» »

Magenspiegelung mit oder ohne Narkose, was ist besser?

h/awkexye007 hat die Diskussion gestartet


Hallo :-)

Ich habe das zweifelhafte Vergnügen, mich bald einer Magenspiegelung unterziehen zu dürfen. Nun muss ich mich noch entscheiden, ob ich die Spiegelung unter Kurznarkose oder bei vollem Bewusstsein durchführen lasse.

Verlockend ist keine der Varianten.

Ich habe einen sehr stark ausgeprägten Würgereiz und würge schon, wenn ich nur das Holzstäbchen beim Arzt sehe. Das würde ja eher für eine Betäubung sprechen. Aber auf der anderen Seite hab ich ziemlich große Panik vor Nadeln %:| . Vor einem halben Jahr hatte ich eine sehr schmerzhafte Untersuchung am Fuß, bei der mir eine dreißig Zentimeter lange Nadel direkt bis ins Gelenk gestochen wurde :[] . Laut Arzt sollte die Untersuchung nahezu schmerzfrei sein. Aber das waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens, ein Handgelenksbruch war dagegen echt schmerzfrei.

Seitdem meide ich Nadeln, wo es nur geht. Zudem hab ich Angst vor Kontrollverlust bei einer Kurznarkose. Das spricht ja alles gegen eine Narkose. Aber dieser Würgereiz... Davor hab ich echt Panik.

Was würdet ihr machen?

Antworten
B+eZhind hThe Scxenes


Also, der Ausdruck "zweifelhaftes Vergnügen" ist schon ganz passend, ich durfte die Prozedur schon zwei Mal über mich ergehen lassen. Im Grunde ist das auch ohne Narkose machbar und geht wahnsinnig schnell. Die behandelnden Ärzte werden dir ohnehin ein Medikament geben, das dich a) beruhigt, b) den Würgereiz unterdrückt und c) deinen Rachen betäubt. Nichtsdestotrotz wirst du natürlich etwas spüren, keinen Schmerz, aber eben einen Fremdkörper in deinem Rachen und in der Speiseröhre. Nochmal: das ist nicht schlimm, und wenn du dabei ruhig durch die Nase weiteratmest, hast du es in 20 Sekunden hinter dir.

Wenn du allerdings schon davor so eine irre Panik hast, dass du kaum laufen kannst, wäre die Kurznarkose eine Option. Mir wurde das auch so angeboten, aber ich habe darauf verzichtet. Wie gesagt: es ist nicht angenehm, aber auch nicht schmerzhaft, und geht so schnell, dass du es kaum mitbekommst. Mir haben nur die Augen getränt, ich habe etwas geschwitzt dabei und ansonsten war nichts weiter, auch kein Übelkeitsgefühl danach. Sogar ein Brötchen ging schon 10 Minuten später! Musste aber auch sein - ich hatte einen Mordshunger!

Viel Erfolg dabei!

t)r'eibmeixs


Hallo,

ich hatte letztes Jahr eine Magenspiegelung. Ich fragte die Ärztin nach dem Unterschied mit oder ohne Narkose. Sie meinte, die Narkose dauert gute 30 Min und danach geht es ihnen eventuell etwas mies. Habe mich gegen eine Narkose entschieden und ich sage: zum Glück. Der Hals wurde leicht betäubt (eingesprayt) und los ging es. Den Schlauch schlucken ist etwas unangenehm, man hat einen leichten Würgereiz, aber unterm Strich viel leichter als gedacht. Nach ca. 4 Minuten war die Untersuchung vorbei und ich habe danach nichts mehr gespürt. Ich würde es immer wieder ohne Narkose machen.

M6istekrKraxzy


Ich war vor zwei Jahren bei der Magenspiegelung, lass dir eine Portion Dormicum geben!

Ohne Schlafspritze hält man das wohl nicht aus.

Wenn die Kanüle im Arm ist zählst du bis drei und bei zwei bist du schon weg und dann ist schon alles vorrüber :-)

Klingt alles schlimmer als es ist

k9leine5rb_drach0ensxtern


Ich habe morgen meine 8te Magenspiegelung und mache die grundsätzlich ohne Betäubung. Hab keine Lust mir wegen 4 Minuten ein wenig würgen den ganzen Tag zu versauen, vor allem weil ich wegen meiner CU alle 3 Jahre zur Darmspiegelung muss und da schon die Dormicum-Arie habe.

S5unfloGwer_x73


Auf jeden Fall MIT!

Ich hatte schon einige Spiegelungen, die letze dieses Jahr. Bin auch so ein Würgereiz-Fall (Holzspatel geht gar nicht und mein Zahnarzt muss auch sehr vorsichtig sein). MIT Kurznarkose (bei mir Kombi aus Dormicum und Propofol) war ich wunderbar weg, habe nichts mitbekommen (nicht mal, wie man mir den "Beißring" zwischen die Zähne geschoben hat).

Danach war ich ruckzuck wieder fit, nur ein wenig müde. Man darf halt an dem Tag nicht mehr aktiv am Verkehr teilnehmen.

OHNE würde ich es NIEMALS machen. Warum sich quälen, wenn die ganze Prozedur mit 10 Minuten "einschläfern" unbemerkt an einem vorbeiziehen kann?

S@unflo]wexr_73


Ach ja:

Mir wurde ein Butterfly-Zugang gelegt. Die Nadel ist keinen Zentimeter lang und bei meinen feinen Venen gab's die Kinder-Variante. Kurzer Pieks, das war's.

Mein Vater macht Magenspiegelungen immer ohne Narkose, aber der hat quasi keinen Würgereiz.

Was man nicht außer Acht lassen sollte:

Man muss schon etwas mitschlucken und möglichst entspannt sein, wenn man die Spiegelung im wachen Zustand macht. Wenn man da verkrampft etc., könnte es richtig unangenehm werden.

Ich könnte es ohne nicht. Dabei bin ich hart im Nehmen, was medizinische Prozeduren angeht (14 Gelenk-OP's, etliche Punktionen und Spritzen in diverse Gelenke, etliche OP's nur mit Spinalanästheise und mit zugeguckt,...).

Kcattix001


Wie du siehst, hast du innerhalb kürzester Zeit Verfechter beider Seiten an der Hand. Das muss jeder für sich selber wissen. Ich selber bin kein großer Fan vom mitkriegen solcher Angelegenheiten und nehme im Zweifel immer die Narkose.

Aber das hängt auch von der Person ab, denn mir geht es nach einer Narkose nie beschissen und ich bin wirklich schnell wieder fit. Also, überleg dir am besten, ob du die Narkose verträgst und wenn nicht, mach es ohne. Denn, dass das aushaltbar ist, zeigen dir die vielen Reaktionen ja. :)^

K<ataajax88


hatte beides, mit und ohne Narkose.

Mit: man muss etwas mehr Zeit einplanen, kriegt eben einen kleinen Stich.

Ohne (auch ohne Beruhigung und ohne Spray): Würgen, ziemliche Bauchschmerzen danach (habe ich bei der Narkose verschlafen), aber schnell wieder weg. Keine 1/2 Stunde bis ich wieder draußen war.

Ich persönlich würde sie nur wieder mit Narkose machen.

dpkexst


Würde auch auf jeden Fall mit Narkose machen!

Diese "Narkose" ist wie erwähnt Propofol und das schlaucht einen gar nicht, im Gegensatz zu "richtigen" Narkosen wie bei einer OP.

Mein Motto ist: Die können mir in alle Körperöffnungen sämtliche Schläuche einführen solange ich vorher Propofol bekomme :-)

S;innSestätxer


Kurznarkose halte ich für total unnötig. Ich bekam was gespritzt (Vermutung, irgendein Benzo), war umgehend völlig fluffig drauf (hab aber auch erwähnt, daß er mit der Dosis nicht geizen soll o:) ), die Prozedur war in gefühlten zwei Minuten vorbei und ich fand sie eher lustig und interessant als unangenehm.

Bei ner Kurznarkose hätte ich mir hinterher vermutlich danach einen Kopf darüber gemacht, was in der Filmrisszeit so alles mit mir passiert ist bzw. gemacht wurde. Auch unnötig, klar...aber mir war es deutlich lieber so. Und ich hatte noch einen lustigen halben Tag :-)

MRariewCurixe


Ich hatte bereits zwei Magenspiegelungen – beide MIT (Propofol)

Mir ging es danach aber sehr gut und war absolut fit

mpnesf


Ich hatte eine mit, danach eine ohne. Fazit: In Zukunft lieber ohne. Der Würgereiz ist kein Spaß, aber zum Spaß-haben bin ich auch nicht da. Wenn man sich nicht reinsteigert gehts auch ohne. Ist mir weitaus lieber als den ganzen Tag noch von der Narkose 'drauf' zu sein. Wenn man da unempfindlich ist, ists vielleicht was anderes.

C old:lifxe


Hatte meine Magenspieglung ohne.

Hat aber an die 10 Minuten gedauert .. Das ding zu schlucken ist nicht so das große Problem ..

Hatte dabei so Phasen das fühlte sich an als müsse man sich übergeben, da man aber eh nichts gegessen und getrunken hat kommt eh nichts hoch ..

Für mich war das unangenehmste zu spüren wie sie den Magen auf und abpumpen .. Aber das tut nicht weh sondern ist einfach unangenehm ..

Ob ich es künftig wieder ohne Narkose machen würde weiß ich nicht .. Ich fühlte mich nach der Aktion ein wenig misshandelt und durch den Wind.

Auhor5nblatxt


Tja, ich würde ja nie ohne. Zumal 30 cm Nadeln vom Fußgelenk in keine Armvene eingeführt werden. Absurder Gedanke. Und wie oben beschrieben, eine Butterfly mal gerade 1 cm in die Vene kommt. Da lohnt das Nachdenken über den Schmerz gar nicht.

Und wenn man schon zum Würgen neigt, finde ich Anregungen, dies ohne LMAM-Spritze schon recht was merkwürdig....

HInterher ist man ein wenig benommen, man sollte sich abholen lassen, aber ansonsten ist das doch eine feine Sache.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH