» »

Beschwerden nach Hämorrhoiden-Verödung

LVatzyeGxS hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich wollte gerne mal eure Meinung zu meinem kleinen Leiden hören:

Es fing alles vor ein paar Jahren an. Ich hatte immer mal wieder, sehr unregelmäßig, helles Blut am Toilettenpapier.

Vor 3 Wochen entschloss ich mich nun endlich mal zum Proktologen zu gehen, da ich dachte es handle sich um eine kleine Fissur.

Der Arzt stellte jedoch leicht vergrößerte Hämorrhoiden (zwischen dem 1. und dem 2. Grad) fest und verödete die. Zusätzlich verschrieb er mir einen Analdehner den ich alle 2 Tage 10-15min zur Anwendung bringen solle.

Klar, ich hatte die 2 darauf folgenden Tage leichte Schmerzen, zu mal ich bei der Untersuchung an sich nicht locker lassen konnte und somit sehr verkrampft war.

Ich fing relativ direkt aber mit dem dehnen an, was auch sehr gut klappt.

Nun, seit dieser Verödung habe ich aber immer wenn ich Blähungen habe bzw. Stuhldrang habe Schmerzen beim zurückhalten (man kann ja nicht immer sofort an ort und stelle alles raus lassen).

Des Weiteren habe ich seit 3 Tagen jetzt wieder einen ganz kleinen hellroten Fleck am Toilettenpapier. Komischerweise fällt mir auch, seit dieser leichte Blutfleck wieder zum ersten Mal auftauchte, das Dehnen schwerer.

Ist der Heilungsverlauf bisher normal oder im Bereich des Normalen oder ist da was vielleicht doch nicht ganz in Ordnung? Ich weiß, so etwas zu beantworten ist echt schwer, aber mittlerweile belastet es mich schon, zumal ich nicht unbedingt wieder zum Proktologen möchte um zu veröden. Mir reichts das ich im Oktober nochmal kommen soll zur Kontrolle.

Habe halt auch Angst, seit das Dehnen leichte bis mäßige Schmerzen bereitet, nie wieder anale Stimulation haben zu können.

Ich verbleibe erst mal mit freundlichen Grüßen und hoffe das es in meiner Hektik und auf dem iPad einigermaßen Verständlich geschrieben ist.

Gruß

Antworten
L?atzJexGS


Und was erschwerend hinzu kommt habe ich gerade entdeckt.

Ich habe wieder Stuhlschmieren :(

FxredKyVdxa


Nach Deinen Schilderungen zu urteilen könntest durchaus eine kleine Fissur haben. Das leichte bluten braucht Dich nicht weiter zu stören, das ist alles normal. Stuhlschmieren kann auch tiefergreifende Ursachen haben, vielleicht wollte der Arzt erstmal abwarten, ohne weitere Schritte einzuleiten.......

Das "Dehnen" ist im Grunde ne gute Sache, ich weiß, die Meinungen gehen hier auseinander, auch unter Ärzten, und daß es weh tut wenn eine Fissur vorhanden ist, ist auch klar. Ich will Dich nun nicht weiter zum dehnen erheitern, nur wenn der Schließmuskel mal verkrampft ist, und sich nimmer entsprechend weit öffnen kann um den Kot zu entsorgen, dann wird die Fissur immer größer und irgendwann chronisch werden. Eine OP somit unumgänglich, was wiederum kein Nachteil sein muß, denn sie bietet die Möglichkeit einer neuen ordentlichen Vernarbung. Ich habe alles dies hinter mir, und ohne "Dehnen" hätte ich es niemals geschafft, völlige Heilung zu erlangen. Zieh Dir einfach mal meinen Beitrag vom Januar rein: Analfibrom/Analfissur. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH