» »

Meine Verdauung macht mich depressiv

P8fandafl~aschxe hat die Diskussion gestartet


Ich habe jetzt schon zig Beiträge in verschiedensten Foren verfasst, zig Artikel gelesen und zig Ärzte besucht.

Aber nichts davon hat geholfen geschweigedenn mir eine Erklärung geliefert.

Ich habe seit Jahren Bauchschmerzen...und Blähungen. Meist Abends. Und nachts...und morgens.

Fructose-Intoleranz: negativ.

Laktose-Intoleranz: negativ.

Gluten-Unverträglichkeit: ausgeschlossen (durch die Darmspiegelung).

Magen- und Darmspiegelung: ohne Befund.

Ultraschall: unauffällig.

Stuhluntersuchung: unauffällig.

Letztendlich hieß es immer...tja Reizdarm. Psychosomatisch.

Ich muss bei JEDER Aktivitat, die ich in der Öffentlichkeit mache, einkalkulieren, dass ich evtl nachHause muss oder gar nicht erst von zuHause weg kann. Es ist schon längst zum Alltag zugehörig, die Gedanken um meine Verdauung.

Und wenns dann erst mal losgeht...mit den Beschwerden. Reicht es auch nicht, wenn ich einmal aufs Klo gehe und bisschen... "Dampf ablasse", haha. Das Einzige was hilft, denn es ist meist abends... ins Bett gehn und schlafen. Und dann auch allein. Oft konnte/wollte ich nicht zu meinem Freund weil es mir einfach unglaublich peinlich ist. Ja, jeder pupst mal! Aber eben nur MAL! Ich habe das "Glück", dass meine Winde meist nicht riechen. Trotzdem kann man sie hören. Auch wenn ich dafür ins Bad gehe. Es lenkt mich ab, ich introvertiere dann.

Ja ich weiß. Nicht drauf konzentrieren, das machts nur schlimmer.

Hilft aber nicht. Erstens kann man das nicht ignorieren. Weil mein Bauch macht Geräusche und taub stellen geht nicht. Wäre außerdem hinderlich im Sozialen...außerdem s p ü r e ich die Bewegungen da drin auch. Dass er, bzw die Gedärme, an neuer Luft arbeiten. Ich habe schon längst ein "gespaltenes" Verhältnis zu meinem Verdauungstrakt. Kann ihn nicht leiden. Auch wenn es heißt, dass da drin so eine Art..."Gehirn" sitzt und sich alles "auf den Magen schlägt" und nicht umsonst heißt es ja "Reiz-"darm. Aber auch wenn ich versuche meinem Bauch ganz viel Liebe zuzubringen....quält er mich.

Ich muss demnächst abends arbeiten, ich weiß nicht wie das werden soll wenn die Luft in mir immer mehr und mehr wird und ich nichts tun kann dagegen....kann schlecht vor mich hinpupsen oder dauernd aufs Klo.

Und dieses Zeuch....Simeticon, Lefax, Epumisan, Fencheltee, Wärmflasche.... hilft nicht.

Heilerde hab ich auch schon probiert...nichts.

Von Leinsamen wirds nur schlimmer. Auch wenn ich viel trinke.

Meine Verdauung hat mich schon sehr sehr sehr oft zuHause gehalten, wenn ich eigentlich Spaß mit anderen Menschen haben wollte.

Ich ernähre mich nicht ganz gesund. Bin Vegetarier aber esse zu wenig Obst/Gemüse. Aber man kann doch nicht von etwas-nicht-essen Verdauungsprobleme bekommen....

Ich möchte daher... Gleichgesinnte finden. Mit denen man sich austauschen kann.....oder einfach zu wissen dass man nicht allein ist mit diesem Scheiß.

Da fällt mir ein, Durchfall habe ich übrigens so gut wie nie. Was den Reizdarm schonmal...entkräftet. Ein wenig. Da kommt dann ja immer die Ausrede... "na das ist halt individuell verschieden".

Was ich mittlerweile gelernt hab...Ärzte haben doch keine Ahnung. Mir wurde letztens die Mund-Hand-Fuß-Krankheit diagnostiziert, obwohl es nur Herpes war.

Naja.

Entschuldigt den langen Text.

Ich hoffe, es meldet sich überhaupt irgendjemand...........

:)D

Antworten
PmfRifferEling


Ich finde, dass du der richtige Kandidat für eine Suchdiät bist. Und in deiner Auflistung fehlt mir noch "Histamin-Intoleranz". Allergietests hast du bestimmt auch mal machen lassen?

Na jedenfalls, lies dir doch [[deutschlands-dicke-seiten.de/forum/showthread.php?t=18761 das]] mal durch, eventuell hilft es dir weiter? Lies am besten ab Beitrag zwei aufmerksam, das Vorgeplänkel ist für dich nicht so wichtig. Und dass es ein Forum für Übergewichtige ist, kannst du auch ignorieren, die Anleitung ist dennoch gut :).

MBadambe ChaOrenxton


Ich ernähre mich nicht ganz gesund. Bin Vegetarier aber esse zu wenig Obst/Gemüse. Aber man kann doch nicht von etwas-nicht-essen Verdauungsprobleme bekommen....

doch! ungesunde Ernährung macht genau das, das beste währe:

vor einer Mahlzeit rohes Obst oder Gemüse essen(in Form von Salat) – nicht danach, da es sonst erst recht zu Blähungen kommen kann

jeden Tag Leinsamen essen

viele Ballaststoffe

wenn du deine Ernährung umstellst kann es sein dass sich dein Körper erst daran gewöhnen muss, heißt, die Verdauung wird nicht schlagartig besser am Anfang vl. sogar schlimmer. und bevor du vom einem Arzt zum nächsten rennst würde ich echt die Ernährung überdenken.

IiorTeth


Ich hab auch so undefinierte Darmprobleme. Bei mir ist es viel besser geworden, seitdem ich nach jeder Mahlzeit Basosyx nehme. Das wirkt wohl basisch, dann übersäuert nicht alles so. Das erste Mal seit 4 Jahren ist es besser geworden. Kanns nur empfehlen, habs mir bei Amazon bestellt

FTrfey7ja_Vaunadixs


Deinen Text hätte ich vor ein paar Monaten auch schreiben können. Bei mir haben die Blähungen mittags angefangen und gingen dann bis zum nächsten Morgen. Teilweise war mein Bauch so aufgebläht, dass ich aussah wie schwanger bzw. ich die Hose kaum zu machen konnte.

Alle Tests auf Unveträglichkeit negativ, Darm- und Magenspiegelung brachten keinen Befund.

Also habe ich sozusagen alle Lebensmittel "getestet" und geguckt, ob es mir besser geht, wenn ich sie weglassen. Obwohl der Lactose-Test negativ war, bin ich beschwerdefrei, seit ich Milch/Quark nicht mehr trinke/esse. Auch Weizenprodukte vermeide ich. Die altebekannten blähenden Sachen wie Kohl usw. esse ich sowieso nicht mehr.

Und ein weiterer Punkt ist regelmäßiger Sport. Seit ich mich 4x die Woche auspowere gehts meinem Magen Darm Trakt bedeutend besser.

PxfifmfmeUr1ling


Die Tipps von Madame Charenton würde ich mit Vorsicht behandeln.

vor einer Mahlzeit rohes Obst oder Gemüse essen(in Form von Salat) – nicht danach, da es sonst erst recht zu Blähungen kommen kann

Sollte es allerdings durch Rohkost zu mehr Blähungen kommen, dann lass die Rohkost weg. Vergiss "gesunde" Ernährung, bei Problemen wie deinen solltest du dich definitiv eher an "verträglich" halten. Du kannst das mit der Rohkost dann in ein paar Wochen wieder versuchen.

jeden Tag Leinsamen essen

Würde ich nicht. Die Dinger regen die Darmtätigkeit an, ich würde deinem Darm aber eher Ruhe gönnen und ihn weder ankurbeln noch ruhigstellen, sondern ihm die Arbeit einfach möglichst leicht machen. Wer eine verträgliche Ernährungsform für sich gefunden hat, braucht eigentlich nicht täglich Mittel um die Verdauung anzuregen. Sollten sie dir allerdings extrem gut schmecken, iss sie ruhig.

viele Ballaststoffe

Nicht nach Liste oder Vorgabe essen. Wähl die Nahrungsmittel wirklich danach aus, womit es dir gut geht.

wenn du deine Ernährung umstellst kann es sein dass sich dein Körper erst daran gewöhnen muss, heißt, die Verdauung wird nicht schlagartig besser am Anfang vl. sogar schlimmer.

Nein – wenn deine Verdauung schlimmer wird, isst du falsch. Das übliche Obst-Gemüse-Vollkorn kann für einen so gereizten Darm wie deinen absolut der falsche Weg sein. Hör auf deine Körper und lass weg, was dir nicht gut tut, auch wenn es gemeinhin als gesund gilt.

PzfanRdflaxsche


:(

Ich habe jetzt zwei Wochen lang aufgeschrieben was ich esse und die Beschwerden am jeweiligen Tag.... konnte keine Zusammenhänge feststellen.

Anscheinend vertrage ich überhaupt gar nichts mehr.

Heute hatte ich zml Heißhunger: Zum Frühstück aß ich 2 Eierkuchen und Nudeln mit Ketchup (ich war nachts arbeiten und hatte am Vortag wenig gegessen, und die Sachen mussten weg...) und zum Mittag zwei Brötchen mit Marmelade und Käse. Ich weiß dass das zml ungesund ist, normalerweise esse ich keineswegs soviel Süßes & Kohlenhydrate.

Seit dem habe ich nichts mehr gegessen. Aber ich konnte danach fühlen wie sich allmählich linksseitig mein Bauch verspannt und aufbläht. Es ist ein undefinierbarer dumpfer Schmerz, nicht stark, aber lästig. Ja und dann musste ich aufs Klo, hatte Blähungen und es kam gelber Schleim dazu. :°(

Ich hatte das auch schon öfter... eine entzündliche Darmerkrankung hätte man doch in der Darmspiegelung sehen müssen.

@ Pfifferling

Ich habe den Text über die Suchdiät gelesen. Ich werde das wohl mal ausprobieren. Leider mag ich Reis und Kartoffeln überhaupt gar nicht. Bzw ich glaube sogar, dass ich Kartoffeln eh nicht so gut vertrage.

Aber meinst du, und das auch als generelle Frage, ob es Sinn machen würde, einen Naturheilpraktiker zu kontaktieren? Die sind ganz schön teuer und ich weiß auch nicht, ob da jemand mir überhaupt helfen könnte, immerhin ist mein Problem recht...speziell.

Alle Internisten bei denen ich war schickten mich nachHause mit Verdacht auf Reizdarm bzw ist dann wohl psychosomatisch. Aber irgendwelche Hilfe bekam ich weiter keine.

@ Freyja_Vanadis

Der Laktose-Test war bei mir auch negativ. Trotzdem hatte ich nach dem Glas Milchzucker nen flotten Otto :) Die Erklärung der Ärztin: Psychosomatisch. -.-

Manchmal vertrage ich Käse Milch und Co und manchmal nicht. Ich verstehs nich.

Allerdings ernähre ich mich schon vegetarisch, und da ich mich eh schon sehr anstrengen muss, Gemüse & Obst zu essen, wäre der Schritt zum Veganertum schwierig für mich.

Ich weiß, dann heißt es wieder, dass dann der Leidensdruck wohl nicht groß genug ist.

Aber wenn mir allein bei dem Gedanken an eine Avocado schlecht wird, was soll man denn da machen...

%:|

A/h(or.nbleaxtt


Insgesamt kann man sagen: viele Tests, aber nie ein wirkliches Ausprobieren von allein.

Mal konsequent Brot weglassen für ein paar Tage.

Mal konsequent Milchprodukte weglassen.

Obst mal nur gedünstet zu sich nehmen.

Keinerlei industrielle Produkte benutzen.

Oder:

Akribisch aufbauend handeln, Tagebuch führen. 3 TAge nur Reis essen. Dann immer ein Teil zufügen, dieses Teil aber erst wieder nach 5 Tagen essen. Hat was mit der Reaktion des Immunsystems zu tun.

So wird in einer Umweltklinik vorgegangen, wer nicht mitzieht, ist offensichtlich nicht krank genug, der kann dann gehen. Da ist monatelange Konsequenz gefragt, und es bringt auch etwas.

Unbequem, aufwändig. Was gar nicht gilt: ich kann essen, was ich will, es ist immer so. Das hat was damit zu tun, dass man immer wieder mit den gleichen Mitteln, die unverträglich sind, den Körper reizt.

W[asseroXnkexl


Nimm einmal den Zucker ins Auge. Obst und Zucker gärt, Gemüse und Zucker gärt, Vollkorn und Zucker gärt.

In sehr vielen Fällen ist der Grund für Blähungen der Zucker und das Dumme dabei ist die Zeitverschiebung. Heute zugegessen in zwei Tagen zum Beispiel Vollkornbrot und das Brot beginnt zu gären.

Prfandf1lascxhe


@ Wasseronkel

Hm. Aber wenn es der Zucker wäre, hätte ich doch bei dem Fructose-Test entsprechend reagieren müssen? Oder dann erst am Tag danach...? Wieso bleibt denn der Zucker solange im Darm?

@ Ahornblatt

Bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als genau dies zu tun. Aber geht das denn auf die Dauer gut? Ich muss arbeiten und studieren, hab ich dann nicht irgendwann keine Kraft mehr, wenn ich nur Reis esse und ab und an was dazu?

A horn`bl.att


Von mal 3 Tagen nur Reis essen (satt) verliert man nun wohl kaum wirklich Kraft, ein Teil der Weltbevölkerung hat nicht mal das....

Rxut


Du hast Tipps bekommen, beherzige ein Konzept und ziehe es durch.

Deine Probleme hat Du ja schon länger, da kann man nicht erwarten, dass sie in einigen Tagen verschwinden. Habe Geduld.

Alles Gute

l&unaxbei


Wurdest du schon einmal auf eine Bauchspeicheldrüsenschwäche untersucht?

Ich hatte lange Zeit die gleichen Beschwerden wie du, nichts hat mir geholfen. Ein Internist hat schließlich eine massive Schwäche der Bauchspeicheldrüse festgestellt und ich muss seitdem zu jeder Mahlzeit ein hochdosiertes Enzympräparat einnehmen (auf Dauer). Seither ist meine Verdauung normal, die Blähungen sind fast komplett verschwunden und der lästige, aufgetriebene Bauch ist auch Vergangenheit.

Ich wünsche dir alles Gute :°_

ipsivLhuh


Hast du schon mal deine Darmflora checken lassen?! Vielleicht lässt sich ja dort etwas finden.

PLfna$ndfl*aschxe


@ lunabei

Ich weiß nicht, ob meine Bauchspeicheldrüse einwandfrei arbeitet, wie wird das getestet? Kamst du selbst auf die Idee oder hat das dein Arzt vorgeschlagen?

Und auf Dauer heißt....dein ganzes Leben lang. Wie reagiert da dein Körper darauf, gibt es Nebenwirkungen?

@ isivhh

Ich hab zweimal eine solche probe abgegeben. Beim ersten Mal wurde nichts festgestellt, beim zweiten Mal habe ich mir gewünscht dass auf Candida untersucht wird. Es wurde ein mäßiger Bestand festgestellt, mit in Klammern "nicht erwähnenswert" oder so und meine Ärztin glaubt auch nicht dass es die Schuld dieses Pilzes sei.

Ansonsten. Ich finde das generell schwierig, da ja nur ein kleines Stück untersucht wird da muss man schon Glück haben was zu finden wenns was zu finden gäbe... oder?

Es ist aber schon komisch. Mal gehts mir gut, mal ganz furchtbar. @ Rut ja ich bin für die vielen Tips auch überaus dankbar.

@:) @:) @:) An dieser Stelle einen großen Dank an alle die mir geschrieben haben :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH