» »

Darmprobleme und Anusprobleme

PhB=TPK5500 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich find leider keine treffende Überschrift, deswegen halt so. Seit geraumer Zeit kämpfe ich mit meiner Verdauung. Das ganze fing wohl schon im April des Jahres an. Ich hatte immer mal wieder weichen Stuhl, der sich dann aber auch gegeben hat.

Im November hatte ich ziemlich viel stress auf arbeit und das ging mir auch auf den Darm. Nach dem Mittagessen musste ich eigentlich fast immer sofort auf Klo und dort war der Stuhl dann erst normal, ist immer weicher geworden, dann waren es nur noch kleine Stücke und dann kam wohl auch nur Schleim oder Wasser. Jedenfalls war das Wasser danach Braun gefärbt. Wohlgemerkt innerhalb einer "Sitzzung" und das lief auch täglich so.

Es gab aber auch Stuhlgänge, da war das Wasser klar, der Kot dafür nur aus sehr kleinen Stücken und eher hell, braungrau bis gelblich. Seit dieser Zeit Vertrage ich wohl auch einige Lebensmittel nicht mehr so gut. Ich weiß z.B. das ich panierte Chicken Nuggets aus dem Supermarkt 15min nach Einnahme in eine Schicht von fladenartigen Stuhl verwandele der sogar auf dem Wasser aufschwimmt.

In der Phase des Stresses kamen dazu auch immer wieder Darmkrämpfe und der Stuhlgang konnte da halt linderung verschaffen.

Als der Stress vorbei war, blieb aber der komische Stuhl und zwar in der Richtung das er eher weich und ungeformt war. Es war kein direkter Durchfall, aber es war halt nicht fest geformt sondern mehr wie geschnetzeltes mit hellbrauner-gelblicher Farbe.

Über Weihnachten (und mit dem Essen von Mutti!?) hat sich das Problem aber komplett gewandelt. Ich hatte täglich schönen festen, geformten Stuhl. Der war wohl aber nun so fest das der Stuhlgang mit schmerzen im Anusbereich einherging. Meine Vermutung liegt irgendwo zwischen einer feinen Fissur, einer Reizung wegen dem vielen Abwischen mit Toilettenpapier aus der Zeit davor oder auch Hämoriden. Für mich ist jedenfalls, soweit ich das Überblicken kann nichts auffälliges ersichtlich am Anus.

Seit diesem Jahr wechselt das Problem auch munter hin und her beim Stuhlgang, mal weiches Geschnetzeltes, mal fladenförmig, dann wieder etwas fester, dann normal, dann wieder Durchfall. Die Schmerzen beim Stuhlgang im Anus sind aber gleich geblieben. Immer wenn fester Kot eine bestimmte Stelle passiert tut es hölisch weh und der Schmerz wirkt dann für einige Stunden nach.

Einmal hatte ich bei besonders hartem Stuhl auch frisches Blut im Wasser was wohl von der Fissur oder den Hämoriden zu stammen schien. Auf/In dem Kot selbst war jedenfalls nichts zu erkennen.

Das ganze "System" spielt also verrückt und solangsam mache ich mir da meine Gedanken. Besonders seitdem meine Mutter sagte das ihr Onkel an Darmkrebs gestorben ist/es hatte. Und mein Halbbruder sowie Onkel mütterlicherseits Hodenkrebs und der eine sogar Lungenkrebs hatten. Die beiden waren aber auch starke Raucher.

Ich geh am Dienstag zum Arzt. Aber was soll das denn sein? Kann ich davon ausgehen das organisch alles OK ist da ich ja sowohl festen, weichen und normalen Stuhl produzieren kann und das einfach ein Reizdarm ist? Oder sprechen die Symptome schon dafür das man genauer nachsehen sollte, so in Richtung Koloskopie!? Meine größte Befürchtung ist es eben wirklich das dort im Darm etwas wuchert und die schwierige Behandlung und deren Folgen die das Leben schon beeinträchtigen können.

Wenn es ein RDS ist, kann ich damit "leben" dann weiß ich auch was zu tun ist. Sprechen die Symptome noch für eine schlimmere Erkrankung? Bin 24, Nichtraucher, Nichttrinker, 186cm groß, 73kg und männlich.

Antworten
U]lti9muxs


Hallo PBTK5500,

die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Darmkrebs handelt, ist bei deinem Lebensalter ganz minimal. Wenn der Onkel der Mutter im Alter Darmkrebs hatte, ist eine familiäre Belastung damit nicht gegeben.

Wie vermutet, kann es ein RDS sein und zusätzlich eine rezidivierende Fissur des Afterkanals. Aber erst muss ausgeschlossen werden, dass eine chronische Schleimhautentzündung des Dickdarms (Colitis) besteht, z.B. der Morbus Crohn, der mit Analfissuren einhergehen kann.

Dein Arzt wird das sicherlich in die Wege leiten.

Ultimus

dseichNhexxe


hallo,

ich wende mich an dieses forum, weil ich hoffe mir kann jemand einen rat geben.

ich habe seit 5 tagen keinen stuhlgang mehr , habe aber keine schmerzen ect...

ich habe auch viel stress durch eine traumatherapie , aber ich bin total unsicher ob ich was dagegen nehmen soll. ist das schon gefährlich??

???

lg deichhexe

P+BTQK55x00


Das hat doch hier nichts zu suchen, sei so gut und mach doch einen eigenen Faden auf.

Gestern war der Stuhl bei mir völlig normal, vielleicht etwas weich, aber normal. Heute war er hingegen wieder sehr zerstückelt, franzig und ich glaube auch etwas hart. Zudem war das Toilettenwasser braun gefärbt. Das letzte irritiert mich besonders da ich es mir nicht erklären kann.

Der Arzt will eine Stuhlprobe haben und Blutabnehmen. Abgedrückt hat er mich nicht. Seine Vermutung ist auch ein Reizdarm. Ich sehe das auch so, da ich in einer Phase mit viel Stress die Symptome ebenfalls in stärkerer Form hatte. Allerdings ist der Stress nun seit gut 8 Wochen vorbei und auf einem normalen Level.

Das kann ja, trotz eventl. Reizdarm, alles nicht so gesund sein oder?

HWilli547


Mir kommt da so ein Gedanke, dass es auch was mit deiner Galle sein könnte. Kennst du den Begriff "Lehrergalle"? Vor allem, weil du auch bei Speisenaufnahme so reagierst. Eigentlich ist das nur eine empfindliche Galle, die auf Störungen deinerseits anspringt. Kann sich aber auch bei bestimmten Speisen dann so verhalten. Schau mal drauf, ob die durchfälligen Zeiten auftreten, wenn du bestimmte Fette oder Geräuchertes u. ä. gegessen hast.

Da muss nicht mal deine rechte (Gallen)seite reagieren. Hast du manchmal auch Magenschmerzen, -krämpfe? Muss nicht extrem sein, kann auch nur so ein Magendruck sein.

Meine mag z. B. absolut kein noch so gesundes Olivenöl!

P"BTKz55x00


Das kann ich nicht sagen, es ist wirklich sehr variabel wie der Stuhl. Ich kann nur mit ziemlicher Sicherheit sagen dass wenn ich TK Chicken Nuggets oder Fischstäbchen esse, es keine 20min dauert und die sind wieder in brauner, obenschwimmender Fladenform in der Schüssel.

Über Weihnachten als es eher fettreiches Essen gab, hatte ich ja auch keinen Durchfall, eher das Gegenteil.

Kann man das denn mit der Galle irgendwie testen?

Hjillix57


Fetthaltige Panade, kann schon ein Auslöser sein. Kommt auch drauf an, welches Fett.

Fettes Weihnachtsessen, gesundes organisches Fett, muss nichts auslösen.

Wenn es an dem sein sollte, dann viel Spaß. Da wirst du noch lange Erfahrungen sammeln müssen. Ich kann z. B. Kassler mit Sauerkraut essen, aber nicht mit Blumenkohl. Da entwickeln sich zum Teil (wenn es mal nicht so ernst wäre!) putzige Kombinationen. Das kann man leider nur einfach testen. Und die Durchfälle sind schon absolut ätzend für den Darm.

H<illiz5x7


Sorry, Galle testen, bin ich nicht drauf eingegangen. Habe einen tollen Hausarzt. Der Ultraschall hat bei mir absolut keine Steine finden können. Also nur, und das schon ganz lange, nervöse Störungen, eben eine empfindliche Galle. Hatte auch schon extreme Gallenkolicken, nicht schön, aber bei Kenntnis vermeidbar. Da gibt es aber Buscopan, um es nicht soweit kommen zu lassen. Und der schlechteste Weg über die "schnelle" Ausscheidung ist auf jeden Fall der angenehmere Weg!

!

P8BTPKb5500


Naja, dann ists aber z.B. immer noch so das ich im Sommer-Herbst des letzten Jahres, vor der Stressphase, die Chicken Nuggets noch ohne bedenken essen konnte.

Wie gesagt, abgesehen von den beiden Sachen konnte ich noch keinen Zusammenhang feststellen. Vorher gings ja auch ;-)

H{illix57


Lass es vom Arzt abklären. Das ist der einzige Weg, der dir wirklich was bringt. Und sollte meine Vermutung zutreffen, dann können wir uns immer noch verständigen. Okay?

PBBTK55x00


Ich bin dir erstmal dankbar für deinen Hinweiß.

Der Arzt hat schon angekündigt das er da nicht weiter in der Richtung forschen wird und das für ihn nach Blut- und Stuhltest schluss sein wird. Er meint die werden sowieso unauffällig sein weil ich nunmal, nach seiner Ansicht, einen Reizdarm habe.

Alles andere muss dann mit einem Psychologen passieren. Sagte er jedenfalls.

Hlillxi57


Tja, Darm liegt am Ende, Magen und Galle davor.

Ich wünsch dir alles Gute.

P@BITK5=500


Ich war letzten Mittwoch beim Arzt, leider hat der mir nicht wirklich zugehört als ich in meine Symptome schilderte. Er geht nach wie vor von einem Reizdarm aus und das man das psychisch in den Griff kriegen könnte/müsste. Am Montag wurde Blut abgenommen und ich soll eine auffällige Stuhlprobe abgeben.

Das hatte ich heute getan und naja, man sieht es sich ja sonst an, aber nicht so genau. Ich habe gemerkt das in meinem Stuhl brauner Schleim drin war und er sowieso generell recht dünn war, aber noch nicht flüssig, also ab ins Röhrchen damit. Dann bemerke ich aber auch das sich im Stuhl auch sehr feste, fast harte bzw. zähe Stücke befanden die auch dunkler waren, dunkelbraun bis fast schwarz. Was kann das denn sein bzw. ist das normal?

P$BT|K5500


Jetzt wird es immer komischer. Letzte Woche war es ziemlich normal der Stuhl. Am WE war er wieder sehr breiig, da habe ich mich aber auch "geärgert" spricht also für den Reizdarm.

Heute war ich 4mal auf Toilette. Erst war es ziemlich fest und hart, 2 Stunden später kam es dann sehr weich, fast wie Durchfall, das war am Morgen. Jetzt am Abend das gleiche spiel wieder, erst hart und dann 2Stunden später der Rest weich hinterher.

Nächsten Dienstag bin ich beim internisten. Wenn es wirklich nur der Reizdarm ist, ist das ok... dennoch habe ich Angst wegen Darmkrebs. Naja, ich bin erst 24 und Stuhl war bisher auch nicht dabei, dennoch ist mir das alles nicht geheuer.

PIB^TK55%00


Auch wenn es "alt" ist, so hole ich das ganze mal hoch. Es gibt ja doch immer mal wieder jemanden der ähnliche Beschwerden hat und sich dann fragt was rausgekommen ist.

Vor einigen Wochen hatte ich eine Darmspiegelung OHNE BEFUND. Die Darmspiegelung tat unter der Kurzzeitnarkose kein bisschen weh, gemerkt habe ich währenddessen und danach rein gar nix.

Zudem sind die Symptome vor einigen Wochen schwächer geworden, weil sich mein "Kopf-Denken" auch wieder normalisiert hatte.

Mein Rat, geht zu einem guten Internisten, lasst eine Darmspiegelung machen und ihr habt nicht nur gewissheit sondern die schönsten 30-45min schlaf den man haben kann

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH