» »

Meine Magenklappe schließt nicht "richtig"

S`venJo]nxsen hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hatte gestern meine Magenspiegelung und es kam dabei raus das meine Magenklappe nicht richtig schließt (kann man also von reflux sprechen?). Ich habe auch häufiger Sodbrennen manchmal so heftig das ich denke das Feuer in meiner Brust brennt doch mir macht das eigentlich, so doof es sich anhört, wenig aus. Das Sodbrennen habe ich besonders stark wenn ich Sport treibe, da habe ich es aber so stark das es mir teilweiße in den Mund fließt. Alles noch Dinge wo ich darüber hinweg schauen kann, aber mein Arzt meint auch das diese Magenklappe grund für meine chronische sinusitis sein könnte. Die Dämpfe aus dem Magen legen sich auf meine Schleimhäute und lösen dadurch eine entzündung aus die so unglaublich schmerzhaft ist das ich kaum gerade aus schauen kann und nicht wirklich arbeitsfähig bin. Ich könnte ja beinahe jede woche 1 mal krank machen wegen dieser Sinusitis und das kann ich nicht so hinnehmen. Meine Lebensqualität ist wirklich eingeschränkt und richtig behindert durch diese schlimme sinusitis.

Nun was aber auch in den letzten 2 Wochen kürzlich festgestellt worden ist, ich leide plötzlich an einer laktoseintoleranz dabei habe ich immer gerne und viel milchprodukte gegessen. Mein ganzes Leben lang und plötzlich aus heiterem himmel bin ich laktoseintolerant.

Ich lasse natürlich laktose aus meiner Nahrung weg, ist es möglich das diese Magenklappe sich wieder schließt und ihre normale tätigkeit wieder aufnimmt? Ich bin auch ein bisschen übergewichtig. Mit 1,88 wiege ich um die 93kg und ich habe schon sichtlich einen bauch.

Mein Hintergedanke ist, das ich mit sport den bauch verkleinere und der schließmuskel für den magen quasi mit trainiert wird oder es einfach leichter hat die magenpforte zu schließen durch den geringeren bauchumfang. Da wird ja quasi alles gedehnt und nach vorne gezogen?!?

Ich nehme keine Magensäurehemmenden Tabletten weil mich das Sodbrennen nicht sonderlich stört und ich damit leben kann, 1 Woche habe ich sie genommen und erst nachdem ich sie abgesetzt habe kamen erst die heftigen probleme. Kam mir so vor als hätte ich 10 mal mehr säure als normal aber nach ein paar tagen hat sich das auch wieder normalisiert. Deswegen möchte ich eigentlich auch weiterhin keine Tabletten nehmen. Das Sodbrennen halte ich aus nur die sinusitis nicht.

Kann die Magenklappe von alleine wieder "lernen" sich zu schließen? Durch gewichtsreduktion, Sport und in meinem Fall den verzicht auf laktoseprodukten? Kann die laktoseintoleranz damit was zutun haben? Der eigene Körper heilt sich doch normalerweiße, es fällt mir schwer zu glauben das die Natur so eine lapalie wie eine nicht korrekt schließende magenklappe nicht selbstständig heilen kann.

Bleibt mir für die 'vollständige "heilung" wirklich nur der Schritt zum OP Saal?

Antworten
Slkarabaeous9U4


Also ich weiß definitiv dass das von alleine heilen kann mit dem richtigen Ansatz.

Deinen letzten Absatz unterschreibe ich so wie er da steht. :)z

Habe leider nur das Handy grad aber nachher gerne mehr wenn dich meine Meinung interessiert.

SNve,nJoxnsen


Natürlich! Es interessiert mich sogar sehr! Ich erwarte deine ausführlichere antwort. Ich mache mir große sorgen, ein unangenehmes gefühl zu wissen das in meinem körper etwas einfach nicht richtig funktioniert und mir solche probleme bereitet.

LLillxyB


Das ständige Sodbrennen tut Deinem Körper überhaupt nicht gut!!

Daraus kann sich im schlimmsten Fall Speiseröhrenkrebs oder Stimmbandkrebs entwickeln weil die Schleimhäute ständig gereizt werden.

Sollte Deine Sinusitis auch daher kommen sind die Schleimhäute offensichtlich schon ganz schön angegriffen.

Ich würde mich mal beraten lassen vom Arzt u. die Säureblocker nicht einfach ablehnen.

AzhorUnblatxt


Es gibt keine Magenklappe. Dort ist ein muskulärer Verschluss.

In erster Linie sollte man erst mal sehen, auf was der Magen sauer reagiert. Was den meisten Menschen lästig ist. Müßten sie vielleicht mal auf Brot verzichten, auf Fertiggerichte, müßten sie alles peinlich genau aufschreiben.

Die Antwort ist sicherlich, ist egal, was ich esse, ich kriege Sodbrennen. Und ich garantiere, es hat nie eine wirkliche Eigenanalyse und ein wochenlanges Ausprobieren einschließlich Ernährungsprotokoll stattgefunden....

Und nein, diese Erweiterung des Magens heilt nicht. Aber wenn man die Dinge wegläßt, die den Magen veranlassen, vermehrt Säure zu bilden, hat man trotz dieser Erweiterung weder einen Reflux noch Sodbrennen.

Und entsprechend braucht man auch keine Medikamente.

SJv>en+Jonsxen


Bei der Magenspiegelung wurde festgestellt das meine Speiseröhre nicht entzündet ist. Aber mein HNO hat schon öfters gemerkt das meine Nasenschleimhäute dick waren bloß hat er die Ursache noch nicht gefunden. Nun hat mir der Gastroenterologe gesagt das dies durchaus von dieser Magenklappe kommen kann, durch eben diese "Gase" die aufsteigen. Ich führe ein Ernährungstagebuch seit oktober und schreibe peinlich genau auf was ich esse. Die beschwerden treten ein wenn ich Tomaten esse, oder Brot konsumiere oder wenn ich Äpfel esse. Am schlimmsten ist es bei Äpfeln. Ich möchte dennoch nicht auf Brot und Tomaten verzichten zumal ich ja eine Laktoseintoleranz habe(die aus dem nichts kam) kann ich nicht einfach auf Käse und Milchprodukte ausweichen, jetzt auch noch auf Brot zu verzichten, dann müsste ich die ganze Zeit statt Brot belegte reiswaffeln essen. Das mache ich schon eine ganze weile und offen gesagt habe ich keine Lust mehr.

Ich möchte auch nicht auf die Dauer diese Tabletten nehmen, der natürliche lauf der Dinge wäre das meine Speiseröhre sich entzündet. Wenn es so ist, dann soll das so sein ich möchte mich diesem natürlichen prozess nicht in den Weg stehen und schon garnicht möchte ich mein Leben lang Tabletten schlucken müssen.

Wenn diese Tabletten mich sowieso nicht heilen dann bekämpfen sie lediglich die Symptome nicht aber die Ursache. In meinem Interesse liegt es aber mich zu heilen und nicht ein leben lang krank zu bleiben.

Daher kommt für mich wenn überhaupt nur eine Operation in Frage oder damit leben lernen. Wie gesagt das Sodbrennen macht mir nichts aus, es ist unangenehm aber das kann ich ertragen. Ich weiß nicht wie schlimm diese "Krankheit" ausgerpägt ist, ich muss noch auf die ergebnisse der biopsi warten, erst dann habe ich ein weiteres gespräch mit meinem Dr. Ich habe gelesen das Sport sich positiv auswirken soll und ich habe die vorstellung das wenn mein Bauchumfang kleiner ist der magen auch "besser sitzt" falls ihr versteht was ich meine. Natürlich kann das auch vollkommener humbug sein weil es mir aber wie gesagt schwer fällt zu glauben das die natur so eine labalie nicht heilen kann wollte ich nochmal hier nachfragen.

C@arcam"axla


Laktoseintoleranz kann auch durch einen Vitamin-/Mineralstoffmangel entstehen, denn um die Laktase zu produzieren, werden gewisse Nährstoffe benötigt, die dann die Enzyme (Laktase) erst bilden können. Bei manchen tritt diese Intoleranz aber von ganz alleine auf und so lange keine anderen Intoleranzen dazu kommen, kann man damit leben.

Der Vitamin- und Mineralstoffhaushalt spielt eine wichtige Rolle für alle Funktionen des Körpers, auch für die reibungslose Verdauung im allgemeinen. Wie vor kurzem in der Quarks und Co Sendung berichtet wurde haben 25 Prozent, der ins Krankenhaus eingelieferten Personen, an verschiedenen Stoffen nicht wenige Mängel. Das ist nicht zu unterschätzen. Eine Vollblutuntersuchung kann hier Auskunft geben. Im Serum lassen sich solche Mängel leider nur sehr unzureichend diagnostizieren. Leider muss man diese Untersuchung meist selbst bezahlen und leider macht das auch nicht jeder Hausarzt standardmäßig. Er kann sich aber mit einem entsprechenden Labor in Verbindung setzen.

Was der Reflux angeht, der kann wieder ganz verschwinden. Z.B. kann das Zwerchfell von einem Oesteopathen mobilisiert werden. Da können viele Verspannungen sitzen, so dass der Muskel, wie jeder andere Muskel auch, nicht mehr richtig seinen Dienst verrichten kann.

Auch kann man die Ganzkörperatmung erlernen, wie Brust/Bauch und Schlüsselbeinatmung. Auch darüber wird das Zwerchfell trainiert und entspannt. Kenne eine Frau bei der verschwand nach jahrelanger Ärzteodyssee von anderthalb Jahren, der Reflux vollständig durch diese Technik.

A"hornUbPlxatt


Klar, wenn man nicht auf Brot verzichten will, auf die Tomaten und Äpfel auch nicht, wird sich auch nichts ändern. Wie auch.

Ich vertrage kein Gluten, esse also kein Brot, keinerlei Mehlprodukte. Verzichte auf Zucker. Früher glaubte ich auch, ich hätte eine Laktoseintoleranz. Dachte, ich vertrage kein Fett. Nö.

Da ich von Brot also nicht mehr satt werden kann mußte ich umdenken. Ich habe vielleicht noch 20 Jahre zu leben, vielleicht auch weniger, wer weiß das schon. Aber meine Altersweisheit sagt mir, wenn ich so beschwerdefrei lebe, scheine ich auf dem richtigen Weg zu sein. Brot ist auch nichts anderes als eine Angewohnheit.

Ich esse mehr Fett, das sättigt. Ich esse sogar "Kuchen". So was wie Nussecken. Ein Stück hat 440 kcal, aber nur 7 g KH, aber 40 g Fett. Das ist eine komplette Mahlzeit und hält lustig für 4 Stunden satt.

Gemüsepfanne mit reichlich Fett: Olivenöl, Kokosöl, ich spare da nicht.

Morgens komme ich mit griechischem Joghurt mit viel Nüssen schon auf 40 g Fett. Locker.

Als ich so anfing zu essen, konnte ich sogar verblüfft feststellen , dass ich abnahm.

Nachtisch: in der Pfanne gebratener Apfel mit 15 g Kokosöl, 2 Datteln oder Feigen, echte Vanille, Zimt. Schlag Sahne mit Vanille drauf.

Ich esse köstlicher als jemals zuvor, komme an manchen Tagen auf 120 g Fett. Ohne Sodbrennen und den ganzen Kokolores. Und was habe ich mich Jahrzehnte mit dem Sche...ß gequält.

Ich zitiere mal Albert Einstein:

>Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.>

S]ven|Jonsxen


Nun ich möchte keine Tabletten nehmen weil ich mich dann fühle wie ein Junky. Meine Lebensqualität ist abhängig von den Tabletten die ich konsumiere, dieser Gedanke gefällt mir nicht. Ich will nicht abhängig oder "süchtig" sein, müsste ich ein lebenlang Tabletten nehmen käme ich mir vor wie ein Junky der auch sehnsüchtig auf seinen Stoff wartet der dann wiederrum seine beschwerden verschwinden lässt. Also geht es ihm nur gut wenn er "Stoff" hat, so will ich mein leben eigentlich nicht führen. Es gruselt mich davor soetwas nehmen zu müssen. Über längere Zeit wäre es oke, aber ein leben lang? Ohne richtig gesund zu werden? Da überkommt mich das Gefühl das der einzige der dabei etwas verdient die Pharmaindustrie ist. Mit einem lebenslänglich kranken kann man lebenslänglich Geld machen, wozu ihn also heilen?

Was der Reflux angeht, der kann wieder ganz verschwinden. Z.B. kann das Zwerchfell von einem Oesteopathen mobilisiert werden. Da können viele Verspannungen sitzen, so dass der Muskel, wie jeder andere Muskel auch, nicht mehr richtig seinen Dienst verrichten kann.

Ich verstehe nicht, was meinst du mit "einem oesteoathen mobilisiert" werden? Und wie genau funktioniert diese ganzkörperatmung? Es erscheint mir irgendwie logisch das der Schließmuskel ein muskel wie jeder andere ist und demnach auch trainiert werden kann.

Bei Leuten die zB. Anabolika missbrauchen wächst aus diesem Grund sogar das Herz mit weil das Herz ebenfalls ein Muskel ist. Wenn das bei dem Herz der fall ist warum sollte das beim schließmuskel unmöglich sein?

COarazmalxa


Zwerchfell:

Der Osteopath greift mit den Händen unter den Rippenbogen und dehnt gezielt das Zwerchfell. Das ist eine Technik, die kann man ach selbst über ihn erlernen, wenn man sie einmal bewusst mitgemacht hat.

Ganzkörperatmung:

[[http://www.movenet24.de/franklin/atmung1.htm]]

S&chliqtzaugex67


Gibt auch Anleitungen bei you tube, eine Zwerchfellhernie selbst runter zu drücken, da kommt der Magen auch wieder in eine andere Position.

Und wenn man schon weiß, dass Brot Sodbrennen macht und es trotzdem isst – na ja, bitte, jeder ist seines Glückes Sodbrennenschmied....

Der Spruch ist echt gut, muß ich mir merken:

Ich zitiere mal Albert Einstein:

>Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.>

SjvenJonnsxen


Nun gut um Brot speziell geht es nicht. Aber zB. Tomaten, in Soßen oder in einem Auflauf oder in einem Eintopf, ob frische tomaten oder tomatenmark. Dann Milchprodukte, jetzt auch noch Brot, alles summiert sich und dann ist es mal eben nicht "nur" das Brot sondern die halbe Nahrungskette.

S0chlsitzaug]e6x7


Auch mit einer "Nahrungskette" kann man sich noch wunderbar ernähren. Wozu muß ich Tomaten essen, wenn ich sie nicht vertrage? Und dazu womöglich noch mit anderen Dingen, die unverträglich sind?

Sorry, wenn man das trotzdem isst, ist das für mich so, als würde man sich täglich mit dem Hammer auf den Daumen schlagen und sich wundern, dass es weh tut. Und morgen wieder einen drauf.... :-o %-|

S^vjenJo.ns!en


Wer sagt denn das ich sie nicht vertrage? Ich vertrage sie wunderbar aber durch die Magensäure die dabei entsteht wenn ich diese Sachen esse fließt ja die Säure wieder hoch. Daran ist nicht die Tomate schuld sondern die Klappe die ihre arbeit nicht richtig macht. Ich will diese Klappe reparieren damit ich uneingeschrenkt leben kann und nicht mein leben soweit einschrenken damit ich mit einer kaputten Klappe leben kann.

Ich will das der Schließmuskel also diese "Klappe" wieder schließt und so korrekt funktioniert wie bei jedem anderen gesunden Menschen. Meine Frage dazu war ob eine Gewichtsreduzierung helfen würde, denn so würde der Bauch kleiner werden und der Magen würde vielleicht besser im bauch "sitzen" und somit vielleicht leichter verschlossen werden. Denn wenn man den Deckel schief ansetzt kann man keine Flaschen damit zudrehen. Sport würde ja die Muskeln stärken und naja da es sich um einen Schließmuskel handelt könnte er irgendwie davon profitieren? Seine arbeit wieder aufnehmen wie er es normalerweiße immer gemacht hat.

Oder ist dieser Schließmuskel nun für immer und ewig kaputt und alles was diesen Muskel helfen kann wäre eine Operation? Ich möchte die Symptome garnicht behandeln, ich will das dieser Muskel wieder schließt. Ich zitiere nochmal:

"Ich will diese Klappe reparieren damit ich uneingeschrenkt leben kann und nicht mein leben soweit einschrenken damit ich mit einer kaputten Klappe leben kann. "

Ist das möglich? Oder ist eine OP unumgänglich bei so einem Wunsch?

rsennDmausx45


Heho,

ich hatte auch eine zeitlang Probleme mit ungeklärten Magenbeschwerden nach dem Essen, hatte dann eine Magenspiegelung und auch bei mir wurde diese "Kardiainsuffizienz" festgestellt. Man sagte mir, ich solle Magensäureblocker nehmen, ich aber war, nach zahlreichen Recherchen u.A. auch in diesem Forum überzeugt, dass ich sie nicht nehmen möchte, da sie mehr schaden als zu helfen.

Ich hab dann eins gemacht, denn ich weiß, dass ich nicht auf lebensmittel verzichten möchte, die mir schmecken: Habe nur noch halbe Portionen gegessen, dafür aber häufiger und sehr lange gekaut. Hat auch meinem Gewicht gut getan ;-) Habe außerdem auf Wasser mit Kohlensäure, Kaffee usw. verzichtet und viel Knäckebrot und sowas gegessen. Außerdem hat mir Fencheltee geholfen. Mit der Zeit wurde es besser, mittlerweile kann ich sogar wieder Kaffee trinken und merke nichts mehr von den Beschwerden. Ich glaube, man heilt sich selbst am besten, wenn man auf seinen Körper hört und daran glaubt, sich selbst ohne Tabletten helfen zu können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH