» »

Meine Verdauung bringt mich langsam zur Verzweiflung

Alias 673275 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es ist mir sehr peinlich, darüber zu schreiben, deshalb schreibe ich unter einem Alias-Namen.

Ich habe schon seit Jahren Probleme mit meiner Verdauung. Seit einer Sigmaresektion vor ein paar Jahren neige ich eher zur Verstopfung, vor der OP war das anders. Habe schon einiges ausprobiert an Darmmitteln, was die Verdauung wieder mehr in Gang bringt. Am besten hat mir noch Resolor geholfen, aber das ist ja recht teuer u. nach einer Zeit hatte es dann auch nicht mehr so den großen Erfolg. Mal klappte es, mal nicht. Habe auch öfter Bauchschmerzen.

Doch jetzt macht meine Verdauung mir und meinen Mitmenschen richtig das Leben schwer! Seit einigen Wochen habe ich – hauptsächlich morgens u. abends – dauernd das Problem, dass ich ständig pupsen muss u. das dermaßen verfault stinkt, dass alles aus meiner Umgebung flüchtet. :-X |-o |-o |-o |-o Anhalten kann ich das auch nicht, da bekomme ich entweder Bauchschmerzen oder es "rutscht" dann trotzdem einer raus. |-o |-o |-o |-o Im Moment gehe ich nicht arbeiten, wenn ich arbeiten müsste, wäre das eine noch größere Katastrophe! Aber es ist trotzdem lästig u. störend.

Vor ca. 2 1/2 Jahren wurde mal eine LI-Test gemacht, der negativ war. Da wurde mir allerdings auch nicht gesagt, dass man PPI vorher absetzen muss, weil das sonst das Ergebnis verfälschen kann. Konnte aber auch noch nicht feststellen, dass ich nach Milchprodukten Probleme bekomme u. Durchfall habe ich ja auch nie!

Vor Jahren hatte ich auch schon mal einen Pilz, aber da hatte ich Durchfall, was jetzt ja nicht der Fall ist. Könnte es evt. trotzdem ein Pilz sein? Meinem Arzt habe ich noch nicht so deutlich gesagt, dass es so stinkt. Das ist mir auch unendlich peinlich. Aber ich habe so mit ihm über meinen Darm gesprochen wg. der Verstopfung u. Schmerzen. Er hatte mir dann Mebemerck verschrieben, aber damit konnte ich noch schlechter auf die Toilette, also habe ich es abgesetzt. Jetzt habe ich Constella bekommen, aber noch nicht ausprobiert, da ich gerade eine Phase habe, wo ich mal von alleine ein bisschen besser kann (zwar immer noch recht hart u. wenig, aber es klappt schon mal wieder ohne so lange u. große Quälerei). Außerdem kann man eben von dem Zeug das Gegenteil bekommen: Extremen Durchfall. Das kann ich dann nur mal ausprobieren, wenn ich nirgendwo hin muss, denn ich weiß ja nicht, wie ich darauf reagiere.

Hat jemand eine Idee, was diese "Fäulnisgase" bedeuten könnten? Wäre für Tipps dankbar!

Liebe Grüße!

Antworten
g8erualXd aucs wixen


hallo,

ich würde dir raten, dir für den klogang viel zeit zu nehmen.....soll heissen, du sollst es tgl, am besten morgens versuchen.....immer wieder-und zur gleichen zeit....mit etwas glück stellt sich dein körper darrauf ein und es wird zu einer regelmäßigkeit... :-D ....dann hast schon viel gewonnen.... :)^

und der gestank dürfte eben daher führen. dass du nur selten aufs klo gehst....und je länger du alles in dir hast-umso mehr stinkt es.... :-(

also-versuche es mal-schlechter kann es dadurch sicher nicht werden :|N

*:)

Alias 673275


Hallo Gerald,

danke erst einmal für deine Antwort.

Das Trainieren des Stuhlgangs dürfte sehr schwierig werden. Früher konnte ich immer morgens nach dem Frühstück mit Kaffee schon – jeden Tag. Jetzt habe ich ja oft schon gar keinen Drang mehr morgens. Und da es immer so eine Quälerei ist, weil es eben oft auch hart ist, wird das mit dem Trainieren wohl schwierig werden, da ich so schon bei normalem Drang recht stark pressen muss u. meistens mehrere Anläufe brauche... :-(

Dazu zu sagen wäre auch noch, dass mein Darm komischerweise immer so starke Geräusche macht, als würde ich gleich Durchfall bekommen.

Mein HA wollte ja gerne (wg. der Bauchschmerzen u. der Verstopfung), mal so eine Kapseluntersuchung durchführen lassen, dass man auch mal den Dünndarm mit sieht. Ich weiß nicht, inwieweit auch der Dünndarm an solchen Problemen beteiligt sein könnte? ":/

Alias 673275


PS.: Zudem habe ich einen Analprolaps u. da wäre Pressen auch nicht so sinnvoll.

Mein Arzt vermutet ja hinter dem Ganzen einen Reizdarm, der Chirurg u. Gastroenterologe aber Verwachsungen. Reizdarm kann ich mir auch weniger vorstellen, da ich so gut wie nie Durchfall habe. ":/

g1eral~d a-us wixen


hi,

inwieweit das auch den dünndarm betreffen kann-keine ahnung ":/

trotzdem würde ich an deiner stelle es wieder tgl morgens versuchen.....musst dich ja nicht hinsetzen und pressen, wie eine irre...nimm dir was zum lesen mit und warte was passiert ;-)

ich glaube jedenfalls, dass sich deine probleme stark bessern würden, wenn du tgl morgens stuhlgang hättest :)^ ....kann das nur aus eigener erfahrung sagen :-D

D(schuM-Dscdhu


Um den Darm "in Gang" zu bringen, sollten alle chemischen Antreiber wegbleiben. Ebenso effektiv, aber nicht so belastend ist am Abend eingenommenes, hochdosiertes Magnesium.

Das braucht der Körper sowieso in höherer Menge als wir gemeinhin mit der Nahrung zu uns nehmen, und was zu viel ist, scheidet er – inklusive Darminhalt – aus. Ich habe damit eine hartnäckige Verstopfung völlig beseitigen können.

Schau einfach mal, ob das auch dir hilft. Und die "abartigen Gase" reduzieren sich vermutlich dann auch. Falls nicht, würde ich eine Untersuchung auf pathologische Darmkeime machen lassen.

D-sch=u-tDschu


Mit Darmkeimen meine ich Darmbakterien und -pilze. Übrigens auch nicht vergessen, VIEL Wasser zu trinken, das verflüssigt den festen Darminhalt und kann allein darüber schon Verstopfung bessern.

Alias 673275


@ Dschu-Dschu:

Chemische Sachen zur Ankurbelung nehme ich schon seit ca. 1 Monat nicht mehr, da es mir ja sowieso nichts gebracht hat außer noch mehr Verstopfung.

Wasser trinke ich schon genug, 1 1/2 bis 2 Liter u. dazu noch 2 Gläser Saftschorle, morgens 2 große Tassen Kaffee u. abends 2 große Tassen Tee.

Mit Magnesium – das könnte ich mal ausprobieren. Das hatte ich mal vor einigen Jahren eine Zeit lang genommen u. davon dann oft Durchfall bekommen. Weiß aber nicht mehr so genau, ob das noch vor meiner Darm-OP war, in der Zeit vor der OP konnte ich ja ganz "normal" auf die Toilette. Danke für den Tipp!

@ Gerald:

ich denke nicht, dass es was bringen wird, wenn ich einfach eine Weile auf dem Klo rumsitze, denn wo kein Drang da ist, wird dann auch nichts passieren. ;-)

glerald aJus w(ien


denn wo kein Drang da ist, wird dann auch nichts passieren. ;-)

unverhofft kommt oft :-D .....und ausserdem dürfte es auch eine gewisse kopfsache sein ":/

aber ich will dir da nichts aufschwatzen-mach einfach, wie du es für richtig hältst :)^

wünsche dir jedenfalls gute besserung @:) ....und dass du dich nicht verkühlst, wennst zu oft das fenster aufmachen musst ;-) ;-D

lg *:)

SrchlityzaugTe67


Wie sieht denn die Ernährung aus? Ich hatte früher auch furchtbare Blähungen und übelst riechende Stühle. Wie ich heute weiß, war es die Kombination aus Mehl und Zucker. Seitdem ich glutenfrei esse pupse ich 3 x im Jahr. Ich hatte auch eine Sigma-Op. Gluten wurde überhaupt nie positiv getestet. Ich gebe auf Tests nicht mehr viel, weil die alle falsch positiv oder falsch negativ waren.

Konsequent anders essen hat es bei mir gebracht.

A9l&eoYno\r


Um den Stuhlgang aufzulockern können auch pflanzliche Sachen, wie zB Flohsamenschalen oder Leinsamen hilfreich sein. Hast du das schonmal probiert?

S/chlitBzaugxe67


WEnn es stinkt, sollte erst mal an der Ernährung gedreht werden. Protokoll führen. Nichts auslassen, wirklich jedes Fitzelchen notieren. Und die Befindlichkeit dazu.

Mal eine Woche glutenfrei essen, mal eine Woche ohne Milchprodukte, selbst schauen, wo und ob sich etwas ändert.

Leinsamen und Flohsamenschalen(pulver) sind schon mal gut, nützen aber auch nichts, wenn eine Unverträglichkeit vorliegen könnte.

AAleonxor


Leinsamen und Flohsamenschalen(pulver) sind schon mal gut, nützen aber auch nichts, wenn eine Unverträglichkeit vorliegen könnte.

Klar ... aber wenn man schon das Gefühl hat Pflastersteine aus dem Hintern drücken zu müssen können die eine ziemliche Erleichterung sein. ;-)

Alias 673275


Danke für eure Antworten! :-)

Das Gemeine ist ja auch noch, dass ich' s nicht verheimlichen kann u. die Unschuldige spielen, da die Pupse leider auch noch so knallen. (das ist erst seit der Sigmaresektion so, vorher halt wie bei jedem: Mal laut mal leise) :-X Das hört sich jetzt sicherlich lustig an, aber für mich ist das gar nicht lustig. Gerade, wenn man merkt, da ist gerade was im Gange u. man ist gerade irgendwo u. muss sich das dann verkneifen, das verursacht ganz schöne Schweißausbrüche – zumal das mit dem Verkneifen nicht immer funktioniert. |-o |-o |-o Manchmal stinken sie ja auch gar nicht (die letzten Wochen aber eher selten), aber das weiß man ja vorher nie! Außerdem ist so was in der Öffentlichkeit ja schon arg peinlich, man selbst fühlt sich ja auch gestört, wenn jemand anderes mal einen fahren lässt. :-X

@ Schlitzauge:

Mit dem Essen könnte das schon zusammenhängen. :)z Ich esse zwar sehr abwechslungsreich, aber ich merke auch schon, wenn ich mehr Gemüse u. Salate esse, die blähen, dann ist es schlimmer! Komischerweise bekomme ich aber auch totale Bauchschmerzen von Kartoffelsuppe, da habe ich schon nach u. nach die Zwiebeln u. dann auch noch den Kohlrabi weggelassen (ist dann nur noch Kartoffel u. Möhre drin u. Petersilie u. an Gewürzen nur Salz, Pfeffer u. Paprika) u. trotzdem bekomme ich jedes Mal davon Bauchschmerzen u. mir ist unerklärlich, warum. Wo sind denn überall Gluten drin? In Brot wahrscheinlich, oder? Auch in Wurst, Käse & Co.? ":/ Kein Brot mehr zu essen, würde mir schon sehr schwer fallen, denn ich esse morgens schon gerne mal eine Scheibe Toastbrot u. abends eine Scheibe Graubrot (Vollkornprodukte vertrage ich leider auch nicht so gut). Das würde mir schon irgendwie fehlen, denn mir würden dafür dann keine richtigen Alternativen einfallen. Ich esse morgens schon auch mal ein Müsli, aber davon bekomme ich oft auch Probleme, wahrscheinlich wg. den ganzen Ballaststoffen da drin, da die wohl schwerer verdaulich sind. Aber hätte man bei einer Unverträglichkeit/Allergie nicht eher Durchfall? ":/ Den habe ich ja nicht! Aber ich werde es mal ausprobieren, erst mal aber wohl mit Milchprodukten u. evt. mal Salate u. blähendes Gemüse weglassen. :)z

@ Aleonor:

Ich habe mir mal vor einiger Zeit (liegt jetzt bestimmt schon bald 2 Jahre bei mir rum... |-o) Flohsamen gekauft. Allerdings sind das keine Schalen, sondern die richtigen kleinen Samen. Da sollte man 2 – 3 Mal tägl. einen Teelöffel davon in den Mund nehmen u. Wasser hinterher trinken. Aber das habe ich immer ewig nicht runterbekommen, das wurde immer mehr im Mund u. die Samen klebten überall im Mund. Da habe ich es dann gelassen. Um Erfolge zu erzielen, habe ich es wohl nur zu kurz genommen. Ich könnte es ja erst einmal damit ausprobieren, damit die Samen erst mal aufgebraucht werden u. wenn mir das was bringen sollte, dann mal mit Schalen probieren.

@ Gerald:

Nun ja, ich sitze ja oft selbst schon, wenn ich denke, ich muss ganz nötig, länger auf der Toilette u. dann kommt entweder nur Luft oder es geht gar nicht oder nur ganz schwer. Dazwischen gibt es aber auch mal Tage, wo es besser geht. Aber recht trocken ist es eigentl. (fast) immer, habe oft noch nicht mal was am Papier. Dabei trinke ich ja nun wirklich schon genug! ":/


Vll. habe ich ja auch tatsächlich wieder einen Pilz. Die Verstopfung begleitet mich zwar schon seit Jahren, aber diese Stinkerei erst seit ca. 2 Monaten. Mir ist auch aufgefallen, dass ich letzte Zeit öfter so einen Hunger auf Süßes habe. Habe mal gelesen, dass Pilze auch Süßes mögen. Vll. sollte ich einfach erst mal zuckerhaltiges weglassen u. dann schauen, ob es besser wird. ":/ Na ja, es geht ohnehin nur mit Ausprobieren – eins nach dem anderen – nach Ausschlussverfahren. ;-)

A%lyeonoxr


Wenn dir die Flohsamen zu sehr kleben probier mal Leinsamen. Die gehen besser runter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH