» »

Chronische Gastritis, die immer wieder akut aufflammt (?)

sNharoxn_p hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich werde versuchen mich kurz zu fassen.

Akute Gastritis aufgrund von Gallerückfluss im Nov. 2011, diagnostiziert durch Magenspiegelung.

-> Ulcogant verschrieben bekommen – keine Besserung.

Chronifizierung der Gastritis lt. Magenspiegelung Jul. 2012, HP Befall nachgewiesen, keine Galle mehr nachweisbar.

-> Triple Therapie

Chronische Gastritis Mischbild einer Ex-HP sprich B-Gastritis und C Gastritis aufgrund des Gallerückflusses lt. Magenspiegelung Okt. 2012.

->Pantoprazol seit erfolgreicher Eradikationstherapie beibehalten.

Chronische Gastritis mit mäßigem Gallerückfluss, Refluxoesophagitis 2. Grades lt. Magenspiegelung Feb. 2013.

-> Pantoprazol gegen Omeprazol getauscht.

Aufgrund von plötzlich auftretenden Darmbeschwerden wieder Wechsel zu Pantoprazol 2 Wochen später.

Sämtliche PPIs auf ärztlichen Rat im Mai 2013 unter größten Beschwerden und massivsten Magenschmerzen ausgeschlichen.

Ich habe seit 2012:

- Meine Ernährung auf komplett basisch umgestellt (ich trank auch vorher keinerlei Kaffee oder Alkohol)

- Es mit Heilerde von Fangocur und Luvos probiert

- Mich umfangreichen Allergietests unterzogen u.U. Gluten, Histamin, div. Lebensmittel, Fructose, Laktose...

- Zusätzlich Ultraschall, CT des Abdomen, MRT des Dünndarms und MRT des kleinen Beckens machen lassen sowie ein Defäkogramm (Röntgenuntersuchung des Enddarms)

- Zwei Blutbilder und ein Stuhlbild gemacht

- TCM & Akkupunktur für 7 Monate gemacht

- Homöopathie und Bioresonanz komplett erfolglos probiert

- Stress massivst eingeschränkt und ein Jahr Bildungskarrenz genommen

- Sämtliche Tees dieser Erde ausprobiert

- Bewegung habe ich eigentlich auch vorher brav gemacht und das auch beibehalten insofern mein Magen mich ließ.

Ich komme trotz allem nicht auf gleich und es ist eine Katastrophe.

Ich wache morgens durch die extremen Magenschmerzen auf. Egal ob ich vorischtshalber zu später Stunde noch etwas "magenschützendes" zu mir nehme oder nicht.

Frühstück muss ich mir ehrlich runter zwingen da der Magen ja nicht leer sein sollte.

Im Laufe des Tages wird es manchmal besser, manchmal aber auch nicht.

Seit gut 2 Jahren chronischer Gastritis bin ich absolut platt, fühle mich krank und müde und komme nicht auf ein "angenehmes lebenswertes Level".

Bei jedem kleinen Piep meldet sich der Magen, egal ob emotionaler Stress, Verkühlung oder Aufregung.

Ärzte sind am Ende Ihes Lateins.

Gibt es vielleicht jemanden der diese "Akut-Spitzen" während einer chronischen Gastritis kennt? Gibts das überhaupt? Habe ich eine Chance und wenn ja welche das weg zu bekommen und wenn ja BIITE WIE?

Tw. bekomme ich es in den Griff mit Motilium einem Persitaltikanreger, allerdings mehr schlecht als Recht.

Würde mich freuen wenn der eine oder Andere noch eine Idee hat.

Möchte die Psyche bitte nicht ausschließen, bin auch gerne bereit eine Therapie auf psychosomatischer Ebene zu machen, allerdings ist so etwas relativ kostspielig und ich habe bereits einen Kleinwagen investiert daher wollte ich vorher noch Leidensgenossen befragen.

DANKE EUCH!

PS: was haltet ihr im Allgemeinen von Pilzen? Ich habe angeblich einen Rachenpilz lt. Abstrich der aber lt. Pilzambulatorium nicht zwingend behandelt werden muss und GANZ SICHER nicht für meine Magenproblematik verantwortlich ist. ???

Antworten
qsuic kfixsh


Hallo,

Ich habe persönlich zwar nur Erfahrung mit akuter (medikamenteninduzierter) Gastritis, nicht mit chronischer; doch soweit ich weiß, gibt es auch noch die Typ-A-Gastritis (autoimmun). Wurde das bei dir untersucht bzw. ausgeschlossen?

Zugegeben, es ist unwahrscheinlich, da mit Gallereflux und HP bereits zwei mögliche/wahrsch. Ursachen für die Magenbeschwerden identifiziert worden sind - dennoch, man kann auch Läuse und Flöhe haben.

Evt. könntest du deine Ärzte danach fragen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich schätze, man testet dann da auf irgendwelche Antikörper (ANCA, APCA)...

Gute Besserung, in irgendeiner Art und Weise! :)*

S-chlitwzauxge67


Ich würde aber auch immer die Frage stellen, was hat es mit mir selbst zu tun, was ist in meinem Leben, was ich nicht verdauen kann? Was macht mir Magendrücken? Woher habe ich das? Habe ich bereits Unverdauliches von jemandem in der Familie übernommen, kommt mir wegen irgendwas die Galle hoch?

Mit Theta Floating kommt man solchen Sachen gerne auf die Spur.

qouicTkfSisxh


Nicht jeder ist Hardcore-Psychosomatiker.

Das sind schon mittelschwerwiegende Befunde und sollten erstmal auf der organischen Ebene 100 % ernst genommen werden.

Man macht es sich dann natürlich einfach, bei "hm, fällt mir auch nix Kompetentes zu ein" mit psychosomatischen Sprachbildern anzukommen (das gilt für Ärzte ebenso wie für hier schreibende Laien).

qdui`ckfxish


Außerdem:

- TCM & Akkupunktur für 7 Monate gemacht

- Homöopathie und Bioresonanz komplett erfolglos probiert

- Stress massivst eingeschränkt und ein Jahr Bildungskarrenz genommen

CrhZris=tina85


In einem anderen Thread "ich will mein Leben zurück", der grad durch eine Antwort wieder aktuell geworden ist, schreibst du von stark erhöhten Eisenwerten. Wie hoch waren sie denn? Wurde Ferritin auch getestet? Weisst du, ob Hämochromatose bei dir ausgeschlossen wurde?

Elhem/aligxer Nlutzer (\#325x731)


Ich habe auch eine Typ C Gastritis durch Galle Reflux. Ich nehme Colestyramin, das bildet die Galle und ansonsten wurde mit Paspertin empfohlen, weil es die Darmperistaltik anregt und dafür sorgt das die Galle wieder besser in die richtige Richtung befördert wird ...

E<hemalJiger Nut3zerP (#3X257x31)


bindet die Galle sollte es heißen

Zeyankaxli


Hast Du es mal mit Iberogast probiert? Ist ein Pflanzenmittel – aber ich kenne mehrere Leute, bei denen das wahre Wunder bewirkt hat... Pantoprazol war dagegen ein absoluter Fehlgriff...

E*hemgaligerw NutEzer &(#3C25731)


Pantozol hilft mir auch nicht wirklich, ich nehme wenn Esomeprazol

sMharonx_p


Danke an ALLE die sich Zeit genommen haben mir zu antworten!

@ quickfish:

an die dachte ich auch bereits – getestet wurde hier nie etwas. Scheinbar haben das sämtl. Ärzte nicht in Erwägung gezogen weil eben der pathologische Befund auf "Mischbild einer B u C Gastritis" lautete. Ich werde das dennoch nochmal ansprechen.

@ schlitzauge67:

natürlich habe ich daran auch sofort gedacht! Nicht umsonst existieren diese Sprichworte, allerdings gab es in letzter Zeit nicht mehr oder weniger "zu knabbern" als sonst auch. Klar die eigenen "blinden Flecken" sieht man natürlich nicht, aber bei meinen Symptomen müsste das schon etwas Heftiges sein, dass sich das mit derart Schmerzen äußert.

@ Christina85:

Es wurde vor Kurzem wieder ein Blutbild gemacht und da war der Eisenwert wieder erhöht dafür das Ferritin bzw. dieser Korelationswert nicht (?) somit meinte mein Arzt es sei alles normal.

@ mellimaus21:

Colestyramin wäre der Plan B gewesen, meine Internistin meinte allerdings wenn Pantoprazol nicht wirkt wäre der Erfolg mit Colestyramin auch nicht berauschend.

@ Zyankali:

Iberogast hilft manchmal etwas allerdings nicht besonders. Ich finde es ist allerdings kein schlechtes Mittel – im Prinzip wirklich besser als das Pantoprazol.

O2kubuarka


Hallo Sharon,

wie geht es Dir inzwischen? Besser oder genauso wie im September?

Habe eine recht ähnliche Leidensgeschichte (Typ C Gastritis, chronisch, allerdings kein HP), die ich nicht so recht in den Griff bekomme.

Gegen Säure hilft bei mir Heilerde oder auch Basenpulver (auch Mineralwasser mit hohem Mineralanteil). Gegen Magenschmerzen Schüssler Salz 7 (Magn. phosph.).

Schonmal Osteopathie ausprobiert?

Würde noch einmal verstärkt auf Nahrungsmittel, Medikamente, Nahrungsergänzungspillen achten u Ernährungstagebuch schreiben. Nicht alle natürlichen Nahrungsmittel sind gut verträglich. Mich reizen selbst kleinste Mengen an Zusatzstoffen, sogar Mehlbehandlungsmittel.

Man kann auch bei alternativ arbeitenden Ärzten oder Heilpraktikern Belastungen bzw. Mängel (Vitamine, Mineralien) austesten lassen (IGeL).

Es kämen vielleicht noch Umweltgifte (Möbel, Wandfarbe, Leitungswasser) in Frage, alte Elektrogeräte (Toaster, Wasserkocher)...

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH