» »

Magen-Darm Beschwerden mit Schwindel etc.

T/inchwenBin_chen hat die Diskussion gestartet


Hallihallo,

Habe seit längerer Zeit mehrere Symptome. Dazu gehören häufiges Druckgefühl und Schmerzen im Bauch und das nicht an einer Stelle, sondern immer unterschiedlich. Mal ist es der Oberbauch, mal dann eher wieder unter dem Bauchnabel.

Dann habe ich oft ein ganz plötzlich eintretenes Übelkeitsgefühl, bis vor kurzem noch ohne Erbrechen, jetzt musste ich mich letztens jedoch direkt nach dem Essen übergeben. (Hatte eine Banane gegessen und einen Tee getrunken;))

Außerdem muss ich oft aufstoßen, habe Blähungen und mein Bauch sieht an manchen Tagen aus als wäre ich hochschwanger, obwohl ich eigentlich einen sehr flachen Bauch habe. Nach dem Essen habe ich ein oft stundenlang anhaltendes Völlgefühl. Auch mein Stuhlgang hat sich deutlich verändert. Reicht von Verstopfungen bis Durchfall. Manchmal ist der Stuhl plötzlich ganz hart, am nächsten Tag wieder weich und breiig. Außerdem hab ich im Prinzip ständig ein gewissen Stuhldruck.

Auch mein Appetitt hat sich sehr stark verändert. Als es angefangen hat litt ich unter Appetittlosigkeit, konnte kaum was essen und habe insgesamt 13 Kilo abgenommen. Mittlerweile ist es das komplette Gegenteil, ich kann essen wie ne Schwangere und habe plötzlich ständig Heißhunger auf Süßigkeiten (obwohl ich früher nie ein Fan von süßem Essen war). Zunehmen tue ich trotzdem nicht, im Gegenteil ich verliere trotzdem noch Gewicht.

Komisch fand ich dann aber, dass ich vor kurzem eine Antibiotikatherapie wegen einer Mandelentzündung machen musste, da dann aber keinerlei Nebenwirkungen hatte. Da Antibiotika ja oft auf den Magen/Darm-Trakt schlagen sollen, hatte ich da erst Angst vor.

Das geht jetzt mittlerweile seit einem halben Jahr so. Jetzt kamen vor kurzem noch weitere Symptome dazu, von denen ich aber nicht einschätzen kann, ob sie nun mit dem Problem zu tun haben könnten oder nicht. Ich habe starke Kreislaufbeschwerden, ein häufiges Schwindelgefühl und bei den kleinsten körperlichen Aktivitäten plötzlich leichtes Herzrasen (zB Fahrradfahren), obwohl ich eigentlich relativ sportlich bin.

Meine Haut und Haare sind sehr trocken geworden und meine Fingernägel brüchig. Ich habe häufig Kopfschmerzen und könnte praktisch den ganzen Tag nur noch schlafen. Außerdem bin ich häufiger erkältet als früher und hatte mehrmals jetzt Infektionen im Intimbereich (Blasenentzündungen und Pilzinfektionen).

Dazu kommen außerdem noch häufige Muskelkrämpfe und Zuckungen in den Beinen und am Augenlid, sowie Fremdkörpergefühl im Auge.

Und ja, beim Arzt war ich natürlich schon mehrmals deswegen. War das erste mal vor ca. einem halben Jahr bei meiner Hausärztin, die machte ein Blutbild und ein EKG, sagte mir dann ich wäre kerngesund und sollte meinen Stress reduzieren. (Dabei habe ich in meinem Leben kaum Stress) Dann war ich einige Monate später noch einmal da, sie hat noch einmal ein größeres Blutbild gemacht, da meine Eltern beide Schilddrüsenerkrankungen haben (Meine Mutter Morbus Basedow, mein Vater Hashimoto). Jedoch waren meine Werte wieder alle im Normalbereich. Auch die Urinprobe war unauffällig. Sie verschrieb mir dann ein Medikament gegen Sodbrennen und Übelkeit und schickte mich zu meiner Gynäkologin die mich nochmal durchchecken sollte. Auch da konnte nichts festgestellt werden, das für meine Magenprobleme verantwortlich sein könnte. Das Medikament habe ich dann gar nicht genommen, weil mir schon von dem Lesen der Nebenwirkung noch schlechter geworden ist.

Lebensmittelunverträglichkeitstests habe ich nicht gemacht, da mir nicht aufgefallen ist, dass die Beschwerden nach dem Genuss spezieller Dinge schlimmer werden. Sie sind eigentlich ständig da, egal was ich esse/trinke.

Jetzt werde ich wohl meine Hausärztin mal wechseln und zu einer Internistin gehen, da ich mit der Behandlung einfach nicht zufrieden bin. Habe das Gefühl sie nimmt meine Beschwerden nicht Ernst, muss mir dann jedesmal anhören, dass sie sich nicht vorstellen kann, dass diese verschiedenen Symptome etwas miteinander zu tun haben und dass ich doch bitte meinen (nicht vorhandenen) Stress reduzieren soll.

Nun nocheinmal kurz zu meiner Person: Ich bin weiblich, 20 Jahre alt, mache regelmäßig Sport (joggen und schwimmen), ernähre mich ganz normal und trinke sehr selten Alkohol (früher häufiger als jetzt). Ich nehme seit ca. einem Jahr die Pille (Lilia), das rauchen habe ich aufgrund der Magenprobleme stark eingeschränkt auf 1-2 Zigaretten pro Tag.

Soo jetzt nach dem ewig langem Text meine Frage an euch: Gibt es vielleicht jemandem dem es ähnlich geht wie mir und der Erfahrungen mit solchen Symptomen hat? Meint ihr, dass der Weg zum Internisten sinnvoll ist oder gibt es da einen anderen Spezialisten den ich aufsuchen sollte? Oder könnte das wirklich einfach alles Psychosomatie sein?

Vielen Dank für Antworten und schöne Grüße :)

Antworten
Gjold0enOldixe


Die Pille könnte durchaus ein Auslöser für die ganzen Symptome sein..

Ansonsten würde ggf. eine Magenspiegelung helfen um zu sehen ob da was nicht stimmt.

aongiekKw


Hallo, diese Beschwerden klingen nach einem Pilzbefall des Darms. Hast du schon Stuhlproben abgegeben? Auch wenn diese negativ sein sollten, solltest du nicht locker lassen. Ich hatte vor Jahren nach einer AB-Behandlung auch solche Symptome. Der Schwindel, das Völlegefühl, Blähungen, Appetit auf Süßes usw., alles hatte ich auch. nach einer Therapie mit Ampho-Moronal war dann nach einger Zeit alles verschwunden. Nystatin ist auch eine Pilzmittel, hatte bei mir allerdings nicht geholfen. Denke, danach solltest Du Deine Ärztin mal befragen (obwohl ich da auf taube Ohren gestoßen war und erst ein Dermatologe, den ich wegen eines plötzlichen Hautausschlag aufgesucht hatte, diese Möglichkeit in Erwägung zog und dieses dann auch aufgrund der Stuhlproben - 6 Stck an der Zahl - endlich bestätigt wurde). Was meinst du, wie froh ich war, endlich eine Diagnose gestellt bekommen zu haben nach zig Anläufen bei zig Ärzten.

LG Angie

T4inchegnBinqchxen


Habe meine Ärztin tatsächlich schonmal darauf angesprochen, weil ich davon gelesen habe. Sie meinte dann aber, dass sowas nicht solche Symptome hervorruft und Pilzbefall im Darm normal sei und nicht behandelt werden müsste.

Hatte dann überlegt zu einer Ärztin hier zu gehen, die sowas behandelt und alternative Heilmethoden anbietet, allerdings müsste ich die Behandlung da selbst bezahlen...Weiß vielleicht jemand mit wie viel Geld ich da ca. rechnen müsste?

Tyinch)enBinc4hxen


Es ist ja auch die Frage, ob es sich überhaupt lohnt für so eine Behandlung Geld zu bezahlen. Es gibt da ja scheinbar geteilte Meinung drüber...Diese Darmpilzbehandlungen werden ja auch oft für Geldmacherei gehalten und oft haben die Betroffenen ja einige Zeit nach der Behandlung schon wieder die gleichen Symptome...

Wobei ich das schon merkwürdig finde, da mein Vaginalpilz ja auch behandelt wurde, warum gehen da bei "Darmpilz" die Meinungen so auseinander?

m+nexf


Wobei ich das schon merkwürdig finde, da mein Vaginalpilz ja auch behandelt wurde, warum gehen da bei "Darmpilz" die Meinungen so auseinander?

Weils eben was anderes ist. In die Vagina gehört ein Pilz definitiv nicht. Darmpilze hingegen haben die meisten und wissen es nichtmal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH