» »

Mcp Tropfen

a(-psXy'cho hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit ca. 3 Wochen mach ich mit leichter Übelkeit und Magendruck rum.

Am Montag war ich dann endlich mal beim Arzt, der mir sagte, dass im Moment

wieder so ein Magen/Darm-Virus rumgeht.

Er gab mir Patoprazol und diese MCP-Tropfen.

Wenn ich mir den Beipackzettel anschaue, gibt es Wechselwirkungen zwischen

den Tropfen und diesen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Citalopram).

Da ich täglich 20mg Citalopram nehme, meint ihr, ich kann diese Tropfen nehmen ?

Antworten
E}hemaliNger9 Nut$zer (#]32x5731)


Am besten in der Apotkeke oder beim Arzt frsgen hnd sonst was andered gegen Übelkeit geben lassen

t.he-Zcavxer


MCP hat nur relativ schwache serotonerge Effekte, Probleme hat es wohl in Einzelfällen gegeben, wenn es zusammen mit SSRI gegeben wurde, die ein bestimmtes Leberenzym (CYP2D6) hemmen, weil dann der Abbau des MCP verlangsamt wird. Citalopram ist aber nur ein schwacher 2D6-Hemmer, sollte also eher nix passieren. Absolute Sicherheit gibt's natürlich nie - aber Serotonin-Syndrome sind insgesamt selten und in dieser Konstellation hätte ich persönlich kaum Bedenken.

a%-Lpsyacho


gut, ich will die Tropfen ja auch nicht ewig nehmen.... ich hatte jetzt auch nicht gleich das schlimmste befürchtet. Aber man weiss ja nie :-)

Danke für die Antworten

C?ornelpiax59


Diese MCP-Tropfen solltest du auch nicht auf Dauer nehmen, die machen nämlich abhängig. Zum "mal einsetzen" sind die gut, aber nicht im Dauereinsatz. Vor allem unterdrücken die so eine Übelkeit nicht im Magen, sondern an den Rezeptoren im Gehirn, so daß du diese diese Übelkeit loswirst.

ab-p3sycxho


im Hirn ? was soll ich denn dann mit diesen Tropfen ? Habs doch im Magen...

E=hemalLiger Nutz*er +(#3257x31)


Die Tropfen wirken aber zentral, da heißt das sie fad Gefühl der Übelkeit da unterbinden wo es verarbeitet wird. Im Gehirn ;-)

Wenn du was ohne solche Effekte willst, dann nimm Iberogast Tropfen. Due sind rein pflanzlich und helfen auch

C|o]rneplixa59


:)z Aber MCP ist klasse, was das angeht. Einmal eingenommen, und Ruhe. Ich hab´s sogar mal im KH bekommen, als ich schon praktisch über der Pappschale hing und nix hochkam, weil meine Bauchdecke (frisch genäht, tat sauweh) nicht mitspielte. Ein paar Minuten später ging´s mir wieder gut, und die Pappschale konnte unbenutzt bleiben!

Rruka


Für ein bisschen Magendruck und Übelkeit find ich MCP und Pantoprazol schon eine harte Bombe, vielleicht probierst Du es erstmal mit Iberogast, grad das Pantoprazol kann schon bei einer Einnahme von 2 Wochen dauerhafte Probleme mit sich bringen.

Wenn Du das Problem schon seit 3 Wochen hast, würde ich Dir auch raten mal einen Blick auf Deinen Stresspegel und Deine Ernährung zu werfen, erst recht wenn Du psychisch eh angeschlagen bist (wo ich mal von Ausgehe wenn Du Citalopram einnimmst)

Aber zurück zu Deiner Frage: Ich habe Citalopram auch mal eine Weile genommen und die Kombination von dem und MCP hat mir zumindest nicht geschadet :)

Gute Besserung!

C8inde`rel<la6x8


MCP ist bei "leichter Übelkeit" über-rezeptiert, finde ich.

Dazu bekommen einige Anwender (genaue Zahlen weiß ich leider nicht) von MCP psychotische Symptome wie extreme innere Unruhe, Bewegungsdrang, Hallus. Bin eine derjenigen, die MCP nicht vertragen.

Probier doch mal Nux vomica-Globuli, helfen auch super bei Übelkeit und haben garantiert keine Wechselwirkungen mit den AD.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH