» »

Habe ich wirklich Reizdarm?

L'eli9ali hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bräuchte mal eure Meinungen.

Meine Daten: Männlich, 30j, ca. 15 kg Übergewicht, Arbeitslos

Symptome:

Vor ca. 6 Jahren trat bei mir ein drückender Schmerz in der Blasen-/Blinddarm-Gegend auf. Dieser war schwach und nur ca. ein mal im Monat für vielleicht ein paar Stunden zu spüren. Ich hatte mir dabei nicht viel gedacht.

Aber seit März 2012 ist dieser Schmerz von Heute auf Morgen permanent geworden, und wurde mit der Zeit immer schlimmer (Urin seit dem ab und zu sehr trüb). Seit August 2012 ist auch noch regelmäßige Übelkeit hinzugekommen. Es ist ein kribbelnder, drückender Schmerz, der teilweise mit dem Puls verstärkt wird. Den Schmerz spüre ich in der Blasen-/Prostata-/Bilddarm-Gegend und mittig von da bis zum Solarblexus, ziemlich nah an der Bauchdecke, aber hinter der Muskulatur.

Wenn ich etwas schweres hebe (ab ca. 30 kg), sind die Symptome für einen halben Tag schlimmer, besonders die Übelkeit. Auch beim schlafen kann ich kaum auf dem Buch oder auf der linken Seite liegen. Dann wird mir schnell übel.

Ein mal (Frühjahr 2013) hatte ich an einem Morgen einen Übelkeitsanfall (zittern, kalter Schweiß und ziemlich unerträgliche Übelkeit, stöhnen). Ging aber nach 5 Minuten weg.

Bisherige Behandlungen seit März 2012:

- Blutentnahmen – alles okay

- Urin-/Stuhltest – alles okay

- Unterbauch, Leber, Nieren und Co. Ultraschall – alles okay

- Rektale Prostata-Abtastung – alles okay (aber Prostata soll 50% größer sein als normal)

- Darm- und Magenspiegelung mit Gewebeprobem (Dickdarm und 12-Fingerdarm[?]) – alles okay

Laut Urologen (bin ziemlich früh hin), hätte ich wohl verspannungen im Becken

Laut Gastroenterologen (bei dem ich bis Winter 2012 war), hätte ich wohl einen Reizdarm. Und da war er sich auch ziemlich sicher – so zumindest mein Eindruck.

Ich hatte dann eine Überweisung zum Verhaltenstherapeuten bekommen, bin aber darauf nicht eingegangen, weil Umzug anstand. Seit dem habe ich nichts mehr unternommen.

Klingt das wirklich nach Reizdarm, oder könntet ihr euch doch etwas anderes vorstellen? Was würdet ihr mir raten weiter vorzugehen?

Antworten
L:ealiqali


Hat denn niemand einen Rat?

E:max


Klingt das wirklich nach Reizdarm, oder könntet ihr euch doch etwas anderes vorstellen?

Deine Schmerzen könnten eventuell auch von der Prostata kommen, falls dort eine bakterielle oder eine nicht-bakterielle Entzündung vorliegt. Wurde dein PSA-Wert bei der Blutuntersuchung bestimmt? Falls ja, wie hoch war der?

wja2ldhxund


hast du denn auch durchfall, weil du schreibst, du hast einen reizdarm? ich will dir einfach mal unter uns zum testen einen tipp geben. ich habe über jahre löslichen tee von der firma krüger getrunken, gibt es in jedem supermarkt. habe so bis zu drei tassen am tag getrunken. am sonntag letzter woch war ich zum grillen eingeladen und kaffee am nachmittag. also keinen löslichen tee. ich hatte am nächsten tag nur 2 mal stuhlgang und am übernächsten tag war ich nur einmal. soll ich dir sagen was in dem tee enthalten ist? aspartam, dieses zeug ist in allen ligt produkten enthalten, wird als zuckerersatzstoff genutzt und ist hoch toxisch. kannst ja mal googeln, ebenso würde ich dir davon abraten jodsalz zu kaufen, ist auch hoch toxisch, kannste alles im internet nachlesen, ich war auch erstaunt, was dazu geschrieben stand. in jedem lebensmittel ist jodalz enthalten, wir nehmen eine zu grosse menge davon auf bis zu 600 mg der körper darf aber nur 160mg aufnehmen. salz und jod oder vielleicht noch fluor dazu ist das grösste gift was es gibt. das sagt dir aber keine arzt. hoch lebe die pharmaindustrie. kauf dir steinsalz oder meersalz und schmeiss das andere in den müll, mehr ist es nicht wert.

vielleicht hilft dir ja meine erfahrung weiter, ich habe es für mich selber rausgefunden, melde dich, würde mich freuen. lg

ich habe zwar immer noch durchfall, aber ich spritze nicht mehr die ganze kloschüssel voll, vielleicht dauert das noch bis alles gift aus dem körper raus ist. alles in alllem, mir geht es besser. wäre schön, wenn du mir schreibst, ob du meine rat befolgt hast und wie es dir damit ergeht.

waldhund

Lzeli ali


Ich komme nur auf Reizdarm, weil der Gastroenterologie, bei dem ich beiden Spiegelungen hat, nicht mehr davon abzubringen war, dass ich es habe.

Er gab mir gleich Heftchen über das Reizdarmsyndrom auf und jedes "Aber" von mir wurde strikt mit "Das kommt auch daher" gekontert.

Ja, mein Stuhlgang hat sich seitdem verändert: Vorher ca. 2 mal in der Woche auf ca. 2 mal am Tag und etwas dünner, aber bestimmt kein Durchfall. Wasser lassen ist aber auch häufiger geworden weil die Blase ebenfalls empfindlicher geworden ist.

Das Blut wurde zwar häufiger untersucht, aber von einem PSA-Wert wurde mir nichts gesagt. Ich werde beim nächsten Hausarzbesuch danach fragen.

@ waldhund:

Ich weiß um ehrlich zu sein überhaupt nicht, was ich damit anfangen kann. Ich hatte niemals das Gefühl, dass meine Beschwerden vom Essen abhängen. Es tut zwar oft 2 bis 3 Stunden nach dem Essen mehr weh, aber es kommt mir niemals so vor, als wäre es ein Verdahungsschmerz. Viel mehr ein Kribbeln und ziehen, aber dennoch auch mit Übelkeit verbunden.

Bis jetzt hatte ich aber noch keine Motivation, meine Ernährung umzustellen. Sollte es aber mal so weit sein, werde ich dein Rat mal befolgen – vielen Dank.

Und in eigener Sache:

Ich bin wirklich verzweifelt, denn ich ziehe mit meinen Beschwerden meine Ehefrau mit in ein Loch. Sie tut mir sehr leid, denn sie kann mit mir kaum noch etwas unternehmen. Mir fehlt auch die Motivation, da mein ganzer Tagesablauf nur noch daraus besteht, die Schmerzen/die Übelkeit möglichst zu unterdrücken bzw. zu vergessen.

Psychisch kann ich vieles gar nicht mehr angehen, weil mich der Schmerz ablenkt.

Ich habe die Beschwerden ein halbes Jahr ignoriert, aber heute gehe ich wieder zum Hausarzt. Man wird halt noch träumen dürfen, dem Menschen, den man Liebt (meine Frau), wieder das geben zu können, was sie sich verdient.

L.elitali


Update:

Ich war beim Hausarzt:

wieder Stuhlprobe: Alles okay

Blutwerte: sehr gut

PSA-Wert: in grünem Beich.

Ich soll einen Monat, morgens täglich 200mg Duspatal (Wirkstoff: Mebeverinhydrochlorid) nehmen.

Diese nehme ich schon 2 Wochen, aber bisher Null Besserung.

Jemand noch Tipps? Meint ihr so etwas wie ein CT würde Sinn machen in meinem Fall?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH