» »

Analthrombose konservativ Behandeln

Lwaz9er7x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe von Dienstag zu Mittwoch eine ordentliche Analthrombose bekommen.

Hab es erst 2 Tage beobachtet da es heißt das eine Behandlung gewöhnlich nicht nötig ist.

Gestern bin ich allerdings eher nach Hause da es mir zu unangenehm war. Arzt hatte natürlich keiner mehr auf zum Freitag.

Ich kann nicht sagen das die Schmerzen nachlassen würden. Behandle jetzt mit einer Lidocain Salbe.

Macht es überhaupt Sinn Montag zum Arzt zu gehen nach knapp einer Woche? Kann da noch geöffnet werden?

Wie lange halten denn die Schmerzen sonst an? Es ist zwar aushaltbar aber derzeit befinde ich mich lieber in Bettruhe und so langsam nervt es tierisch.

Ärger mich nicht gleich gegangen zu sein.

Gruß

Antworten
L.az!erx74


in Bild dazu für die harten unter euch. :[]

[[http://www.file-upload.net/download-8027057/20130831_070312.jpg.html]]

UEltixmus


Hallo Lazer74,

du hast schon Recht; meist ist keinerlei Eingriff notwendig. Man überlässt Analthrombosen sich selbst, hält nur die Haut durch eine Fettsalbe geschmeidig, und kann bei Schmerzen ein Schmerzmittel einnehmen, z.B. Diclofenac. Außerdem soll man möglichst jedes Pressen, z.B. beim Stuhlgang, vermeiden.

Ist eine Thrombose sehr groß oder schmerzt sie unerträglich, dann kann man den Knoten einschneiden und das Blut fließt ab, was aber schon nach 2 Tagen erfolglos sein kann, weil das Blut bereits geronnen ist. Dann muss man den Knoten ausräumen, am besten aber ganz abtragen, was in örtlicher Betäubung oder Kurznarkose ambulant möglich ist.

Zu deinem Fall: wenn der Zustand erträglich ist, kannst du bis Montag warten. Vielleicht hat sich bis dahin das Schlimmste bereits gegeben. Andernfalls musst du dich beim Bereitschaftsdienst melden. Am Montag kann der Arzt immer noch den ganzen Thromboseknoten entfernen.

Lidocainsalbe ist ok.

Ultimus

LTazexr74


Danke soweit.

Ich bilde mir ein das ich so etwas schon mal hatte. Allerdings deutlich kleiner und somit auch nicht ganz so hinderlich.

Wie schnell bilden sich diese Knoten denn zurück oder anders gefragt: wann sollte eine Besserung eintreten? Ich habe eigentlich damit gerechnet mich am WE wieder etwas normaler bewegen zu können.

Leider sind die Knoten nach wie vor sehr hart und Druckempfindlich.

Das ganze Wochenende wortwörtlich fürn Arsch. >:(

UIltixmus


Hallo,

die Knoten pflegen sich langsam zurückzubilden. Große Knoten können 2 – 3 Wochen brauchen. Nach 3 Tagen ist der Zustand meist erträglich. Aber das sind natürlich nur Mittelwerte. Der Individualverlauf lässt sich nie mit Sicherheit voraussagen. Ich wünsche dir, dass es heute schon besser aussieht als gestern. Bei uns regnet es seit der Nacht konstant. Vielleicht versäumst du dann nicht so viel, als wenn die Sonne scheint ;-). Vorausgesetzt das Wetter ist bei die ähnlich.

Gruß

Ultimus

Llazer7e4


In der Tat ist eine deutliche Besserung von Sonntag auf Montag eingetroffen.

Nach dem sich der Proktologe affig wegen keiner Überweisung hatte bin ich zum Hausarzt.

Ist ein Diabetologo und diesen Eindruck machte er auch auf mich. Ich fühlte mich besser informiert als er.Er gab mir eine Überweisung zum Chirurgen und ging gar nicht auf meine eigrntlich heilt es doch auch von allein Anspielung ein.

Ich hab mich dann lieber wieder ins Bett gehauen. Schnibbeln lassen kann ich es die Tage auch noch. Im Moment lässt es sich aushalten, ist nur etwas unangenehm.

Und wenn ich lese das die operierten danach auch noch ne Woche Probleme haben frage ich mich nach dem Nutzen.

Am meisten sorgen habe ich eher davor auf Toilette zu gehen.

U$ltwimOu`s


Hallo Lazer74,

zum "Nutzen" der Eingriffe:

weil es so ist, wird man nur bei denjenigen in- oder exzidieren, die unerträgliche Schmerzen haben, oder wenn der Knoten wegen seiner Größe zu lästig ist. Für diese arg Geplagten ist der Eingriff dann eine große Erleichterung.

Ultimus

L`azeQrj7x4


Das wäre sie für mich letzte Woche Mi.-Sa. auch gewesen aber gut.

Ich bin gespannt wie lange ich noch Freude daran habe. Wenn es nicht wieder schlimmer wird auf Grund der Arbeit (überwiegend sitzend) sollte das gröbste durchgestanden sein.

Ich möchte mich dennoch bei Ihnen Bedanken. Es ist immer schön wenn sich jemand den Problemen anderer annimmt. Auch wenn man über ein Forum wenig Hilfe im eigentlichen Sinne erwarten sollte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH