könnte, da ich keine große Lust habe die ganze Nacht durchgehend auf WC rennen zu müssen, ich denk mir mal um so früher der Darm leer ist um so besser wird es sein.

Hoffe ja nur das, das Mittel auch wirklich wirken tut, denn ich hatt schon mit anderen Abführmitteln in den vergangen Jahren ganz selten zu tun gehabt aber die haben nie so richtig angeschlagen.

Aber das was ich nun so gehört hab wird es mit dem Moviprep bestimmt anders sein.

Hoffe die zeit bis zu dem Termin geht ganz schnell rum, hätte es am liebsten schon gestern hintermir gehabt als noch eine Woche zu warten. :-)

G[oldenO7ldixe


Also ich würde immer wieder zu Fleet greifen. Der Nachteil daran ist, dass du bereits am Tag VOR der Spiegelung nichts mehr essen darfst, dafür aber bereits an dem morgen das erste Fläschen Fleet trinken musst. Um 16 Uhr abends folgte bei mir das zweite Fläschchen und am nächsten Morgen um 9 Uhr war die Spiegelung. Ich habe an dem Tag des Abführens 8 Liter Flüssigkeit zu mir genommen (normalerweise schaffe ich nicht mal 1 Liter am Tag) und alles hat wunderbar geklappt. Würde ich jederzeit wieder nehmen.

Und zur Spiegelung selbst: Warum sollte man das ohne Kurznarkose machen lassen? Die geben dir Propofol und du schläfst schön ein und kommst wieder zu dir wenn alles vorbei ist. Und Schmerzen oder sonstige Probleme hatte ich nach meinen Spiegelungen noch nie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH