» »

ständig Blähungen

axnnaanYna2x4 hat die Diskussion gestartet


hallo

ich habe mich nun wohl schon durch alle Foren Beiträge Artikel ect. die es im Internetzu finden geht durchgelesen.

Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen der ein ähnliches Problem hat.

Ich leide mittlerweile täglich an zumeist starken Blähungen. Das ist eigentlich das Problem was mich am meisten im Alltag einschränkt, da ich gerne und viel Sport treibe.

Hinzu kommt, dass ich ganz unregelmäsigen Stuhlgang habe meist im Welchsel Durchfall und Verstopfung. Es its irgendwie nie normal oder ohne vorher wahnsinniges Bauchgrummeln zu haben. Und danach habe ich immer noch so eine Art Völlegefühl, als ob ich eigentlich noch aufs Kloh müsste. Ich war schon einige Male beim Internisten und wurde negativ auf Laktose, Fruktose und HIstamin gestestet. Ich bin mir aber sicher, dass ich nach Milch extrem "aufgehe" ich habe dann fast wie einen Schwangerschaftsbauch und schlimme Blähungen nach z.b. einer Tasse Capuchino.

Auch bei Obst hatte ich mir vor dem Fruktose Test langen eingebildet, dass vorallem Südfrüchte bei mir Durchfall und Blähungen auslösen, aber der Test viel negativ aus.

Ich habe auch schon versucht Milch oder Obst eine Zeit lang wegzulassen aber ganz weg gingen die Probleme nie. Ganz schlimm ist es wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin und schon richtig schlimme Krämpfe vom "zurückhalten" habe.

Ich achte eigentlich sehr auf meine Ernährung, esse sehr viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und versuche viel zu trinken. Süßigkeiten und Chips gibts natürlich auch mal und Kaffee gibts vll auch etwas zu viel.. aber im groben ernähre ich mich ausgewogen und gesund.

Mein Artz speiste mich dann mit den Worten " naja wenn man die URsache nicht findet, muss man eben die Symptome bekämpfen" und empfahl mir viel Kümmel und Tee zu mir zu nehmen oder mir entblähende Medikamente aus der Apotheke zu holen. %-|

Ich fühle mich überhaupt nicht ernst genommen, dabei wird es seitdem ich ca 16 bin von Jahr zu Jahr schlimmer. Jetzt bin ich 24 und halte das so wirklich nicht mehr aus.

Hat jemand ein ähnliches Problem und kann mir einen Rat geben? :-(

Antworten
MlissQGjexo


Vll ne Allergie und keine Unverträglichkeit? Gluten ausgeschlossen?

aKnnaannCa24


mhh nein Gluten hab ich noch nicht testen lassen.. ":/

und da ich so gut wie nach jedem Essen Blähungen bekomme konnte ich noch nie feststellen auf was ich eine Allergie haben könnte, nur eben bei Milch und Südfrüchten speziell ist es mir so arg aufgefallen aber die Tests fielen ja negativ aus.

MEisSsGxeo


Kann auch ne Allergie gegen das Kuhmilcheiweiß sein, oder der Test war falsch negativ

Dann versuch mal strikt Gluten paar Wochen weg zu lassen, dann paar Wochen alle Milchprodukte, Gewürze, usw. Bis du rausgefunden hast, was es ist.

Ich habe eine LI mit atypischer Symptomatik. Hat Jahre gedauert (23) bis man es endlich rausgefunden hatte. Ich habe seit Baby Probleme damit.

a"nnaannxa24


achso wird eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiß bei dem Laktosetest nicht erkannt?

Ich hab auch schon gehört, dass der Test manchmal ein falsches Ergebnis zeigt. :(v

Wie wurde die LI bei dir dann herausgefunden?

SUmarxtie67


Laktose ist Milchzucker.

a*nnaan)na24


oh achso ich dachte durch den Test wäre ausgeschlossen, dass meine Probleme mit Milch zu tun haben.. dann versuche ich die nächsten Zeit Milch mal komplett wegzulassen hoffentlich tut sich dann was :)D

M0is(sxGeo


Nein, die Allergie wird nicht erkannt.

Ich hatte als Baby immer Koliken, als Kind Bauchweh. Dann Kopfweh und später Migräne. Irgendwann kams dann per ZUfall im KH raus.

r0espekt6los"er


Auf solche Tests würde ich nicht so viel geben. So sagte mir mein Hausrzt das vor ein paar Wochen.

Und genauso etwa drückte sich der Chef einer Schweizer Klinik für Magen-/Darmprobleme usw. aus (in einer TV-Sendung). Die hatten oft genug Patienten die auf diverse Unverträglichkeiten getestet wurden und die Wirklichkeit deckte sich dann doch nicht mit den Testergebnissen.

Neben Milchzucker gibt es auch noch Milch-Eiweiss. Auch dagegen kann man eine Unverträglichkeit haben.

Wieviel Mehlprodukte isst du denn?

Ich möchte jetzt nicht mit Gluten anfangen. Denn du könntest ja ganz allegemein "Weizen" nicht gut vertragen können.

Der Weizen von heute hat nicht mehr viel mit dem Weizen aus früheren Jahrzehnten gemeinsam.

Lasse mal ganz konsequent zwei Wochen lang alles weg was mit Mehl zu tun hat.

Dann berichte uns was sich getan hat. :-)

WZild%kater


Hallo !

Mir hat einfach geholfen zum Abendbrot Äpfel zu essen. Die Säure der Äpfel hat sich wohl nicht mit dem Medikament Gabapentin vertragen.

Es gibt noch mehr Unverträglichkeiten, für einige Tage die Essgewohnheiten umstellen !

MfG gute Besserung :)_ *:) @:) :)*

IWnThOeZone2"00x3


Hallo

Hast du schon mal deine Schilddrüse überprüfen lassen?

rnespyekt5losexr


Die Themenerstellerin meldet sich nicht mehr.

Nimmt sie Ratschläge nicht an oder hat sie einfach keine Lust sich um ihr Problem zu kümmern?

":/

cJoliAf lor


Naja... sind ja nicht mal zwei Tage...

Vielleicht versucht sie ja gerade alle Ratschläge umzusetzen und kann in der kurzen Zeit noch nichts Neues berichten ":/

CQleCo Edwarmds^ v. Davonpxoort


Auf solche Tests würde ich nicht so viel geben. So sagte mir mein Hausrzt das vor ein paar Wochen.

Scheinen den gleichen zu haben. Das sagte meiner nämlich auch, als ich mich mit ihm unterhalten habe bzgl. solch Tests.

Da hilft mehr selbst zu testen, was man verträgt.

Jedenfalls, er hält von so Tests rein goaaarrrr nixxxx, eigentlich meint er sogar, es gäbe gar keine aussagefähigen. ":/

r#es*pektl_oser


Ich empfehle mal das sehr informative Buch "Die Weizenwampe".

Es behandelt die schädlichen Einflüsse von Weizenmehl in der Ernährung.

Da geht einem so manches Licht auf. Und ich denke, die meisten kämen nie im Leben auf die Idee wie schädlich Weizenmehl auf Dauer sein kann!

Ich werde jedenfalls versuchen mein Mehlkonsum einzuschränken.

Ich kann mir gut vorstellen dass die TE ein Weizenproblem haben könnte. Immerhin hat sie ja schon manches probiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH