» »

Afterjucken, leicht unförmiger Stuhl etc.

Pwhantomm200x7 hat die Diskussion gestartet


Mit 14 Jahre war ich das erste mal beim Proktologen wegen etwas hellroten Blut am Klopapier. Ich kann mich soweit erinnern, das damals nichts ernstes festgestellt wurde und nur auf sehr dünne Haut am After das zu schließen war, die bei mir schnell zum reißen neigen würde. Damit wurde das dann abgetan.

Dann kam plötzlich mit ca. 24-25 Jahren ein extremes Afterjucken und nässen am Afterbereich durch die Wunde Haut. 1-2 Jahre später war ab und an kein beigemischtes sondern aufgetragenes 2-3mm breiter linienförmiger Blutstreifen auf dem Stuhl aufgetragen.

Natürlich schämte ich mich damit zum Arzt zu gehen aber als es die Situation ergab und nicht besser wurde war ich dann damit, mit 29 Jahren beim Allgemeinmediziner, der es untersuchte mit dem Finger und nichts besonderes feststellte. Er verschrieb mir so eine Salbe mit Kortison zum Einführen in den After, die ich 2 Wochen lang nahm.

Half aber nicht wirklich viel.

Bin aktuell 32 Jahre alt und die Symptome bis auf das Jucken sind durch eine Ernährungsumstellung besser geworden. Das mit dem Blutstreifen kommt nur noch ca. 1x im Monat vor und das Jucken habe ich mit Zinksalbe in den Griff bekommen. Tue 1x täglich nach dem Stuhlgang Zink am After auftragen, daher keine Probleme mehr diesbezüglich.

Was mich nun aber aktuell beunruhigt ist (da wir nun keinen Tiefspühler mehr haben kann ich das besser beobachten als vorher und ich weis nicht wie lang das schon so ist), fast jedes mal ist der Anfang des Stuhls 2-3cm lang nur so breit wie ein Stift und danach ganz normal breit. Dieses kurze Stück welches am Anfang so schmal ist, hängt immer an der ersten (Wurst) mit dran, die ja sonst normal aussieht von der Form, Länge und Breite.

Kann das sein dass das innenliegende Hämorriden sind, die den Stuhl immer am Anfang so unförmig dünn werden lassen?

Antworten
U`lti+mxus


Hallo Phantom2007,

die von dir beschriebene Stuhlform ist kein Grund, sich zu beunruhigen. Da sich der Mastdarm, in dem der Stuhl vor der Entleerung mehr oder weniger lang deponiert wird, nach unten verjüngt, kann auch der Stuhl diese Form annehmen, vor allem wenn er längere Zeit dort lagert und der Darm zu Trägheit und Verkrampfung neigt. Hämorrhoiden spielen dabei möglicherweise eine Rolle, sie können z. B. Folge der Verkrampfung sein.

Da du immer wieder Blutstreifen bemerkst und zu Jucken am After neigst, besteht bei dir vermutlich ein chronisches Hämorrhoidalleiden und/oder ein Afterekzem. Ich vermisse in deiner Anamnese die Untersuchung durch einen Facharzt, d.h. einen Proktologen. Ggf. sollte das nachgeholt werden, damit der Reizzustand am After fachgerecht behandelt wird. Immer nur Salbe schmieren, ist keine Lösung deines Problems.

Gruß

Ultimus

P]hanqtom2x007


Hallo. Melde mich zurück.

War nun bereits 2x beim Proktologe. Er hatte bei mir ein Analekzem diagnostiziert und konnte mit dem Finger nichts ertasten.

Nehme nun seit 2 Wochen eine Kortisonsalbe, die ich um den After herum 2x täglich auftragen soll. Nach nun 2 Wochen soll es immernoch etwas zu sehen sein und ich soll die Salbe sytematisch die nächsten 4 Wochen absetzen.

Was ich aber hier auch im Forum vergessen habe zu erwähnen, das ich sehr oft nach ein paar Stunden des Stuhlgangs (trotz) penibler Reinigung des Afters, wieder etwas abwischen kann.

Ist das eine Art Inkontinenz die das Ekzem ausgelöst hat? Schliesst der Analkanal nicht mehr richtig daher auch immer dieser spitze Anfang (wie oben beschrieben) am Stuhl. Das kann man sich so vorstellen, das der Stuhlanfang jedes mal so aussieht, wie wenn man mit der geschlossenen Hand den Zeigefinger ausstreckt, so sieht das meistens aus.

Der Proktologe hat jedenfalls auf Grund der Tastprobe Hämorhoiden ausgeschlossen.

Auf Grund meines Schamgefühls habe ich das beim Prokto mit dem Toilettenpapier und der Stuhlform nicht erzählt, da noch eine Assistentin dabei war.

Irgendwie ist das alles sehr eigenartig und kann nicht glauben das es dann mit der Salbe erledigt ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH