» »

Darmpolypen mit 33 Jahren

K(jeLnnxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich möchte hier mal meine Erfahrungen niederschreiben.

Am Montag hatte ich eine Magen/ Darmspiegelung vor mir da ich seit einigen Monaten nach einer Magen / Darm Grippe Probleme mit dem Magen habe.

Soweit so gut am Sonntag brav das Zeug getrunken und nichts gegessen, Montag um 11:00 Uhr zum Doc dann die Botschaft ich habe 1 Polypen im Darm dem er eine Probe entnommen hat und für heute einen neuen Termin bekommen zum Entfernen.

Dienstag dann der Anruf mit dem Ergebnis der Pathologie.... kein Polyp.

Heute wieder hin (gestern durfte ich wieder dieses schicke Zeug trinken und nichts Essen)

zur entfernung.

Heute bin ich mitten in der Untersuchtung wach geworden als er meinen Polyp am entfernen war.

Bei der folgenden Besprechung kam jetzt heraus doch Polyp und 5 Polypenknospen entfernt.

Ja was ist den nu war es ein Polyp oder nicht?

Jetzt werde ich in ein Genlabor von der Uniklinik geschickt wenn die Endergebnisse vorliegen um zu schauen ob ich nun Krebs Gefährdet bin und nicht nur im Darmbereich.

Hat von Euch wer Erfahrungen auf diesem Gebiet und würde Sie mir mitteilen.

Ich hab ich keine Panische Angst das ich Krebs habe aber mit 33 Jahren finde ich mich wohl was jung um schon Darmpolypen zu züchten :-/

Danke Euch schon mal im vorraus

Eure

Kjenna

Antworten
MTay3\4x1


Hallo Kjenna!

Also erst einmal ist man mit 33 Jahren nicht zu jung, um Darmpolypen zu haben. Es kommt darauf an, wie du dich in den letzten 10 Jahren ernährt hast und ob du eine genetische Veranlagung zur Entstehung von Polypen hast.

Was ich nicht verstehe, ist, dass er dir den Polyp(wenn es einer war) nicht sofort komplett entfernt hat und du nach 2 Tagen nochmal Abführmittel trinken musstest und nochmal sediert wurdest! :-/ Das belastet den Körper doch unnötig. Auch, dass du während der Entfernung des Polypen wach geworden bist, hätte nicht sein dürfen! Du bist ja an einem EKG-Gerät angeschlossen, daher hätten sie rechtzeitig sehen müssen, dass du aufwachst und dir sofort Propofol nachspritzen müssen. (Der Herzschlag wird dann schneller)

Wahrscheinlich war es ein Polyp, aber das heißt ja nicht, dass es Krebs gewesen ist, sonst hätte der Arzt das erkannt und es dir sofort gesagt. Polypen können sich verändern, wenn sie größer werden, daher sollten sie frühzeitig entfernt werden. Aber das hat der Arzt ja bei dir gemacht. Daher würde ich jetzt einfach noch einmal das Ergebnis abwarten.

Warum soll denn eine genetische Untersuchung bei dir gemacht werden? Bist du in Bezug auf Krebserkrankungen familiär vorbelastet?

Alles Gute und mach' dich nicht verrückt! @:) :)*

S>chxlitazaugxe67


Polypen kann man sogar haben, wenn man jünger ist.

Vielleicht wurde ein Schnellschnitt gemacht, so dass schnell ein Ergebnis aus dem Labor vorlag, die Darmspiegelung aber bereits beendet wurde.

Normaler Weise kann ein histologisches Laborergebnis eine Woche Zeit brauchen.

Meiner Tochter werden regelmäßig vom Magen bis zum Enddarm Polypen entfernt. Einmal waren es über 20.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH