» »

Nitrosaminem Stress und mitochondriale Dysfunktion

MpickJ hat die Diskussion gestartet


Vor kurzem wurde bei mir in einer Praxis, die sich auf Burn-out-Themen spezialilsiert hat "nitrosaminer Stress" und ungenügende Energieproduktion der Mitochondrien diagnostiziert. Ursache soll eine Fehlfunktion im Darm sein. Zur Behandlung soll ich nun ein Jahr lang reletiv teure Mittelchen (ca. 200 Euro p. M.) nehmen, die eine Spezialfirma vertreibt (nicht über Apotheke). Bei näherem Hinsehen handelt es sich ausschließlich um "Nahrungsergänzungsmittel", die u. a. die Darmflora aufpeppen sollen, die Mitochondrien stärken sowie um einen Vitamin-B-Komplex.

Was ist davon zu halten? Ich lege normalerweise großen Wert auf wissenschaftliche, evidenzbasierte Medizin und dementsprechend auf Medikamente mit Wirksamkeitsnachweis. Wer kennt sich aus?

Antworten
EXntlxe


Hallo MickJ

was hast Du denn für Symptome?

Mir wurde das auch mal diagnostiziert, weil ich seit fast 4 Jahren Muskelprobleme, also schnelle Ermüdbarkeit der Muskeln, ich krieg sofort Muskelkater, was früher nicht so war, hab bzw generell relativ schnell erschöpft bin.

Die Ursache für diese Dysfunktion wurde aber nie gefunden.

Ich habe mittlerweile sicher tausende von Euro für alle möglichen NEMs, angefangen von Q10, L Carnitin, B Vitamine und auch verschiedenes für den Darm ausgegeben, gebracht hat es leider absolut nix :-(

Hat er Dir näherers zur "Fehlfunktion im Darm" gesagt? ist das leaky gut?

Ich hab mich logischerweise auch mit der Thematik Nitrostress auseinandergesetzt, finde das auch alles ganz einleuchtend, aber ich bin halt der Meinung, dass es auch immer eine Ursache dafür geben muss und solange man die nicht kennt und bekämpft, ob das jetzt eine chronische Infektion, Schwermetallbelastung oder was auch immer ist, bringen diese ganzen NEMs nicht viel

Lg

MlicxkJ


Ja, die Ursache soll "Leaky Gut" sein.

EBntlxe


ja und was für Symptome hast Du denn?

a?gnexs


Du würdest Dich da auf ein teures Placebo einlassen. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun.

ENrichx55


Liebe Agnes, lieber MickJ das ist kein Placebo und die Wissenschaft hat das längst begründet. Es gibt sicher hunderte Gründe für chronische Müdigkeit, aber hauptverantwortlich ist die mangelnde Energieproduktion (ATP) in den Mitochondrien, die durch nitrosaminen Stress entstehen. Leaky gut sind Barierrelöcher im Darm, wo die Bakterienschicht nicht aktiv genug ist und durch Entzündungen (in stillem Verlauf) die Verbindung von Epithelzellen auflöst. Damit kommt zu vermehrten Eintritt von Schadstoffen. Auch Leaky gut kann eine Ursache sein. Jedenfalls ist oxydativer Stress => Radikale mit Schuld.

Eine Therapie ist vor allem eine Hemmung der Entzündung und Aufbau der Darmschleimhaut (mit ausgewählten Bakterien), Co-Enzym Q10, sowie B-Vitamine, v.a. Methyl (und nicht Cyano-)cobalamin = Vitamin B12.

L*einxöl


Wären die Medikamente effizient, würde sie die Kasse / Versicherung auch bezahlen.

Eine Therapie ist vor allem eine Hemmung der Entzündung

Ehrlich: Mit teuren Medikamenten, die nicht von der Versicherung gezahlt werden? Wie hoch ist eigentlich der Profit beim Arzt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH