» »

Ich mache mir Sorgen um meine Gesundheit

M3arbyenberylin hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen, ich bin neu hier und habe da ein Problem.

vor 2 Jahren wurde bei mir das Barret-Syndrom diagnostiziert. Ich nehme jeden Tag 20mg Omeprazol und komme eigentlich ganz gut damit klar.

Vor 4 Wochen habe ich mir einen heftigen Magen-Darm-Infekt (Fieber, Krämpfe, Durchfall) eigehandelt, was nach knapp einer Woche aber wieder ok war. In dieser Zeit hatte ich auch wieder hin und wieder Sodbrennen. Seit rund 2 Wochen habe ich allerdings immer wieder ein paar Symptome die mir Angst machen.

Stechen in der Brust (Brustbein?) mal oben, dann wieder weiter unten, Stechen in der Herzgegend oder auch im Rücken. Schluckbeschwerden (Kloß im Hals), schwere Atmung (Atemnot?). Manchmal bekomme ich Panikattacken (zumindest denke ich das es das ist). Dann wird mir auf einmal heiß, ich fange an zu schwitzen und werde wahnsinnig nervös fast panisch, ich werde zittrig, kribbeln in den Beinen (weiche knie). Ich habe in den letzten Tagen herausgefunden wenn ich dann ruhig tief ein und wieder ausatme, dann geht es nach 15 – 30 Minuten wieder.

Da ich ein ziemlicher Hypochonder bin, mache ich mir immer gleich wahnsinnige Gedanken. Im Moment habe ich das Gefühl, dass mit mir was nicht stimmt und ich ernsthaft krank sein könnte. Auch die stetige Angst vor Speiseröhrenkrebs ist sehr immer da.

Ich war bereits beim Arzt. EKG und Blutwerte waren in Ordnung. Ich habe langsam das Gefühl, dass es vielleicht auch Psychosomatisch sein könnte. Vor allem was die Panikattacken angeht.

Gibt es hier vielleicht jemand, der solche Symptome auch mal hatte und kann mir einen Rat geben?

Antworten
S8maraAgda*uxge


Wegen den Schluckbeschwerden kannst Du zum HNO gehen, wegen der Lunge würde ich mich vom Arzt mal gründlich abhören lassen, EKG hast Du ja machen lassen und BB auch. Was noch bliebe wäre eine Magen- und eine Darmspiegelung. Dann hättest Du soweit alles abklären lassen. Wenn organisch alles okay ist, bliebe ja nur noch die Psyche. Und zu Deiner Frage, ob das auch psychosomatisch sein könnte: Ja, das könnte sein. Aber erst mal würde ich körperliche Ursachen ausschließen.

Hypochondrie ist übrigens auch eine Erkrankung, vielleicht kannst Du Dir therapeutische Hilfe suchen, damit Du etwas ruhiger und entspannter leben kannst. Das wäre auch für etwaige Panikattacken die richtige Adressen.

Gibt es hier vielleicht jemand, der solche Symptome auch mal hatte und kann mir einen Rat geben?

Man kann Menschen nicht vergleichen, und nur, wenn jemand ähnliche Symptome hatte, mußt Du nicht das Gleiche haben bzw es ist kein Garant, dass es das Gleiche ist. Es nutzt Dir also nichts - auch nicht für Deine Angst - wenn jemand sagt: Ja, ich hatte das auch, das war das und das und es ist alles nichts Gefährliches.

Mein Tipp: Kläre das Körperliche ab und suche Dir einen Therapeuten.

M+arbe3nbeZrlixn


Danke für die Antwort. Die letzte Magenspiegelung war im August 2012. Die nächste Kontrolluntersuchung ist für Sommer 2014 vorgesehen.

Ich habe vergessen, dass ich die Symptome nie gleichzeitig habe. Immer abwechselnd. Es gibt auch mal Tage wo gar nichts ist.

SDmaara^gdau:gxe


Bist Du in Therapie wegen Deiner Angst vor Krankheiten?

TFxan_tos


Einige deiner Symptome klingen nach dem Roemheld-Syndrom.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Roemheld-Syndrom]]

Moarfben3berxlin


Nein ich bin nicht in Therapie. Ich hatte vor 2 Jahren schwere Depressionen und habe nach einem Therapieplatz gesucht aber leider keinen gefunden. Dann wurde es wieder besser und ich habe es seinlassen.

Roemheld-Syndrom hat mir mein Arzt auch gesagt aber erklärt das die Panikattkacken in letzter Zeit?

Thxan^tos


Symptome sind u.a.

Herzklopfen

Kurzatmigkeit

Angstzustände

Hitzewallungen

Atemnot

Extrasystolen

Schwindel und Schlafstörungen

Durch die Luftansammlung im Magen-Darm-Trakt wird das Zwerchfell nach oben gedrückt und kann direkten oder indirekten Druck auf das Herz ausüben. Es können verschiedene Herzbeschwerden entstehen, unter anderem Schmerzen, die einer Angina pectoris (Brustenge) ähneln. In schweren Fällen kann es zu einer kurzzeitigen Ohnmacht kommen.

M\ar*ben6berlnixn


Seit einer Woche gehe ich wieder arbeiten. Ich hatte die Woche über noch ein paar Panikattaken aber insgesamt geht es mir wesentlich besser.

Ist wohl doch was psychisches.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH